Frage von lilapinkdeluxe, 148

Darf der Vermieter (Eltern) ohne Zustimmung in die Wohnung (Eigentum der Eltern)?

Wir (Ehepartner und Kinder) wohnen in einer Eigentumswohnung der Eltern. Diese sind in einen anderen Ort gezogen und haben uns die Wohnung vermietet. Nun ist es so, dass die Eltern die Wohnung meines Erachtens nach mehr als Zweitwohnsitz nutzen, dass heißt immer wenn sie in der Nähe etwas zu erledigen haben oder Freunde besuchen möchten, kommen diese mit Ankündigung aber ohne wirkliche Zustimmung und bleiben einige Tage über Nacht. Nun geht es soweit, dass sie sogar Besuch empfangen in unserem Zuhause. Wie sieht es da rechtlich aus? Die Wohnung gehöhrt den Eltern, die aber nicht mehr dort gemeldet sind und wir Miete zahlen. Haben wir als Mieter nicht das sogenannte Hausrecht?

Antwort
von archibaldesel, 63

Doch habt ihr. Der Vermieter darf nur in Notfällen, wie Feuer oder Wasserrohrbruch die Wohnung ohne Anmeldung betreten. Ansonsten darf er sich zu Besichtigungen anmelden. Einziehen oder Freunde empfangen dürfen sie nicht ohne Zustimmung der Mieter.

Antwort
von LeroyJenkins87, 69

Wenn ein richtiger Mietvertrag besteht, darf der Vermieter (dass es die Eltern sind ist nicht relevant) nicht einfach die Wohnung ohne Zustimmung des Mieters betreten oder sogar übernachten.

Ich kann dir aber leider nicht direkt den richtigen Gesetzestext liefern.

Antwort
von sirahHD, 51

Ihr habt einen Vertrag als Mieter, da ist es vollkommen egal wie ihr mit dem Vermieter verwandt seid.

Die einzige Möglichkeit für die Eltern die Wohnung zu benutzen, ist eine schriftliche Festsetzung im Mietvertrag. Das ist aber unwahrscheinlich.

Leider sind es trotzdem eure Eltern. Eine Berufung auf euer Recht wird wahrscheinlich zum Streit führen.

Antwort
von DarthMario72, 45

Verstehe ich das richtig: Die Eltern (wessen eigentlich?) haben die Wohnung gemietet und sie nun an euch untervermietet?

Ich hoffe mal, dass sie sich die Zustimmung des Vermieters dafür geholt haben, denn sonst kann das zu einem Grund für eine fristlose Kündigung werden.

Oder sind die Eltern Eigentümer und ihr habt deren Wohnung gemietet?

So oder so habt ihr in den von euch gemieteten Räumen selbstverständlich das Hausrecht - auch gegenüber dem Vermieter!

Dass sie in eurer Wohnung ihren Besuch empfangen geht gar nicht. Da kann das Verhältnis noch so gut sein, das ist einfach respektlos und unverschämt.

Kommentar von lilapinkdeluxe ,

Die Eltern sind Eigentümer der Eigentumswohnung und haben uns aufgrund ihres Umzugs in einen anderen Ort die Eigentumswohnung zur Miete überlassen. Wir zahlen nur einen kleinen Betrag für die Wohnung, d. h. nicht das, was die Wohnung evt. laut Mietspiegel wert wäre.

Kommentar von DarthMario72 ,

Wie viel Miete ihr zahlt, ist dafür uninteressant. Ihr habt einen Mietvertrag, fertig.

Ihr habt das Hausrecht, im Grundgesetz ist die Unverletzlichkeit der Wohnung garantiert (Art. 13) und rechtlich gesehen begehen die Herrschaften Hausfriedensbruch (§ 123 StGB).

Wenn ihr nicht wollt, dass die Eltern eure Wohnung ungefragt betreten, tauscht das Schloss aus. Dazu seid ihr berechtigt, ihr müsst nur am Ende das alte wieder einbauen.

Antwort
von albatros, 5

Ihr seid reguläre Mieter auch ohne schriftlichen Mietvertrag und das unbefristet. Ihr habt als derzeitige Besitzer das Hausrecht. Nur ihr entscheidet, wer wann und warum die Wohnung betreten darf. Schreibt also den Schwiegereltern (per Einwurfeinschreiben!), dass ihr künftig ihr bisheriges Verhalten nicht mehr dulden  und deshalb auch den Schließzylinder der Wohnungseingangstür wechseln werdet. Damit sind sie darauf eingestellt, dass sie bei ihren nächsten gelegentlichen Besuchen sich um eine andere Unterkunft (Hotel etc.) suchen müssen. Ein Kündigungsgrund wäre damit natürlich nicht gegeben.

Antwort
von peterobm, 55

und haben uns die Wohnung untervermietet

das klingt nach Weiternutzung der Wohnung durch die Eltern; die haben ihre Räume nicht freigegeben, bzw. für ihren Aufenthalt da ein Anspruchsrecht.

Kommentar von juergen63225 ,

Untervermietet heisst .. sie sind der Hauptmieter,  .. Ihr dürft nur "mitbenutzen" .. gleicht zu Anfang schreiben und die meisten Antworten wären hinfällig. 

Wenn Ihr alleinige Mieter werden möchtet, müssten die Eltern kündigen bzw mit dem Vermieter reden, ob er einem Mieterwechsel zustimmen würde. Das muss er aber nicht .. die Untervermietung muss er aber hinnehmen.

Kommentar von Furino ,

Untermieter haben die gleichen Rechte wie Hauptmieter.

Antwort
von wilees, 36

Ihr seid offizielle Mieter, damit bestimmt Ihr alleine wer sich, wann und wie lange, in Eurer Wohnung aufhält. Ihr seid keine Unter- sondern Hauptmieter.

Antwort
von rakete1000, 44

Die Eltern brauchen eine Genehmigung um die Wohnung betreten zu dürfen

Antwort
von kevin1905, 23

Schlösser austauschen?

Aber wieso faselst du was von Untermiete? Die Eltern wohnen doch nicht mit in der Wohnung...

Antwort
von schleudermaxe, 11

... richtig, und auch ganz alleine, fürchte ich. Viel Glück.

Antwort
von Hasenmann81, 44

Also, als Mieter habt ihr gelegentliche Besichtigungen der Mietwohnung durch den Vermieter zu dulden, wenn es geboten erscheint, sprich bei Neuvermietung oder bei Schäden etc.

Was Ihr sicherlich nicht zu dulden habt, ist dass Euer unmittelbarer Besitz für einen bestimmten Zeitraum in Mitbesitz umgewandelt wird. Denn der Vermieter schuldet die Überlassung der Mietsache, sprich den unmittelbaren Besitz. Dies geschieht ausnahmslos und kann nicht nach deren Belieben eingeschränkt werden.

Nebenbei solltest Du beachten, dass es sich hier um ein richtiges Mietverhältnis handelt und nicht um ein Untermietverhältnis. Denn Du schreibst, dass es sich dabei um die Eigentumswohnung der Eltern handelt, welche auch Eure Vermieter sind. Die Eltern selbst haben aber keine Vermieter für diese Wohnung, wenn es eine Eigentumswohnung ist. Somit kann hier auch kein Untermietverhältnis sondern nur ein normales Mietverhältnis zwischen Eigentümer und Mieter bestehen.

Aber mal ganz ehrlich: Willst Du eine Familienstreitigkeit auf dem Bereich des Mietrechts ausarten lassen? Könnt Ihr das nicht so unter Euch klären? Sagt Ihnen doch, das sie gelegentlich bei Euch übernachten können. Aber das sie die Wohnung immer noch wie ihre eigene Nutzen, ist ausgeschlossen. 

Und noch ein kleiner Hinweis: Wenn Ihr keinen schriftlichen Mietvertrag habt, und schon länger als ein Jahr in der Wohnung zur Miete lebt, dann gilt das Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit geschlossen, siehe § 550 BGB. Daraus ergeben sich dann auch wieder Schwierigkeiten für die Eltern als Vermieter hinsichtlich ein möglichen Kündigungsfrist.

Kommentar von lilapinkdeluxe ,

Ich habe mich falsch ausgedrückt, meine natürlich, dass die Wohnung an uns vermietet wurde (nicht untervermietet).

Die Eigentumswohnung gehört den Schwiegereltern und wir wohnen nach mündlicher Vereinbarung in deren Wohnung.

Natürlich versuchen wir das Problem durch Gespräche zu lösen und einen gemeinsamen Weg zu finden, was bisher allerdings nicht gelang. Daher interessiert mich die Rechtslage in diesem Fall, damit ich in Gesprächen sachliche Argumente anbrigen kann.

Danke für die umfassende Antwort.

Kommentar von DarthMario72 ,

Die Eigentumswohnung gehört den Schwiegereltern und wir wohnen nach mündlicher Vereinbarung in deren Wohnung.

Auch mündliche Mietverträge sind gültig. Nirgends ist festgelegt, dass sie schriftlich abgeschlossen werden müssten.

Kommentar von bwhoch2 ,

Da es keinen schriftlichen Mietvertrag gibt, sondern nur mündlich und durch Schlüsselübergabe, sowie Mietzahlung gemäß Vereinbarung ein tatsächlicher Mietvertrag zustande gekommen ist, gelten rein rechtlich alle Paragraphen des BGB zum Wohnungsmietvertrag. Das ist ab §535 bis ca. §575.

Ein solcher Mietvertrag hat für die betreffenden Mieter bedeutende Vorteile gegenüber einem üblichen schriftlichen Mietvertrag.

Kommentar von DarthMario72 ,

Somit kann hier auch kein Untermietverhältnis sondern nur ein normales Mietverhältnis zwischen Eigentümer und Mieter bestehen.

Das Mietrecht macht da keinen Unterschied.

Kommentar von Hasenmann81 ,

Die Bezeichnung Untermietverhältnis suggeriert aber, dass der vermeintliche Vermieter nicht der wahre Vermieter ist, sondern letztlich selbst nur ein Mieter, der die Sache weitervermietet.

Außerdem gibt es meines Erachtens in § 553 BGB durchaus eine Unterscheidung zwischen Mietverhältnis und Untermietverhältnis.

Kommentar von peterobm ,

genau das sehe ich auch, bei einem Untermietverhältnis wäre nur ein Bereich der Wohnung gemietet, der andere Bereich wäre in Besitz der Eltern. 

so aber habt ihr einen regulären Mietvertrag, IHR könnt die Eltern bei euch übernächtigen lassen, müsst es aber nicht. Schlösser tauschen, damit ist die Nutzung ohne eurer Anwesenheit ausgeschlossen. Ihr zahlt Miete und habt Hausrecht. 

ABER: eure Eltern können die Miete auch anheben oder gar kündigen --- Streit ist da auf jeden Fall im Anmarsch

Antwort
von Zumverzweifeln, 47

Da hast du zwei Möglichkeiten:

1. Du klärst das in einem offenen Gespräch mit deinen Eltern

2. Du suchst dir eine andere Wohnung.

Du willst doch nicht im Ernst einen Rechtsstreit mit deinen Eltern führen? Keine Ahnung, wie das juristisch aussieht - in Familien gibt es andere Spielregeln!

Kommentar von lilapinkdeluxe ,

Natürlich möchten wir das nicht! Aber es interessiert mich, wie die Rechtslage dazu aussieht. Auch um besser argumentieren zu können.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Das verstehe ich. Ich bin auch ganz gespannt,was die Jura-Freaks dazu sagen werden. Alles Gute für Euch!

Antwort
von luckymickie, 74

Ach herje,

also ihr seit die Mieter und habt damit auch Rechte. Die haben keinen Anspruch in der Wohnung zu leben, diese zu nutzen oder irgendwas.

Ist es im Mietvertrag geregelt, dann dürfen sie es. Aber ich denke nicht, dass jemanden so etwas unterschreiben würde.

Vermieter dürfen in der Regel nach Ankündigung rein, aber eigentlich nur, um ihr Mietobjekt zu prüfen oder ohne Ankündigung bei Gefahr in Verzug, zB. Brand.

Also ich bin kein Mietexperte, aber ich würde mal sagen, wenn ihr es ihnen verweigert, werden die euch Ärger machen. Erlaubt ihr es weiterhin, ist das für mich keine Wohnsituation die man dulden sollten.

Packt die Sachen und zieht aus, das würde ich tun.

Antwort
von AmandaF, 44

Den Zeitpunkt der Klärung habt ihr eindeutig verpasst.

Um jeden Ärger aus dem Weg zu gehen, würde ich mir eine andere Wohnung suchen. Ich käme mit Sicherheit mit deren Verhalten nicht klar.

Bei fremden Mietern könnten sie das auch nicht machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community