Frage von ChDaeh, 96

Brief vom Inkasso Unternehmen an Arbeitgeber vom Partner, geht das?

Hallo,
Ich habe heute über Umwege erfahren das bei meinem AG angeblich Briefe eines Inkasso Unternehmens eingegangen sind die für meine Freundin sind.
Meine Frage: Geht das überhaupt. Kann/Darf ein Inkasso Unternehmen Briefe die für meine Partnerin sind an meinen AG schicken?
Wir sind nicht verheiratet haben nie zusammen gewohnt und sind erst seit einem Jahr zusammen.
Ich weiß auch nicht ob es überhaupt stimmt, mache mir aber natürlich Gedanken ob da was dran sein kann.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Xipolis, 55

Ein Inkassounternehmen kann theoretisch wie jede andere Person auch Brief an jede beliebige Adresse versenden, praktisch machen Sie das in der Regel an die Adresse, die sie von Ihrem Auftraggeber bekommen haben.

Wenn Briefe bei Deinem Arbeitgeber für Deine Freundin eingehen, wird Dein Arbeitgeber der Forderung widersprechen, da weder Deine Freundin dort arbeitet noch Dein Arbeitgeber selbst die Forderung verursacht hat.

Dein Arbeitgeber wird auch keinen Rückschluß ziehen können, dass Briefe für ein Fräulein Mini Maus im Haus die Freundin von ChDaeh betreffen.

Das Inkassounternehmen wird dann in Rücksprache mit dem Auftraggeber versuchen die korrekte Adresse von Deiner Freundin zu ermitteln.

Antwort
von kevin1905, 66

Nein darf es nicht.

Es darf sich an ihren Arbeitgeber wenden, wenn es gegen sie einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss hat.

Kommentar von ChDaeh ,

Mit "ihren" meinen Sie den AG meiner Freundin, richtig?

Kommentar von kevin1905 ,

Yuh

Kommentar von Xipolis ,

Das würde aber bei einer Abtretungsvereinbarung im Falle X durchaus auch früher gehen.

Kommentar von ChDaeh ,

Alles klar vielen Dank

Kommentar von Xipolis ,

In der Eingangsfrage steht, das Inkassounternehmen hätte den Brief zu Deinem Arbeitgeber und nicht zu dem Deiner Freundin geschickt.

Kommentar von ChDaeh ,

Ja angeblich zu meinem AG, ich habe für meine Freundin nichts unterschrieben oder sonst irgendwas.

Kommentar von Xipolis ,

Und Deine Freundin arbeitet woanders?

Kommentar von mepeisen ,

Und eine Frage: Hat Freundin mal etwas bestellt und du hast es dir zur Arbeit schicken lassen? Sprich: Hat das Inkasso eine Lieferadresse gehabt, aus der es diese Verbindung abgeleitet hat?

Wenn ja, ist das unglücklich, aber erst einmal nicht verboten.

Antwort
von Repwf, 45

Interessanter finde ich die Frage wie die an deinen Namen und erst recht an deinen AG kommen wenn ihr noch nichtmal zusammen wohnt...

Sicher das dich da keiner veräpfeln will? 

Kommentar von Xipolis ,

Sein Name ist nicht bekannt, nur sein Arbeitgeber.

Hört sich dennoch nach Unfug an.

Kommentar von ChDaeh ,

Ich gehe auch stark davon aus das es nicht stimmt. Aber als ich es erfahren habe ist mir natürlich erstmal die Kinnlade runtergeklappt

Kommentar von Repwf ,

Arbeitet denn die Freundin in der gleichen Firma? 

Ich verstehe noch nicht wie ein Zusammenhang zustande kommen konnte zwischen FS bzw seinem AG und der Schuldnerin...

Kommentar von mepeisen ,

Ich sehe nur eine Theorie: TE hat sich was zu seiner Arbeitsstelle schicken lassen, was Freundin bestellt hat.

Alles andere müsste das Inkasso mal anhand einer ausführlichen Auskunft gemäß BDSG erklären :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community