Beinahe Unfall - Wer hat schuld? Wie verhalten?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Um es klar auszudrücken: Du hast einen Fehler gemacht und einen LKW-Fahrer in Schwierigkeiten gebracht.

Ein Beschleunigungsstreifen ist rund 250 Meter lang. Wenn du schon mal bei Einfahren auf den Beschleunigungsstreifen nach links schaust und ordentlich beschleunigst, kommst du nicht in diese Verlegenheit.

Viele Fahranfänger sind zu zögerlich und damit zu langsam. So haben sie immer Verkehr von hinten und erwischen keine Lücke.

Auch wenn es in der Fahrschule so gelehrt wird, würde ich niemals jemandem dazu raten, auf dem Beschleunigungsstreifen stehen zu bleiben. Zum Einen stehst du dann als Prellbock im Weg, was schon an sich sehr gefährlich ist. Zum Anderen musst du ja irgendwann losfahren. Dazu brauchst du dann aber eine Riesen-Lücke.

Ich würde dazu raten, ein paar Meter auf dem Standstreifen weiter zu fahren und dann in die Lücke zu ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irreplaceably
26.01.2016, 12:23

Danke, ich werde es mir zu Herzen nehmen. Ich denke, die Erfahrung macht's! Würde beim nächsten Mal wahrscheinlich anders reagieren, vielleicht ist es auch gut, dass ich die Erfahrung machen musste ;-)

0

er hätte nur etwas vom Gas gehen müssen

Ein LKW ist kein PKW, mit "etwas Gas" kann der nicht beschleunigen. Und mal eben etwas bremsen kann der auch nicht. Überlege einmal, was das für ein Monstrum ist im Gegensatz zu Deinem PKW.

Ich kann die von Dir geschilderte Situation nicht vollkommen nachvollziehen, daher kann ich auch nicht sagen, wer nun was genau falsch gemacht hat.

Aber wenn Du in Zukunft daran denkst, daß ein LKW viel schwerfälliger auf Gas und Bremse reagiert als ein PKW, wirst Du viele Situationen ganz anders einschätzen können und Deine eigene Reaktion darauf entsprechend abstimmen. Der Führerschein berechtigt Dich dazu, nun allein und ohne Fahrlehrer Deine Erfahrungen im Straßenverkehr zu machen. Meinen Glückwunsch! In zwei oder drei Jahren hast Du die nötige Routine und dann sieht die Welt ganz anders aus. Und wenn sich alle Kraftfahrer ein wenig kameradschaftlich verhalten würden, käme auch jeder gut an sein Ziel. Leider verkommt die Straße mehr und mehr zu einer Arena für Einzelkämpfer. Versuche einfach, nicht den schlechten Vorbildern nachzueifern. Dann klappt das schon. Deffensiv fährst Du auf lange Sicht immer sicherer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich nun nicht verstehe ist der Umstand dass der LKW Dich überholt hat und dann in einem Stück von der Linken bis zur ganz rechten Spur gewechselt ist, das klingt nach einer 3-spurigen Autobahn auf der Du auf der Mittelspur warst. Das aber widerspricht sich mit der Erklärung mit dem Einfädelungsstreifen.

Nur ein unerfahrener LKW-Fahrer macht einem auffahrendem Auto Platz, es sei denn der Geschwindigkeitsüberschuß ist immenz. Es ist immer wieder das gleiche Bild, unerfahrene Autofahrer kommen mit Angst auf den Beschleunigungsstreifen, geben nicht richtig Gas und schaffen es nicht vor dem LKW rein.

Lässt ein LKW die dann, womöglich noch indem sie die Spur wechseln, wechseln die auf die Autobahn, da erinnern die sich mit Einmal an ihr Gaspedal, beschleunigen und lassen die Reinlaßaktion des LKWs als völlig unnötig aussehen.

Daher künftig auf dem Beschleunigungsstreifen machen was Dieser suggeriert, nähmlich beschleunigen! Wenn der Streifen allein nicht ausreicht ruhig auf den Standstreifen weiterfahren, zwar verboten aber weitaus besser als stehen zu bleiben und wird auch mit Ausnahme von Fahrprüfern in dieser Situation von Jedem toleriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irreplaceably
27.01.2016, 11:20

Ja ist doch gut jetzt

0

Tja, wie soll man mit so einem Verhalten umgehen? Die Nerven behalten und Ruhe bewahren - anders gehts ja nicht. Dass sich so mancher Autofahrer und vor allem LKWfahrer, die ja wissen, dass sie im Zeifelsfall die Stärkeren sind, auch mal völlig daneben benehmen, provozieren und nötigen, passiert nun mal, irgendwann ist es eine Frage der Erfahrung, damit klarzukommen.

Für Dich als Fahranfänger ist das natürlich ein Riesenschreck - wobei man auch als alter Hase manchmal Todeangst bekommt, wenn man bedrängt wird - dann nicht die Nerven zu verlieren, ruhig weiterzufahren und nicht weiter zu reagieren ist lebenswichtig.

Wenn es jemand wirklich zu bunt treibt, merk Dir die Nummer und zeig ihn an. In Deinem Fall war es schon richtig, nicht zurück auf den Seitenstreifen zu fahren, denn dann hin -und her zu ziehen, macht Dich und  andere Verkehrsteilnehmer nur noch nervöser; wäre es lebensbedrohlich gewesen, hättest Du es natürlich tun müssen - in einem solchen Fall, hätte ich den LKW Fahrer aber auch wirklich angezeigt.

Jetzt ist es ja noch mal gutgegangen - sieh es als Feuertaufe und rechne demnächst grundsätzlich immer mit solchen Sachen, dann bist Du gewappnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich hättest du genau diese Situation mit dem Fahrlehrer einüben müssen.

Ein LKW hat 38 Tonnen Gewicht. Da reicht es nicht, eben mal vom Gas zu gehen. Wenn du dich vorschriftswidrig einfädelst, muss der ganz gewaltig in die Bremse gehen. Zur Not musst du sogar anhalten, wenn du dich nicht gefahrlos einfädeln kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest Schuld gehabt. Eindeutig. Nächstes mal vernünftig Beschleunigen, wenn Du auf die Autobahn fährst, wenn Du nicht mal so schnell bist, wie ein LKW, solltest Du besser nicht auf die Autobahn. Zur Not muss mal laut Gesetz an ende des Beschleunigungsstreifens anhalten( Was ich nicht machen würde, so schlimm ist es auch nicht, wenn man ein paar Meter den Standstreifen nutzt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal Du warst einfach nicht aufmerksam genug .. und warst vermutlich viel zu langsam. 

Du hättest ja auch hinter ihm rein gekonnt .. wenn Du schon siehst das es knapp wird. Der Lkw hatte Vorfahrt und MUSS schon mal gar nicht für Dich bremsen. 

Entweder zügig beschleunigen .. und vor ihm rein und weiter gehts .. oder langsamer werden ... hinter ihm rein .. und dann zügig Gas und auf die mittlere Spur soweit wie möglich. So nen Lkw kann da nicht einfach mal schnell ausweichen und bremsen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Irreplaceably

Du hast beim Einfädeln zu wenig beschleunigt sonst hätte dich der Lkw nicht überholen können. Einen Lkw zum Bremsen zu nötigen ist kein schöner Zug von dir.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich würde mal interessieren, wie schnell du gefahren bist. 

Wenn ich die Wahl hätte, mich knapp vor einen LKW zu setzen und auf dem Seitenstreifen weiterzufahren, würde ich übrigens den Seitenstreifen wählen. 

Und das nächste Mal vielleicht erst hinter dem LKW einscheren, wenn er vorbeisaust. Ist auch keine Schande. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Beinahe-Unfall wärest vor allem du Schuld gewesen, weil die Alternative zum Weiterfahren auf dem Standstreifen natürlich nicht das bedingungslose Einbiegen auf die Autobahn ist nach dem Motto "Nach mir die Sinnflut!".

Weiter begeht dieser "Berufskraftfahrer" natürlich eie strafbare fortgesetzte Nötigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übe einfach das Auffahren, das hast  du falsch gemacht. Du musst dich anpassen an den Verkehr, entweder aufs Gas steigen oder abbremsen und nach dem  LKW einfädeln. Stehen bleibt man nur, wenn es auf der Autobahn staut.

Und auf dem Pannenstreifen fährt man schon gar  nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist es schwer hier in GF die Verkehrssituation nachzuvollziehen, aber bevor Du einen LKW ausbremst, hättest Du besser auf dem Seitenstreifen bleiben sollen. "Habe ich gelernt" ist die Theorie aber hier geht es um die momentane Situation, mit der Du zurecht kommen mußt.

ABER: ich denke dein Hauptproblem wird wohl geween sein, daß Du nicht beschleunigt  hast. Der Auffahrtstreifen ist lang genug um auf 100 zu kommen. Und LKW fahren zwar meist schneller als 80 aber nie 100.

Dann hat er 30 Sek gehupt und ist weitere 60 Sek dicht aufgefahren, dann neben Dich gefahren und hat Dich überholt.

Was hast Du die ganze Zeit gemacht? Hättest ja mal das Gaspedal benutzen können und mal für etwas Platz sorgen können ? Richtig ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe deine Frage so, dass vor dem LKW ein anderes Fahrzeug fuhr und dir die Lücke zwischen beiden als zu klein erschien, um da reinzufahren?

Sowas sieht man, wenn man auf den Beschleunigungsstreifen auffährt. Entweder beschleunigt man dann so, dass man vor dem ersten Fahrzeug einscheren kann.

Oder man wird langsamer, lässt den LKW vorbeifahren und schert hinter ihm ein.

Zu deiner Frage nach der Schuld: Die, die auf der Autobahn fahren, haben Vorfahrt. Du auf dem Beschleunigungsstreifen musst ihnen Vorfahrt gewähren. Im Falle eines Unfalls hätte die Schuld bei dir gelegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie langsam warst du bitte das du es nicht geschafft hast locker an dem LKW vorbeizuziehen und dann auf der AB davon zu fahren?!

Was fährst du bitte für ein Auto?

Schon mal etwas von runterschalten und Gänge voll ausdrehen gehört?! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da ich gelernt habe, unter keinen Umständen auf dem Seitenstreifen weiterzufahren.

Lernt man das heutzutage so? Dann vergiss den Schwachsinn. Bevor etwas passiert oder man eine Vollbremsung hinlegt, fährt man natürlich auf dem Seitenstreifen weiter.

Wenn der LKW-Fahrer dich so lange begleiten und sogar neben dich fahren konnte, dann hast du wohl nicht mal richtig beschleunigt? Verständlich, dass er da etwas sauer reagiert.

Und wie geht man mit seinem darauffolgenden Verhalten um?

Vergiss es, aber nächstes mal lieber kurz auf dem Seitenstreifen weiter beschleunigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor allem musst du beim Auffahren auf die Autobahn so beschleunigen, dass du andere nicht ausbremst.

Und im Zweifelsfall musst du dann natürlich auf dem Seitenstreifen weiter fahren, bevor du andere ausbremst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von greendayXXL1
26.01.2016, 11:59

Und bitte nicht (wie in Fahrschule gelernt) stehen bleiben... Dann musst du wieder schnell beschleunigen, um andere nicht auszubremsen

0
Kommentar von Irreplaceably
26.01.2016, 12:01

Ja stehen bleiben wäre das dümmste was man machen kann, wie soll man in so kurzer Zeit auf so eine Geschwindigkeit kommen... und dann soll ich auf dem Seitenstteifen wie auf dem Einfädellungsstreifen einscheren?

0

Dann drück mal schön drauf aufs Gas. Du könntest locker schnell genug werden das sowas nicht passiert. Wenn der Lkw dann auf der Autobahn mit dir mithalten konnte, musst du einfavh nur Gas geben. Wenn dein Auto viel zu langsam beschleunigt, dann würde ich nicht auf die Autobahn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach ignorieren, das passiert im Straßenverkehr. Wurden Standstreifen zu fahren ist übrigens nicht schlimm.
Die Schuldfrage ist hier aber unnötig weil ja nichts passiert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung