Frage von McLink, 157

Betrug, Klemmbrettmasche. Hilfe ich habe so viel Angst?

Halle Liebe Leute. Ich glaube ich habe wirklich Mist gebaut. Als ich in der Stadt war, kam eine Frau zu mir. Man konnte sehen das sie nicht von hier war, und wollte das ich meine Postleitzahl, Stadt und Nachname auf ein Klemmbrett eintrage. Ich war so überrumpelt das ich nicht nachgedacht habe und es getan habe. Ich habe ihr dann noch 5 Euro gegeben. Sie wollte aber danach mehr haben. Habe ich aber nicht zugelassen. Jetzt glaube ich das ich in eine Masche reingetappt bin und habe Angst das jetzt was schlimmes passiert. Ich bin erst 16 und habe nicht nach gedacht. Ich habe jetzt Angst das ich Briefe bekomme, bei denen noch mehr Geld verlangt wird oder irgendetwas im Internet bestellt wird. Ich habe mein Geburtsdatum nicht angegeben. Was soll ich jetzt machen. Ich habe solche Angst:(. Wenn die jetzt bei uns vorbei kommen und einbrechen. Wenn etwas passieren sollte, kann ich dann was dagegen machen. Wie soll ich das meiner Mutter erklären, sie wird so sauer sein. Hat jemand schon damit Erfahrungen gemacht. Bitte melden

Antwort
von Repwf, 106

Plz, Stadt und Nachname kann jeder im Telefonbuch selber raussuchen - damit kannst du nichts anfangen!

Sicher sas du sonst nichts ausgefüllt hast?

Und wofür das Geld? 

Kommentar von McLink ,

Nein nur Name, Postleitzahl und Stadt

Kommentar von Repwf ,

Da kommt nichts mehr, sind reine "Bettler" die Unterschriften brauchen um die Spenden "legal abrechnen" zu können!

Da kommt nichts weiter!

Die Feuerwehr zB macht das auch an der Haustüre, aber deutlich freundlicher als solche promoter! 

Antwort
von nwaler, 115

Sage es deiner Mutter. Und dann abwarten. Falls du es aber nicht ertragen solltest, kannst du ja mal bei der Polizei nachfragen. Die haben ja bestimmt schon erfahrung falls so etwas schonmal passiert ist.

Hoffe konnte helfen
MFG Näät

Kommentar von McLink ,

Danke. Ich werde es meiner Mutter sagen. Ich hoffe nur das nichts passieren wird

Kommentar von nwaler ,

Das kommt schon gut. Immer zuversichtlich sein.

Kommentar von McLink ,

Ich habe es meiner Mutter gesagt. Sie hat mit mir geschimpft, aber sie meinte auch das dadurch jetzt Erfahrungen gemacht habe und die das garnicht machen dürfen da ich minderjährig bin.

Kommentar von nwaler ,

Das ist Suuuper :D

Freut mich für dich.
MFG Näät

Antwort
von frsssssssll, 69

diese "Klemmbrettmasche" ist  bereits bekannt als betrügerisch.
die sammeln nicht für eine organisation, die behinderten oder so hilft, sondern nur für sich selbst bzw. den kriminellen kopf der bande. das gibt es in vielen städten. sobald einer mit nem klemmbrett auf einen zu geht, sollte man weggehen, zb in einen laden o.ä. oder ggfalls lauter werden, wenn die nicht wieder verschwinden. die wollen keine aufmerksamkeit und verschwinden dann.

du kannst zur polizei gehen und das anzeigen, wird allerdings nicht viel bringen. deine daten könnten auch im rahmen von adresshandel weitergegeben werden, aber da du kein geburtsdatum und keine kreditkartendaten weitergegeben hast, ist da wenig zu befürchten. wenn ein abo kommen sollte: ignorier es, denn um eine forderung durchzusetzen müssten sie beweisen, dass ein vertrag zustande gekommen ist, aber du bist erst 16.

Kommentar von McLink ,

Danke, ich war nur so sehr überrumpelt und werde wenn mir das wieder passiert weglaufen oder nach einen Nachweis fragen. Unterschreiben werde ich ganz bestimmt nichts mehr, und schon gar nicht wenn diese Leute so dreißt sind

Antwort
von Fredde324, 106

Sag es deiner Mutter auf jeden Fall. Bist halt eine Erfahrung reicher und das wird dir kein zweites mal passieren. Musstest du denn nur deine Adresse angeben oder auch Unterschreiben? Das sind dann meist irgendwelche Zeitschriftenabos oder so. Aber da du noch keine 18 bist, ist der Vertrag unwirksam. Such mal auf youtube nach drückerkolonne. 

Kommentar von McLink ,

Postleitzahl Stadt und Unterschreiben und dann halt noch der Spendenbetrag. Was soll ich dann machen wenn ich jetzt wirklich etwas Abonniert hab. Ich habe wirklich Angst. Die Frau hat mich einfach dazu gedrängt

Kommentar von Fredde324 ,

Wie gesagt erstmal deiner Mutter erzählen. Und dann abwarten ob wirklich etwas kommt. Wenn etwas kommt müsst ihr einen Brief schreiben in dem steht, dass du noch keine 18 bist und von deiner Mutter nicht die Erlaubnis hattest den Vertrag abzuschließen. Der Vertrag ist somit nichtig. Aber ganz wichtig. Schick den Brief dann per Einschreiben mit Rückschein. Sodass du dann auch beweisen kannst ihn abgeschickt zu haben.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Wenn du keine Adresse angegeben hast (also Straße und Hausnummer) dann kannste auch nichts abbonuert haben ;)

Antwort
von sampei, 86

Also du hast jemand Fremden auf der Straße den du nicht kennst dein Adresse mitgeteilt und auch noch Geld geschenkt?

Wie muss ich das verstehen?

Kommentar von McLink ,

Nein das war eine Frau. Sie hatte ein Klemmbrett, auf dem man Name,Postleitzahl und Stadt eintragen musste. Dann musste man noch seine Spende eintragen.

Kommentar von miezepussi ,

Wieso "muß"? Das war DEINE Entscheidung. Du hättest auch "nein" sagen können.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 64

Du musst es deinen Eltern sagen. Nur dann können sie angemessen reagieren, falls Post oder Ware kommt. Eine E-Mail, eine Mahnung oder dergleichen.

Es kann auch eine ganz legitime Sammlung gewesen sein. Gab es auf dem Blatt noch einen Text? Eine Überschrift? Hatte sie nur den einen? Standen dort schon andere Einträge?

Gruß S.

Kommentar von McLink ,

Es standen schon andere darauf, aber die könnten auch frei erfunden sein. Im Internet habe ocj schon gelesen, dass das eine Betrugsmasche ist.

Antwort
von AssassineConno2, 83

Kommt mir alles etwas spanisch vor. Warum hast du ihr überhaupt Geld gegeben? Und wofür war die Liste denn angeblich?

Kommentar von McLink ,

Sie war für eine Organisation für Behinderte und Taubstumme und sie wollte Geld sammeln.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Dann solltest du mal bei der Organisation anfragen ob sie überhaupt Spenden sammeln durfte. Klingt für meich nen bisschen nach Geld in die eigene Tasche scheffeln. Denn bei ner Unterschriftenaktion braucht man kein Geld und bei Spendensammeln keine Unterschriften....

Kommentar von Sirius66 ,

Wenn es für mich selbst ist, schon gar nicht.

Sie wird es dem "Vorgesetzten" gegenüber brauchen. Die Dame wird ja alles abgeben müssen und für den Beweis, daß sie nichts abzweigt, braucht sie die Liste.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Sirius66 stimmt, das wäre ne möglichkeit.

Kommentar von frsssssssll ,

ist es nicht.

das ganze ist eine lupenreine betrugsmasche, weil es die organisation gar nicht gibt, für die die sammeln.

kam schon mehrfach in den medien, das man aufpassen soll, wenn einer mit nem klemmbrett auf einen zu kommt und dann auch noch geld will wegen sowas.
aufpassen deshalb, weil die einem sogar was klauen können, wenn die kein geld kriegen... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community