Darf in Schukosteckdosen mit Klemmkontakten auch Alukabel verarbeitet werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

habe mich gerade mal bei merten durch das programm gelesen und festgestellt, dass es dort keine hinweise darauf gibt, dass es NICHT erlaubt ist. ich würde also sagen tentenziell geht es, es sind aber einige dinge zu beachten!

  • der Aderquerschnitt der anzuschließenden ader darf nicht über 2,5 mm² liegen
  • Alukabel bricht leichter, also nicht 20 mal hin und her biegen beim einbau
  • beim abisolieren besondere vorsicht walten lassen, weil alu einfach weicher ist
  • die ader muss nach dem abisolieren umgehend gereinigt, ggf. angeschliffen und mit entsprechendem kontaktfett behandelt werden
  • ein eindringen von feuchtigkeit muss auf jeden fall vermieden werden

das aller beste wäre, du reißt die alte alu scheibe komplett bis zur wurzel raus. wenn das nicht geht, solltest du das alukabel etwa 30 cm oberhalb der dose kappen, neu absetzen, stoßverbinder drauf pressen, dabei darauf achten, dass das kabel korosionsfrei ist und natürlich ordentlich kontaktfett verwenden! und das ganze natürlich dann mit Kupfer entsrepcehnd verlängern...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es darf das benutzt werden was auch vom Hersteller für Alu freigegeben ist. Und das Thema Alu hat sich über kurz oder lang sowieso erledigt, im Osten werden diese Leitungen auch im Zuge von Modernisierungen weichen. Ansonsten besteht aber keine Nachrüstpflicht wenn die Anlage noch die Vorschriften erfüllt die zum Zeitpunkt der Errichtung an sie gestellt wurden. Im Westen durfte man die schon länger nicht mehr neu verlegen. Vor allen Dingen wegen der Bruchgefahr des Leiters, da ist Kupfer nicht so empfindlich wenn man es hin und her biegt. Die Strombelastbarkeit bei Kupfer ist auch höher, man kann sagen das 2,5mm² Alu in etwa 1,5mm² Kupfer entspricht. Bei Alu müssen die Kontaktstellen gebürstet und mit einem spezillen Fett behandelt werden damit das Alu nicht direkt wieder anläuft und man damit einen Übergangswiderstand hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aluminium leitet nicht so gut, wie Kupfer, aber mir ist nicht bekannt, dass man Leitungen aus Aluminium Adern nicht mehr verlegen darf.

Wenn man nun eine Aluminium Leitung mit 1,5 mm² verlegt, dann darf man diese natürlich nicht wie Kupfer Leitung 1,5 mm² mit 16 A absichern, sonst würde es zu einer Brandgefahr laufen, ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
30.04.2016, 22:48

Es darf noch verlegt werden, aber indirekt ist es im Haushalt nicht mehr machbar weil Alukabel einen Mindestquerschnitt von 16mm² haben müssen. Die Leiter aus Alu brechen nämlich sehr schnell...und wenn man beim Abisolieren des Leiters diesen beschädigt hat, hat man eine Sollbruchstelle.

Und wie schon gesagt:

Bei Alu muss man immer einen Querschnitt höher wählen für die gleiche Absicherung wie bei Kupfer. Also 2,5mm² Alu entspricht 1,5mm² Kupfer. Zudem muss speziell vorbehandelt werden vor dem Verklemmen...also alles nicht der wahre Jakob.

1

Ja, darf man, nur muß der Querschnitt erhöht werdend.h. Kupfer 1,5mm² entsprechend 16A, Alu 2,5mm² entsprechend 16A.

Nur es gab auch Al-Cu im Osten.

Um Kupfer zu sparen hat man Aluminiumleiter mit Kupfer bedampft.

Da der Strom nur an der Oberfläche fließt, konnte man 1,5mm² Al-Cu auch mit 16A absichern.

Das sparte auch Alu ein.

Die Bruchgefahr war auch nicht mehr so hoch, wie bei reinem Alu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
01.05.2016, 20:32

Der Skineffekt ist bei 50Hz noch nicht relevant...

0

Was möchtest Du wissen?