Frage von Raffy121, 134

Bafög: Leiblicher Vater unauffindbar im Ausland und Mutter mit anderem Mann verheiratet?

Wie sieht es mit Bafög aus, wenn mein leiblicher Vater im Ausland unauffindbar ist und meine leibliche Mutter mit einem anderen Mann verheiratet ist. Mein Stiefvater ist seit meiner Geburt mit meiner leiblichen Mutter zusammen und haben auch kurz danach geheiratet. Meine Mutter hat nie gearbeitet, da mein Stiefvater genug verdient. Die Bafög-Rechner gehen ja immer von den leiblichen Eltern aus. Mein Stiefvater bekommt aber noch Kindergeld wegen mir.

Antwort
von auchmama, 89

Du solltest Dich bitte mit Deinem Anliegen ans Bafög-Amt wenden!

Dein Stiefvater hat Dich nicht adoptiert und ist Dir somit auch nicht zum Unterhalt verpflichtet!

Deine Mutter wird ganz sicher keinen Unterhalt zahlen können, weil sie kein ausreichendes Einkommen hat. Selbst wenn sie an ihren Ehemann Unterhaltsansprüche hat, wird das nicht zu einer Unterhaltsverpflichtung für Dich reichen!

Dein Kindergeld steht Deinen Eltern zu. Und da Du im Haushalt Deines Stiefvaters lebst ist es auch rechtens, dass er im Kindergeldantrag aufgeführt ist!

Alle anderen Fragen klär bitte mit dem Bafög-Amt. Die werden Dir genau das weitere Vorgehen erklären!

Alles Gute wünsche ich Dir ;-)

Antwort
von Akka2323, 105

Das Kindergeld bekommt Deine Mutter oder Du, wenn Du einen Antrag stellst. Mit Bafög müßte es klappen. Schwierige Familienverhältnisse haben viele Studenten.

Antwort
von newcomer, 91

in diesem Fall wird warscheinlich dein Stiefvater indirekt an Unterhaltszahlung für dich herangezogen da das Einkommen beider Elternteile in diesem Fall Mutter und Stiefvater zur Berechnung bewertet wird. Deine Mutter lebt im Prinzip vom Einkommen des Stiefvaters und ist dir Unterhaltspflichtig.

Kommentar von auchmama ,

Wie kommst Du da drauf, dass der Stiefvater Unterhalt zahlen muss???

Kommentar von elektromeister ,

Der Unterhaltsverpflichtete Elternteil ist dem Kind in Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten zum Kindesunterhalt verpflichtet.

Das ist schon einmal Fakt 1.

Der Ehepartner ist seiner/m Ehegemahl/in zum Unterhalt verpflichtet.

Fakrt 2

Über die Unterhaltsverpflichtung zu 2 ist die Unterhaltsverpflichtung zu 1 eine Indirekte Verpflichtung, wenn das Familieneinkommen die in den Unterhaltstabellen hinterlegten Einkommensgrenzen übersteigt.

Kommentar von newcomer ,

Meine Mutter hat nie gearbeitet, da mein Stiefvater genug verdient.

_______________________________________________________

da Mutter von Stiefvater mitversorgt wird haben diese gemeinsames wirtschaftliches Verhältnis. Als Tochter noch jünger war hat Stiefvater auch beide also Mutter und Tochter versorgt sprich Mutter hat von ihm Geld bekommen und damit Tochter in Naturalien usw versorgt.
Bei Sozialleistungen wird das Einkommen der Mutter berücksichtigt und das findet über Stiefvater statt.

Kommentar von auchmama ,

Nun bleibt doch bitte mal realistisch!

In direkter Linie ist der Stiefvater niemals unterhaltspflichtig!

Selbst wenn die Mutter einen Unterhaltsanspruch an ihren Mann hat, ist ihr eigener Selbstbehalt bei 1.300 Euro!

Was heißt den "genug verdient"? Wenn eine Familie mit 3.500 Euro leben kann, ist das auch ein guter Verdienst! Dann rechnet doch davon mal den Unterhaltsanspruch der Mutter aus! Und ganz nebenbei kann es ja auch noch jüngere Geschwister geben!

Wenn ich hier schon Fakt 1 und Fakt 2 so in den Vordergrund rücke, dann aber bitte auch die ganzen Hintergründe vom Fragesteller erfragen! Oder zumindest draus hinweisen, dass das alles Gründe sind, die seinen Unterhaltsanspruch beeinträchtigen können!

Warum kann man nicht einfach realistisch bleiben, statt halbherzige Behauptungen aufzustellen, nur weil die Mutter bisher nicht arbeiten gegangen ist - mit 5 weiteren Kids wäre das wohl auch schlecht möglich gewesen - Fantasieoff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten