Auszahlung einer Versicherungssumme auf P-Konto während der Wohlverhaltensperiode?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der Wohlverhaltensperiode ist nicht einmal ein P-Konto nötig, da nur noch das pfändbare Einkommen an den Treuhänder abgetreten ist. Das Kontoguthaben ist Vermögen, das nur in der eigentlichen Insolvenz zur Insolvenzmasse gezogen werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja die werden wohl sich das Geld holen,die Gläubiger möchten auch mit Inso noch einen Versuch haben ,etwas Geld vom Schuldner zu erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thanks4forhelp
15.03.2016, 11:26

Damit ist wohl gemeint, dass die Versicherungssumme als Einkommen gewertet wird. Dabei wird ja jegliches Einkommen über 1078,99 € einmal mit in den nächsten Monat übertragen und am Ende des Monats regulär gepfändet. Somit bliebe ja von der Versicherungssumme ggf. nichts übrig.

Dann lohnt sich eine Versicherung ja fast gar nicht. Wie dem auch sei: Wird der Insolvenzverwalter über einen Versicherungsfall informiert oder weiß eine Versicherung von der Insolvenz des Versicherten?

0