Frage von LovelyIvii, 98

Bekommt man die Wohnung von der Bundeswehr bezahlt wenn man in ein anderes Bundesland versetzt wurde?

Hi. Mein Freund ist seit vier Jahren nun schon bei der Bundeswehr. Seid November letzten Jahres wurde er nach Bayern versetzt. Somit 700 km weit weg von Zuhause da wo ich wohne. Ab März wird er dort unten die Feldwebel Laufbahn einschlagen und mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zu seiner Rente dort bleiben. Bekommt man bei so einem Fall Hilfe wegen einer Wohnung von der Bundeswehr? Ich möchte ungern mein leben lang eine Fernbedienung führen. Wir beide würden zusammen ziehen aber die Wohnungen dort unten sind ziemlich teuer. Wir eine Wohnung zufälligerweise auch bezahlt von der Bundeswehr? Also wir sind nicht verheiratet, wir sind seid 16 Monaten zusammen.

Antwort
von Apfelkind1986, 68

Wenn er eine anerkannte Wohnung hat und DANN versetzt wird, erhält er den Umzug bezahlt oder wird u.U. Trennungsgeld berechtigt. Dann erhält er einmal im Monat eine Fahrt nach Hause bezahlt und hat am Dienstort auch das Recht auf eine Wohnung, wenn es keine Dienstliche Unterkunft geben sollte.

Wenn dein Freund da bleiben sollte, wo er schon ist, hat sich das alles erledigt. Entweder, du ziehst dann auf eigene Kosten zu ihm oder ihr führt auf Ewig eine Fernbeziehung.

BTW: Dein Freund ist weiterhin "nur" Zeitsoldat, er wird nicht automatisch mit der Übernahme zum Feldwebel auch zum Berufsoldaten ernannt, der bis zur Pension bleibt. Da er schon 4 Jahre rum hat und i.d.R. 12-13 Jahre Verpflichtung als Feldwebel üblich sind, bleibt er noch 8-9 Jahre Soldat.

Kommentar von LovelyIvii ,

Ja also in Bayern wo er in November hin versetzt wurde macht er den Feldwebel. Er sagte mir er würde bis zur Rente dort bleiben, weil es eine feste Stelle sei.

Ich habe keine Ahnung wie es bei der Bundeswehr so aussieht, weil mein Freund mir so gut wie nichts drüber erzählen möchte. 

Und er hat keine eigene Wohnung. Ich dachte es sei möglich das er dort unten dann eine sucht, welches dann übernommen wird oder ähnliches. Weil ich wirklich ungern so weit weg von ihm sein möchte. Und wir gemeinsam eine Zukunft Vorhaben. 

Kommentar von ponter ,

Er sagte mir er würde bis zur Rente dort bleiben, weil es eine feste Stelle sei.

Kann sich noch ändern, also zunächst nicht davon ausgehen, dass er sein Leben lang dort bleiben wird.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Das wäre nur möglich, wenn er vorher schon eine eigene Wohnung hatte.

Dein Freund möchte wohl gerne Berufsoldat werden und ist diesbezüglich ziemlich optimistisch. Fakt ist jedoch, dass nur ein sehr kleiner %-Satz zum Berufsoldaten übernommen wird. Der braucht erstmal 3 Jahre, bis er Feldwebel ist, dann sieht man weiter.

Kommentar von LovelyIvii ,

Ok dankeschön. Ich würde es meinem Freund ja gönnen angenommen zu werden zum Berufsoldaten dann nach dem Feldwebel. Aber nicht sonderlich dort unten. Ich würde es mir mehr wünschen wenn er den Antrag woanders in der Nähe von mir beantragen würde, wenn es soweit ist. Weil die Wohnungen dort wo er ist ziemlich teuer sind. Mal sehen was sich so entwickelt...

Antwort
von grubenschmalz, 64

Nein, er kann ja in der kaserne pennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten