Frage von Joline007, 101

Darf man im Lebenslauf etwas "schummeln"?

Ich habe aufgrund einer Erkrankung 4 Monate lang nicht gearbeitet. Jetzt möchte ich mich um eine Arbeitstelle bewerben,jedoch ohne eine Lücke zu haben und nicht erklären zu müssen weshalb ich nicht gearbeitet habe. Darf ich eine Tätigkeit für diesen Zeitraum ausdenken?

Antwort
von marcussummer, 77

Darfst du machen. Darfst dich dann aber nicht wundern, wenn der Arbeitgeber richtig sauer ist, falls das mal auffliegt. Und eventuell über eine Kündigung (Probezeit...) oder Anfechtung des Arbeitsvertages nachdenkt. Den Ärger hättest du dann jedenfalls.

Antwort
von YTittyFan4Ever, 53

Ehrlichkeit ist immer besser. Ist doch keine Schande, wenn du krankheitsbedingt nicht arbeiten konntest.

Kommentar von Joline007 ,

Hab halt Bedenken,dass ich nichtmal zum Vorstellungsgespräch eingeladen werde,wenn ich eine Lücke habe.

Kommentar von YTittyFan4Ever ,

schreib das einfach rein krankheitsbedingt keine Arbeit oder so

Antwort
von stubenkuecken, 45

Häusliche Pflege eines Angehörigen, wäre denkbar.

Antwort
von beangato, 34

Im Lebenslauf darf man nicht schummeln.

Gib doch einfach an: Von ... bis ... krank. Das ist doch nicht schlimm.

Antwort
von Mikkey, 47

Eine falsche Angabe in den Bewerbungsunterlagen kann später ein Kündigungsgrund sein.

Vier Monate ist keine Zeit, über die jemand unbedingt stolpern muss. Lass den Zeitraum offen und überlege Dir eine geeignete Formulierung auf die möglicherweise kommende Nachfrage.

Antwort
von BlackRose10897, 63

Nein, denn wenn das rauskommt, wirft das kein gutes Licht auf Dich.

Im schlimmsten Fall kann es sogar ein Kündigungsgrund sein.

Antwort
von kaufi, 36

Heutzutage muss man schummeln um weiter zu kommen.....die Meisten wollens doch garnicht anderst.

Antwort
von 716167, 65

Das wird eh auffallen, bei einer Bewerbung wird auch ein Auge auf die Beschäftigungszeiten die in den Zeugnissen stehen geworfen.

Antwort
von ManuViernheim, 45

Schreibe in der Lücke:Familienphase.

Eine Nachbarin machte das auch. Ihre Oma brauchte 10 Monate lang eine Pflege durch einen Krankenhausaufenthalt.

Das ist jetzt nur ein Beispiel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten