Frage von Badsalzelmen, 125

Darf ich nach dem Arbeitsvertrag her fristlos kündigen? Ich bin Auszubildender und wollte einen Betriebswechsel. Wäre die fristlose Kündigung rechtens? -> Bild?

Expertenantwort
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 108

Diese Formulierungen entsprechen im Wesentlichen den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes BBiG § 22 "Kündigung".

Das bedeutet konkret:

Wenn Du noch in der Probezeit bist, kann das Ausbildungsverhältnis von beiden Seiten "ganz normal" jederzeit fristlos gekündigt werden; dazu bedarf es keines Grundes.

Nach der Probezeit kannst Du mit einer Frist von 4 Wochen nur dann noch kündigen, wenn Du die Berufsausbildung ganz aufgeben oder in einem anderen Beruf aufnehmen willst. Eine Kündigung, nur um den Ausbildungsbetrieb bei gleicher Berufsausbildung fortzusetzen, ist in der Regel nicht möglich.

Unabhängig davon kannst Du nach der Probezeit immer aus wichtigem Grund außerordentlich/fristlos kündigen (z.B. bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen, Straftaten gegen Dich durch den Arbeitgeber, sexueller Belästigung usw.); "Betriebswechsel" für sich alleine ist kein solch wichtiger Grund!


Antwort
von DerHans, 85

Generell kannst du ein Ausbildungsverhältnis in der Probezeit beenden. Das ist dann immer fristlos.

Nach Ablauf der Probezeit ist eine Beendigung fast unmöglich. Dann müsstest du schon schwer wiegende Gründe vorbringen und/oder musst dir einen anderen Ausbildungsberuf suchen.

Kommentar von Badsalzelmen ,

Es ist ja auch darum:

1. ich komme nicht auf meine Urlaubstage im Jahr

2. Meine Überstunden konnte ich auch nicht abfeiern

3. Ich habe einen Ausbildungsvertrag unterschrieben, welcher sagt das ich auszubildender bin. Demnach habe ich mich an meiner Schule erkundigt und die haben gesagt das ich Pflegehelfer in Weiterbildung bin und daher nicht als Azubi zähle. Dies heißt ich müsste nach Helfer bezahlt werden. Da er aber meinen Helfer laut Vertrag nicht anerkennt ist dieser Vertrag schonmal bisschen weniger wert.

4. Dieser Vertrag ist so entstanden, als ob ich kein Helfer wäre. Dieses wurde mit meiner Klasse und Schule erörtert.

Der Vertrag wurde unterschrieben, weil ich nun endlich Fachkraft machen konnte.

So und nachdem ich jetzt die ganze Wahrheit in diesen Kommentar geschrieben habe, würde ich mich freuen, wenn ihr sagen könntet ob ich fristlos kündigen kann. Ich wiederhole: Urlaubstage die ich nicht voll ausschöpfen konnte aber meine Kollegen, Überstunden, die ich nicht abfeiern kann, Falsche Anerkennung meines Berufes und daher auch falsche Bezahlung.

Antwort
von ChristianLE, 84

Für eine fristlose Kündigung muss es einen wichtigen Grund geben. Die Tatsache, dass Du den Betrieb wechseln willst, ist hierfür allein kein ausreichender Grund.

Wenn Du dich allerdings in der Probezeit befindest, kannst Du ohne die Angabe eines Grundes fristlos kündigen.

Antwort
von Chriss159, 77

Nur, wenn du einen wichtigen Grund liefern kannst. Andernfalls beträgt die Frist 4 Wochen.

Kommentar von IronofDesert ,

sehe ich auch so

Antwort
von pn551, 67

Bist Du denn noch in der Probezeit? 'Wenn ja, dann kannst Du jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

Antwort
von snatchington, 78

Bist du noch in der Probezeit?

Kommentar von Badsalzelmen ,

Ich bin nicht mehr in der Probezeit, jedoch bin ich auch Pflegehelfer und werde nicht danach bezahlt, weil ich in der Ausbildung bin. Ich weis ja nicht ob es gehen würde, wenn ich schreibe wegen Betriebswechsel und das ich Altenpflegehelfer bin und ich mich diskriminiert fühle, nicht danach bezahlt zu werden. Die Ausbildung zur Pflegefachkraft ist eine Weiterbildung, da ich meinen Pflegehelfer habe.
Wäre die Kündigung (fristlos) dann rechtens?

Kommentar von DerHans ,

Es ist allgemein üblich, dass Azubis nicht als voll ausgebildete Fachkräfte  bezahlt werden.

Wieso unterschreibst du denn so einen Vertrag?

Kommentar von Badsalzelmen ,

Es ist ja auch darum: 1. ich komme nicht auf meine Urlaubstage im Jahr

2. Meine Überstunden konnte ich auch nicht abfeiern

3. Ich habe einen Ausbildungsvertrag unterschrieben, welcher sagt das ich auszubildender bin. Demnach habe ich mich an meiner Schule erkundigt und die haben gesagt das ich Pflegehelfer in Weiterbildung bin und daher nicht als Azubi zähle. Dies heißt ich müsste nach Helfer bezahlt werden. Da er aber meinen Helfer laut Vertrag nicht anerkennt ist dieser Vertrag schonmal bisschen weniger wert.

4. Dieser Vertrag ist so entstanden, als ob ich kein Helfer wäre. Dieses wurde mit meiner Klasse und Schule erörtert.

Der Vertrag wurde unterschrieben, weil ich nun endlich Fachkraft machen konnte.

So und nachdem ich jetzt die ganze Wahrheit in diesen Kommentar geschrieben habe, würde ich mich freuen, wenn ihr sagen könntet ob ich fristlos kündigen kann. Ich wiederhole: Urlaubstage die ich nicht voll ausschöpfen konnte aber meine Kollegen, Überstunden, die ich nicht abfeiern kann, Falsche Anerkennung meines Berufes und daher auch falsche Bezahlung.

Kommentar von DerHans ,

Du hast einen Vertrag geschlossen und der gilt. Wenn du glaubst FRISTLOS kündigen zu können und anderswo die Ausbildung fortzusetzen, wirst du mit einer Schadensersatzklage rechnen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community