Frage von Sakul94, 107

Brief an Vater der nie da war...?

Hey. Leute.. Ich möchte meinem Vater der nie für mich da war und nie Unterhalt zahlt zu weihnachten ein Brief schicken indem ich ihm klar mache was ich davon halte.. Er ist einfach nie ür mich da schenkt mir nur ab und zu was aber das macht mich nicht glücklich.. er wohnt 700km von hier weg und ich sehe ihn nur 1x im Jahr.. Bitte hilft mir dabei.. Vielleicht habt ihr ein paar Zeilen.. auch gerne provokant und leicht beleidigend.

Vielen Dank!

Antwort
von DFgen, 28

Bevor du deinen Vater beleidigst, solltest du dir darüber klar sein, ob die Ursachen für sein Verhalten bei ihm allein liegen...

Hat er den Kontakt zu dir so klein gehalten oder beruht das auf Betreiben von dir selbst oder deiner Mutter? Zahlt er keinen Unterhalt für dich an deine Mutter, weil sie darauf verzichtet hat oder verdient er nicht genug, um überhaupt Unterhalt zahlen zu müssen? Besucht er dich nicht, weil ihm der Weg zu weit ist oder kann er sich die Fahrt, Übernachtung... nicht leisten? Weshalb besuchst du ihn nicht öfter? Rufst du ihn manchmal an...? Was genau erwartest du denn von ihm?

Du kannst deinen Vater natürlich "anklagen", aber dann musst du ggf. auch mit einer entsprechenden Reaktion zurechtkommen....

Antwort
von landregen, 41

Ich meine, um Fronten nicht noch zu verhärten, wäre es sinnvoll, zu schreiben, was du dir wünschst und was alles dich enttäuscht.

Vorwürfe wären sicher berechtigt - aber was bringen die? Die treiben nur einen weiteren Keil zwischen euch, die machen wütend, die erzeugen Abwehr. Die zerstören leicht das letzte zarte Bisschen von Beziehung, das vielleicht da ist.

Wenn es dir um Kontakt geht, dann sei ehrlich und zeige dich, wie du bist, mit dem, was du fühlst: Wonach du dich sehnst, was dir all die Jahre gefehlt hast, ob und wie du enttäuscht bist, wie du vielleicht wütend bist über die Situation. Mach am besten auch Vorschläge, wir ihr euren Kontakt verbessern könntet und was du für die Zukunft für Wünsche und Träume zu eurer Vater-Kind-Beziehung hast.

Das ist mein Rat.

Provokationen sind der erste große Schritt zum Beziehungsabbruch. Wenn du DAS anstrebst... -> ??

Viel Glück!

Kommentar von Sakul94 ,

Es ist nicht mein Ziel bessern kontakt zu haben. er war nie ein vater für mich. meine Mutter war gleichzeitig Vater und Mutter.. Sie hat alles Getan..

Kommentar von beast ,

dann  lass  es  ganz  sein wenn  Du  keinen besseren Kontakt  willst.  Was  bezweckst  Du  damit?

Kommentar von landregen ,

Du willst also quasi mit ihm abrechnen. Das solltest du tun - für dich selbst. Du brauchst ihm Briefe, in denen du mit ihm abrechnest, nicht zu schicken, du musst mit dir selbst zu dem Thema Frieden schließen. Letztendlich kannst du nicht mit ihm abrechnen, du kannst nur selbst irgendwie mit dem Thema fertig werden. Wenn du aber unbedingt persönlich mit ihm abrechnen willst, dann steckt dahinter offenbar die große Sehnsucht nach Kontakt. Die verschwindet ja auch nicht einfach! Nur - wie gestaltet man den Kontakt dann sinnvoll? Auch Zanken, Provozieren, Beleidigen, Vorwürfe machen ist eine Art der Kontaktpflege und auch eine Art, eine Bindung zu festigen. Man wird nicht frei, im Gegenteil, und man wird leider auch noch sehr unglücklich dabei.

Antwort
von BeSelf, 53

Vielleicht tut es dir gar nicht so gut ihn zu beleidigen und provozieren, wie du denkst. Ihm die Meinung zu sagen kann schon sinnvoll sein, allerdings würde ich raten ihm gezielt zu erklären, wie du dich mit seinem Verhalten fühlst ohne ihn anzugreifen. Ich habe als Jugendliche meinen Vater beleidigt und beschimpft, weil ich ziemlich sauer auf ihn war. Aber heute bereue ich, dass ich das getan habe. Da gibt es auch ein schönes Sprichwort aus dem Bhuddismus: "Wut ist wie Gift zu trinken und darauf zu warten, dass es den Feind tötet." Agression tut meistens dir selbst auch nicht gut.

Antwort
von Allexandra0809, 27

Warum steigerst Du Dich in etwas rein, was Dir im Endeffekt überhaupt nichts bringt?

Ich selbst kannte meinen Vater nur vom Sehen. Er hat sich weder finanziell noch sonst irgendwie um mich gekümmert, obwohl er in derselben Stadt gewohnt hat. Hin und wieder sind wir uns über den Weg gelaufen, außer einem kurzen Gruß war aber nichts.

Nachgetragen hab ich ihm überhaupt nichts und heute bin ich froh darüber. Immerhin konnte ich getrost Abschied von ihm nehmen, als er gestorben ist. Ich musste mir überhaupt nichts vorwerfen.

Groß geworden bin ich auch ohne Vater - vielleicht sogar besser.

Antwort
von MandyJaehrling, 27

Ich würde erst mal überlegen, was du damit erreichen willst. An sich find ich die Idee gut, allerdings musst du auch abwägen ob du mit der Reaktion klar kommst. Du erhoffst dir ja sicher was davon, wenn es jetzt nicht die Reaktion ist die du erwartest, möglicherweise schneidest du dir damit ins eigene Fleisch...

Antwort
von MaryYosephiene, 29

das ist eine wunderschöne Idee... manche menschen haben triftige gründe, warum sie dinge tun... auch wenn sie sie manchmal selbst gar nicht wollen, müssen sie es machen... schreibe ihm. schreibe ihm was du fühlst, was du denkst... schreibe was dich vllt auch verletzt hat und was dich freuen würde... vllt wenn ihr euch mal wiederseht... er wird sich zu hundert Prozent darüber freuen, da bin ich mir sicher 

Antwort
von waldfrosch64, 18

Du bist verletzt ,das ist kein Wunder nach dem du dich verlassen fühlst und nicht beachtet von deinem Vater .Der dir kein Vater war .Wie es jeder Mensch verdienen würde einen Vater zu haben .

Aber meinst du wirklich ,dass eine Beleidigung oder Provokation  jetzt das richtige wäre ? 

Ich meine ich verstehe deine Wut und vielleicht sogar deine Verachtung ihm gegenüber ..Solche Gefühle sind doch nur natürlich für ein Kind das seinen VAter missen musste .Das hätte sogar ein Kind wenn der Vater kein Verschulden daran hätte ,denn ein Kind muss zwangsläufig darüber denken das es der liebe nicht wert sei.

Aber das ist eine Lüge ! Es liegt nicht an dir dass dein Vater dich verlassen hat .Das leben ist manchmal eben einfach so und das tut uns allen nicht gut ,und wir leiden darunter .

Es gibt viele Gründe wieso Väter nicht Väter sein können .Hatte denn dein eigener Vater einen Vater wo er das Vater sein lernen konnte ? Hat er das nicht gehabt ,dann ist es kein wunder dass er kein Vater sein kann ,woher soll er das wissen wie das geht Vater zu sein .? (Aber das ist jetzt natürlich pure Spekulation von mir .Wo möglich hatt es 100 andere Gründe die möglich sind .)

Also darf ich  dir eher empfehlen deinem Vater einen Brief zu schreiben in dem du ihm mitteilst wie du dich verletzt fühlst durch seine Abwesenheit ,durch sein sich nicht um dich kümmern .Ich vermute das du mit einer Provokation ihn herausfordern möchtest einmal nachzudenken ..oder vielleicht doch noch einmal die Initiative zu ergreiffen und dass du im Herzen dir wünscht dass doch noch eine Beziehung entstehen kann .

Das ist ja menschlich und ein legitimer  Wunsch ,aber die Erfahrung zeigt dass damit der Teufelskreis immer sich weiterdreht .

Hier einen ersten Schritt zu wagen ist keine Schwäche sondern Stärke .

Es ist immer gut wenn du einfach das schreibst was du selbst denkst und fühlst ,ganz ehrlich ..es kann auch deine Beschreibung der Wut sein die du in dir fühlst wenn du an ihn denkst .Oder das Gefühl von Versagen ..oder nichts wert sein ,das du es wohl nicht wert warst dass er sich nicht um dich gekümmert hat .

Bleibe einfach ganz bei dir ...dann wirst du vielleicht einen Brief von deinem Vater bekommen wo er sich das erste mal als Vater geben kann ,weil hier von Mensch zu mensch ein Austausch stattfindet ohne Spielchen und Manöver .Weil du ihn mit deiner Verzeihung die du ihm versuchst zu gewähren eine Chance gibst.Glaube mir wenn dein Vater es gekonnt hätte ,dann hätte er es gewiss sehr viel besser gemacht .

Seine Gefühle einem anderen zu zeigen ,mit dem man eine schwierige Beziehung hat ,ist nicht leicht aber immer dringend notwendig .Denn der andere ist meist kein Hellseher und kein Mensch kann unsere Gedanken lesen auch wenn wir und das manchesmal so sehr wünschen .

Deshalb lohnt sich immer ein Versuch sich ehrlich zu artikulieren . 

Wenn wir solchen  Schmerz durchwandern ist das nicht leicht ..aber es lohnt sich denn dahinter wartet das Leben .

Vielleicht hilft dir das hier weiter : 

http://www.horeb.org/xyz/podcast/lh_beziehung/20150217lh.mp3

Antwort
von beast, 35

Wie soll  der  Vater  auch  für  Dich  da sein,  wenn  er  so  weit  weg  wohnt? Zu  einer Trennung  gehören  immer  zwei  Elternteile .  Hast  Du  das auch  mal  bedacht? Eventuell  ist  Deine  Mutter  nicht  ganz  schuldlos  an  diesen 700 km  Entfernung ? Vielleicht legt  sie  es ja  drauf  an ,  dass  Dein  Vater  dich  nicht  oder  so  selten sieht? An  Deiner  Stelle  würde  ich  statt  eines  Provokanten und  Beleidigenden Briefes erst  mal  versuchen an  Informationen  zu  kommen   warum er  so  weit  weg  wohnt.  Wenn  er  keine  Arbeit  hat-  dann  kann  er  auch  keinen Unterhalt  für  Dich  zahlen. Und  vielleicht liebt  Dich  Dein  Vater  mehr  als  Du  denkst....  

Kommentar von Sakul94 ,

Er hat meine Mutter betrogen, ist weggezogen um in Baden-Baden sein geiles reichenleben zu führen. Glaub mir .. Es liegt an ihm..

Kommentar von beast ,

Wenn Du  das  so  genau  weißt,  dann würde  ich  den  Kontakt  gar  nicht  erst  suchen. Mal  dran  gedacht,  dass  Du für  ihn  aufkommen  musst,  falls er  ins  Pflegeheim  muss  und  sein  Vermögen aufgebraucht ist?  DAS  kann  nicht  passieren,  wenn ihr  keinen  Kontakt  habt.

Kommentar von Sakul94 ,

Da habe ich mich gut informiert.. Wenn ich ihn nicht anzeige auf unterhalt muss ich später kein unterhalt zahlen...

Kommentar von beast ,

Da  haste  Dich  aber  schlecht  informiert .  Es  ist  egal  ob  er  Unterhalt  zahlt  oder  nicht ---  auf  den Kontakt  kommt  es  an. ... Mein  Sohn kommt  nämlich  gerade  in  Genuss  seinem  Erzeuger  das  Heim  mitfinanzieren zu  müssen. Der  Erzeuger  hat  auch  nie  gezahlt -  aber  dadurch  dass  der  Kontakt bestand  -  muss  Sohnemann  nun  --- 

Kommentar von landregen ,

Man darf nicht zwei Ebenen durcheinanderbringen. Was zwei Eheleute miteinander haben, das hat mit dem Kind wenig zu tun. Das geht die Eheleute etwas an, aber nicht das Kind.

Die Vater-Kind-Beziehung wird zwar beeinflusst davon, wie ein ehemaliges Paar, das immer noch ein Elternpaar ist, miteinander umgeht - aber grundsätzlich hat sie überhaupt nichts mit der Liebes- und Ehebeziehung zu tun.

Ein Kind muss nicht für einen Elternteil Partei ergreifen, weil es das Urteil fällt, ein Elternteil habe sich richtig, der andere falsch in der Ehe verhalten. Solche Fragen müssen zwischen den Eltern bleiben. Die Eltern-Kind-Beziehung darf davon nicht betroffen sein.

Und was ist denn das für eine Rechnung? Ich kümmere mich nicht um meine Eltern, damit ich nie für sie verantwortlich sein werde? Ich breche den Kontakt ab, um Geld zu sparen? In was für einer Welt leben wir???

Ich als Kind bin nicht der Richter über die Moral meiner Mutter oder meines Vaters. Und ich sollte Beziehungen und Bindungen auch nicht nach Geld berechnen.

Kommentar von beast ,

Ein Kind  sucht  den  Kontakt  zum  Vater ---  der  Vater  lehnt   es  komplett  an ....  Und  dafür  soll  das   Kind  dann  zahlen wenns  dem  Erzeuger  Bescheiden  geht. Da  ist  doch  was  faslch??  Zumal es  den  Erzeuger  20  Jahre   lang  auch  net  interessiert  hat  obs  den  Kind  schlecht  geht?  Das  ist  ein  kleiner   aber  sehr   feiner  Unterschied  Landregen 

Kommentar von waldfrosch64 ,
  • Es liegt immer in unserer Hand ob wir uns für die Liebe oder für den Hass entscheiden .Du kannst nicht in das Herz eines anderen Menschen sehen ,und ich denke als Mutter die ich selbst bib ,dass jeder Vater oder Mutter es sicher besser machen würde ,wenn er es denn vermöge...Richten hilft keinem und macht die Welt nicht besser ,und Hass der vergiftet uns nur selber .
  • Natürlich darf und muss der Fragesteller benennen  was ihm an Unrecht geschehen ist ,das ist sogar nötig um es zu verarbeiten ,aber danach sollte er einen anderen Weg einschlagen ,sonst kann es ihm passieren dass er an seinen Kindern genau so handeln wird wie sein Vater .
  • Ein Unrecht  ,kann ein anderes Unrecht nicht wieder gut machen .Verzeihen wäre auch  Balsam für die Seele des Fragestellers .
Antwort
von domi158, 40

Schreib auf was DU fühlst und denkst. Wir kennen euch beide nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community