Frage von Gingerale3, 57

Darf ich bei gerichtlich angeordnetem Führerscheinentzug Roller fahren?

Und wenn ja, wie schnell darf der Roller dann sein? Wenn er nur 30 läuft, zählt er doch wie ein Mofa, oder? Oder muss ich dann erst das Fahrverbot "absitzen" bzw. eine MUP machen?

Antwort
von Miete187, 33

Roller Klasse M mit 45 Km/h  NEIN!

Mofa mit 25 Km/h dazu brauchst du eine Prüfbescheinigung und die wirst du nicht bekommen, also auch NEIN.

Bist du vor dem 1.4.65 geboren dann, darfst du Mofa mit max 25 Km/h fahren.

Kommentar von Alpino6 ,

Super,genau die richtigen Worte gewählt.

Den Nagel auf dem Kopf............

Gruß

Antwort
von TrudiMeier, 38

Natürlich darfst du nicht Roller fahren - Tretroller vielleicht. Der Führerscheinentzug untersagt das Führen von Kraftfahrzeugen aller Art im Straßenverkehr.

Kommentar von Repwf ,

Nein, das tut der FÜHRERSCHEINentzug eben nicht! 

Das tut einzig ein FAHRVERBOT! 

Kommentar von TrudiMeier ,

Mit der Abgabe der Erlaubnis zum Führen eines Kraftfahrzeuges darf er nun mal kein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr führen. Ich gehe mal davon aus, dass der  FS keine separate Prüfbescheinigung fürs Mofa hat und seinen Führerschein nicht vor dem 01.04.80 erworben hat.

Antwort
von Repwf, 21

Führerscheinentzug und Fahrverbot sind hierbei absolut verschiedene Dinge!!!

Bei Entzug darfst du Mofa fahren!

Beim Fahrverbot nicht!

Hier zB ist es sehr gut und verständlich erklärt:

http://www.fahrschule-giegrich.de/interessantes/fahrverbotundmofa.html

Kommentar von TrudiMeier ,

Bei Entzug darfst du Mofa fahren!

Nur wenn der FS für das Mofa eine separate Prüfbescheinigung erworben hat oder seinen Füherschein vor dem 01.04.80 erworben hat.

Kommentar von Repwf ,

Die hat er in dem Moment erworben als er seinen Führerschein bestanden hat! Er muss sie sich nur ausstellen lassen! Haben hat er sie schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten