Bank verzögert Überweisung um 10 Tage. Noch im Rahmen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dir ist schon klar das du keine Überweisungsträger in den Briefkasten werden darfst?
Steht sogar immer am Briefkasten dran.
Also wäre ich an deiner stelle mal ganz leise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lancxmea
22.01.2016, 18:16

Der Einzige der hier mal ganz schnell leise sein sollte, bist einzig du.
Habe ich jemals einen Briefkasten erwähnt? Ich glaube nicht.
Mit Wurfkasten ist der Kaste gemeint, der IN der Filialie dazu dient Überweisungen entgegenzunehmen, um nicht immer zum Mitarbeiter rennen zu müssen.

Was rechtens ist und was ich zu unterlassen habe, werde ich wohl noch selber wissen. Warum gleich so impulsiv? Redest du so mit jedem?

0

Die Fristen wurden hier klar überschritten! Überweisungen auf dem Papier dürfen 2 Bankarbeitstage dauern.  675s BGB

Gehen wir davon aus, dass du die Überweisung am 17.12.2015 abends übergeben hast. Dann wurde dieses einen Tag später erst bearbeitet. Damit läuft auch die Frist von 2 Bankarbeitstage (also kein Wochenende/Feiertag) und damit musste die Überweisung spätestens am 22.12.2015 beim Empfänger sein.

Sofern dir dadurch ein Schaden entstanden ist, würde ich die Bank in Regress nehmen. Ich gehe mal davon aus, dass du die Überweisung fehlerfrei (keinen Zahlendreher usw) erstellt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Laufzeit der Überweisung betrug nur einen Tag (vom 28. zum 29.12.) - das ist völlig normal. Warum es so lange dauerte, bis der Auftrag bearbeitet wurde, ist eine andere Frage, aber bei einem Papierbeleg sind viele mögliche Gründe dafür denkbar.

Dringende Überweisungen sollte man deswegen besser beleglos einreichen, z.B. online oder am SB-Terminal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rolf42
22.01.2016, 11:05

PS: Wie von Jewi14 schon richtig beschrieben wurde, hätte die Überweisung bei korrekter Bearbeitung am 22. ankommen müssen. Da vom 24.-27. keine Bankgeschäftstage waren, beträgt die effektive Verzögerung somit drei Tage.

0
Kommentar von Rolf42
22.01.2016, 12:16

Der 27.12.2015 war ein Sonntag.

0

Dir ist aber klar, dass es in dem von Dir angesprochenen Zeitraum einige Feiertage bzw. Wochenenden gab?

Im übrigen sollte man auch die Vorbereitungen zum Jahresabschluss nicht unterschätzen, da kann eine Papierüberweisung schon mal ins Hintertreffen geraten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am 18. geleert und zur Hauptfiliale zur Bearbeitung gesandt. Posteingang vermutlich dort am 21. Vor Weihnachten ist viel zu tun ggf. Krankeitsbedingte Ausfälle. Dann die Feiertage. Vom 19.-28. sind es auch nur 4 Bankarbeitstage (19., 21., 22., 23.) gewesen. Und das ist doch völlig normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jewi14
22.01.2016, 09:12

Völlig normal???

Also wenn die Bank kein Bock hat und kein Personal, dann muss also deiner Meinung nach der Kunde leiden und die genannten Fristen in  § 675sBGB gelten also dann eben mal nicht.

Werde ich mir mal merken, wenn ich eine Rechnung bezahlen muss, bin krank und zahle daher einfach mal später.

Du trittst bei einer Bank nicht als Kunde mit Rechten auf, sondern als Bittsteller. Bei mir ist es umgekehrt.

0
Kommentar von alicar
22.01.2016, 10:18

4 Tage - bei einer Papierüberweisung, die von dir nichtmal persönlich abgegeben wurde! Was erwartest du? Zauberei?

0