Frage von MarcPolo, 106

Darf ein Lehrer Redeverbot erteilen?

Guten Abend, wir hatten in der Schule heute einen kleinen Disput mit unserem Lehrer. Es ging darum das Unsere Klasse im Kunstunterricht etwas Lauter war und unsere Lehrein uns komplettes "Redeverbot" erteilt hat. Darauf hin meinte eine aus Unserer Klasse das das Reden mit anderen Schülern zu unseren guten Menschenrechten gehört und sie uns das nicht verbieten kann. Nun wollte ich einmal Fragen ob so eine Maßnahme rechtens ist oder nicht. (vorallem in Kunst)

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 49

Während des Unterrichts kann er verlangen dass ihr ruhig seit. Schließlich wollen andere Mitschüler den Unterricht folgen und sollten nicht abgelenkt werden. Im übrigen möchte der Lehrer seinen Stoff durchbringen.

Außerhalb des Unterrichts z.B. in den Pausen darf er es euch natürlich nicht verbieten.

Antwort
von GravityZero, 59

Ob rechtens oder nicht ist doch egal. Anstatt gleich wieder wie heutzutage üblich mit dem Gesetz zu kommen seid einfach still und benehmt euch anständig, dann stellt sich die Frage erst gar nicht.

Kommentar von MarcPolo ,

Wenn ich mich in meinen Menschenrechten verletzt fühle, hab ich doch das Recht mich zu beschweren, und wenn eine Lehrerin es zudem noch nicht einmal einsieht und damit kommt das es in China viel schlimmer ist und das sie da um 5 Uhr aufstehen müssen und bis 12 Uhr hausaufgaben machen, solltee man so einer Person auch ein Gesetz vorlegen welche dieses Recht bestätigt

Kommentar von GravityZero ,

Wenn du dich deswegen in deinen Menschenrechten verletzt fühlst solltest du vielleicht nochmal den Kindergarten besuchen. Echt, so ein Quatsch...still sein und Menschenrechte.

Kommentar von paulklaus ,

Danke ! Siehe meine Antwort !

pk

Antwort
von AnReRa, 50

Innerhalb des Unterrichtes kann der Lehrer sehr wohl um Ruhe bitten.
Und Zuwiderhandlungen kann er  - im Rahmen des Unterrichts - sehr wohl ahnden.
Natürlich nicht - wie früher - mit 'in der Ecke stehen' oder 'Stockhieben'. Aber es geht sehr wohl in Form von  Strafarbeiten / schlechter mündlicher Noten oder gar einem blauen Brief an die Eltern.

Kommentar von paulklaus ,

Ein blauer Brief an die Eltern ist falsch ! Den gibt's nur bei Gefahr der Nicht-Versetzung !!

pk

Kommentar von AnReRa ,

Zuweilen wird auch ein schriftlicher Tadel
(= schriftliche Missbilligung), d.h. die schriftliche Benachrichtigung
der Eltern über ein Fehlverhalten in der Schule, als Blauer Brief
bezeichnet.

Antwort
von Akka2323, 48

Ihr habt im Unterricht Ruhe zu halten und nicht zu schwatzen. Sie darf Euch das Schwatzen verbieten. Das ist kein Menschenrecht. Im Grundgesetz ist aber festgelegt, dass die Schule das Erziehungsrecht  hat, gemeinsam mit den Eltern.

Antwort
von BrascoC, 43

Klar darf er euch im Unterricht auffordern die Klappe zu halten... Wo kommen wir denn hier hin, wenn Schüler sowas schon in Frage stellen?

Antwort
von robi187, 35

dies ist doch eine sehr gute übung?

denn meist du kannst auf arbeit auch machen was du willst?

stell dir mal z.b. ein bank vor wo alle ducheinander reden? oder ein orchester?

Antwort
von beangato, 36

Oh je - Menschenrechte ...

Im Unterricht habt Ihr aufzupassen - quatschen könnt Ihr in der Pause oder nach Schulschluß.

Kommentar von MarcPolo ,

Aber im Kunstunterricht wo die Lehrerin nur vorne sitzt iergendetwas isst und wir selbstständig Zeichnen

Kommentar von beangato ,

Auch dann.

Kommentar von paulklaus ,

Sachma, MarcPolo, du mit dem weltmännischen Namen: Wie alt bist du ?? Deine so genannten Argumente klingen verdächtig nach Grundschule !!

pk

Antwort
von Artus01, 17

Darauf hin meinte eine aus Unserer Klasse das das Reden mit anderen Schülern zu unseren guten Menschenrechten gehört

Es ist immer sehr schön wenn man sich auf Menschenrechtsverletzungen bezieht wenn man was nicht einsehen will.

Hauptgrund für Schulbesuch dürfte das Recht auf Bildung sein. Gutes Lernen ist allerdings nur möglich wenn im Klassenraum weigehendst Ruhe herrscht, bzw. man sich beim Reden auf das konzentriert was Unterrichtsthema ist. Wenn alle durcheinander reden kann sich niemand konzentrieren, wird also ebenfalls in seinem Recht gestört. Folglich gibt es die Regelung daß man in den Pausen, auf der Straße oder sonstwo durcheinaderquatschen darf wie man es gerne hätte, im Schulunterricht jedoch nicht.

Einfache, und gerne genommen Aussage dazu. Die persönliche Freiheit des Einen, endet da wo die personliche Freiheit des Anderen anfängt.

Antwort
von Demelebaejer, 16

Wenn Du nach Deinen Rechten fragst, dann solltest Du auch Deine Pflichten kennen: Im Unterricht aufpassen, dazu passt keine eigenes Schwätzen.

Antwort
von paulklaus, 11

Meine Güüüüüte !!!

Ich kann diese Fragen nicht mehr höööööören !!!

Warum nicht direkt vor der UNO klagen ---> Charta der Menschenrechte 1948 !

pk

Antwort
von Schnaps123, 40

Der Lehrer kann kein Redeverbot aussprechen

Kommentar von MarcPolo ,

gibt es dazu villeicht ein Gesetz welches man dann dem Lehrer vorzeigen kann?

Kommentar von Schnaps123 ,

Nein tut mir leid

Kommentar von AnReRa ,

Man stelle sich:

Ein Klassenarbeit und der Klassenclown - der sowieso nicht versetzt wird - darf den Rest der Klasse verbal zum Wahnsinn treiben.
Ne, Ne @Schnaps123, das geht nicht ...

Kommentar von paulklaus ,

Ich glaube, einen solchen Lehrer darf die Polizei sofort verhaften und in Isolierhaft nehmen - bei Dunkelheit, Wasser und Brot - oder ?!

pk

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community