Frage von laracroft2510, 45

Bankgeheimnis und Bankauskunft?

Hallo zusammen.
Ich bin derzeit für eine Klausur am lernen und habe noch nicht den Unterschied zwischen Bankauskunft und Bankgeheimnis verstanden.
Also theoretisch ist das Bankgeheimnis, dass ein KI zu Verschwiegenheit über Kundenbezogenen Tatsachen verpflichtet ist. Und Bankauskünfte sind dann eben die Ausnahmefälle in denen das KI verpflichtet ist Auskunft über die jeweilige Person zu geben. Aber in meinem Buch (Grill) ist das Bankgeheimnis und Bankauskunft in zwei Themen aufgeteilt worden und unter BANKGEHEIMNIS werden die Ausnahmefälle gelistet, sprich dass ein KI gesetzlich verpflichtet ist, Auskunft an Strafverfolgungsbehörden (etc) zugeben. Für mich würde es Sinn machen wenn dies unter Bankauskünfte gelistet wäre (und grade das irritiert mich jetzt total und hat mich dazu geritten hier zu schreiben)
Und bei BANKAUSKÜNFTE steht dass sie "allgemein gehaltene Feststellungen und Bemerkungen über wirtschaftliche Verhältnisse eines Kunden über seine Kreditwürdigkeit enthält" also heisst das jetzt das bei Bankgeheimnis konkrete kontobeträge veröffentlich werden und bei Bankauskünfte nur allgemeine Bemerkungen?

Hab einen roman geschrieben, hoffe aber trotzdem dass mir jemand weiterhelfen kann:)
Danke im Voraus

Antwort
von Kirschkerze, 16

Die Definition im Buch ist korrekt,

Bankauskünfte sind nicht die Ausnahmeregelungen ab wann sich ein KI nicht mehr an das Bankgeheimnis halten muss. Angenommen es liegen strafrechtliche Ermittlungen vor, so muss die Bank alles offenbaren: Spezifische Kontoflüsse, wohin das Geld gegangen ist, detallierte Kontoumsätze usw. Das fällt in den Bereich ab wann das Bankgeheimnis nicht mehr gilt.

Bankauskünfte dürfen solche Angaben nicht enthalten, sondern sind nur allgemeine Informationen wie zb "Person x kam ihren Zahlungsverpflichtungen immer nach". 

Solche Bankauskünfte werden häufig dann erteilt wenn ein anderes KI anfrägt ob denn dieser Kunde kreditwürdig ist (angenommen er hat dort ein Girokonto und will bei einer anderen Bank einen Kredit aufnehmen). Solche Aussagen darf die Bank IMMER machen, solange sie nicht wertende Aussagenen enthält (also anstelle von "Kunde hat zig Rücklastschriften" wird zu dem Thema überhaupt nichts gesagt) 

Bankauskünfte sind heutzutage kaum noch üblich, kommen primär bei Geschäftskunden und Selbstständigen vor ^^ (auch wenn zwei Geschäftskunden untereinander eine Beziehung aufbauen möchte so darf Firma x über Firma y solche Angaben in Erfahrung bringen)


Beispieltexte Bankgeheimnis Ausnahmeregelungen:

"Wir konnten zu Datum x einen auffälligen Geldeingang in Höhe von 300.000 € verzeichnen, diese wurden von einem Herrn xy überwiesen obwohl dieser Betrag zu dem bisherigen Kontonutzungsverhalten des Kunden nicht passt. Diese 300.000 € wurden dann direkt an eine ausländische Kontonummer in Syrien weiterüberwiesen. De Dispokredit in Höhe von 10.000 wurde ebenfalls voll ausgeschöpft"

Beispieltext Bankauskunft:

"Die Firma xy unterhält seit 2015 bei uns ein Geschäftskonto, bei dem bisher sämtliche Lastschriften bedient werden konnten, unserer Einschätzung nach spricht nichts gegen eine Geschäftsbeziehung mit unserem Kunden in Bezug auf die finanziellen Verhältnisse"

Kommentar von laracroft2510 ,

Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort:)

Antwort
von agentharibo, 15

nein, es gibt nur Auskunft über die aktuelle Bonität

z. B. Schufa

Antwort
von dieLuka, 14

_--- --

Kommentar von Kirschkerze ,

Bankauskünfte haben nichts mit der Schufa zu tun oder mit den übermittelten Daten ;) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community