Frage von Renguees, 497

Beten während der Arbeitszeit (Ramadan)?

Hallo Leute,

Der Fastenmonat Ramadan rückt näher und wir Muslime freuen uns so sehr auf diesen Monat. Endlich wieder die Chance zu bekommen Allah noch näher zu kommen und möge Allah all unsere Gebete und Fasten annehmen inchallah.

Jetzt meine Frage: Wie sage ich meinem Chef in der Arbeit das ich die Gebetszeiten gerne einhalten möchte? Ich habe bis jetzt immer heimlich gebetet in einem Nebenraum. Aber das will ich mir nicht mehr länger antun. Ich wills einfach offiziell machen. Nur habe ich immer so ein mulmiges Gefühl ob ich ihn darauf ansprechen soll und wie er dann reagieren wird usw. Gibt ja einige Fälle wo die muslimischen Mitarbeiter deswegen gekündigt worden sind, weil sie gebetet haben.

Zwar würde ich trotzdem weiter in der Arbeit beten auch wenn er ablehnend reagiert, aber ich hoffe dennoch das ihr mir gute Tipps geben könnt um ihn davon zu überzeugen das ich bete. Weil wir haben ja auch Raucher, die auch Raucherpausen machen dürfen, Dann ist es doch gestattet das ich Gebetspausen machen darf oder?

Antwort
von Nele235, 216

Ich denke, wenn du mit deinem Chef offen darüber sprichst, solltest du nichts erwarten. Es gibt einige Arbeitsplätze, die eine flexible Arbeitszeit möglich machen. Aber es gibt auch einige Plätze, wo das nicht möglich ist. Hier mit "Raucherpausen" zu argumentieren, halte ich für falsch. Das würde ich nicht anbringen bei einem solchen Gespräch. Gerade nicht in der aktuellen politischen Situation. 

Religion ist Privatsache. Es gibt keinen Grund für einen Arbeitgeber, Gebetszeiten (und Raucherpausen) zu bezahlen. Auch Mitarbeiter, die Christen/ Atheisten/ Buddhisten.. sind, müssen ihre religiösen Aktivitäten auf die Freizeit beschränken. Trotzdem denke ich, du wirst eine positive Antwort bekommen, wenn du deinem Chef anbietest, dafür entsprechend länger zu arbeiten. 

VG

Nele

Kommentar von Nightstick ,

I "Trotzdem denke ich, du wirst eine positive Antwort bekommen, wenn du deinem Chef anbietest, dafür entsprechend länger zu arbeiten." (Zitat)

Das halte ich für ziemlich fraglich, weil dadurch

1. der Betriebsablauf gestört werden könnte, und

2. eine Ungleichbehandlung der nicht-muslimischen Mitarbeiter entstehen würde.

Kommentar von sweetycube ,

Die frage ist ja ob Renguees die 15 minuten von der 1 stunde pause (die jedem zur verfügung steht!!!) Genauso wie bei den rauchern in 3× 5 minuten teilen kann damiz er/sie beten kann. Da ist doch die gleichberechtigung dabei! Falls du die frage nicht verstanden hast lies es nochmal

Kommentar von Nightstick ,

Ich habe die Frage sehr wohl verstanden, und wenn Du den gesamten Thread gelesen hättetst, würdest Du erkannt haben, dass hier das Für und Wider in verschiedene Richtungen diskutiert wird!

Antwort
von saidJ, 127

Esselamu alejkum
"Wir Muslime freuen uns so sehr darauf "
Ich versteh dich zu gut möge Allah s.w.t deine freude ehwig sein lassen und deinen Ramadan schön sein lassen und deine Gebete und Duas annehmen .
Ich empfehle dir ihn einfach darauf anzusprechen .
Ich finde wenn die ganzen Rauche unzählige male am Tag für 5 Minuten rauchen gehen dürfen wirst du ( geschätzt) 2 mal für 5-10 Minuten Pause machen dürfen .
Ich empfehle dir aber in der Arbeit nicht gerade die längsten Suren zu rezitieren .
Beschränke dich auf Suren wie Ikhlaas .
Möge Allah s.w.t es dir leicht machen .

Antwort
von Kuchenkind02, 148

Sprich ihn einfach mal darauf an und frag ihn ob du irgendwo beten kannst. Von einer bekannten die Mutter darf auch während der Arbeit beten. Der Arbeitgeber hat sogar einen Gebetsraum für sie einrichten lassen. Aber ich würde dir raten, egal was dein Arbeitgeber sagt, erzähle nicht das du bis zu dem Zeitpunkt immer im Nebenraum gebetet hast. Ich denke mal er wird es nicht gut finden das du es verheimlicht hast. Insallah ist dein Arbeitgeber damit einverstanden :) 

Antwort
von faiblesse, 139

Ich habe hier jetzt mal quer gelesen.

Sind denn die Raucherpausen festgelegt, oder geht jeder wann er will?
Wie wird das nachgehalten? Wird gestempelt?

Wenn ich das richtig verstehe, haben alle Mitarbeiter 1 Stunde Pause. Nur wird diese unterschiedlich verteilt.

Somit könnte ein Nichtraucher auch statt mittags eine Stunde Pause zu machen, morgens ne viertel Stunde frühstücken.

Wie werden die Pausen denn nachgehalten?

Demnach sehe ich erstmal kein Problem darin, dass du deine Pausen halt mit beten verbringst.
sofern die Pausen individuell sind..wenn jedoch die Raucherpausen zu festen Zeiten sind, wirst du höchstens zu diesen Zeiten auch Pause machen können.

Nur, jetzt habe ich auch eine Frage:
Wenn dir der islam so wichtig ist, und er an 1. stelle steht, warum lebst du dann nicht in einem muslimischen Land? Da wäre das alles doch für sich einfacher?
Warum hast du Deutschland gewählt?

Kommentar von Renguees ,

Lieber faiblesse,

Die Raucherpausen sind nicht festgelegt. Jeder kann sich praktisch seine 3 mal 5 min selber einteilen wann er gehen möchte. Es gibt eine Liste wo man sich ein- und austragen kann. 

Du hast sicherlich recht, das ich es in einem islamischen Land viel leichter hätte. Aber da ich hier aufgewachsen bin und der deutschen Sprache mächtig bin und ich hier all meine Freunde und Familie habe, würde es mir sehr schwer fallen das Land zu verlassen. 

Kommentar von Nightstick ,

Es gibt noch ein zusätzliches Problem: Die Raucher ziehen eine Packung Zigaretten aus ihrer Tasche - die Muslime rollen den Gebetsteppich aus...

Kürzlich hat übrigens eine deutsche Universität eine bisherige Beterlaubnis wieder zurükgezogen.

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Was ist daran so schlimm wenn Muslime den Gebetsteppich rollen und Raucher Zigaretten aus der Tasche ziehen? Solange dies im gegenseitigen Einverständnis geschieht und in der regulären Pausenzeit, dann ist das doch für niemanden ein Problem?

Kommentar von Nightstick ,

Ich persönlich bin der Meinung, dass man zum Beten grundsätzlich keinen Teppich braucht!

In einer monotheistischen Religion ist Gott (Allah) überall und jederzeit präsent - in der Hauptsache in den Herzen der Menschen.

Folglich können diese auch in jedem Augenblick zu Gott beten - ich halte die Teppich-Vorschrift daher für unsinnig!

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Wenn man in der Arbeit betet, dann muss man nicht grundsätzlich ein Gebetsteppich dabei haben, ein Tuch oder eine Jacke würde normalerweise auch ausreichen. Es ist nur nicht gern gesehen, wenn man auf schmutzigem Boden betet, wo die Leute mit ihren Schuhen treten. Deswegen sollte man dann schon eher ein Gebetsteppich hernehmen.

Kommentar von Nightstick ,

Hallo Renguees,

ich kenne diese Vorschrift, und ich selbst habe auch nicht so gerne Hundekot auf meinem Wohnzimmerteppich.

Aber davon abgesehen, halte ich auch die festen Uhrzeiten für unsinnig - ich gebe Dir dazu ein Beispiel:

Wenn ein muslimischer Pilot abstützt, hat er Anderes zu tun, als die Gebetszeiten einzuhalten oder einen Teppich auszurollen -  aber beten kann er...

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Wenn ein Muslim Pilot ist, dann kann er selbstverständlich nicht während dem Fliegen beten. Aber sobald er dann praktisch am nächsten Flughafen landet, dann sollte er seine Gebete im Hotel bzw. in der Pause machen bevor er weiterfliegt. Noch Fragen zum Gebet?

Kommentar von faiblesse ,

Ich sehe eher das Problem, dass daraus noch mehr Sonderwünsche entstehen..

Der nächste Mitarbeiter hat evtl einen Hund. Den er mit zur Arbeit bringen möchte, der muss dann auch regelmäßig raus..

Wobei, bei uns ist beides akzeptiert, rauchen und auch Hunde..

Wir haben auch Muslime, die Fasten auch, aber hab noch nie mitbekommen, dass die auch beten.. Ich glaube ich frage den Kollegen nächste mal.

Ach ich habe noch eine Frage, wie läuft das denn in muslimischen Ländern? Machen dann alle Pause zum beten?

Kommentar von Renguees ,

Lieber faiblesse,

es entstehen dadurch keine Sonderwünsche, wenn man alles in seiner regulären Pausenzeit macht, ist das doch kein Problem? Sonderwünsche entstehen erst dann, wenn man über seiner Pausenzeit hinaus gehen möchte. 

Sag bitte deinen Kollegen die fasten im Ramadan, das es GANZ WICHTIG ist 5 mal zu beten. Denn wenn sie nicht beten und nur fasten, dann ist das fasten ungültig bzw. sie hungern sich nur aus. Sag das denen bitte. Möge Allah sie rechtleiten. Viele Muslime kennen sich mit ihrem Glauben kaum aus.

Nein. In muslimischen Ländern gibt es sehr viele Moscheen. Wenn eine Moschee direkt neben dem Laden ist, dann schließen die Geschäftsführer kurzerhand den Laden und gehen 5-10 min beten. Danach geht die Arbeit ganz normal weiter. Und wenn keine Moschee ist, dann beten Muslime in ihrem Laden schnell, wenn keine Kunden da sind.

Kommentar von faiblesse ,

"es entstehen dadurch keine Sonderwünsche, wenn man alles in seiner regulären Pausenzeit macht, ist das doch kein Problem?"

Da ist ja auch kein Problem.
Aber die reguläre Pausenzeit wird vom Arbeitgeber vorgegeben. Oder zumindest der Zeitraum, in dem die Pause gemacht werden muss.

Bei uns zB müssen wir zwischen 12 und 14 Uhr mindestens eine halbe Stunde Pause machen.

Sobald du aber beten möchtest, wann du möchtest, ist es ein Sonderwunsch.
wenn dir das genehmigt wird, kann das zu mehr Sonderwünschen führen.
So meinte ich das.

Niemand hindert dich daran, in der regulären Mittagspause zu beten.

Antwort
von NameInUse, 168

Warum willst Du überhaupt Deinen Arbeitgeber fragen, wenn Du Dich doch über ein eventuelles Untersagen hinwegsetzen willst?

Nach dem Motto, wenn's mit dem Fordern nach einer Extrawurst nicht klappt, dann nehm ich mir einfach ganz dreist das Recht heraus und wundere mich über die Abmahnung ...
Religion ist Privatsache und hat auf Arbeit nichts zu suchen.
Ein Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, grundgesetzlich geschützte Gebetspausen des muslimischen Arbeitnehmers während der Arbeitszeit hinzunehmen.


Kommentar von Renguees ,

Also praktisch in der Hoffnung das er tolerant reagieren wird. Das ist mein Ziel. Ich will ihn damit nicht überfallen, sondern ich möchte die Sache langsam angehen.

Kommentar von Renguees ,

Tut mir Leid. Ich als Moslem bin verpflichtet Allahs Gesetze einzuhalten. Das Gebet ist oberste Pflicht im Islam.

Kommentar von Nightstick ,

Aber in der Firma musst Du in erster Linie die Arbeitsgesetze einhalten! Beten ist Privatsache!

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Der Islam steuert unseren gesamten Lebensablauf. Egal ob privat oder in der Arbeit. Wir müssen stets die Gebetszeiten einhalten, den die Gebete sind unsere einzige Chance am Tage des jüngsten Gerichts bei Allah zu punkten und uns vor der Hölle zu retten.

Kommentar von Nightstick ,

Dann bewirb Dich doch bei einem muslimischen Arbeitgeber - dann sind alle Probleme gelöst!

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Warum sollte ich mich bei einem muslimischen Arbeitgeber bewerben, wenn ich einen super Job bei einer deutschen Firma habe? Wie gesagt, ich toleriere hier die Gesetze, die netten Bürger hier, auch das ich hart arbeite in meinem Unternehmen und ein angesehener Mitarbeiter bin. Aber andersrum, erwarte ich dann auch das mir mein Chef entgegen kommt mit den Gebetszeiten. Das ist mir nämlich am WICHTIGSTEN.

Kommentar von Nightstick ,

Das hatten wir schon einmal - am Wichtigsten ist der Betriebsablauf und die Gleichbehandlung der Mitarbeiter - Religion ist Privatsache!

Kommentar von Nightstick ,

Wie sind eigentlich die Uhrzeiten für das Beten?

Oder sind die egal, und es kommt darauf an, fünfmal innerhalb von 24 Stunden zu beten?

Kommentar von Nightstick ,

An anderer Stelle beantwortet...

Kommentar von Nightstick ,

Im Übrigen: Wenn der ISLAM bzw. der KORAN das gesamte Leben der Islamgläubigen auch hier in Deutschland steuert, müsste aufgrund der hier geltenden Gesetzte folgender Passus aus dem Koran gestrichen werden:

4. Sure (34): "Die Männer sind den Frauen überlegen wegen dessen was Allah den einen vor den anderen gegeben hat, und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) auslegen. Die rechtschaffenden Frauen sind gehorsam und sorgsam in der Abwesenheit (ihrer Gatten), wie Allah für sie sorgte. Diejenigen aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet - warnet sie, verbannt sie aus den Schlafgemächern und schlagt sie. Und so sie euch gehorchen, so suchet keinen Weg wider sie; siehe, Allah ist hoch und groß. 39.     

Kommentar von heidemarie510 ,

Im Christentum ist die Frau dem Manne auch untertan. Aber unser ganzes Leben und der Alltag wird nicht von der Religion beherrscht. das ist Privatsache..

Kommentar von heidemarie510 ,

Das ist genau das, was ich meine! Ich möchte mich zu nichts zwingen lassen von einer Religion und tue es auch nicht. Ich bin deswegen kein schlechterer Mensch. Mein Alltag wird nicht in geringster Weise beeinflusst davon. Ich könnte so nicht leben. Trotzdem achte ich alle Menschen und lasse sie ihre Religion leben, aber sie sollen auch mich respektieren. Das setze ich voraus und Du, Renguees wirst das auch wissen. wir kommen gut miteinander aus, meine Kollegin und ich. Sie sagt übrigens, dass in ihrer Familie keiner zum Fasten gezwungen wird. Eine ihrer Schwestern fastet nicht, lebt mit einem Mann zusammen, ohne mit ihm verheiratet zu sein. Ich denke, diese Diskussion bietet hier ne Menge Zündstoff, was?

Antwort
von heidemarie510, 223

Hallo Rengees! Ich würde mit meinem Arbeitgeber sprechen und sowas nicht heimlich machen, warum das denn? Wenn Du einen toleranten und netten Chef hast, wird er Dir das erlauben. Es kann aber sein, dass Du das Beten in die Pausen verlegen musst. Die Fastenzeit beginnt ja dann auch für Euch, ich habe eine Kollegin, die ebenfalls heimlich betet, aber sie will das nicht bekannt machen und wir halten uns daran.

was das Fasten betrifft, das würde ich auch dem Chef sagen. Ich hoffe, Du bist dann auch fit zum Arbeiten? Hast Du Kollegen, die Bescheid wissen? Wir sind ein Team aus lauter Frauen, ich bin Christin, meine Kollegin Muslima, aber wir unterhalten uns offen darüber, lassen sie fasten und unterstützen sie dabei. Gelegentlich ist sie etwas müde. Sie trinkt noch nicht mal Wasser, was ich im Sommer nicht gesund finde, oder? Dir alles Gute!

Kommentar von blackforestlady ,

Eine Muslima die fastet ist keine ganze Arbeitskraft und untragbar für eine Firma. Daher sollte der Chef Bescheid wissen. Denn bei einem Unfall könnte es innerhalb bzw. außerhalb der Firma Ärger geben (Berufsgenossenschaft). 

Kommentar von heidemarie510 ,

Du, das ist mir schon klar! Nur in unserem Beruf ist die Gefahr nicht so groß, sich zu verletzen usw...wir sind zu dritt und achten etwas auf sie, auch wenn sie mal was vergisst. Sie ist ja ans Fasten gewöhnt und ihr gehts ganz gut. Bin aber auch der Meinung, sie sollte es dem Chef sagen. Ist aber ihre Entscheidung.

Kommentar von Nightstick ,

In einer deutschen Großstadt hat vor einiger Zeit ein junger Muslime deswegen die Gewalt über sein Auto verloren, und ist in eine Fußgängergruppe gefahren.

Da könnte man über den Sinn oder Unsinn des Fastens nachdenken...

Kommentar von heidemarie510 ,

Das ist natürlich schlimm!

Kommentar von Renguees ,

Liebe heidemarie,

Ich finde es super wie du deine Kollegin bei ihren Gebeten unterstützt. Es ist im Sommer kein Problem nicht zu trinken, solange man vor Sonnenaufgang genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Das reicht meistens über den ganzen Tag hin und am Abend nach Sonnenuntergang kann man ja dann wieder genug trinken. Das Fasten ist ja sozusagen eine Art Körperbeherrschung. Die Muslime sollen sich enthalten vor Sachen wie zu viel Essen, Sex usw.

Kommentar von heidemarie510 ,

Wir reden gerade jetzt darüber und sie erzählt sehr gerne davon, es hat auch gesundheitliche Aspekte. Von ihr habe ich z.B. das Essen von Datteln übernommen, finde ich super lecker und gesund..:-)

Kommentar von Renguees ,

Liebe Heidemarie,

Dir gilt mein tiefster Respekt. Vor allem in Zeiten wie dieser, wo Muslime viel Antipathie erfahren müssen, unterstützt du sie sehr in ihrem Glauben. Vielen Dank dafür. Genau solche Leute wie du braucht man hier in Deutschland. Solche Leute wie du es sind, hat man viel zu verdanken, das sich auch Muslime integrieren können und nicht Hass erfahren müssen.

Kommentar von sweetycube ,

Ich bin ganz deiner meinung :) solche leute sind echt edel ^^

Kommentar von heidemarie510 ,

Ich habe Deine Ironie verstanden, ich kann auch eine richtige Zicke sein! ;-)

Kommentar von Nightstick ,

... aber nach Sonnenuntergang geht es los...

Kommentar von heidemarie510 ,

Der Sinn des Fastens ist es, zu spüren, wie schlecht es Menschen geht, die gar nichts zu Essen und zu trinken haben, den Sinn und den Wert der Lebensmittel schätzen zu lernen. Das finde ich, ist in unserer Gesellschaft etwas verloren gegangen. Und diesen Sinn des Fastens finde ich einfach gut. Kranke, Alte, Schwangere und Kinder fasten nicht. So erklärt es jedenfalls meine Kollegin.

Wir Christen haben ja auch unsere Riten und freien Tage. Mit tut die Kollegin nicht weh, warum denn auch? Ist alles gut!

Kommentar von Renguees ,

Liebe Heidemarie,

Darf ich sie fragen ob sie ein strenggläubige Christin sind oder Religion eher neutral betrachten? ja, da hat deine Kollegin recht.

Kommentar von heidemarie510 ,

Ich bin keine streng gläubige Christin, betrachte die Religion wirklich neutral. Jeder Mensch sollte nach seiner Facon glücklich werden. Ich bin sehr tolerant erzogen worden. Meine Eltern haben mich so erzogen, dass jeder Mensch zu achten ist, praktisch jedes Lebewesen, dazu gehören auch Tiere. Meine Eltern leben schon lange nicht mehr, ich bin ja auch schon älter, aber ich kann sagen, sie waren sehr menschlich. Das ist meine Religion! :-)

Kommentar von Nightstick ,

Und genau diese Toleranz fehlt leider im Islam!

Kommentar von heidemarie510 ,

 Ist alles eine Auslegungssache, da gebe ich Dir auch Recht.

Kommentar von Renguees ,

Liebe heidemarie,

Sie haben Recht. Religion ist auch etwas Auslegungssache. Jeder praktiziert sein Glauben ein bissel anders. Aber haben sie schonmal darüber nachgedacht, wer all diese Lebewesen erschaffen hat? Also auch wir Menschen praktisch? Wenn man sich mit dem Islam auseinandersetzt, dann sieht man das praktisch vieles Realität ist was im Koran drinsteht.

Kommentar von Nightstick ,

Das steht auch in anderen religiösen Büchern - und jede Religion reklamiert für sich, die einzig wahre und richtige zu sein - was natürlich Unsinn ist!

Kommentar von SibTiger ,



 wer all diese Lebewesen erschaffen hat?

Warum müssen die Menschen oder die Lebewesen von jemandem erschaffen worden sein? Stichworte: Abiogenese, Evolution

Ich habe kaum Realität im Koran gefunden. Bestenfalls Binsenweisheiten.

Kommentar von Mark1616 ,

Also auch wir Menschen praktisch? Wenn man sich mit dem Islam auseinandersetzt, dann sieht man das praktisch vieles Realität ist was im Koran drinsteht.

Der Koran ist eins zu eins von antiken Gelehrten abgeschrieben worden. Woher wir das wissen? Mohammed hat selbst die Fehler dieser Gelehrten übernommen. Wenn man also kurz darüber nachdenkt sollte jeder vernünftig denkende Mensch selbst erkennen wie viel Wahrheit hinter seinem "göttlichen Auftrag" steht.

Kommentar von Zicke52 ,

Wäre ich gläubig, würde ich es als Sünde betrachten, seine Gesundheit absichtlich zu schädigen. Und das tut man, indem man auf Trinken verzichtet. Um zu spüren, wie schlecht es armen Menschen geht, genügt es auch, nur auf Essen zu verzichten. Ausserdem wären dann sehr arme Menschen von der Fastenpflicht befreit, denn die wissen ja ohnehin, wie es ist, nichts zu haben. Ist das so?

Christliches Fasten finde ich sinnvoller. Da soll man auf Fleisch und gewisse Genussmittel oder Dinge, die einem besonders schmecken, verzichten. Damit kann man die Situation armer Leute viel besser "fühlen" (denn die essen ja auch, nur eben das notwendigste, und nicht reichlich aber nachts statt tagsüber), und gesund ist es auch noch.

Kommentar von heidemarie510 ,

Ich denke mal, dass es auch nicht besonders gesund ist, das gesamte Wasser bzw Getränk innerhalb einer kurzen Zeit zu sich zu nehmen. Gerade, wenn es sehr heiß ist, ist es wichtig immer wasser zu trinken...aber okay, jeder wie er es möchte...

Kommentar von Zicke52 ,

Ja eben, das meine ich ja. Es ist wichtig, immer Wasser zu trinken.  Aber genau das ist im Ramadan tagsüber verboten. 

Antwort
von Everklever, 171

Wenn die Arbeitsabläufe das erlauben und du die Zeit nacharbeitest, sollte das kein Problem sein. Den Vergleich mit den Rauchern solltest du außen vor lassen, sonst bist du gleich auf vermintem Terrain, hast nur Ärger und erreichst gar nichts.

Kommentar von Nightstick ,

Das sehe ich anders!

Rauchen ist aus betrieblicher (Arbeitgeber-) Sicht genau das Gleiche - nämlich PRIVATSACHE !!!

Antwort
von ItsJustMe38, 107

Er darf es dir nicht verbieten, deine Gebetszeiten während der Arbeitszeit einzuhalten. Dazu zu gibt es einige Gerichtsurteile.

Du kannst ihm natürlich auch etwas entgegen kommen und nicht direkt immer anzusehen Beginn der Gebetszeit beten, sondern je nach Arbeitslage villeicht etwas (innerhalb der Gebetszeit!) zu verschieben.

Wenn es gerade viel zutun gibt und du nicht viel Zeit zu beten hast, bete nur die Pflichtgebete.

Kommentar von Nele235 ,

Ich hätte gern die Links / Aktenzeichen für diese Gerichtsurteile. 

Selbst wenn es diese Urteile gibt, bleibt dem Arbeitgeber- wenn er verständnislos reagieren sollte- die Möglichkeit, seine Mitarbeiterin los zu werden, wenn er keine Lust hat, ihre Gebete zu bezahlen.

Zudem halte ich es falsch, hier mit der juristischen Keule zu argumentieren. Die Tatsache ist, dass Renguees hier ein Sonderrecht haben möchte. Das bekommt man sicher nicht, indem man arrogante Forderungen stellt. 

Kommentar von ItsJustMe38 ,

http://m.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Gebetspause-auch-auf-dem-Bau-erlaubt

Ich bete auch auf der Arbeit, je nachdem wo man arbeitet, kann man das mit der Arbeitszeit regulieren, in dem man zb. Die Zeit länger arbeitet... <\br> Einfach mit dem Arbeitgeber sprechen, wenn erprobte machen sollte, ist es sowieso besser die Arbeitsstelle zu wechseln...

Kommentar von Zicke52 ,

Ich verstehe nicht, wie solche Urteile mit Gleichberechtigung zu vereinbaren sind. Räumen sie doch gewissen Arbeitnehmern ein Recht ein, das andere nicht haben: ihre Arbeitszeit selbst zu bestimmen.

Ich hoffe, dass in diesem Fall Religion als legitimer Kündigungsgrund gilt.

Antwort
von hummel3, 112

Religion ist in unserer Gesellschaft genau so Privatangelegenheit und auf die arbeitsfreien Zeiten zu verlegen, wie gewisse religiöse Pflichten. Das sollte auch Muslimen einleuchten.

Sprich von mir aus mit deinem Chef. Wenn er deine Sonderwünsche toleriert, dann ist es gut. Rechne aber auch damit, dass er dir wie ich sagt, dass du zuhause die ganze Nacht durchbeten kannst, nicht aber bei der Arbeit, denn in dieser Zeit kostest du deinen Arbeitgeber Geld, obwohl du deine Arbeitsleistung nicht erbringst.

Und vom heimlichen Beten während der Arbeit würde ich dir abraten. Als dein Chef würde ich mich glatt von dir trennen, wenn ich Wind davon bekäme! - Es ist schon schlimm genug, dass viele Muslime während des Ramadan körperlich geschwächt und aus dem biologischen Gleichgewicht sind und so nicht ihre normale Arbeitsleistung erbringen. Wenn dann auch ständig noch im Betrieb gebetet wird, sinkt die Arbeitsleistung Richtung "0"! - Auf diese Art und Weise lassen sich auch die vor dem Islam fliehenden  muslimischen Flüchtlinge nicht mehr dauerhaft in unserem Land finanzieren.

Und wenn man dann noch bedenkt, dass aus solchen Flüchtlingen Arbeitnehmer werden könnten, welche ihrerseits auch noch jeden Ramadan bei der Arbeit ihre Gebete verrichten wollten, dann wäre das einfach "des Guten zu viel" und könnte die Flüchtlingsfeindlichkeit fördern.

Kommentar von Renguees ,

Liebe hummel3,

Es mag sein das für einige Menschen in der heutigen Gesellschaft Religion Privatsache ist. Aber für mich persönlich als strenggläubiger Muslime, ist Religion mein ganzes Leben. Es steuert praktisch mein gesamtes Leben. Ich lege sehr großen Wert darauf meine Gebete pünktlich zu verrichten, sonst habe ich ein sehr schlechtes Gefühl Allah gegenüber. 

Und warum sie mich als "mein Chef" direkt kündigen würden, fände ich ein bisschen zu hart. Wenn ich gute Leistungen erbringe und die Gebetszeiten innerhalb meiner regulären Pausenzeit verbringe, dann sollte es doch für sie kein Problem sein wenn ein Muslim in ihrer Firma beten würde? 

Und was das ganze mit Flüchtlingen zu tun hat, musst du mir jetzt auch erklären. Versuchen sie einfach Flüchtlinge zu respektieren, egal ob sie beten wollen oder nicht. Ihre Steuer wird im Enddefekt so oder so verbraten an Griechenland. Da interessiert es keinen ob jetzt ein Teil davon in die Flüchtlingskrise einfließt. 

Kommentar von Mark1616 ,

Ihre Steuer wird im Enddefekt so oder so verbraten an Griechenland. Da interessiert es keinen ob jetzt ein Teil davon in die Flüchtlingskrise einfließt.

Na dann wird es dich doch nicht stören deine Steuern in Zukunft doppelt zu bezahlen, oder? Ich würde nämlich gerne eine Hälfte einstreichen.

Kommentar von hummel3 ,

Hallo Renguees,

wenn für dich Religion offenbar nicht nur Privatsache ist, dann passt du, so hart es klingt, nicht in unser westliches Gesellschaftssystem, sondern solltest dein Heil längerfristig in einem islamisch geprägten Land suchen. Hier wirst du mit deiner Einstellung überall "anecken".

Und natürlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn du deine Gebete in den Pausenzeiten verrichtest und dabei niemand anderen störst. Ich hatte deine Frage so verstanden, dass du beim "heimlichen" Beten dies während der Arbeitszeit tust. Nur daher mein Argument mit der Kündigung durch den Chef.

Dasselbe gilt auch für meine Antwort beim Thema massenhafte Zuwanderung von muslimischen Flüchtlingen. Wenn diese, wie du, ebenfalls alle nur in ihren Pausenzeiten beten und keine vom Staat oder vom Arbeitgeber geförderte und bezahlte Sonderbehandlung verlangen, ist nichts dagegen einzuwenden. Andernfalls könnte uns das zusammen mit "Griechenland" - du hast das Argument ins Spiel gebracht, überfordern. Wenn Gelder tatsächlich "verbraten" werden, wie du es nennst, dann nach meiner Auffassung auf keinen Fall auch noch für Muslime, welche in ihrer Gesamtheit in der Welt von heute nur "Ärger" bereiten, was man von Griechen nicht behaupten kann.

Kommentar von Renguees ,

Liebe hummel3,

wie ich bereits in einer anderen Antwort sagte, würde ich mich selbstverständlich in einem islamischen Land viel wohler fühlen. Ich muss auch ehrlich gestehen, das ich irgendwann schon daran denke mal wegzuziehen, aber im Moment fällt es mir sehr schwer. Ich habe hier Familie, Arbeit, Freunde und Bekannte usw. Dennoch setze ich auf die Toleranz der Deutschen gegenüber dem Islam in der Zukunft um meinen Verbleib hier in Deutschland zu rechtfertigen. 

Ich würde aber ganz gerne mit meinem Chef darüber sprechen, wie ich es mit dem Beten machen werde in Zukunft. Auf Dauer gesehen komme ich um die Debatte nicht drumherum.

Ich bitte sie gerne, das sie vielleicht nochmal ihre Meinung dem Islam und Flüchtlingen gegenüber überdenken. Sie haben leider ein falsches Bild von Flüchtlingen und von Muslime allgemein. Die meisten Muslime sind immer noch mehrheitlich integriert in Deutschland und zahlen dem Staat viel Geld ein, wovon auch sie letztendlich profitieren für ihre Rente irgendwann usw.

Die Muslime die Ärger machen auf der Welt ist nur ein kleiner Bruchteil die sich Muslime nennen. Das sind Terroristen die mit dem Islam wenig am Hut haben. Ich hoffe das sie sich bezüglich dieses Thema nochmal informieren werden. 

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Antwort
von oxygenium, 163

das wird hier in Deutschland sicherlich nicht gut kommen,wenn alle ihren Gebetsteppich nehmen und den Arbeitsplatz verlassen.

Antwort
von nader2013, 182

Sags ihm halt einfach verbieten kann er es dir ja sowieso nicht.Geh dich Sache langsam an kündigen wird er dich nicht und heimlich im Nebenraum brauchst du dir echt nicht antun

Kommentar von Nele235 ,

Der Arbeitgeber kann das sehr wohl verbieten. Religion ist Privatsache und gehört damit in die Pause und in die Freizeit. Es gibt keinen Grund für einen Arbeitgeber, Gebetszeiten zu bezahlen. Das gilt für alle Religionen.

Kommentar von Nightstick ,

Genau so ist es...

Kommentar von sweetycube ,

Ist es mit dem rauchen nicht dasselbe? 

Kommentar von Nightstick ,

Natürlich!

Kommentar von sweetycube ,

Wenn das so ist dann sollte das rauchen auch verboten werden (laut deiner argumente) irgendwie sind deine argumente ein widerspruch in sich selbst ._.

Kommentar von Nightstick ,

Da musst Du schon konkreter werden! Welche meiner Argumente hältst Du für widersprüchlich?

Kommentar von Nightstick ,

Bei meinem letzten Arbeitgeber war sowohl das Rauchen, das Kopftuchtagen als auch das Beten nicht gestattet - weil es Privatsache ist.

Wir hatten eine muslimische Auszubildende, mit der unser Chef Folgendes vereinbart hatte: Im Bürogebäude kein Kopftuch, nach Feierabend (wenn sie von einem männlichen Familienglied abgeholt wurde) konnte sie es wieder anlegen.

Aus meiner Sicht eine hervorragende Lösung!

Antwort
von AbuAziz, 44

Es ist doch im Ramadan kein Problem, die Gebetszeiten einzuhalten. Die Zeiten liegen so weit auseinander, dass du immer die möglichkeit hast in einer Pause zu beten.

Das mit deinem Chef ist ganz einfach. Du bittest Allah, dass er dich unterstützt bei dieser Aktion. Dann gehst du zu deinem Chef und fragst ihn einfach. Überlege dir vorher, was er antworten könnte und denke über deine Antworten dazu nach. Also etwa so: Dein Chef sagt, wie soll das gehen. Dann sagst du.......überlege dir eine passende Antwort dazu. Das mache mit allen fragen, die dein Chef haben könnte.

Sollte er dir kündigen, dann gibt dir Allah etwas besseres. Das ist kein Problem, wenn du etwas nur wegen Allah tust.

Antwort
von sweetycube, 206

Rede mit deinem chef und nenn ihn auch die argumente falls er ablehnt. Aber nicht anflehen, da er dich dann wahrscheinlich feuern würde ^^° naja das kommt auch ganz auf dein chef an

Kommentar von nader2013 ,

Feuern ???? Hallo also bitte dann hätte der wirklich ein Problem 

Kommentar von sweetycube ,

Ja ist auch nur ein extremfall ^^

Kommentar von Nightstick ,

Es kommt nicht nur auf den Chef an, sondern auch auf andere Faktoren, wie z.B. die spezifische Tätigkeit. Am Fließband wird es schwierig!

Auf der anderen Seite: Sollte der AG zustimmen, müsste er aus Gründen der Gleichbehandlung auch den Nicht-Muslimen die gleichen Pausenzeiten (die sie ggf. gar nicht haben wollen) gewähren.

Alles etwas schwierig in Deutschland...


Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Nein. Es ist nicht nötig das Nicht-Muslime die gleichen Pausen bekommen. Wir haben bei uns in der Arbeit alle regulär eine Stunde Pause. Die Raucher haben 45 min+ 15 min auf den Tag verteilt. Also 3 mal 5 Minuten. Ich könnte das mit dem Beten ja praktisch genauso machen. Ich arbeite nicht am Fließband. Keine sorge!

Kommentar von Nightstick ,

Das ist kein Argument! Es gibt auch christliche Nichtraucher!

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Sie haben mein Argument leider nicht verstanden. Ich habe oben geschrieben das alle Mitarbeiter, egal ob Muslime oder Christen, eine Stunde Pause haben. Die Raucher machen statt 60 min nur 45 min Pause. Die restlichen 15 min werden auf 3x5min gesplittet und heben sie sich auf fürs Rauchen. Ich meinte praktisch das ich das mit dem Beten genau nach dem Raucher-System machen würde von der Zeit her.

Kommentar von Nightstick ,

Wie sind eigentlich die Uhrzeiten für das Beten?

Oder sind die egal, und es kommt darauf an, fünfmal innerhalb von 24 Stunden zu beten?

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Die Gebetszeiten sind 5 mal am Tag. Das ändert sich jeden Tag um ein paar Minuten. Im Sommer ist zum Beispiel das Frühgebet um 3:00 Uhr, Vormittagsgebet um 13:20, das Nachmittagsgebet um 17:20, das Abendgebet um 21:08 und das Nachtgebet um 22:48

Wenn sie weitere Fragen haben diesbezüglich zum Islam, dann unterstütz ich sie gern weiter.

Kommentar von Nightstick ,

Danke, aber außer den speziellen Uhrzeiten kenne ich die Denk- und Handlungsweise der islamischen Bevölkerung recht gut, da ich zeitweise in Nordindien gelebt habe.

Kommentar von Renguees ,

Lieber Nightstick,

Lassen sie sich bitte davon nicht irreleiten, was in den Medien über den Islam geschrieben wird. Sie haben sicherlich selbst gemerkt, das die Medienmanipulation ganze Arbeit geleistet hat. Klar gibt es viel Krieg in islamischen Ländern wo sich die Attentäter auf den Islam berufen, aber dies ist in Wahrheit nicht so. Den der Islam verbietet es jemanden zu töten. Egal ob Christ, Jude, Buddha oder sonstwas. Im Islam heißt es, liebe deinen Nächsten sowie du dich selbst liebst. Leider halten sich viele muslimische Länder daran garnicht. Auch Steinigungen, Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen usw. sind eher ein Produkt der Tradition und Kultur in vielen islamischen Ländern. Auch dies hat nichts mit dem Islam zu tun.

Kommentar von earnest ,

@Renguees: 

Wenn all das nichts mit dem Islam zu tun hat, dann hat der Islam nichts mit dem Islam zu tun.

Schmink dir bitte die "Medienmanipulation" ab. Das ist eine faule Ausrede.

Kommentar von sweetycube ,

Also denkst du dass töten was mit dem islam zu tun hat? Glaub mir, dann gäbe es weltweit mehrere serienmorde. Außerden hätten dann die anderen religionen genau dasselbe ziel, nämlich menschen zu töten da alle drei religionen denselben stamm haben. Ich hoffe du verstehst was ich meine

Kommentar von Nightstick ,

Alle Religionen, die in ihrem Wahn Menschen töten, sind zu verachten (und möglichst auszurotten)!

Kommentar von sweetycube ,

Ich frag mich von wo du den ganzen schwachsinn gehört oder gelesen hast. Denkst du jetzt im ernst dass irgendeine person mit zB einem kopftuch, die neben dir vorbeiläuft, vor hat dich einfach so zu töten? Denkst du wirklich ich als muslima würde eine person dir nichts mir nichts umbringen weil die person nicht an gott glaubt? Ich frag mich wie hoch dein IQ ist! Denk mal bisschen nach! Töten hat nichts mit der religion zu tun sondern mit der zerstörten psyche von irgendwelchen idioten! Ich wünschte die menschen heutzutage wären schlauer... 

Kommentar von Nele235 ,

"Ich frag mich von wo du den ganzen schwachsinn gehört oder gelesen hast."

Steht im Koran. "Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie findet!"

Aber darum ging es hier ja nicht. Kommentare, wie sie von dir hier zu lesen sind sorgen dafür, dass Muslime immer mehr Gegenwind erleben. Du forderst, pöbelst und redest von "... wünschte die menschen heutzutage wären schlauer..." Dann schau dir mal die Abi- Jahrgänge an und analysiere mal den Anteil an Moslems. 

Nach dem 11.9.01, nach Paris und Brüssel glaubt kein Mensch mehr, dass das alles "nichts mit dem Islam zu tun hat." Das ist schlicht gelogen. 

Mit deinen Äußerungen schadest du den Moslems, die versuchen, sich hier zu integrieren (wie die Fragestellerin). 

Kommentar von sweetycube ,

Du musst auch beachten in welchem kontext das stand! Es war eine kriegssituation und da ists natürlich klar dass man die gegner umbringt, damit man nicht selbst umgebracht wird. In der späteren zeit als der letzte prophet lebte (steht auch im koran) hieß es (und heißt heute immernoch) dass man den nächsten lieben soll (UND NICHT TÖTEN!) Deshalb gibt es ja auch diese ganzen diskussionen ob der IS zum islam gehört oder nicht. Ich persönlich (als eine muslima die auch den islam erlebt) finde, dass sie garantiert nicht zum islam gehören. Aber leider gibt es auch durch medien viele missverstände

Kommentar von heidemarie510 ,

Unser Chef verbietet den Rauchern das Rauchen außerhalb der Pausen! Okay, das finde ich sogar gerecht. Ich selber bin Nichtraucherin und lasse meine Kolleginnen auch außerhalb der Pausen rauchen, sie halten sich durchweg alle NICHT daran. wir in diesem Team erlauben uns aber auch mal andere kurze Auszeiten, also wir gehen mal kurz an die frische Luft, das mache ich als Nichtraucherin, da hat KEINER was dagegen. Wir halten da zusammen und die Arbeit wird trotzdem gut erledigt.

Kommentar von Nightstick ,

Solange es gut geht, bzw. der Arbeitgeber das toleriert.

Dieser kann verlangen, dass bei jeder Raucher- und anderen Pause ab- und wieder angestempelt wird, sofern eine Zeiterfassung vorhanden ist.

Antwort
von michele1450, 159

Red besser mal mit deinen Chef entweder er erlaubt das oder nicht  

Antwort
von Maximilian112, 79

Du bist kein Muslim.

Vor kurzen hast Du Dir noch Sorgen gemacht ob denn bald alle Frauen in D verschleiert rumlaufen müssen.

Du machst Stimmung gegen Muslime und Ausländer/Flüchtlinge. Ich ahne bald welcher Partei Du angehörst.

Leider gelingt das auch.

Kommentar von faiblesse ,

Interessant, dass diese Antwort nicht kommentiert wird 😄

Antwort
von lovemylifemk, 122

Salam inshallah erlaubt dein chef es dir. Ich denke es gibt keine Tipps, frag einfach höflich nach :)

Antwort
von furzallah500, 95

Beten während der Arbeitszeit, gehts noch??

Du darfst in einem Nicht-Islamischen Land leben und arbeiten.

Solche Frechheiten hervorzubringen ist schon eine Unverschämtheit sondergleichen.

Kommentar von Renguees ,

Lieber furz,

Können sie mir erklären wo ich geschrieben habe das ich meine Gebete während meiner Arbeit verrichten möchte? Ich habe geschrieben das ich meine Gebete in meinen Pausen machen möchte in einem Nebenraum. Wenn das für sie eine Frechheit ist, dann kann ich ihnen auch nicht mehr weiterhelfen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community