Frage von Sina1306, 92

Baufinanzierung trotz regelmäßiger Disponutzung?

Hat hier jemand Erfahrungen , vielleicht Fachkundige hier, mit Beantragen einer Baufinanzierung trotz regelmäßiger Disponutzung ?

Habe hierüber eine Diskussion mit einem Befreundeten Paar geführt welches ein Bauvorhaben plant.

Sie haben kein Eigenkapital aber zwei bereits bestehende schuldenfreie Immobilien die Ihre Bank als Sicherheit ansieht und somit den Hausbau ohne großes Eigenkapital finanzieren würde.

Jetzt kam die Frage auf, ob es sich negativ auswirkt das die Bank, die Kontoauszüge der letzten 6 Monate verlangt , auf den Auszügen der einen Person des Paares die den Kredit aufnehmen möchte sieht, dass sie regelmäßig Ihren Dispokredit zum Teil beansprucht ! Der vereinbarte Disporahmen wurde nie über das erlaubte Maß hinaus überzogen, es wurden keine Lastschriften zurückgebucht und nach Gehaltseingang ist das Konto auch wieder für 1-2 Wochen im Plus. Sie hat ein regelmäßiges monatliches Einkommen welches höher ist als der Betrag der Disponutzung.

Ich bin der Meinung das sie trotzdem nicht Kreditwürdig ist da sie Ihren Dispo regelmäßig nutzt.

Andere unserer Bekannten sagen allerdings genau das Gegenteil und behaupten eine Nutzung des Dispo würde die Bank bei einem Kreditantrag garnicht interessieren, da dieser Dispo ja von Ihrer Bank geduldet ist und Sie den Rahmen des Dispo nie überschritten hat und es keine Rückbuchungen gab. Die Bank wolle lediglich auf den Kontoauszügen sehen das wirklich regelmäßig das Gehalt eingeht was sie mit Gehaltsabrechnungen bei der Bank vorgezeigt hat, da es oft zur Vorlage gefälschter Lohnabrechnungen käme. Ebenso wollen Sie sehen ob die Ausgaben die angegeben wurden übereinstimmen und nicht eventuell verschwiegen wurde das bereits anderweitige Kreditraten oder ähnliches abbezahlt werden.

Vielleicht hat ja jemand bereits Erfahrungen damit gemacht oder ist sogar vom Fach :-)

Das es nicht gut ist seinen Dispo regelmäßig zu nutzen ist mir klar,betrifft aber auch nicht mich und ist hier nicht gefragt , also bitte keine Ratschläge zum Umgang mit Geld ;-)

Antwort
von Hillermann, 55

Nicht bei jeder Baufinanzierung muss man Kontoauszüge einreichen.

Eine Ausnutzung des Dispo oder auch nicht ist generell nicht so wichtig.

Wichtig ist aber die Zahlungsmoral der bisherigen Kredite/Forderungen die man bedient.

Antwort
von JTKitzel, 69

Kann ich als Banker relativ einfach beantworten: 

Die Disponutzung ist der Bank vergleichsweise egal. Der Dispo ist eine eingeräumte Kreditlinie, die genau dazu da ist, wie deine Bekannten sie benutzen: Kurzfristigen Liquiditätsbedarf vor dem jeweiligen Lohn/Gehalt/Rente zu decken. Insofern ist das nicht negativ. Lediglich, wenn der Dispo regelmäßig überzogen würde - (also das Konto über den Dispo hinaus belastet würde und/oder es zu Rücklastschriften mangels Deckung käme, wäre dies negativ (letzteres sogar sehr negativ).

Die Kontoauszüge werden von der Bank dazu genutzt

- sich das Zahlungsverhalten anzuschauen im Hinblick auf Risikofaktoren (z.B. Umsätze die auf Spielsucht schließen lassen) und um die Höhe der monatlichen Lebenshaltungskosten abschätzen zu können (bliebe also nach der neuen Rate noch genug zum Leben)

- zu überprüfen ob das Einkommen regelmäßig eingeht

- es Ratenzahlungen gibt, die nicht in der Schufa auftauchen (nicht alle Banken bzw. insbesondere Sparkassen melden ihre Ratenkredite bei der Schufa)

- es Negativumsätze gibt (Zahlungen an Inkassounternehmen, Pfändungsgläubiger, Rücklastschriften mangels Deckung, ...)

Die reine Disponutzung an sich ist nicht negativ.

Antwort
von Heidrun1962a, 62

Die Disponutzung ist egal, hauptsache keine Lastschriftrückgaben.

Es wird natürlich Eigenkapital erwartet. Dafür haben sie aber ja die anderen Immobilien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten