Frage von Gismomama,

Baum direkt an der Grundstücksgrenze, was kann man tun?

Unser vorheriger Nachbar hatte einen Baum direkt an unserem Gartenzaun gepflanzt. Mit den Jahren wurde er größer und größer und ist jetzt mindestens 6 Meter hoch. Wir haben an der Grundstücksgrenze eine Hecke gepflanzt, doch leider können wir regelmäßig mindestens 3 Heckenpflanzen auf den Kompost schmeissen weil sie uns immer an dieser Stelle eingeht, weil die Hecke dort kein Licht bekommt. Jetzt haben wir neue Nachbarn bekommen und gebeten sie möchten doch den Baum wegmachen. Wir bekamen aber nur zu hören das dies ihr Grundstück sei und sie darauf machen können was sie wollen. Der Baum sieht mittlerweile schrecklich aus weil wir die Äste die dauernd zu uns herüberwachsen bereits abgeschnitten haben, aber es hilft nichts, die Hecke geht trotzdem wieder ein. Was kann ich bzw. was darf ich machen? Muss ich den Baumstamm direkt am Zaun dulden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andrea2009,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wir haben genau DEIN Problem. Man kann nix machen. NUR, wenn die Wurzeln oder der Stamm deinen Weg oder deinen Zaum beschädigen - dann kann man den Schaden in Rechnung stellen. Genau genommen macht man sich sogar strafbar, wenn man die Äste abschneidet - ist ja das Eigentum anderer Leute... :(

Kommentar von Andrea2009 ,

Ich danke dir ♥-lich für das Sternchen :D Und alles Gute für Dich!

Antwort
von Reen81,

solange der BAum nciht direkt die sicht verhindert, könnt ihr ncihts machen, aber an eurer stelle würde ich die Äste nciht abschneiden, sondern wachsen lassen, denn wenn das zu schlimm wird, kann der NAchbar gezwungen werden den BAum zu entfernen.

Antwort
von Kaepsele,

Das ist in jedem Bundesland anders geregelt. Also am besten bei der Gemeindeverwaltung nachfragen.

In Bayern darf ein sog. Grenzbaum (Stammmitte bis 2m zur Grenze) nur 2m hoch werden. Wenn er größer wird kann man innerhalb von 5 Jahren (nach erreichen der 2m Höhe) den Rückschnitt fordern. Wenn man dies versäumt hat, dann muss man dulden: Äste, Blätter im Herbst, Schatten etc. Nur bei Unzumutbarkeit(darüber entscheiden Grichte)kann man fordern, die Äste abzuschneiden oder Baum nachträglich zu kürzen oder wenn Wurzeln zu stark rüberwachsen auch den Baum zu fällen. Jeder Fall ist anders, deshalb zunächst Gespräch mit Nachbarn suchen und dann evtl. Gericht entscheiden lassen.

Kommentar von tetra13 ,

Wegen sowas einen Rechtsstreit beginnen? Die Menschheit wird doch immer noch dämlicher.....

Antwort
von HavannaFunkGirl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

mein gott habt ihr probleme wirklich weltbewegend!

die nächsten nachbarn die sich wegen nichtigkeiten die köpfe einschlagen.leben und leben lassen!

Kommentar von Gismomama ,

Ich habe um eine brauchbare Antwort gebeten und nicht ein pupertierendes Kind um seine Meinung gefragt! Wenn du irgendetwas herausliest hast du wohl einen Hellseherlehrgang besucht, ich habe nämlich nichts von einem Streit deswegen erwähnt!

Kommentar von Nervy ,

pubertierend

Kommentar von Gismomama ,

Danke :-))

Kommentar von tetra13 ,

Sondern? Ausser einem Rechtsstreit (was wirklich absurd wäre wegen so einer Kleinigkeit) gibt es ja nicht mehr viele Möglichkeiten was du "dagegen tun" kannst

Antwort
von ErsterSchnee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, mußt Du, inzwischen ist das Gewohnheitsrecht. Nur wenn er gefährlich wird, also umzukippen droht, muß er weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community