Frage von Kainis, 223

Darf der Vermieter Katzen verbieten?

Wir wohnen in einem Haus zur miete. Mein Mann wünscht sich schon länger eine Katze/Kater, aber der Vermieter hatte diese Frage abgeschmettert, weil er nicht möchte, das sein Objekt beschädigt wird. Allerdings kümmert er sich selbst nicht darum Mängel zu beseitigen... (So mussten wir über ein Jahr auf den Fliesenleger warten und lebten solange mit einem Loch in Badezimmer, d0ie Hecke hatte er auch erst nach 1,5 Jahren schneiden lassen und das Gartentor ist seit über einem Jahr kaputt, davon mal ab, das er den Kelleraufgang schon bei Einzug streichen lassen wollte... naja, aber eine Katze würde das Objekt beschädigen ironie off) Darf er das? Ich meine mal gelesen zu haben, das Katzen mittlerweile unter Kleintiere fallen...

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 112

Ich habe ein halbes Jahr nach einer bezahlbaren Wohnung für meinen Hund, meine Katzen und mich gesucht. Irgendwann hat es dann geklappt, nachdem schon alle Makler lächelnd abgewunken hatten. In meinem Mietvertrag ist die Tierhaltung erlaubt.

Mein Nachbar, der vor etwa 3 Monaten eingezogen ist, hat allerdings extra mitgeteilt bekommen (ich habe keine Ahnung, ob das nur mündlich oder schriftlich war), Tierhaltung sei nicht erlaubt. Du siehst also, es werden durchaus Unterschiede in einem Haus gemacht, weshalb auch immer. Ich mußte mich auch verpflichten, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen (die hatte ich schon unabhängig vom Umzug vorher), ich könnte mir aber denken, daß die nicht allein wegen der Tiere notwendig war.

Ega, was die Gerichte sagen, willst Du wirklich Geld und Nerven investieren, um die Tierhaltung durchzusetzen? Für mich wäre es ohne meine Tiere nicht gegangen, aber Du hast ja noch keines. Der Ärger mit Deinem Hauseigentümer wäre in jedem Fall vorprogrammiert, und wenn er Euch nicht wegen der Katze kündigt, findet er einen anderen Grund.  Vielleicht stellst Du die Anschaffung bis zum nächsten Umzug zurück? LG

Kommentar von Naiver ,

Ja, Negreira, diese Abwägung ist sehr klug! Wenn Vermieter auch juristisch nicht immer sicher stehen, als Nervtöter sind sie grässlich!

Kommentar von Negreira ,

@ Naiver: Dankeschön! Ich hatte bisher gottseidank nicht das "Vergnügen" so einen Vermieter zu haben, kenne aber Durch mein Tierheim genügend davon, schließlich haben viele Leute ihre Tiere bei uns deretwegen abgeben müssen.

Ich denke, daß man bei solchen Unstimmigkeiten immer am kürzeren Hebel sitzt. Hat man so einen unnötigen Streß zu Hause, sind andere Probleme vorprogrammiert, man fühlt sich nicht mehr wohl, und letztendlich müssen die Tiere es ausbaden. Da hier noch keins vorhanden ist, kann man dies ja umgehen. Ich gehe sicher keinem Streit meiner Tiere wegen aus dem Weg, dann würde ich eher eine andere Wohnung suchen. LG

Antwort
von marcussummer, 145

Katzen sind keine Kleintiere. Insofern brauchst du eine Kleintierklausel im Mietvertrag nicht zu suchen.

Der Vermieter darf die Zustimmung zur Haltung einer Katze aber grundsätzlich nur dann verweigern, wenn dadurch Beeinträchtigungen an der Wohnung oder Störungen des Hausfriedens zu befürchten sind. Dafür braucht es aber konkrete Anhaltspunkte. Eine unbestimmte Befürchtung, dass die Katze die Wohnung irgendwie beschädigen könnte, reicht als Verbotsgrund nicht aus. Zumindest nicht, wenn der Mieter eine Katzenhaftpflichtversicherung abschließt.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Und nicht jede Katze zerstört alles. Gibt ja auch durchaus charakterlich ruhige Katzenrassen.

Kommentar von Bambi201264 ,

Äh...die meisten Katzen zerstören gar nichts. Man besorgt ihnen einen Kratzbaum, dann nehmen sie den auch.

Nur Minimiezies, also neugeborene, müssen das erstmal lernen, und in der Zeit nagen sie vieles an und zerkratzen auch einiges... :)

Kommentar von Bambi201264 ,

Insbesondere darf der Vermieter die Haltung von übermässig vielen Katzen (mehr als drei oder so) in einer Mietwohnung verbieten.

Aber so viele Miezies möchte man ja auch wieder nicht. Zwei reichen eigentlich.

Ich liebe Miezies :)

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 104

Ich meine mal gelesen zu haben, das Katzen mittlerweile unter Kleintiere fallen...

Da hast Du was falsch gelesen oder verstanden.

Kleintiere sind laut BGH alles was man im Käfig, Aquarium oder Terrarium hält. Also nichts was frei in der Wohnung rum läuft.

Mit einer plausiblen Begründung kann der Vermieter die Katzenhaltung untersagen.

Was habt Ihr denn gemietet ein EFH oder eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus?

Kommentar von Kainis ,

ein Einfamilienhaus

Antwort
von Bambi201264, 127

Jaja, Katzen sind boshafte und gewalttätige Tiere. Sie kratzen den Putz von den Wänden, den Mörtel aus den Fugen, und wenn nur genug Katzen da sind, bricht das ganze Haus nach kürzester Zeit zusammen...

Vielleicht solltet Ihr lieber umziehen. Die meisten Vermieter denken nicht so einen Schwachfug... :)

Kommentar von Negreira ,

Leider doch

Antwort
von elfriedeboe, 99

Leider nur mir seinen Einverständnis darfst du eine Katze halten!

Ich würde nochmals mit ihm reden, das du eine Versicherung abschließt wenn sie etwas kaputt macht !

Antwort
von Lavendelelf, 97

Schau mal, auf dieser Seite wird alles sehr ausführlich und gut erklärt:

http://www.mietrecht.org/tierhaltung/katze-mietwohnung/

Antwort
von TaErAlSahfer, 125

Naja ein generelles Katzenverbot dürfte er ohne Grund nicht aussprechen. Aber nein sie zählen an sich nicht als Kleintiere.

Antwort
von aribaole, 82

Darf er schon, aber warum bleibt ihr denn da Wohnen? Ist die Miete soo viel Günstiger? Wenn ja, kann (nicht muss) man das eine oder andere in kauf nehmen. Ansonsten: da wäre ich schon raus!

Kommentar von Kainis ,

Es ist schwierig hier in der Gegend große Wohnungen zu finden. Wir haben 3 Jahre gesucht bis wir etwas passendes gefunden haben. Das Haus ist toll, die Raumaufteilung super und die Miete im Rahmen.

Kommentar von aribaole ,

Habt ihr Kinder, oder warum MUSS es eine große Wohnung sein? So toll kann das Haus ja nun auch nicht sein, bei so vielen Mängeln.

Antwort
von Othetaler, 105

Es ist durchaus möglich, dass er es verbieten darf:

http://www.mietrecht.org/tierhaltung/katze-mietwohnung/

Antwort
von critter, 76

Wenn Tierhaltung verboten ist (schau mal in deinen Mietvertrag), kann er dir leider die Katze verbieten, denn sie zählt genau wie ein Hund nicht unter Kleintiere. Nur ohne Begründung darf kein Vermieter ein Haustier ablehnen, was aber bei euch leider wegfällt.

Ihr habt einfach Pech mit diesem Vermieter, könnt aber nichts dagegen unternehmen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community