Frage von Gutefrage9595, 41

Bafög bei Studiumabbruch?

Angenommen ich plane mein Studium abzubrechen... Ich muss ja dem Bafögamt mitteilen, dass ich mein Studium abbreche, damit die mir dann nicht weiterhin Bafög zahlen . Angenommen ich entscheide mich, mein Studium im April 2017 abzubrechen. In dem Fall würde ich von Oktober 16 bis April 17 Bafög bekommen. Muss ich mich dann sofort im April 2017 exmatrikulieren und auch sofort den Bescheid über die Entscheidung dem Bafög Amt mitteilen ? Bin etwas verwirrt, weil es Leute gibt, die nach einem Studiumabbruch, das komplette Bafög zurückzahlen müssen ( Nicht nur das Darlehen) Vorallem, wie würde ich denn, beweisen, dass ich mich im April entschieden habe, das Studium zu schmeissen und nicht schon früher. Weil es kann ja sein, dass das Bafög amt dann denkt, ich wollte von Beginn an schon nicht studieren und würde ohne Grund Bafög bekommen ( Das könnte ja der Fall sein, wenn ich in dem Semester, 2 von 4 Prüfungen nicht bestehe ) Dann könnte das Bafög Amt ja tatsächlich die komplette ausgezahlte Summe zurück verlangen, oder nicht ?!? Hab gerade einfach nur große Angst mein Studium nicht zu packen, da ich schon jetzt in 2 von 4 Fächern Probleme habe. ( Bin im 1. Semester ) Möchte halt nur ein klares Gewissen haben, für den schlimmsten Fall. Ich hoffe sehr, dass ich das ganze schaffe, und diese Frage irrelevant wird.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 20

Hi,

solange du ehrlich und unverzüglich deinen Studienabbruch mitteilst, hast du nichts zu befürchten.

Das Bafög-Amt verlangt nur alles zurück, wenn man nie wirklich studiert hat. Das Gegenteil beweisen kannst du mit Anwesenheitslisten, erbrachte Prüfungsleistungen etc. Versagen wird nicht bestraft, auch durchgefallene Prüfungen sind erbrachte Prüfungsleistungen.

Man sieht schon, ob jemand nur Bafög abzockt oder jemand wirklich versucht zu studieren (und es nicht schafft).

Wenn du im April entscheidest, dass du abbrichst, dann teilst du das auch sofort mit. Andere, die eben dann noch das Bafög bekommen, nicht zu Prüfungen angemeldet sind, nicht erscheinen - da liegt der Verdacht nahe, dass der Abbruch schon längst entschieden wurde und dem Amt nicht mitgeteilt wurde um unrechtmäßig Bafög zu bekommen.

Kommentar von Gutefrage9595 ,

Ich würde mich zu allen Testaten und zu allen Prüfungen am ende des Semesters anmelden. Das wäre auch der einzige Nachweis, dass ich tatsächlich immer anwesend war. Ansonsten könnt ich meine Anwesenheit nicht beweisen, da ja in den Vorlesungen keine anwesenheitsliste geführt wird. Könnt ich mir dann bei meiner Uni eine Bescheinigung mitgeben lassen, dass ich zu allen Testaten und Prüfungen angemeldet war und diese auch mit gemacht habe? Auch wenn  ( ich übertreibe ) alle Tesate und Prüfungen mit 0 Punkten abgeschlossen wurden ? 

Kommentar von Fortuna1234 ,

Im Regelfall gibt es diese Übersicht online für dich (da wo auch deine Ergebnisse einzusehen sind).

Das reicht auch als Nachweis. Es gibt eben auch Leute, die 2 Semester eingeschrieben sind, die Uni nie von innen gesehen haben und Bafög abzocken. DAS ist Betrug.

Du betrügst nicht, also hast du nichts zu befürchten.

Antwort
von Gutefrage9595, 7

Danke sehr 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community