Frage von Vinium, 53

Auto unwissentlich als unfallfrei verkauft- nach 2 Jahren will Käufer Geld für Reparatur. Muss ich nach 2 1/2 Jahren bezahlen ?

Hallo Leute, ich bräuchte euren Rat.

 Wir haben ein Auto von einem Händler mit der AUSSAGE "unfallfrei" gekaut. Ich fuhr den Wagen ca. 1 1/2 Jahre ohne Probleme oder gar Unfälle.

 Wir verkauften das Auto wegen Neuanschaffung. Da es ja laut Händlers AUSSAGE unfallfrei war - verkauften wir den auch so weiter. Nach zweieinhalb JAHREN, meldet sich nun der damalige Käufer und sagt dass das Auto einen Unfall hatte, die ganze rechte Seite rostet weil es wohl nicht fachgerecht repariert worden ist. 

Ich war mir keiner Schuld bewusst und kramte den Kaufvertrag des Händlers raus wo wir den Wagen damals kauften. Als ich dann jedoch gelesen habe dass dort "rechte Seite instandgesetzt und neu lackiert" stand, viel mir der Vertrag aus der Hand.. 

Wir können uns das nur so erklären dass der Händler in einer Sekunde als wir nicht hinsahen diesen Text hinzugefügt hat.... So oder so glaubt mir dass doch sowieso kein Gericht der Welt und somit stehe ich ja jetzt da wie "arglistige Täuschung " (zumindest auf dem Papier) :( 

Der private Käufer möchte nun nach ZWEIEINHALB Jahren den Wagen fachgerecht reparieren lassen und verlangt dass wir die Kosten dafür übernehmen.... Nun meine Frage : MUSS ich wirklich seine KOMPLETTE Reparatur bezahlen???? 

Vielen Dank für eure Antworten.

Antwort
von Shalec, 18

Hallo,

wenn ein Beweis dafür existiert, dass der Händler bereits zusicherte, dass das Auto unfallfrei sei, dann ist dieser - wenn überhaupt - in der Haftung. Ich würde mal bei einer Rechtsauskunftshotline anrufen. 

Bei google mal "kostenfreie Rechtsauskunft" eingeben, dort lässt sich sicher was finden. 

Einige Versicherungen (gerade der Automobilclub ADAC) haben Vertragsanwälte, die man auch konsultieren kann. (In der Regel sogar kostenfrei)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community