Frage von TossiA5, 101

Argumente gegen Eltern vorbringen?

Hallo Community, Ich habe ein kleines Problem :/ Von vorn herein will ich schon mal klarstellen das dies hier keine Kleinkinder frage ist die 12 jährige Kinder ja schon mal gerne öfters stellen. Also nehmt mich bitte erst. Also zum Problem: Ich weiß das meine Eltern mir noch so ziemlich alles verbieten können da ich leider noch nicht volljährig sondern erst 17 bin. Jedoch muss ich sagen das ich manche ihrer Bestrafungen absolut lächerlich finde. Zum Beispiel wollte ich heute noch zur Bank und meine Mutter wollte mit mir noch zum Sport weil wir das halt immer zusammen hingehen. Meine Mutter sagte mir dann wann sie loswollte und gut ich gebe es zu ich habe ein wenig getrödelt und bin auf den letzten Drücker losgegangen und kam dementsprechend ein paar Minuten zu spät wieder nach hause. Meine Mutter War dann total sauer und hat die ganze zeit rumgemault. Letztendlich hatten wir genug zeit beim Sport und konnten unsere Runde im Fitness Center gemütlich machen. Ich habe dann gesagt das sie sich unnötig aufgeregt hat und sie meinte das sie das zu entscheiden hätte und meinte ich hätte ihr das komplette Training versaut weil sie mit einem zu hohen Puls angefangen hat weil sie sich über mich aufgeregt hat. Ich finde das einfach nur lächerlich und als "Bestrafung" hat sie mir für eine Woche den Strom in meinem zimmer abgestellt und ich wurde um 8 ins Bett geschickt. Und ich bin 17! Ich finde das total lächerlich und weiß nicht was ich machen soll. Bin ich der einzige der das so sieht? Liege ich da falsch mit meiner Ansicht? Und was für Argumente kann ich vorbringen auch generell gesehen also für die Zukunft? Vielen dank wenn sich das einer durchgelesen hat :D

Antwort
von KS1987, 6

Hey du!

Schwieriger Fall... Ich muss ganz klar sagen, dass diese Form der Bestrafung absolut kein angemessenes Verhalten deiner Eltern ist. 

Dazu ein kurzer Exkurs zum Thema "Strafe". Eltern sind in der Pflicht ihre Kinder zu erziehen. Sie müssen ihnen zeigen, was richtig und was falsch ist, wie man sich angemessen verhält und was man unterlassen sollte. Nur allein weil man etwas sagt, wird aber vor allem ein kleines Kind das nicht machen. Man braucht also Mittel und Wege, um das Kind dazu zu bringen. Strafen im klassischen Sinn sind dafür nicht geeignet. Niemand lernt wirklich daraus, wenn er zwei Wochen nicht Fernsehschauen darf oder gar geschlagen wird, weil er im Kindergarten ein Kind geschlagen hat. Dadurch wird nur Angst vor Strafe geschürt. Das Kind unterlässt das Schlagen dann vielleicht, weil es Fernsehschauen will. Aber es hat noch lange nicht verstanden, warum es nicht schlagen darf. Und sobald es weiß, dass es keine Strafe zu befürchten hat (weil keiner hinschaut zum Beispiel) wird es wieder schlagen. 
Viel wichtiger wäre also, dem Kind dabei zu helfen, ein Gewissen zu entwickeln. Dadurch kann es auch in anderen Situationen die richtigen Entscheidungen treffen. Und zwar von sich aus und nicht aus Angst vor Strafe. Und nur so, kann auch ein sozialkompetenter Erwachsener aus ihm werden (denn sonst bricht das ganze Konstrukt zusammen, wenn das Kind volljährig ist und keine Strafe mehr zu befürchten hat). 
Statt Strafen zu verteilen, folgt also eine logische Konsequenz. Du schlägst ein Kind im Kindergarten - du darfst nicht mehr unbeaufsichtigt in der Bauecke spielen. Du kommst zu spät von einer Party nach Hause - du darfst in der Woche drauf nicht auf die Party gehen, weil das Vertrauen missbraucht wurde. Du benimmst dich fürchterlich gegenüber deinen Eltern - beim nächsten Mal, wenn du etwas brauchst, haben sie keine Lust dazu. Du schwänzt die Schule - du darfst die Freunde, mit denen du das gemacht hast, eine Weile nicht sehen. Und so weiter. Es gibt für jedes unerwünschte Verhalten eine logische Konsequenz. Und die ist völlig losgelöst von der Beziehung zwischen Eltern und Kind. Man darf zwar gerne mal sagen, dass einen etwas ärgert als Eltern. Aber das hat mit der Konsequenz nichts zu tun. Die Konsequenz ergibt sich rein aus dem Verhalten des Kindes. Alle Strafen, die keine logische Konsequenz sind, haben mit Rachegelüsten der Eltern zu tun. Und die haben in der Kindererziehung nichts zu suchen. Sonst empfinden Kinder Strafen als willkürlich und sehen sich ihnen hilflos ausgeliefert.

Eine logische Konsequenz in deinem Fall wäre gewesen: deine Mama geht ohne dich zum Sport. Und wenn du dort allein nicht hinkommst und dann z.B. deinen Papa fragst, ob er dich fährt, dann hätte der eben auch keine Zeit oder Lust gehabt. Ganz einfach und klar. Und was hättest du gemacht? Beim nächsten Mal wärst du bestimmt pünktlich gewesen. Oder auch nicht, wenn dir der Sport nicht so wichtig gewesen wäre. Aber das wär dann auch egal, weil deine Mama sich nicht aufregen muss, weil sie ja trotzdem pünktlich losfahren kann und du eben Pech gehabt hast. 

Das Problem ist nur: das weißt jetzt du. Aber das wirst du deinen Eltern so nicht beibringen können. Denn wenn du ihnen jetzt mit Erziehungsmethoden kommst und ihnen erklärst, was sie falsch machen in der Erziehung mit dir, dann werden sie vermutlich sauer. Ist ja auch nachvollziehbar. Wer lässt sich schon gern von seinem Kind sagen, wie es zu erziehen ist. 

Das einzige, was du machen kannst, ist versuchen, vernünftig mit deinen Eltern zu reden. Sag ihnen, dass du die Strafe jetzt so akzeptierst und dass es okay ist, wenn du jetzt eine Woche keinen Strom hast. Ist zwar nicht so, aber sonst werden sie jedes Gespräch abblocken, weil sie glauben, dass du nur deine Strafe abmildern möchtest. Fang also damit an, dass du dich damit abgefunden hast. Sag aber gleich, dass du trotzdem mit ihnen reden möchtest. Erkläre, dass du verstanden hast, dass es blöd war zu spät zu kommen. Dass du verstehst, dass deine Mama dann sauer war. Dass es dich selber ärgert, dass du zu spät warst. Und sag, dass du auch verstanden hättest, wenn sie einfach losgefahren wäre, ohne dich. Und bedanke dich, dass sie trotzdem auf dich gewartet hat. 
Wenn das Gespräch gut verläuft, kannst du eventuell ansprechen, dass du solche Strafen nicht okay findest. Dass du zwar verstehst, dass sie dir nicht einfach alles durchgehen lassen wollen, dass du aber eine Woche ohne Strom schon sehr extrem findest. Und ob es nicht in Zukunft eine andere Lösung geben könnte.

Und wenn das alles nichts hilft, dann wirst du leider, leider damit leben müssen. Du kannst einfach nichts dagegen tun bis du von Zuhause ausziehst. Selbst wenn du volljährig bist, können sie dir noch den Strom abdrehen, wenn sie wollen. Da hilft es dann nur noch, sich so korrekt wie möglich zu verhalten (was du natürlich auch sonst tun solltest, du weiß wie ich das meine) und abzuwarten.

Ich wünsch dir alles Gute!

Antwort
von anaandmia, 45

Naja also ich finde es schon richtig, dass deine Mutter dich zur Pünktlickeit usw. erzieht!
Das mit dem Strom finde ich übertrieben (ich glaube aber kaum, dass sie das wirkliche eine Woche durchzieht allein schon wegen dem Licht usw.) aber ich denke mal das du auch nicht gerade "einsichtig" reagiert hast...

Rede vernünftig mit ihr und entschuldige dich. Nächstes Mal weist du es besser!

Kommentar von TossiA5 ,

Ich habe ihr sogar mehrmals gesagt das ich es ja einsehe das ich etwas früher hätte loslaufen können aber sie hat meine Einsicht nicht gejuckt. Und wenn ich mir bei einem sicher sein kann dann das meine Eltern das die Woche lang durchziehen. Denen ist das scheißegal wenn ich kein Licht habe oder sonstiges. IhreLogik: was sie nicht betrifft ist egal und wenn andere darunter "leiden" dann interessiert die das nicht. 

Antwort
von Leaaaatoyou, 30

deine mutter ist schon lächerlich...sag ihr einfach dass der puls wieder schnell fällt und das gar nich so lange anhalten kann

Kommentar von TossiA5 ,

Ach das Problem ist ja das das einfach nichts bringt. Die "tolle" Taktik meiner Eltern: wenn ich mal mit einem Argument recht habe dann sagen sie das was sie sagen ist richtig und machen es dann einfach so wie sie es wollen. Das War schon immer so. Da kannst du noch so im recht sein. Das ist denen egal. Deshalb kannst du mit meinem Eltern auch keine vernünftige Diskussion in solchen Sachen führen. 

Antwort
von 040815, 24

Pünktlich solltest du mit deinen 17 Jahren schon sein. Wenn du weißt, dass deine Mutter Unpünktlichkeit hasst, dann sei pünktlich.

Antwort
von Alltagswissen, 27

Sorry, aber das Verhalten Deiner Mutter ist lächerlich.

Wenn sie genervt war, dass Du zu spät kommst, es hätte ihr och freigestanden heut alleine zum Sport zu gehen.

Einem 17jährigen um 20.00Uhr ins Bett zu schicken und ihm den Strom abzudrehen - noch lächerlicher.

Kommentar von TossiA5 ,

Danke das du das auch so siehst. Ich dachte schon das ich da irgendwie falsch drüber denke aber du hast recht: einfach nur lächerlich. 

Kommentar von Alltagswissen ,

Und ich sage dies aus der Sicht einer dreifachen Mutter. Ich denke meine Kids hätten mich mit Fug und Recht, bei solch widersinnigen "Bestrafungen" ausgelacht.

Kommentar von TossiA5 ,

Ich habe meinen Eltern gesagt das das lächerlich ist und ihre Reaktion darauf War das ich aufpassen sollte was ich sage sonst "kann es sein das ne schelle bekomme... ist immer so. Egal was iCh sage ihre Methode lautet: egal wie sehr ich im recht bin, es wird das gemacht was sie sagen und so wie sie es sagen. Da kann ich noch so recht haben... traurig aber wahr. 

Kommentar von Alltagswissen ,

Neugierige Frage - wie alt sind Deine Eltern? Für mich ist das komplette Verhalten unverständlich und auch nicht wirklich hinnehmbar.

Kommentar von TossiA5 ,

Meine Mutter ist 49 und mein Vater 47. Und falls die frage noch kommen sollte, ja die ziehen das durch mit der Woche. Das ich dann auch kein Licht habe interessiert sie mal gar nicht. 

Kommentar von wilees ,

Bei solch altertümlichen Bestrafungsmethoden hätte ich ältere Eltern vermutet.

Antwort
von Inea11220, 22

Und ich dachte meine eltern sind schon streng..😳sowas bekomm nicht mal ich und ich bin 15 weiss nicht was deine eltern gemacht hätten wenn ich ihre tochter wäre sorry das ich jetzt nicht helfen konnte aber das finde ich schon echt übertrieben von deinen eltern sei froh wenn du 18 bist dann können sie dir nix mehr sagen:D

Kommentar von EmmaLyne ,

Aus eigener Erfahrung: so lange man bei seinen Eltern wohnt, haben sie sehr wohl was zu sagen. Das ist ein Irrglaube von Minderjährigen, dass man mit 18 plötzlich ein anderer Mensch ist und die Eltern einen komplett anders behandeln werden. Wahrscheinlich bekommt man idR mehr Pflichten und Verantwortung zu ein paar mehr Rechten.

Kommentar von Inea11220 ,

Wenn man 18 ist können aber eltern nicht mehr sagen wann man daheim sein soll das darf man selbst entscheiden nur vlt nicht das die mutter den strom ausschaltet weil es ja ihr haus ist aber wenn man auszieht dann nicht mehr

Antwort
von smelt, 22

Was bei dir sein kann das du häufiger mal ein paar Minuten zu spät kommst und es dir langsam aber nervt weil sie weiß das du erwachsen wirst und Angst hat das du irgendwann zu Das wichtigem zu spät kommst und die sein ganzes Leben versaust probier einfach pünktlich zu sein dann wird deine Mum nicht mehr so wütend.

Antwort
von butttterfly2809, 22

Du hast für 1ne Woche kein STrom in deinem Zimmer weil du 2 ider3 min zuspät gekommen bist? Da könnte man bei mir ja das Stromkabel gleich rausreichen :)

Aber mit 17 ist das schon übertrieben nur weil du ein isschen zu spät bist.

Freu dich wenn du 18 bist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community