Frage von leila8, 182

Bußgeld schulden beim Ordnungsamt kann man als Schwangere das Einsitzen verschieben?

Bitte um hilfreiche Antworten . Die Tochter hat Bußgeld schulden ( zu schnell gefahren und falsch geparkt ) beim Ordnungsamt. Da wir das nicht mehr auffangen können wird sie über kurz oder lang in Haft müssen. Wie viel Tage pro 100 Euro wären es und besteht die Möglichkeit das Einsitzen zu verschieben wenn man in der Probezeit ( Arbeitstelle ) ist? Im voraus vielen Dank.!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EXInkassoMA, 34

Noch mal schriftl darauf hinweisen das es unmöglich ist mehr wie 10 oder 20 € zu zahlen. 

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das man dies negiert und die schwangere frau die strafe absitzen lässt. Schon aus kostengrunden absurd. (möglicherweise perm arztbesuche etc) 

Antwort
von Leopatra, 90

Wenn deine Tochter ein Auto hat, aber noch nicht einmal Raten für ihre Bußgelder zahlen kann, dann könnte sie doch das Auto verkaufen und damit ihre Schulden begleichen. Bei der hohen Summe an Bußgeldern (und es waren sogar noch mehr, wie du in einem Kommentar schreibst) wäre es sicherlich angebracht, sie würde auf das Fahren verzichten.

Ich meine das nicht böse und wahrscheinlich hast du auch keinen Einfluss darauf, aber deine Tochter gefährdet auch andere mit ihrem rücksichtslosen Verhalten.

Kommentar von leila8 ,

sie hat kein Auto mehr, war alt und leider schrott

Kommentar von heidemarie510 ,

"Leider" ? Ist besser so!

Antwort
von RuedigerKaarst, 106

Hallo,
wenn die schwanger ist, wird due bedtimmt nicht in Haft gehen, wohl auch nicht wenn das Kind da ist, da sonst die Bindung von Mutter und Kind gestört ist.

Um die Haft später abzuwenden könnte es möglich sein, eine Ratenzahlung anzubieten.
Gut würde es für sie aussehen, wenn sie einen Teil der gefirderten Summe sofort überweist, schriftlich die Ratenzahlung anbietet und die Kopie vom Überweisungsbeleg beilegt.

Viel Glück!

Wie hoch ist denn die Summe?

Kommentar von leila8 ,

Eine Ratenzahlung geht leider nicht ,genau weiß sie es nicht etwa 500.

Kommentar von leila8 ,

sie hat noch keinen bescheid. Zweimal haben wir Eltern bezahlt damit sie nicht einsitzen muss, war eben ein Fehler.!!

Kommentar von LeCux ,

Bei 500 Euro für Knöllchen sollte man vielleicht noch mal etwas Geld in eine Fahrschule stecken... Holla.

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Wenn sie dich darum kümmert, akzeptieren sie auch eine Ratenzahlung.

Antwort
von Nirakeni, 38

Da du allen guten Ratschlägen widersprichst, fragt man sich was ihr für Mitbürger seid? Eine monatliche Rate von 20 Euro z.B. könnte sie wohl aufbringen, wenn sie arbeitet. Wenn sie MIT dem Ordnungsamt, Gericht usw. zusammen arbeitet, kann man das Problem lösen. Wer ganz uneinsichtig ist wie ihr, dann muss man die Folgen tragen! Kinder werden auch im Knast geboren.

Antwort
von greulinchen, 71

Pro Tagessatz 1 Tag Ersatzstrafe, unabhängig von der Höhe. Man kann mit der Gerichtskasse übrigens auch immer eine Ratenzahlung vereinbaren. Die beißen nicht, man muss nur fragen. Da gehen auch kleine Raten von 10 oder 20€ im Monat. Eine Ersatzhaft kommt nämlich ziemlich teuer und bringt der Kasse nichts ein.

Antwort
von MrWulf2000, 118

Wie hoch sind die Schulden? - Am besten ist es dort anzufragen ob eine Zahlungserleichterung möglich ist um die Schulden in Raten zu zahlen.

Bezüglich Tage pro 100€ sollte doch auf dem jeweiligen Strafbescheid stehen wie lange die Ersatzstrafe ist. Wenn mich nicht alles täuscht sind für solche Fälle maximal 2 Wochen angesetzt. 

Kommentar von gri1su ,

"Wenn mich nicht alles täuscht sind für solche Fälle maximal 2 Wochen angesetzt."

Stimmt nicht, das ist abhängig von der Anzahl der Tagessätze. Werden Tagessätze ganz oder teilweise nicht bezahlt, werden die offenen Tagessätze ersatzweise in Haft umgewandelt. 

Je nicht bezahltem Tagessatz wird ein Tag Haft angerechnet. Beispiel: 30 Tagessätze á xxxx €. Nix bezahlt = 30 Tage Haft. Wenn 15 Tagessätze bezahlt wurden, der Rest aber nicht, verbleiben 15 Tage Haft.


Kommentar von leila8 ,

etwa Euro 500.-

Antwort
von Artus01, 59

Eine Erzwingungshaft befreit nicht von der Zahlung des Bußgelds. Haft als Erstz gibt es nur bei Ersatzfreiheitsstrafen.

Ihr habt schon Raten bezahlt, tut dies zunächst einfach weiter, auch unaufgefordert. Es sollten aber, auch bei Hatz IV Empfängern, schon 40 - 50 € sein. Teilt dem Ordnungsamt schriftlich mit daß die Tochte schwanger ist, mehr nicht. Es wird nichts weiter passieren, denn man wird sich hüten eine Schwangere in Erzwingungshaft zu nehmen welche Raten bezahlt. Diese nette Pressemitteilung wird sich niemand an verantwortlicher Position antun wollen.

Kommentar von leila8 ,

Nein dafür wurden bislang keine Raten gezahlt.

Kommentar von Artus01 ,

Dann würde ich mal zügig damit anfangen.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Falsche Info von Dir artus

Sie kann die strafe absitzen und gut ist

Wäre unlogisch, wenn jemand gar kein geld hat säße er bis zur übernächsten Mars Landung ;-) 

Kommentar von Artus01 ,

Nach Aussage in der Eingansfrage handelt es sich um ein Bußgeld und nicht um eine Ersatzfreiheitsstrafe. Das ist leider ein kleiner aber feiner Unterschied. Ersatzfeiheitsstrafen bekommt man für Straftaten, Bußgelder für Ordnungswidrigkeiten, das sind z. B. Geschwindugkeitsüberschreitungen, wie in der Eingangsfrage steht.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Du hast recht

Kommentar von Artus01 ,

Ja leider. Ich bin mir nicht sicher aber irgendwie gab es da mal was um das Bußgeld mit Haft abzuwenden, ist aber letztlich auch nicht befriedigend.

Es sollte auch in solchen Fällen, wie bei Ersatzfreiheitssrafen, die Möglichkeit geben das Bußgeld durch gemeinnützige Arbeit zu ersetzen.

Antwort
von Schabersack, 70

Also... dann sind aber vorher schon einige Briefe hin und hergelaufen bevor es zur sogenannten Erzwingunsghaft kommt. Durch die Haftstrafe wird das Bussgeld aber nicht abgegolten. Sie dient lediglich dazu durch die Haftandrohung die Zahlung einzufordern.

Dabei wird es sicherlich kein Pardon geben, weil man an der Arbeitsstelle noch in der Probezeit ist. Mit der Schwangerschaft bin ich mir aber nicht sicher, ob diese nicht Haftverschonend wirkt.

Also - Ratenzahlung vereinbaren. Was anderes wird nicht machbar sein..

Gruß

Schabersack

                  

Kommentar von EXInkassoMA ,

Doch, das bussgeld wird abgegolten

Kommentar von leila8 ,

heißt das sie nach dem Einsitzen die Bußgeld schulden sind damit beglichen hat? 

Kommentar von EXInkassoMA ,

Ja

Antwort
von heidemarie510, 57

Sorry, da habt ihr aber eine ziemliche Mitschuld, bzw die Tochter! Mein Mitleid hält sich jetzt gerade schwer in Grenzen. Und jetzt fragst Du hier in einem Laienforum???

Was sind das denn für Zustände bei Euch?

Frag doch einfach beim Ordnungsamt oder dem Amtsgericht nach, da erhältst Du die richtige Antwort. Und....wenn sie , die Tochter nicht kapiert, dass sie nicht zu schnell fahren darf, ist der Führerschein absolut NICHTS für sie....sie sollte lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Antwort
von miranya, 66

pro 1€ ein tag knast.

nee quatsch, aber ich kann mr net vorstellen das die wegen 100€ eingelocht wird.

ich würde mal aufs ordnungsamt gehen und mit denen reden evtl kann man in raten zahlen oder so

Kommentar von miranya ,

oh lese grad je 100 €  .  aber auch da sollten die ratenzahlung machen.

Kommentar von leila8 ,

nein, ca. 500.Euro

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community