Frage von AlienSquadron, 89

Ausnüchterungszelle ohne Straftat?

Ich war am Wochenende in einer Diskothek wo man mit einer Karte bezahlt und erst beim verlassen dieser Diskothek den Betrag in bar bezahlt. Leider war ich so betrunken das ich mein Geld verloren hatte, bzw. es könnte auch geklaut sein. Meine Freunde hatte ich verloren. Ich wendete mich an das Personal und da ich auch meinen Ausweis nicht dabei hatte riefen sie die Polizei. Auf dem Revier stellten sie schnell fest wer ich bin weil ich früher mal harmlos auffällig war. Zum Schluß gab es nochmal einem Alkoholtest und dieser ergab 2,8 Promille! Die Polizisten tendirten mich in eine Ausnüchterungszelle zu stecken, aber ich war sehr kooperativ und bat um eine Chance. Nach langen verhandeln durfte ich mir ein Taxi bestellen. Wie sind die Kriterien für eine Ausnüchterungszelle? Gingen die Beamten ein Risiko ein? Habe ich Glück gehabt? Ich hatte ja nur Pech und keine Straftat begangen sondern nur mein Geld verloren . Meine Schulden werde ich natürlich bezahlen.

Expertenantwort
von Dommie1306, Community-Experte für Polizei, 32

Hallo,

die Ausnüchterungszelle ist der sogenannte "Schutzgewahrsam". In dem Fall dient der Gewahrsam deinem Schutz (im Gegensatz zum Sicherrungsgewahrsam, in dem du z.B. in Gewahrsam genommen wirst, um eine angekündigte Straftat nicht zu begehen (und nicht mit einer Festnahme verwechseln, aber das führt jetzt zu weit))

Dass du sehr kooperativ warst, dürfte den Ausschlag gegeben haben, wieso du mit dem Taxi heimfahren konntest.

Prinzipiell werden stark alkoholisierte Personen (vorallem im Winter) von uns eher in Schutzgewahrsam genommen. Die Kollegen gehen zumindest ein gewisses Risiko ein, wenn sie dich trotz knapp 3 Promille heimgehen lassen. Fällst du von der Brücke in den Fluß und ertrinkst, wird zumindest erstmal ein Ermittlungsverfahren "fahrlässige Tötung durch pflichtwidriges Unterlassen" gegen die Kollegen eingeleitet.

Ob du Glück gehabt hast kann ich so nicht sagen: Wenn du dich anständig aufführst und eine Eigengefährdung auszuschließen ist, ist auch der Schutzgewahrsam unnötig, das hat dann nichts mit Glück zu tun... wenn du dem Kollegen vor die Füße gekotzt hättest und dann eingeschlafen wärst, hätten sie dich wohl auf der Dienststelle schlafen lassen... wobei das dann eher "Pech" gewesen wäre;)

Kommentar von AlienSquadron ,

Warum haben sie mich nicht heim gefahren? Ich habe dort Gedächtnislücken, aus irgendwelchen Gründen konnten/wollten sie mich nicht heim bringen. Das wäre aber das einfachste gewesen, da ich auch extremen Hunger und Durst hatte. Darüber hinaus war ich kooperativ, handlungsfähig und einfach nur Pech gehabt. Das beste wäre gewesen sie hätten mich heim gebracht, stattdessen sollte ich sehen das mich jemand oder ein Taxi abholt sonst hätte ich da bleiben müssen und 180€ zahlen müssen :(

Kommentar von Dommie1306 ,

Hey du,

wir dürfen dich nicht heim bringen. Sobald die Maßnahmen abgeschlossen sind, bist du nicht länger versichert. Das kann richtig dumm ausgehen, wenn du z.B. zu einer Blutentnahme mitten in der Nacht zu einem Arzt gebracht wirst (z.B. weil kein Krankenhaus in der Nähe ist). Vom Arzt dürfen wir dich nicht mehr zurücknehmen... die meisten Kollegen machen es dennoch (inklusive mir), aber wenn was passieren würde, also z.B. ein Unfallereignis eintreten würde, dann hätten wir WIRKLICH ein Problem.

Wenn ein Kollege sich gegen dieses Risiko entscheidet kann ich das zu 100% nachvollziehen.

Des Weiteren: Wir sind kein Taxi-Unternehmen;) Genau dafür gibt es Taxis. Klingt gemein: Aber wir werden von der Allgemeinheit bezahlt. Du kannst nicht von der Gesellschaft erwarten, dass sie dir das "nach Hause kommen" finanziert, nur weil du 1 oder 2 Bier über den Durst getrunken hast...  

Antwort
von AssassineConno2, 52

Da bei 2,8 Promille wohl davon auszugehen ist, dass du für dich oder andere eine Gefahr darstellst kann man dich zum Ausnüchtern in der Zelle lassen.
Prinzipiell musst du auch geschützt werden und wenn dir etwas passiert und sich herrausstellt das du vor 20min bei der Polizeo warst mit deinen 2,8 Promille dann ist das auch für die Polizisten 'unpraktisch'.

Kommentar von AlienSquadron ,

Also sind die Polizisten ein Risiko eingegangen? Bzw. ich muss viel Vertrauen mit Ihnen aufgebaut haben.

Antwort
von NANABUMBUM, 42

Wenn du so brsoffen bist das du eine Gefahr für die Öffentlichkeit und dich selbst bist oder wenn du Randale schiebst oder nicht  kooperativ bist 

Oder in meinem Fall besoffen mit Kollegen Straßenschilder klaust das finde die auch nicht lustig 

Antwort
von Frangge, 56

Du kannst auch aus Gründen des Eigenschutzes (also um dich vor dir selbst zu schützen) eine Nacht in der Zelle verbringen, wenn du so hackedicht bist, dass du nicht mehr weißt, was du tust.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten