Autounfall innerhalb der Familie - wer zahlt Personenschaden bei Mitfahrern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Viel Blödsinn in den Antworten.... Schon etwas zum schmunzeln bei der Fragestellung :) ich will meine Frau auch vollkasko versichern.... Hilft das dann eigentlich auch bei einer Scheidung oder ist nur beschädigung und Diebstahl versichert? Ok.... Spaß beiseite.... Sollten beide Fahrzeuge auf einen Versicherungsnehmer versichert sein, ist es ein Eigenschaden bei dem nur die vollkasko Versicherung leisten muss. Die Personenschäden würde ich empfehlen über die kramversicherung abzurechnen. Da ansonsten 2 Kfz Verträge belastet und zurück gestuft würden. Gibt es 2 Versicherungsnehmer könnte man als Verursacher das gegnerische Kfz und die Personenschäden dessen Fahrerin als Haftpflicht Schaden abwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
29.11.2015, 19:54

übrigens in einer Kfz haftpflichtversicherung ist jeder geschädigte ausser dem Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs versichert. Der muss in jedem Fall seine eigene Krankenversicherung in Anspruch nehmen

1

Ein Autounfall unter Eheleuten kann teuer werden: Ist der Ehemann Versicherungsnehmer für beide Fahrzeuge des Paares, muss seine Kfz-Haftpflichtversicherung nicht zahlen, wenn die Frau als Mitversicherte mit dem einen Wagen gegen den anderen fährt (Bundesgerichtshof, Az. IV ZR 313/06).

https://www.test.de/Kfz-Haftpflichtversicherung-Autounfall-in-der-Familie-1723647-0/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schäden am Auto Deiner Frau und die Krankenhausrechnung für die Insassen zahlt Deine KFZ-Haftpflichtversicherung. Auf dem Schaden an Deinem Auto wirst Du sitzen bleiben; die Vollkaskoversicherung Deiner Frau braucht nicht in Anspruch genommen zu werden - es sei denn, sie hätte eine Mitschuld, weil sie z.B. grundlos eine Vollbremsung hingelegt hat. Ansonsten gilt: Wer auffährt, hat Schuld.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Haftpflichtversicherer müsse nur für Schäden an Dritten eintreten – nicht, wenn eine mitversicherte Person den Versicherungsnehmer selbst schädigt.

Quelle: test.de

Ich schicke noch einen Link als neue Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
29.11.2015, 19:35

Jeder KFZ ist indiviuell versichert, hier gibt es keine Mitversicherung wie bei der Familien-Krankenversicherung.

1

Das wird ganz normal wie jeder andere Unfall mit fremden Unfallgegenern auch abgehandelt. Wo allerdings wahrscheinlich etwas genauer hingeschaut werden könnte ist der Unfallhergang um auszuschließen das es sich um eine Vorsatztat handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turalo
29.11.2015, 19:34

Wenn einer der Wagen als Zweitfahrzeug bei einem Versicherungsnehmer mitversichert ist, kommt die Versicherung nicht für den Schaden auf.

0

Wenn Sie beide über eine Person versichert sind, gibt es ja keinen "Gegner" der eine Zahlung erhält oder zahlen muss. Es bleibt also in Ihrer Familie wer was zahlt, so weit ich weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung