Darf eine Bank Verwandte anrufen mit dem Hinweis über Ungereimtheiten bei meinem Konto oder verstößt bereits der Hinweis gegen das Bankgeheimnis ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Natürlich darf eine Bankangestellte auch ihren Verwandten und Bekannten gegenüber keine Interna der Bank erzählen.

Das kann sogar zu einer fristlosen Kündigung führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprichst du von einer Deutschen oder Schweizer Bank?

In der Schweiz ist dies eine Verletzung des Bankkundengeheimnisses (festgelegt in dem Bankengesetz).
Aussert natürlich deine Verwandten hätten eine Vollmacht, was ich aber mal nicht annehme.
In diesem Falle dürfte die Bank weder Auskunft über das bestehen einer Geschäftsbeziehung, noch deren Existenz erteilen. (Aussert angeordnet von einem Schweizer Richter). Die Kundenberaterin hätte dich anrufen müssen und falls zB deine Mutter rangeht maximal sagen "du solle bitte zurückrufen".

Hier wäre das vermutlich eine fahrlässige Verletzung dieses Gesetzes. Könnte bis zu einer Busse von Max. 250'000.- führen. Da bei dir aber nichts detailliert erwähnt wurde, hättest du wohl auf Rechtswegen nicht eine extreme Chance.

Du könntest natürlich als Schlussfolgerung die Bank wechseln.

Ps: deutsche Banken unterliegen einer weniger streng gehaltenen Schweigepflicht. Da kann ich aber nicht genau informieren, da ich aus der Schweiz bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sachbearbeiterin hat niemandem zu erzählen das sie Dein Konto betreut oder Du Kunde dieser Bank bist. Es geht niemandem etwas an, ob ihr in eine Geschäftsbeziehung habt oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man pauschal nicht genau sagen, im Regelfall hat Sie damit gegen das Bankgeheimnis verstoßen und riskiert so eine Abmahnung/fristlose Kündigung.

Es kommt eben auf die Rahmenbedingungen an,

haben die Verwandten Vollmacht?

sind es deine Eltern und du bist minderjähri?

Du könntest dich aber zumindest falls du beide Fragen (s.o.) verneint hast, bei dem Vorgesetzten deiner SB die Situation schildern und so Beschwerde einreichen.

Dir auch trotz der Probleme ein frohes Fest und einen guten Rutsch ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Verwandschaft in deiner Akte hinterlegt wurde, darf man das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bronkhorst
20.12.2015, 17:34

Das ist falsch.

Außer mit dem Kontoinhaber dürfte die Bank allenfalls mit jemandem sprechen, der eine Vollmacht über das Konto hat - nicht jedoch mit der Verwandtschaft.

0
Kommentar von DerHans
20.12.2015, 17:36

Das mag im Todesfall gelten und wenn der Kontoinhaber verschollen ist. Eine Bankangestellte die über ihr anvertraute Kunden spricht, wird ganz schnell ihren Job los. 

Dabei ist es vollkommen egal, WAS sie da erzählt.

0

Wer sind den die Verwandten - Deine Eltern?

und wie alt bist Du? - volljährig?

wenn Du volljährig bist, hätte sie das eigentlich nicht gedurft ... aber vielleicht konnte sie Dich nicht eirreichen oder hat es schon oftmals erfolglos versucht ....

Du solltest auf jeden Fall am Problem arbeiten - anstatt Dich an Nebenkriegsschauplätzen aufzuhalten ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?