Frage von FelixNeumayer, 37

"Ausbrechen" aus dem System?

Hallo Community,

zur Zeit denke ich vermehrt über meine Zukunft nach. Ich bin 15 Jahre alt und werde nach Ende der Ferien die 10.Klasse an einem Gymnasium besuchen.

Nur stelle ich mir häufiger die Frage, ob ich das wirklich brauche. Wollen tue ich es nicht. Und damit bin ich wahrscheinlich nicht alleine.

Ich habe bisher keine besonders stark ausgebildeten Interessen und habe noch überhaupt keine Vorstellung davon, was ich mal arbeiten will, bzw. werde, oder im schlimmsten Fall: muss. Deshalb kann ich mir nicht Vorstellen mit einem Beruf glücklich zu werden. Jedoch heißt es immer, man würde nur "Erfolgreich" werden, wenn man das macht, was man liebt. (Ich habe erfolgreich in Anführungsstriche gesetzt, da ich nicht denke, dass es Erfolg ist, wenn man einen guten Arbeitsplatz und ein schickes Auto besitzt)

Nun, wie schon gesagt habe ich keine stark ausgebildeten Interessen und viele sind es auch nicht. Und etwas arbeiten, nur um mir mein täglich Brot zu verdienen, willich erst recht nicht. Deshalb die Frage: Wenn man, wie die Masse mit dem Strom schwimmt, zur Schule und später dann zur Arbeit geht, kann man sein Leben einigermaßen unter Kontrolle behalten, da man Geld verdient. Wenn man nun jedoch gegen den Strom schwimmt und keinen Beruf hat... landet man unweigerlich unter der Brücke? Gibt es Möglichkeiten ein "anderes Leben" zu führen? Natürlich werden viele sagen: "Das Leben ist kein Wunschkonzert". Aber, wieso denn nicht? Wieso kann man nicht so Leben, wie es einem selbst am liebsten ist? Garantiert muss man in diesem Punkt wieder einige Einschränkungen ziehen, denn wenn jeder so leben würde, wie es ihm am besten passt, würde es drunter und drüber gehen. Aber so! Auf diese Art und Weise fühle ich mich zu eingeschränkt. Was kann ich tun?

Würde mich sehr über ein paar ernstgemeinte Antworten freuen. Ich hoffe, ich habe mich verständlich genug ausgedrückt, denn manchmal sind meine Finger schneller, als mein Hirn und dann wird es unverständlich.

Mit lieben Grüßen

Felix

Antwort
von SNewiger, 26

Guten Tag Felix,

geht man von deinem Vornamen aus, bist du "der Glückliche" - nach deiner Frage eher der Unglückliche. Spaß beiseite - du fragst wie nicht wenig Jugendliche.

Allerdings fehlt den meisten von euch die Lebenserfahrung. Die kommt mit der Zeit, in der eure Jugend vergeht. Keiner kann in die Zukunft sehen - folglich auch nicht wissen, welche Arbeit auch noch nach Jahren zu dir passt, dir Freude macht.

Aber Arbeit ist absolut notwendig. Der deutsche Dichter Bertold Brecht sagt knapp: "Erst kommt das Fressen und dann die Moral." Nur wenn du einigermaßen satt bist, kannst du an anderes denken. Oder du hast wahrscheinlich noch nie echt Hunger gehabt. 

Dir etwas zu essen zu verschaffen, gibt es kurz gesagt zwei Wege. Welche die Menschheit über Jahrhunderte hin ausprobiert hat.

Der erste: Getreide, Obst, Gemüse, Kräuter selbst anbauen, ernten, speichern, essen...was außer essen kannst du?

Der zweite: bei anderen für die und ein wenig für sich arbeiten. Sich für das erarbeitete Geld das von Dritten zum Essen kaufen, was jene auch erarbeitet haben.Ohne Arbeit anderer bekommst du nicht einmal meine Antwort zum Lesen!

Vielleicht merkst du dir: nur menschliche Arbeit schafft Werte, welche benutzt oder verbraucht werden können.

Weil aber schon drei Menschen zusammen mindestens zwei, wenn nicht mehr unterschiedliche Meinungen haben können, kommt nun die Moral. Damit viele Menschen nebeneinander möglichst reibungsarm leben können, gibt es Verhaltensregeln, Gesetze. Welche dich anscheinend einengen. Anders konnte bisher gutes Verhalten anderen gegenüber nicht erreicht werden.

Noch hat sich niemand gefunden, der ein "System deiner Wünsche" erarbeitet und vorgeschlagen hat. Wenn du nicht so wenig interessiert wärst, hätte das eine Aufgabe für dich sein können... Für mich mit fast 80 Jahren reicht die Zeit nicht mehr.

Bleibe recht gesund!

Siegfried


Kommentar von FelixNeumayer ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Zeit, die du zum lesen und zum Verfassen deiner Anwort gebraucht hast.

Liebe Grüße

Felix

Antwort
von Khoonbish, 28

Ich habe mir diese Frage auch schon einige Male gestellt und ich weiß, meine Antwort ist blöd, da sie im Grunde nur aussagt : "Weil es nunmal so ist.":

Das ist natürlich nur meine persönliche Sicht der Dinge, aber ich denke, dass der Ausbruch aus dem System kaum möglich ist. Jeder Mensch wird in eine gewisse Gesellschaft hineingeboren und es wird von ihm erwartet, dass er sich ihren Anforderungen stellt. In unserer westlichen Welt ist es leider so, dass sich der Mensch größenteils über seinen Beruf und sein Einkommen definiert und das macht auch irgendwie Sinn, wenn man bedenkt, dass einem ohne Geld keine hohe Lebensqualität geboten wird. Geld scheint tatsächlich die Welt zu regieren und ja, ich denke, dass man auf Kurz oder Lang unter der Brücke landet, wenn man sich nicht anpasst.

Vielleicht findest du ja doch noch irgendeine Sache, die dich interessiert und dann wird dir das Berufsleben vllt auch nichts mehr ausmachen.

Ich weiß nicht, ob von "Luft und Liebe" leben wirklich möglich ist heutzutage, zumindest nicht ohne ein Mindestmaß an Anpassung. Zumindest nicht hier. Aber ich habe sowieso schon lange aufgegeben...

Antwort
von oppp222, 24

Hi Felix :)

Die Fragen die du dir stellst kenn ich nur zu gute. War vor 14 Jahren auch mal so alt wie du und mir ging es nicht anders.

Ich hab mich damals, warum auch immer, für einen Beruf entschieden. Mir gefällt die Arbeit und ich gehe gerne hin. Wollte keinen Bürojob oder ähnliches haben. Ich arbeite in einem Kinderheim, da ist jeder Tag anders. Bis ich gefunden habe, was mir wirklich Spaß macht, hat es nach der Schule noch weitere 7 Jahre gedauert.

Auch mit dem Alter wird sich die ein oder andere Einstellung in deinem Leben klären. Das hört sich jetzt natürlich im Moment nicht sehr hilfreich an, aber ich wusste damals auch nicht was ich machen wollte. Anscheinend habe ich mich ganz unbewusst für das Richtige entschieden.

Ein zwei Tips hab ich da schon noch die mir bis jetzt begegnet sind. Einen hab ich von meinem damaligen Psychologielehrer Herr Dr. Schüssler bekommen, als ich ihm sagte ich weiss nicht ob ich das machen kann während der Ausbildung und er meinte: "Wenn du nicht über dein Leben entscheidest, entscheidet dein Leben über dich." Je früher du dir also ein Ziel setzt, je eher kannst du dich auch auf dein Ziel einlassen.

Und woran du bei deinen Entscheidungen auch denken solltest: "Du tauscht Sicherheit, gegen Freiheit." Wenn du mal einen Job hast, bist du gebunden, d.h. du hast somit Sicherheit gewonnen, aber eben ein Stück Freiheit aufgegeben. Du baust ein Haus. Hast somit Sicherheit bekommen (musst nicht auf der Straße leben, finanzielle Absicherung etc.) Dafür wird es sehr schwer sich irgendwo etwas neues zu suchen, du gibts also wieder Freiheit auf.

Ansonsten wenn du wirklich was aussergewöhnliches machen möchtest, sieh dich mal nach "Jobs" um die dich mal interessieren, aber nicht das was alle machen. Ingeneur, Maschinenbau etc. such was ganz individuelles.

Gruß Andi

Kommentar von FelixNeumayer ,

Mir fallen keine sehr Individuellen Charaktereigenschaften ein D: gibt es da einen Tipp von dir, wie ich welche einfacher finde?

Antwort
von Sanja2, 18

Du kannst dein Leben schon so leben wie du willst. Nur musst du ja von irgendwas leben. Wenn du also deine Lebensmittel selbst anbaust und irgendwo eine Höhle findest in der du leben möchtest geht das sicherlich. Nur wenn du Geld benötigst, dann musst du dich an gesellschaftliche Regeln halten die dir dieses Geld verschaffen. Die Regeln wären arbeiten oder sich mit dem Arbeitsamt rumschlagen.

Antwort
von TheErdnuss, 21

Naja, sagen wir so: Theoretisch ist es möglich.

Aber einfach wird es nicht. Bis du achtzehn bist, haben deine Eltern das Sorgerecht, das heißt bis zu diesem Zeitpunkt, kannst du gar nichts machen.

Und später hast du folgendes Problem: Geld regiert die Welt.

Das ist schon lange so und wird sich auch nicht allzu schnell ändern.
Wenn du also kein Geld verdienen willst, musst du dich irgendwie selbst versorgen können, darfst dabei aber nicht in Konflikt mit dem Gesetz geraten.

Also ehrlich gesagt, halte ich das nicht für die beste Idee, aus dem System "auszubrechen". Versuch lieber etwas in diesem System zu finden, mit dem du gut leben kannst.

Gruß, TheErdnuss

Antwort
von Carrier, 16

Ich teile prinzipiell dein Leiden 1 zu 1 und bin versucht, dir jetzt eine tiefgründige und philosophisch weitreichende Antwort zu geben, aber ich bin zu müde dafür haha. Ich glaube von dem was ich hier so von dir lese, sind wir uns relativ ähnlich und ein Gespräch wäre sehr interessant.

Ansonsten kann ich wie jmd anderes hier das Buch Paper Towns (Am besten im Englischen Original) sehr empfehlen. Es ist mein Lieblingsbuch und würde mich nicht wundern, wenns deins auch wird

Oh und wenn ich schon dabei bin, solltest du dir evtl auch mal Fight Club ansehen

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 18

Hallo FelixNeumayer,

vielleicht kannst du mit der folgenden Parabel was anfangen:

Zu einem berühmten Maler kam ein sein Schüler und fragte ihn: "Muss ich eigentlich immer so malen, wie du es sagst?" - Antwort des Meisters: "Wenn du immer so malst, wie ich es sage, wird es nie was. Damit du aber lernst, wie du malen kannst, musst du erst mal malen, wie ich es sage."

Kommentar von FelixNeumayer ,

Das heißt ich soll erstmal lernen mit dem System zu leben, und dann eröffnen sich mir Möglichkeiten (oder auch nicht) wie ich anders leben könnte?

Kommentar von Nadelwald75 ,

HAllo FelixNeumayer,

im Prinzip: Ja! Erst mal sehen, dass man sich im System bewegen und sich bewähren kann. Es gibt ja auch Leute, die grundsätzlich "das System" ablehnen, nur weil sie es nicht schaffen.

Aber dann schließlich Wertungen treffen und einen eigenen Charakter entwickeln nach der Weise: "Prüft alles, was ihr findet - das Gute aber behaltet."

Antwort
von hydrahydra, 14

"Das Leben ist kein Wunschkonzert". Aber, wieso denn nicht? --- Weil das Leben nunmal so ist. Wenn es ein Wunschkonzert wäre, bräuchtest du ja jemanden, der die Musik dazu macht. Warum sollte das jemand für dich tun?

Wieso kann man nicht so Leben, wie es einem selbst am liebsten ist? --- Weil du nicht allein auf der Welt bist.

Gibt es Möglichkeiten ein "anderes Leben" zu führen? --- Nein. Um zu leben, musst du z. B. essen. Ob du das mit Geld kaufst, dass du erarbeitet hast oder es selbst anbaust: Es wird dir nicht von selbst auf dem Teller landen. Du musst dafür arbeiten, auf die eine oder andere Weise.

Auf diese Art und Weise fühle ich mich zu eingeschränkt. --- Das ist dem Leben aber völlig banane.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Das ich nicht alleine bin, weiß ich selbst. Hättest du den Satz danach auch realisiert, wäre dir das bewusst. 

Schönes Leben... die ganzen Sprüche: Viel Glück, Erfolg im weiteren Leben kann man sich auch sparen.

Kommentar von hydrahydra ,

Das ich nicht alleine bin, weiß ich selbst. Hättest du den Satz danach auch realisiert, wäre dir das bewusst. --- Dann hättest du diese Frage ja auch nicht stellen müssen...

Hier, vielleicht hilft dir das: http://www.cracked.com/blog/6-harsh-truths-that-will-make-you-better-person/

Kommentar von FelixNeumayer ,

Doch... ich wollte ja schließlich nicht wissen, ob ich alleine auf der Welt bin.

Kommentar von hydrahydra ,

Nö, du wolltest wissen, warum du dein Leben nicht so gestalten kannst, wie du es willst. Und die Antwort: Weil du nicht alleine bist.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Ich wollte wissen, wieso mich das System so stark einschränkt, in meinem Lebenslauf.

Antwort
von paulklaus, 18

Deine Ausbruchswünsche kenne ich nur allzu gut !!

Ich lebe in diesem Gesellschafts-System, das ich ÜBERHAUPT NICHT gut heißen kann ! Was also tun ? Geld muss ich verdienen, um leben zu können !

So grübelte ich schon als Schüler - wie du - über meine Zukunft. Letztendlich kam ich zu dem Schluss: Wenn ich schon in diesem System lebe (auf dessen 1000 Nachteile ich hier bewusst nicht eingehe), dann will ich gegen das System kämpfen innerhalb dessen, WAS MIR MÖGLICH IST.

Deshalb ist mein Lebensmotto seit Beginn meiner Studenten-Zeit (vor ca. 50 Jahren) die Maxime von Kurt Tucholsky:

"Nichts ist schwieriger im Leben,

und nichts erfordert mehr Charakter,

als im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu stehen

und laut zu sagen: 'NEIN !' "

Damit lebe ich als bekannter Ketzer in meinem Beruf seit Jahren sehr gut, um nicht zu sagen: hervorragend !!

pk

Antwort
von Tigerin75, 16

Das kommt halt drauf an was du willst, willst du unter einem Dach wohnen und ein warmes Bettchen brauchst du schon Geld um zu überleben.

Der einzige Weg den ich sehe so zu leben wie du willst, ist ein Lottogewinn oder eine reiche Ehefrau.  

Antwort
von jennylau, 16

Ein Freund von mir (er lebt in Ibiza) ist ein Hippie und denkt ähnlich wie du. Er ist aber ein Idealist, er hat vorher studiert und sowas aber am Ende ist er in ein verlassenes Haus gezogen am Rande der Stadt also so 30 min mit dem Auto... Er denkt dass er so viele Dinge wie Geld nicht braucht um glücklich zu sein :) er arbeitet kreativ für wenig Geld also eig nur so viel wie er braucht um zu überleben und hat sich ein eigenes zu Hause aufgebaut 

Antwort
von infoanno, 15

Also du könntest z.B.

auf einem Campingplatz im Wohnwagen wohnen, dein Geld in einer Zeitarbeitsfirma als Teilzeitjob verdienen und dadurch jedes Jahr 6 Monate Urlaub nehmen

du musst nur mit Geld umgehen können

Kommentar von FelixNeumayer ,

Geld: Das wohl wichtigste Gut für die heutige Gesellschaft. Eigene Interessen werden nur noch selten davor gestellt.

Kommentar von infoanno ,

deshalb zieh ich den oben beschrieben Plan durch, denn Jahr für Jahr 6 Monate in Freiheit zu leben klingt für mich mehr als lebenswert.

btw. wenn man bereit ist das Vollzeit durchzuziehen kann man sich auch mal ein ganzes Jahr frei nehmen.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Ist das ernst gemeint? O.o Wenn das Ironie ist, dann muss ich dazu sagen, dass ich Ironie im Internet nicht verstehe ^^'

Kommentar von infoanno ,

Natürlich ist das ernst

Kommentar von FelixNeumayer ,

Gut, tut mir Leid für das Missverständnis... mit Geld umgehen ist so ne Sache... ein bisschen weit muss es schon reichen. Außer man schafft es einen Bleistift so lange zu tauschen, bis man etwas wie einen Wohnwagen hat. Also als extremmbeispiel.

Antwort
von nowka20, 13

mache weiter deine lebenserfahrungen und trage die folgen mit würde!

Antwort
von AllINeedToKnow, 12

Du kannst doch nicht denken, dass du jetzt schon wissen kannst, was du später mal werden willst xD

Weißt du wie viele wieder zurück in ihre Schulzeit wollen? Irgendwann willst du das sicher auch, weil da alles so einfach und unbeschwert war.

Ansonsten kann ich nur empfehlen: Mach alles was geht, damit du dir noch alle Karten offen halten kannst. Arbeiten wirst du müssen, sonst bist du der Gesellschaft eine Last, was du auf keinen Fall wollen solltest.

Wenn du wirklich null bock hast, dann mach noch die 10 am besten, und fang mit ner Ausbildung an, die dir auch Spaß macht. Es gibt für jeden ****** n Beruf, etwas wirst du schon finden.

Fakt ist: Du wirst arbeiten müssen - egal wie, egal wo. Nur irgendwann, wenn du dir absolut keine Mühe gibst, wirst du vllt nichtmal das Internet bezahlen können und wieder auf gutefrage.net nach Ratschlägen fragen.

Sei vorsichtig wie du dich entscheidest.

Ansonsten: Geld sparen und Auswandern wäre auch ne Möglichkeit aber warscheinlich würdest du nichtmal die Fremdsprache lernen wollen, wie du auf mich wirkst.xD

Kommentar von FelixNeumayer ,

Ich bin nicht faul, falls du das sagen wolltest. Ich bin kein außergewöhnlich guter Schüler, aber besser, als der Durschnitt. Und dafür tue ich was.

Kommentar von FelixNeumayer ,

...sonst bist du der Gesellschaft eine Last... in dem Zusammenhang und wie du es sagst, hört es sich an, als bestünde die Gesellschaft nur aus Geld und seiner Beschaffung.

Kommentar von AllINeedToKnow ,

Das ist ja praktisch auch so mit der Last. Wir leben im Kapitalismus, das hat das System nunmal an sich.xD

Ich wollte nicht sagen, dass du faul bist. Wenn du aber ein außergewhnlich guter Schüler -sprich: begabt bist, dann solltest du vllt über einen Schulwechsel nachdenken.

Denke daran: heutzutage geht es nur um Geld, Geld, Geld und nochmals Geld, daran kannst du leider nichts ändern ganz alleine.xD

Wir leben in einer Zeit, in der Fachidioten regieren. Sie können absolut nichts anderes und haben sozusagen auch kein "Seelisches" futter -> deshalb werden gesellschaftl. soziale Berufe auch sehr viel schlechter Bezahlt.

Du musst deine Stärken herrausfinden. Im Moment machen sie dir vllt keinen Spaß oder sind die garnicht aufgefallen - aber dafür gibt es ja das Gymnasium (naja ok das eher weniger, es ist eher eine Vorraussetzung) und das STUDIUM. Da kannst du mehr über deine Stärken lernen und dich sehr viel weiter bilden.

Da du ja nicht dumm bist(nehme ich jetzt einfach mal an), deshalb würde ich dir ein Studium auch wärmstens empfehlen.

Danach kannst du ja auch Auswandern (habe ich übrigens auch vor).

Hoffe, dass ich mich jetzt bisschen klarer ausgedrückt habe.(:

Kommentar von FelixNeumayer ,

Vielen Dank, ja das hast du. Aber wieso "xD" hinter dem Gedanken etwas zu ändern? Lustig ist das nämlich nicht. Wer will denn nicht etwas verändern?

Kommentar von AllINeedToKnow ,

Verzweifeltes lachen.

Kommentar von Carrier ,

Du hast hysterisch vergessen xD

Kommentar von AllINeedToKnow ,

und schrill!o:

Kommentar von Carrier ,

Na wenigstens kann man noch drüber lachen haha

Antwort
von DerDudude, 9

Das ist eine interessante Idee.

Allerdings musst du wissen, dass von nichts auch nichts kommt.

Wenn du kein Geld erwirtschaftest, kannst du dir nichts leisten ohne zu schmarotzen. Nicht mal etwas zu essen.

Du wirst nicht mal für dich selbst Essen anbauen können, weil du kein Land besitzt.

Deswegen würde das nicht möglich sein. Es sei denn, du wohnst irgendwo abgeschieden auf fremden Land.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Also kann man nicht ohne Geld leben? Oder zumindest nicht in Deutschland?

Kommentar von DerDudude ,

In Deutschland ist das unmöglich. Selbst wenn du auf der Straße lebst, wirst du für die ein oder andere Sache Geld brauchen.

Antwort
von ThomasV20, 12

Deine Frage erinnert mich total an Margos Spurren (cooler Film wenn man Cara Delevingne liebt/mag/feiert). Es gibt schon møglichkeite so zu leben wie man will allerdings ist unsere Gesellschaft dem gegenüber ziemlich intolerant. Kein Job = Ungebildt, nichts kønner, Hartz vier. 

Du brauchst halt Geld und das hindert vermutlich viele daran einfsch das zu tun was sie tun wollen. Ich meine klar du kannst Glück haben und nicht unter einer Brücke landen aber das ist halt der wahrscheinlichste Fall. 

Ich bin jetzt auch so alt wie du (war auch mal auf dem Gymnasium aber naja.... Realschule ist auch gut) und ich muss sagen das ich auch noch nicht wirklich weiß was ich mit meinem Leben anfangen will, ich meine natürlich hat man Pläne oä aber die sind meistens total unrealistisch (Berühmt werden sowas) oder sie sind einfach langweilig (Das was du geschildert hast) 

Ich kann dir nur sagen das du einfsch schauen solltest was dir Spaß macht und darauf aufbauen. 

Antwort
von Gottgesandte, 11

bildung ist nie verkehrt

es ist immer vorteilhaft, mehr als andere zu wissen

wenn du nicht sooo super lernen kannst, mach dein abi und eine gute ausbildung

wenn du abi hast, packst du so eine ausbildung eigentlch easy, studium ist halt bissel anstrengender, mit viel lernen und so ekligen dingen

auch wenn man sich selbstständig macht, ist eine ausbildung nicht verkehrt zu haben

eine kaufmännische ist zb nicht verkehrt, um grundsätze des wirtschaftsrechts und so dinge zu kennen

Kommentar von FelixNeumayer ,

Aber dann mache ich das, was ich nicht will: Nach dem System leben.

Kommentar von Gottgesandte ,

mit den wölfen heulen, nur lauter

dann hinterziehe zb alle steuern^^

Kommentar von FelixNeumayer ,

Nein, ich werde nicht Steuern hinterziehen. Ich will ja schließlich nicht länger ins Gefängnis, als die ganzen Pedophilen Stalker und Kinderschender... verrücktes System... Geld regiert wirklich die Welt. Oder anders gesagt: Gier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community