Ausbildung als Steuerfachangestellte habt ihr Erfahrung Tipps?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hey,

mein Abenteuer zum Steuerfachangestellten begann mit meiner Ausbildung im August 2013. Toll, dass du diesen Ausbildungsberuf gewählt hast! Der Beruf des Steuerfachangestellten hat leider immer noch viele Vorurteile, die überhaupt nicht stimmen..von wegen "den ganzen Tag nur mit dem Gesetz arbeiten", langweilig nur im Büro rumzusitzen..quatsch! 

Natürlich, in der ersten Zeit der Ausbildung werden dir erstmal die Grundkenntnisse beigebracht..und du wirst noch nicht so viel alleine erledigen können und häufig nachfragen müssen. Aber es ist wichtig, dass du dich dafür interessierst! Wenn du alles einfach nur so hinnimmst, weil es eben so ist..dann wird das nichts. Nach und nach wirst du die ganzen Zusammenhänge des Steuersystems erkennen und es wird immer wieder "klick" machen, weil vieles auch logisch ist. Es ist wirklich total interessant ein Unternehmen zu begleiten und der Ansprechpartner zu sein, wenn es um die Finanzen geht. Man lernt in den 3 Jahren wirklich unglaublich viel fürs weitere Leben dazu! 

Wir hatten damals im 1. Lehrjahr immer 2x die Woche Schule. Es ist wichtig, dass du gerade in der Anfangszeit gut aufpasst, weil es eben alles ein anderes Gebiet ist, als noch zur Schulzeit. In der Schulzeit war es oftmals so, dass man einfach etwas auswendig lernen musste..das ist im Gebiet der Steuern nicht möglich. Ich hatte im 1. Lehrjahr doch noch ein bisschen zu kämpfen. Das ist aber überhaupt nicht schlimm! Ich hatte an der Ausbildung immer total viel Spaß, bin gerne zur Arbeit und zur Schule gegangen und habe somit sehr schnell dazugelernt. Im Betrieb habe ich immer mehr Verantwortung bekommen..zu Beginn meines 3. Lehrjahres habe ich meinen ersten eigenen Kundenstamm bekommen. Bei mir hat es dann auch sehr schnell klick gemacht. In der Schule arbeitest du aber überwiegend mit den Gesetzen, den Richtlinien, etc. Nach 3 Jahren aber hast du es geschafft und kannst dich mit einer tollen Abschlussprüfung selbst belohnen. Das habe ich mit einer 2 gemacht :-)

Die Ausbildung an sich ist wirklich schon anspruchsvoll, aber mit dem nötigen Fleiß und Ehrgeiz überhaupt kein Problem. Bei uns sind von 256 Prüflingen nur 19 durchgefallen. Trotzdem ist die Ausbildung kein "Selbstläufer". Wenn du Fragen hast und etwas nicht verstanden hast, dann frag bei deinem Ausbilder nach! Nach dem erfolgreichen Abschluss stehen dir alle Türen offen und du hast einen der sichersten Jobs. Außerdem kannst du bereits nach 3 Jahren Berufserfahrung als Steuerfachangestellte die Weiterbildung zum Steuerfachwirten anstreben! Der Weg bis zum Steuerberater steht dir ohne Studium offen!

Ich bin sehr dankbar dafür, so einen tollen Ausbildungsberuf erlernen zu dürfen. Nach deiner Ausbildung kann man so gut wie immer im Betrieb bleiben, da die Nachfrage einfach gigantisch groß ist und quasi jeder Steuerberater Steuerfachangestellte sucht!

Wenn du noch Fragen hast oder dir während der Ausbildung etwas nicht ganz klar erscheint, kannst du dich auch gerne an mich wenden :-)

Viel Spaß in deinem neuen Lebensabschnitt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nimsajcv
29.08.2016, 01:04

Danke für deine Antwort und Hilfe :)

0