Darf man bei der Polizei lügen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,


Vor Gericht zu lügen, ist eine Straftat nämlich ein Vergehen gem. 

§ 153 StGB
Falsche uneidliche Aussage

Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Also sag vor Gericht auf jeden Fall die Wahrheit!

Problem ist jetzt, dass du bei der Polizei etwas anderes gesagt hast, dass macht dich erstmal unglaubwürdig, also musst du erklären, wieso du bei der Polizei gelogen hast.

Bei einer polizeilichen Vernehmung zu lügen erfüllt den Tatbestand des §153 StGB nicht!

Jedoch hat du deine Freundin widerrechtlich Beschuldigt, wodurch du entweder

§ 164 StGB
Falsche Verdächtigung

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

oder

§ 145d StGB
Vortäuschen einer Straftat

(1) Wer wider besseres Wissen einer Behörde oder einer zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Stelle vortäuscht,

1.daß eine rechtswidrige Tat begangen worden sei oder2.daß die Verwirklichung einer der in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Taten bevorstehe,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 164, § 258 oder §258a mit Strafe bedroht ist.


Je nachdem, ob es überhaupt jemals eine Straftat gab, oder nicht.


Des Weiteren hast du bereits eine 

§ 187 StGB
Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


begangen.


Ergebnis: Auch wenn bei der Polizei lügen kein §153 StGB ist, sollte man es lieber nicht tun... sind genug andere Straftaten verwirklicht.

Insgesamt sind das alles Straftaten, die der Richter nicht besonders gerne sieht, da sie unser Rechtssystem aushöhlen.

Dennoch wirst du dafür nicht in das Gefängnis müssen, vor allem nicht als Minderjährige, wenn ich deinen Nutzername richtig interpretiere...


Dennoch werden wohl Sozialstunden, evtl. eine Geldstrafe und - sehr unwahrscheinlich - ein Freizeitarrest auf dich zukommen.

Um möglichst "unbeschadet" aus der Sache rauszukommen, empfehle ich dir, vor Gericht von Anfang an mit offenen Karten zu spielen und zu erklären, dass deine ursprüngliche Aussage falsch war, diese aus Zorn heraus entstand und du dies bereust, für deinen Fehler einstehen willst und JETZT eine wahrheitsgemäße Aussage triffst...

Das ist wesentlich besser, als wenn dir von einem Dritten die Falschaussage bewiesen wird...

Prinzipiell musst du dich vor Gericht nicht selber belasten... aber die Staatsanwaltschaft wird, wenn du sagst: "Ich sag nichts als Zeuge, weil ich mich nicht selber belasten muss" 2 und 2 zusammenzählen können (gerade wenns noch andere Aussagen gibt, die deine Aussage bei der Polizei widerlegen) und ein Verfahren gegen dich eröffnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also aus Erfahrung kann ich dir sagen das die Aussage als Zeuge sehr wichtig ist

aber ich rate dir, wenn du beim Gericht nicht die wirkliche Wahrheit sagst
Machst du dich ebenfalls Strafbar

Der § 153 StGB ist die Grundnorm der sog. Aussagedelikte. Er formuliert wie folgt:

" Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laulau1998
05.01.2016, 00:11

Soll mir das jetzt sagen das ich auf jeden Fall mit 3 Monaten rechnen muss ? 

Was bedeutet eidlich und uneidlich?

0
Kommentar von Spectre007
05.01.2016, 02:50

Nein solange du vor Gericht die Wahrheit sagst ist alles in Grünen Bereich

0

Lügen solltest du niemals vor der Polizei. Falschaussagen können ziemlich hohe Geldbeträge/Geldstrafen nach sich ziehen. Dazu werden sie eingetragen und wenn du selber das nächste mal vor Gericht stehst, stehen die Chancen schlechter, dass dir alles geglaubt wird. Unterlasse Falschaussagen auf jeden Fall, sonst kannst du in ziemlich unangenehmen Konflikte geraten. Nur zu deinem Besten.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Polizei anzulügen, ist erstmal nicht strafbar, es kommt auf den Inhalt der Lüge an, ist dadurch jemand ein Schaden entstanden, Irreführung der Behörden wäre evtl. denkbar. Vor Gericht sieht die Sache anders aus, da werden Falschaussagen bestraft. Wenn Du jetzt vor Gericht was anderes sagst als bei der Polizei, macht dich das erstmal unglaubwürdig.
Weißt ja, wer einmal lügt und so,

Ich denke aber, das ein Richter u.U. durchaus zu würdigen weiß, wenn du ihm ganz offen sagst daß du damals eben sauer warst, jetzt aber die wahrheit sagen willst. Ich denke das ist eine ganz brauchbare Strategie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laulau1998
05.01.2016, 00:20

alles klar dann werde ich das so machen .. Habe echt Angst das ich deswegen ins Gefängnis muss..danke für die Antwort 

0

Wenn du bei der Verhandlung nun ehrlich bist hast du die Chance das du noch relativ gut wegkommst. Kommt das ohne dein zutun heraus steckst du in großen Schwierigkeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laulau1998
05.01.2016, 00:06

Also lieber die Wahrheit sagen und sich dafür entschuldigen? 

Kann mir sehr viel dabei passieren ?

0
Kommentar von issst
05.01.2016, 00:18

Nee solange durch deine Lüge jetzt kein Millionenschaden für irgendwen entstanden ist halte ich das für sehr sehr unwahrscheinlich ;)

0

Naja, ohne jetzt denn Juristen raushängen zu lassen, aber du kannst auch eine Aussage verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laulau1998
05.01.2016, 00:09

Kann man das nicht nur bei Verwandten ?

0

Es ist so das meine Freundin mich damals verfiffen hat

Solte gegen Dich noch ein ähnliches Verfahren laufen mußt Du überhaupt nicht aussagen.

Sollte das nicht der Fall sein mußt Du aussagen. Allerdings zählt für das Verfahren nur die Aussage die Du vor Gericht macht. Du mußt Dir allerdings die Frage gefallen lassen warum Du nun anders aussagst als bei der Polizei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn rauskommt, dass du gelogen hast, wird sich das sehr negativ auf deine Glaubhaftigkeit auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst Du machen. Du standest bei der Polizei nicht unter Eid, . Wenn Du dann vor Gericht die Wahrheit sagst, ist alles Gut.

Wenn Du den allerdings einer Straftat bezichtigt hast, gibt das eventuell Ärger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laulau1998
05.01.2016, 00:08

Ich habe gesagt das sie was getan hat was aber nicht stimmt, wirkt sich das sehr schlimm auf mich aus? Was kann passieren?

0

Wer bist du denn jetzt? Zeugin oder Angeklagte? Aus deinem Gestammel geht das nicht klar hervor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laulau1998
05.01.2016, 00:07

Zeugin 

0
Kommentar von Spectre007
05.01.2016, 00:09

was hat sie denn gemacht, wenn ich fragen darf

0
Kommentar von atzef
05.01.2016, 00:39

Fassen wir mal zsammen:

Du hast als Zeugin fälschlich deine Freundin einer Straftat bezichtigt und dich daher selber einer Starftat der Falschverdächtigung nach 164 stgb schuldig gemacht.

Daher steht dir selber ein Zeugnisverweigerungsrecht zu, da du dich nicht selber einer Straftat bezichtigen musst.

Gleichwohl musst du aber damit rechnen, dass die Staatsanwaltschaft gegen dich ein Verfahren einleitet und die angklagen wird.

Da solltest du dich unbedingt vorher noch mit einem Anwalt beraten!

0