Frage von NickiNickstar, 50

Bmw 316i / e 36 Anfängerauto?

Hallo, Ich werde dem nächst 18 und FührerSchein hab ich schon den Bf17. Ich wollte gerne frage wie ihr den BMW 316i/ e36 als Erstwagen findet ? Ich will um die 1500 dafür ausgeben und wie sind die Ersatzteile kosten und muss man auch nicht ewig nach Ersatzteilen suchen ? Und kostet es viel wenn man den wagen ein wenig aufmotzt? Also sprich Sportausauspuff , tieferlegung , spurverbreiterung und so.. Und worauf sollte man beim Kauf achten und sind 200.000 km viel für so ein Auto ? Schreibt auch einfach mal eure Erfahrungen mit dem Auto rein. Mfg Nick

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 16

Hallo!

Ich wüsste ehrlichgesagt keinen Grund, warum man den robusten & zuverlässigen E36 als 102 PS starken 316i nicht als Einsteigerauto empfehlen könnte :) Bin zwar nicht der große BMW Fan, aber das sind gute Autos. Und der Heckantrieb ist mit so geringer Leistung auch halb so wild!

Ersatzteile sind nicht teuer & wer richtig sparen will, sollte sie im Zubehör anstatt bei BMW kaufen.. und wer selber basteln kann, sollte mal den Schrottplatz besuchen denn da ist der E36 in allen Baujahren vertreten ;)

Tuning ist allerdings nicht zu empfehlen: Wer es korrekt macht & damit meine ich auch Eintragungen, rechtliche Sicherheit, fahcmännischen Einbau usw., wird damit gut und gern schon mal 3000 Euro los zu den Posten, die du hier nennst. Erst recht, wenn solide Markenqualität gefragt sein sollte & kein Billigzeugs von fragwürdiger Herkunft!

200000 Km können viel sein oder auch nicht ----------> die Motoren und Getriebe sind robust. Aber der 316i, der von einem einzigen Halter solang benutzt wurde, alle Kundendienste pflichtig erhielt & immer schonend gefahren wurde, ist definitiv in 99,9 Prozent super empfehlenswert und ein Kauf, der für 1500 Euro drinne ist (dann aber mit eher sparsamer Ausstattung!) und noch Jahre Freude machen kann.. ich würde bei so alten Autos nur 1./2. Hand Exemplare kaufen mit Scheckheft, belegbarer Historie & möglichst klaren Nachweisen ----------> gibt's und gerade beim 316i sind diese Autos garnicht mal teuer :) 

Getunte E36 sollte man vermeiden --------> aber schau' mal nach den Edition Sondermodellen ab Ende '97.. sehen mMn sportlicher & eleganter aus, haben z.B. schicke BMW Alus, weiße Blinker usw. und sollten sicherlich mit etwas Geschick zu finden sein. Mein Onkel fuhr vor 15 Jahren mal den 316i Compakt "Exklusiv-Edition", der hatte auch Klima, Leder und was alles.. war so rotmetallic, der sah super aus :) Gab es auch als Limousine. Die letzten E36 hatten meistens auch Seitenairbags an Bord, wäre auch 'nen Vorteil. Also zieht das Argument mit Unsicherheit auch nicht.

Wenn du 'nen E36 nicht heute und morgen brauchst findest was gutes ;)

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 9

Kann ich nur vor warnen. In dem Preisbereich wird es eh schwierig.  Ausgerechnet Hecktriebler sind natürlich besonders begehrt und jeder BMW in diesem Preisbereich ist aufgrund dieser Nachfragesituation total runtergeritten. Wäre er das nicht, könnte der Anbieter noch wesentlich mehr verlangen. Man kann unbesehen von einem hohen Risiko von Folgekosten in unabsehbarer Höhe ausgeben. 

Der Gedanke an Aufmotzen und Tuning ist natürlich vollkommen aberwitzig. Solche Ambitionen mit so wenig Geld besser sofort vergessen, ebenso jegliche Sonderwünsche wie "sportliches Aussehen". Wer so wenig Geld hat, muss sich aufs Wesentliche konzentrieren: Ein funktionsfähiges Transportmittel.

Für das Geld kriegst du mitunter wesentlich jüngere Koreaner mit sehr geringer Fahrleistung, letztens noch nen 2001er Elantra unter 90 Mm für VB 1700 gesehen. Den hätt' ich mir fast schon aus Prinzip geholt.

Insgesamt kann ich aber nur dazu raten, entweder deutlich mehr oder deutlich weniger auszugeben. Dein Budget ist in diesem nicht-Fleisch-nicht-Fisch-Bereich, wo man fast immer sehr bald Geld nachschießen müsste und es wegen der nicht ganz billigen Anschaffung nicht übers Herz bringt, die Karre einfach in die Presse zu werfen. Ende vom Lied: Man zahlt und zahlt und zahlt, eine Reparatur nach der nächsten, kommt bei Pech am Ende doch nicht über den nächsten TÜV und es wird insgesamt teurer, als wenn man sich entweder direkt ein Auto mit besserer Substanz gekauft hätte - aber von vornherein eine (oder auch mehrere) super billige Rostlauben zum "Aufbrauchen".

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-ein-gutes-auto?foundIn=answer-listing#an...

Antwort
von Nevermind1992, 23

1. als Anfängerauto finde ich den 316 etwas zu groß. Wenn du nicht gerade viel transportierst oder regelmäßig mit mehr als 3 Personen längere Strecken fährst, tut es auch ein Kleinwagen. Der kostet weniger in der Anschaffung, hat fürs gleiche Geld sicher mehr Airbags und sonstige Sicherheitsausstattung und sicher weniger km auf dem Tacho

2. Ja, es kostet viel. Nicht nur die Veränderungen kosten, du musst auch bedenken dass du für jede einzelne Veränderung nicht optischer Art, also auch Tieferlegung, Spurverbreiterung etc., eine TÜV-Abnahme machen musst. 

3. 200.000 km können schon viel sein, natürlich kommt es auch auf den Hersteller und die vorherigen Halter an, jedoch sind 200.000km schon eine ordentlich Hausnummer

4. Würde ich an deiner Stelle bedenken dass das erste Auto nicht unbedingt zum Prahlen sein sollte, was du mit nem 3er BMW sicher vorhast nehme ich mal an. Die Versicherungen berechnen ihre Tarife nach der Unfall-Häufigkeit der einzelnen Modelle, das heißt je öfter ein bestimmtes Modell bei Unfällen als Verursacher gelistet ist, desto teurer werden die Versicherungen für das jeweilige Modell. Da Modelle wie der 3er BMW oder ein VW Golf gerne von jungen Leuten gefahren werden ist es klar dass diese Modelle bei der Versicherung mehr kosten als zum Beispiel ein Corsa. Die Tatsache dass du Führerschein-Neuling bist fällt natürlich auch noch ins Gewicht.

Mein Tipp: Als erstes Auto einen günstigen Kleinwagen als Alltagsauto, ein paar Jahre unfallfrei fahren und von der Versicherung herabstufen lassen, dann kann man an nen 3er BMW denken

Antwort
von Mikkey, 23

Das Auto sieht gut aus.

Es ist schon enorm alt, die dritte Folgebaureihe ist schon geraume Zeit auf dem Markt.

BMW-Ersatzteile sind grundsätzlich teuer.

Ich würde mir keinen Wagen kaufen, der mehr als 8 Jahre alt ist. Wenn das Geld nicht reicht, muss man sich beim Typ umorientieren.

Antwort
von Julianmuhi, 19

ja, eig. schon achte auf den Zustang!

cc gruß julianmuhi :D

Antwort
von Laury95, 23

Ich kann dir nur sagen: 200000 ist zu viel! Du solltest unter 100 000 gucken, alleine wegen dem Verschleiß und nach ner Zeit werden die Reperaturen viieel zu teuer.

Und noch ein paar Euronen drauf legen. Mindestens 3000 Euro, damit bekommst du ein gutes Anfängerauto.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten