Frage von Zuckermaus99, 165

Ca. 20m VOR dem Ortsschild (außerhalb des Ortes) geblitzt. Rechtens?

Ca. 20m (Es könnten auch etwas mehr sein, ich kann Entfernungen nicht gut schätzen, aber jedenfalls nicht weniger als 20m) vor dem Ortsschild, also noch außerhalb des Ortes, wurde ich mit etwa 70km/h geblitzt, da ich den Blitzer nicht gesehen habe. Ist das denn überhaupt rechtens? Vor dem Ort ist keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Crack, Community-Experte für Auto, Fahrerlaubnis, Führerschein, ..., 75

Du solltest die Angaben noch einmal genau prüfen, so z.B. den genauen Ort der Geschwindigkeitsmessung, was dort erlaubt war und welchen Tatvorwurf man Dir macht.

Wenn es tatsächlich so war wie Du schreibst dann wäre eine Ahndung nicht möglich da erst ab dem Ortseingangsschild 50km/h gelten - bis dorthin aber 100km/h.

Eine Messung kurz vor dem Ortseingangschild unter der Annahme das man auf kurzer Strecke nicht ausreichend bremsen könnte ist rechtlich nicht haltbar.

Kommentar von Sirius66 ,

Aber aufgrund der Verhältnisse vielleicht ein Bild und Messung eben 3 Sekunden später ...

Kommentar von Crack ,

Wozu sollte das gut sein?

Zuerst ein Bild auf Verdacht und dann erst die Messung?

Das würde dann sicher auch dem Datenschutz widersprechen und somit anzweifelbar sein. Die früher übliche Abstandsmessung mit einer permanenten Videoaufnahme aller Verkehrsteilnehmer wurde ja auch aus diesem Grund eingestellt.

Antwort
von Karl37, 32

Außerhalb de Geschwindigkeitsbegrenzung geblitzt, kann nicht sein. Auch unmittelbar nach dem Ortsschild darf nicht geblitzt werden. Es gibt allerdings in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Regelungen. Nach deiner Angabe wäre ein Widerspruch erfolgversprechend.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/geschwindigkeitsbeschraenkung-wie-nah-darf-der-...

Antwort
von mtx95, 21

Das hier wird deine Frage hoffentlich restlos beantworten

http://www.gea.de/region+reutlingen/neckar+erms/darf+ein+blitzer+direkt+vor+dem+...

Kommentar von holgerholger ,

Da gehts aber um einen FAhrer, der im Ort vor dem Ortsschild geblitzt wurde.

Antwort
von Havenari, 65

Ja, das ist rechtens. Und wenn du vielleicht irgendwann nochmal mit der Info rausrückst, was dir eigentlich vorgeworfen wird, könnte man vielleicht noch mehr dazu sagen...

Antwort
von ettchen, 80

Wenn da keine Geschwindigkeitsbegrenzugn war, wurde auch nicht geblitzt. Es sei denn, du fuhrst schneller als 100 km/h.

Ergo gehe ich davon aus, dass da doch ein Schild war, das du bloß übersehen hast, oder dass du über 100 km/h drauf hattest.

Wirst du ja sehen, wenn du Post deswegen bekommen solltest. Falls aber nichts war, kommt auch nichts.

Kommentar von Zuckermaus99 ,

Die Post habe ich bereits erhalten und an der Stelle ist keine Begrenzung. Ich fahre dort jeden Tag entlang und habe darüber hinaus sogar noch in meinem Auto eine Meldefunktion, die durchgehend angeschaltet ist, die lospiept, sobald man schneller fährt als es erlaubt ist in der jeweiligen Zone. Da an dieser Stelle auch keine Baustelle oder dergleichen aufgetaucht ist, ist es auch unwahrscheinlich, dass ich ein Schild, das erst kürzlich dort für eine begrenzte Zeit aufgestellt wurde, übersehen habe. Die darauffolgenden Tage habe ich darauf auch noch einmal sehr genau geachtet und jedenfalls keines bemerkt.

Kommentar von ettchen ,

Was steht denn in der Post? Was genau wird dir vorgeworfen?

Kommentar von Zuckermaus99 ,

Nichts... Ich habe doch (noch) keine Post bekommen... Meine Mutter wollte mich reinlegen... 

Dennoch wollte ich die Frage bestehen lassen, da ich wirklich kurz vor dem Ortsschild einen Blitzer gesehen habe und ich gerne wissen wollte, ob ein Bremsweg bei Geschwindigkeitskontrollen beachtet wird und daraufhin schon vor einem Ortsschild wie geschildert geblitzt werden darf, oder nicht. Ich habe zwar keinen Blitz bemerkt, als ich dort vorbeifuhr, dennoch mache ich mir große Sorgen und finde es darüber hinaus merkwürdig, so kurz vor einem Ortsschild zu blitzen, wenn man denn wirklich bis dorthin theoretisch 100km/h fahren dürfe, da das wohl niemand tun würde.

Kommentar von Sirius66 ,

Auf Landstraßen gilt 100. Das dort nicht geblitzt wird/werden darf, wo kein Begrenzungsschild steht, ist ja nun Unsinn ...

Kommentar von ettchen ,

Da auf Nachfrage nach mehr Infos nicht weiter geantwortet wird, gehe ich mal davon aus, dass die Fragestellerin oder der Fragesteller sehr genau weiß, dass der Vorwurf einer Geschwindigkeitsüberschreitung wohl völlig berechtigt erfolgt sein dürfte.

Kommentar von Zuckermaus99 ,

Schöne Theorie: Nur leider vollkommen falsch. 

Es gibt zum einen Menschen, die sehr beschäftigt sind und zu wenig Zeit haben, um durchgehend im Internet privat zu surfen und zum anderen könnte sich die Frage fast erledigt haben, da ich (noch) keine Post erhalten habe. Meiner ursprünglichen Befürchtung liegt ein Scherz zu Grunde. Dennoch wollte ich die Frage erhalten lassen, da mir ein Blitzer kurz vor dem Ortsschild sehr suspekt vorkommt und ich mich dennoch frage, ob bei Geschwindigkeitskontrollen ein Bremsweg miteinbezogen werden darf. Einen Blitz habe ich dennoch nicht bemerkt, daher kann ich (noch) nicht sagen, wie der Blitzer eingestellt war. Ihn auf 100km/h zu stellen ergibt für mich immer noch keinen Sinn, da ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand kurz vor dem Schild noch mit über 100km/h fährt, direkt am Ortsschild eine Vollbremsung macht und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Kommentar von machhehniker ,

Keiner hat bei dieser Antwort behauptet dass auf Landstrassen nicht geblitzt werden würde wo kein Begrenzungsschild steht!

Ich frage mich wo Du Deinen Kommentar herleitest.

Kommentar von ettchen ,

@machhehniker: mit wem redest du?

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 64

Rechtens? Nee, die mache nur Dinge, die nicht rechtens sind ...

Man kann überall blitzen! Man blitzt doch nicht nur im Ort. Du kannst doch jede gültige Geschwindigkeitsbegrenzung überschreiten.

Solange du nicht richtig mit dem Sachverhalt rausrückst, bleibt es auch schwammig.

Außerdem kann man errechnen, wie weit du dein Tempo bis zum Ortsschild drosseln kannst. 20m sind ja nunmal für einen normalen Bremsweg nicht ganz so viel.

Was geben die denn an? Wie lautet der Vorwurf?

Gruß S.

Kommentar von Crack ,

Außerdem kann man errechnen, wie weit du dein Tempo bis zum Ortsschilddrosseln kannst. 20m sind ja nunmal für einen normalen Bremsweg nicht ganz so viel.

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung die man eventuell in einer Sekunde begeht kann aber nicht geahndet werden.

Kommentar von Sirius66 ,

Nein, das wollte ich damit auch nicht sagen.

Kommentar von Crack ,

Dann habe ich Dich missverstanden.

Kommentar von Sirius66 ,

Weiß der Geier - er rückt ja nicht so richtig mit dem Sachverhalt raus.

Aber mal eine Frage an den Fachmann: Geht das nicht? Bild auslösen und Messen an zwei Punkten? Ich denke ja. Bild aufgrund der Geschwindigkeit, Messung am Ortsschild.

Kommentar von claushilbig ,

Dann müsste man ja jedes Auto fotografieren und tausende von Bildern machen, die dann gar nicht verwendet werden - oder man müsste zweimal die Geschwindigkeit messen (einmal für's Auslösen der Kamera und dann nochmal "richtig" für den Bescheid) ...

Ganz abgesehen davon, dass das nicht sinnvoll wäre: Es ist rein technisch eigentlich eher umgekehrt: Erst wird die Geschwindigkeit gemessen, und - wenn diese zu hoch ist - danach das Foto ausgelöst. Die Maschinen arbeiten aber so schnell, dass man das praktisch als gleichzeitig ansehen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community