Frage von Company96, 140

Altersdiskriminierung bei dem Motorradführerschein?

Moin,ich fange im Mai an mit meinem Motorradführerschein.Laut Gesetz A2,da ich vom Alter nicht in die A ungeschränkt Klasse komme.Nun zu meiner Frage , ich habe mich im Internet schlau gemacht , und das muss eigentlich eine Altersdiskriminierung sein.

Es gibt keine sinnvollen Begründungen , warum man junge Menschen verbietet eine starke Maschine zu fahren.

Wer schonmal eine A2 Maschine mit 48 PS und eine A Maschine gefahren ist , weiss das die Unterschiede in der Beschleunigung kaum auffallen,nur die Höchstgeschwindigkeit ist höher.Eine A2 Maschine läuft knapp 200 und eine A 300 bis 350 , aber wer fährt so eine hohe Geschwindigkeit, dass ist fast unmöglich , wenn man einmal seine Rübe übers Schild hebt dann wird man gleich runtergeholt vom Bike.

Ende Januar 2017 bin ich mit meiner B Probezeit endlich durch.

Was meint ihr dazu , soll ich mit einem Anwalt vor Gericht klagen und kennt ihr Urteile ?

Antwort
von Darkmalvet, 46

Hallo Company96

Falls du diese Regelungen wirklich kippen möchtest, benötigst du viel Geld, einen sehr guten Anwalt und noch viel mehr Geduld und Zeit für jahrelangen Klageweg durch die Justiz.

Selbst wenn du dann gewinnen solltest bist du längst alt genug jeden x beliebigen Führerschein also überleg dir am besten gut ob so ein Weg den Aufwand wert ist den du dafür aufbringen müsstest.

LG

Darkmalvet

Kommentar von Havenari ,

Auf dem Klageweg wird er exakt nichts erreichen. Eher wäre es noch möglich, in die Politik zu gehen und eine Gesetzesänderung in seinem Sinne in die Wege zu leiten - auch das ist aus guten Gründen allerdings vollkommen aussichtslos.

Expertenantwort
von Gaskutscher, Community-Experte für Motorrad, 40

Du bist lustig. Kommst auf meine Liste von unterhaltsamen Usern.

Es gibt keine sinnvollen Begründungen , warum man junge Menschen verbietet eine starke Maschine zu fahren.

Und darum sitzen deiner Meinung nach also lauter Idioten irgendwo herum und machen böse, böse Gesetze?

Wer schonmal eine A2 Maschine mit 48 PS und eine A Maschine gefahren ist, weiss das die Unterschiede in der Beschleunigung kaum auffallen,nur
die Höchstgeschwindigkeit ist höher.

Also wenn dir der Unterschied z.B. zwischen einer XJ 600 S mit 45 kW und einer GSF 1200 (GV75A) nicht auffällt -> dann fällt dir auch kein Unterschied zwischen einem VW Polo 1.2 und einem Porsche 911 GT3 auf - oder wie?

Also ich habe den Unterschied zwischen den beiden Maschinen deutlich wahrnehmen können. ;)

Kommentar von Company96 ,

Die Politiker in diesem Land sind wirklich Idioten.

Der Unterschied zwischen einem Frauenauto und einem Porsche ist enorm in der Beschleunigung so wie Höchstgeschwindigkeit.

Kommentar von Gaskutscher ,

Ja wie? Zwischen Polo und Porsche gibt's einen Unterschied aber bei den Motorrädern nicht?

Wenn ich dich mal aufklären darf: Genau wegen solcher Typen wie dir gibt es überhaupt den Stufenführerschein.

Mal darüber nachdenken... :)

Kommentar von Grautvornix ,

Ich frag mich wer ihn 300k/mh  hat fahren lassen? ohne Lappen.

Antwort
von Howard96, 11

Jugendliche werden in diesem Alter mit Hormonen geflutet und müssen sich noch selber finden. In einer Gruppe sich nicht zum rasen verleiten lassen und hinterher zu fahren, dazu braucht man ein Ego. 

Naja, und der Unterschied zwischen den Motorrädern ist gewaltig. Wenn du bei Supersportlern aus der Kurve beschleunigst und mangels Erfahrung zu sehr am Gashahn ziehst, wars es das. Dann trägt dich die Fliehkraft sofort aus der Kurve. Hinzukommt noch die Möglichkeit zwischen den Kurven extrem zu beschleunigen. Erzähl mich jetzt nicht das macht keiner. Bei uns im Ort üben die Jugendlichen mit ihren 125gern Knieschleifen im Kreisel. Du machst es vllt nicht, andere aber schon.

Antwort
von dermick74, 17

Du suchst eine sinnvolle Begründung ?

So wie es hier auch schon geschrieben wurde, ist es ja durch Statistiken belegt, dass junge Fahrer vermehrt in schwere Verkehrsunfälle verwickelt sind.

Abgesehen davon wird immer mehr an die EU angepasst, was bedeuten würde das Du die ganze EU-Führerscheinregelung angreifst und somit also auch gegen die EU vor Gericht ziehen willst.

Nunja, dabei wünsche ich Dir viel Spaß...werde das mit größter Neugier beobachten.

Ich verstehe auch nicht was daran so schlimm sein soll 2 Jahre lang zu warten....aufgrund von Vorbildung würdest ja mit 20 die offenen Maschinen fahren dürfen anstatt erst mit 24 !
Schließlich sammelst Du Erfahrungen in der Zeit die Dir und anderen das Leben retten kann.

Und zum Schluß......
Ich fahre eine offene A Maschine....diese macht bei 240Km/h dicht. Nicht wie von Dir behauptet bei 300 oder 350 !!!!!!!!!!!!!!!!!!
Spielt ja auch keine Rolle, weil es kommt darauf an wie sie dahin kommt.

Wenn Du unbedingt 300KM/h und mehr fahren möchtest, dann mach doch einfach die Rennlizenz und fahr auf der Rennstrecke. Da musst Du nichtmals 18 für sein :-D
Allerdings muss man dafür fahren können

Kommentar von Freerunner15 ,

Darf ich fragen was du für eine Maschine fährst?

Viele Serienmotorräder in der Kategorie Supersportler 1000cm³ schaffen ohne Probleme eine Geschwindigkeit von 300km/h. Yamaha R1, Honda CBR 1000 RR, Kawasaki ZX 10 R, Suzuki GSX-R 1000, BMW S1000 RR, die Liste geht noch viel weiter.

Kommentar von dermick74 ,

Klar darfst Du fragen. Ich gehöre zu der Rubrik "gemütlicher Blümchenpflücker" mit einer Sporttourer einer Honda CBF 1000.

Supersportler sind nichts für mich....die machen nen Tag oder 2 Spaß, aber nicht jeden Tag oder auf weiteren Strecken :-)

Nicht mehr lange und ich bekomme das BMW Alter :-D

Kommentar von Havenari ,

Gab es da nicht mal eine freiwillige Selbstverpflichtung, unter der 300-km/h-Marke zu bleiben? Nicht, dass es für mich relevant wäre...

Kommentar von dermick74 ,

Ja ich mein da war was. Ich mein 299km/h.......aber sicher bin ich mir da nicht. Will ja eh keine Rennen fahren......für den normalen Gebrauch reichen meine 240.....und selbst die fahr ich nur 2 mal im Jahr :-)

Antwort
von fuji415, 6

Wen Du das Alter nicht hast ist das nicht Altersdiskriminierung sondern die Unreife für das fahren solcher Bikes und auch sehr viel Unwissenheit nicht alles was im Netz steht darf man für wahre Münze nehmen 

und welches Motorrad fährt 350 KM/H  das schaffen gerade mal MOTO GP Bikes und so was soll einen der nicht fahren kann an die Hand gegeben werden wohl kaum wen man dazu nicht die Reife hat  

und auch nicht mit 24 eher wen man 10 oder 15 Jahre Unfallfrei überstanden hat kann man sich an Bikes mit 90 oder 100 PS wagen aber nicht mit 20/ 24 wo überhaupt keine Praxis da ist A1 kann man total vergessen das ist NULL und wen 2 auf A2 ist da auch nicht viel an Praxis 

fahre selber seit fast 40 Jahren  und erst vor 10 Jahren auf Bikes mit über 90 PS angefangen ,eine 600 er mit 95 PS war mir zu wild und dann eine 900er mit 92 PS geholt 

und was will ein Anfänger mit 100 PS und mehr fahren das endet im Grab wen Glück im Rollstuhl den es gibt viele tote junge Motorradfahrer aber wenig alte Motorradfahrer .

Antwort
von Schlauerfuchs, 17

Das wurde politisch so gemacht genauso wie man 3 zu B geköpft hat 3,5 statt 7,5 t.

Beim Motorrad führte man 1986 den Stufenführerschein ein ,aber nur von 18 bis 20.

Dann kam 1999 der Eu Führerschein wo der gute alte 3 er erletigt wurde und B nach 3 Jahren automatisch offen war.

2013 wurde das wieder geändert die kW Zahl erhöht als Kompromiss und erneute Prüfung, so dass dieser EU weit eingeführt ist.

Ok es macht Sinn den mit 18 zu Stufen ,aber der Direkeinstieg wurde auf 25 politisch festgelegt nicht 23 od 28 sondern 25 Jahre ohne Grund.

Denn mit 25 kann man genauso rasen wie mit 18, der Grund war in 1980ern das viele statt ein Auto ein hochduriges Motorad kauften und dann überfordert waren.

Damals waren es bis 1993 ,20 kW ,dann 27 ,heute 45 ,es wùrd also ständig etwas verändert und die 45 kW und der Direkeinstieg mit 25 sind ein politisches Kompromiss auf EU Ebene.

Kommentar von Gaskutscher ,

Ok es macht Sinn den mit 18 zu Stufen ,aber der Direkeinstieg wurde auf 25 politisch festgelegt nicht 23 od 28 sondern 25 Jahre ohne Grund.

24. Nicht 25. Festlegung aufgrund der Altersentwicklung, Erfahrung im Straßenverkehr und - i.d.R. - Rückgang der Risikofreude.

Denn mit 25 kann man genauso rasen wie mit 18, der Grund war in 1980ern das viele statt ein Auto ein hochduriges Motorad kauften und dann überfordert waren.

Mit den Touren hat dies nichts zu tun. Eine 125er ist deutlich hochtouriger als eine 1200er. ;)

Nach 2 Jahren Praxiserfahrung gab es den A unbeschränkt automatisch. Dies gibt es z.B. noch in der Schweiz. Da jedoch in Europa festgestellt wurde das viele einfach Motorrad und PKW auf einmal machen, nach 2 Jahren dann (üblicherweise nach Ende der Lehrzeit) auf eine offene Maschine sitzen -> Stufenführerschein mit obligatorischer Prüfung eingeführt.

Andere europäische Länder führen noch immer zusätzliche Fahrten NACH dem Führerscheinerwerb durch -> Damit anerlernte Fahrfehler und Verhaltensweisen möglichst zeitnah ausgemerzt werden können.

Damals waren es bis 1993 ,20 kW ,dann 27 ,heute 45 ,es wùrd also ständig etwas verändert und die 45 kW und der Direkeinstieg mit 25 sind ein politisches Kompromiss auf EU Ebene.

Errr... Du bringt da einiges durcheinander: 20 kW, dann 25 kW, dann 35 kW - keine 27 oder 45 kW.

Kommentar von Schlauerfuchs ,

1986 war er auf 20 kW beschränkt ,1993 dann angehoben auf 27 .

Antwort
von JawaCZ634, 6

Ich bezweifle dass du irgendwo ein Serienmotorrad mit über 300km/h Vmax bekommen wirst. Durch Tuning durchaus möglich, dass ein Motorrad über 300km/h geht.  Falls dir das Gentlemen´s Agreement etwas sagt müsstest du es wissen. Im Gentlemen´s Agreement wurde von allen größeren Motorradherstellern festgelegt die Höchstgeschwindigkeit auf 298km/h elektronisch zu begrenzen.

Und ich denke nicht dass es Sinn macht vor Gericht zu gehen.

Werd mal älter und INTELLIGENTER und dann reden wir weiter. Deine "Frage" zeugt schon von ordentlicher Dummheit!

Kommentar von Havenari ,

Eine MV Agusta wäre eine Möglichkeit :-)

Antwort
von ludpin, 19

Bei der Beschleunigung von 0-100 mag da nicht viel Unterschied sein. Aber die eine fährt 170 und die andere 300. Jeder weiß, das jeder Biker sein Bike gern voll ausfährt, und das natürlich auf der Landstr. Und da gibt es bei 170 ev. noch eine Überlebenschance, bei 300 nicht. Um mit hoher Geschwindigkeit zu fahren, benötigt es viele Jahre Fahrpraxis. Die Fahrpraxis sollte man sich auch lieber auf der Rennstrecke zulegen und nicht andere Straßenteilnehmer mit umlegen.

Antwort
von sr710815, 5

es ist schon diskrimierend, wenn Anfänger nur bestimmte Maschinen fahren dürfen, sich aber als Auto Anfänger in einen Bugatti mit 400 kmH setzen dürfen.

Natürlich ist das Risiko für Anfänger größer durch weniger Erfahrung & Risikobereitschaft

Antwort
von feinerle, 6

Nix Diskriminierung.

Es gibt keine sinnvollen Begründungen , warum man junge Menschen verbietet eine starke Maschine zu fahren.

Doch gibt es. Jung und starke Maschine ist statistisch gesehen öfters tot als schwacher Hobel.

Klar begründet durch genaue Untersuchungen, die angestellt wurden, als man die Führerscheine getrennt hat, vor vielen Jahren. Man konnte damals klar den Unterschied erkennen vor und nach der Einführung eines Stufenführerscheines, sozusagen Statistik mit Praxisbeleg.

Begründung genug - nur dass man einen Sinn nicht erkennt (oder anerkennt) heißt nicht, das nicht doch einer vorhanden ist.

Große Mode derzeit leider, wegen jedem unegalen Plumperquatsch laut "Diskriminierung" rufen.


Antwort
von Grautvornix, 27

Als langjähriger Motorradfahrer kennst du ja die Problematik , in und auswendig.

Wenn du jetzt noch Psychologie studierst, dann bist du der perfekte kommende Verkehrsminister.

Kommentar von Gaskutscher ,

Ich glaube in einem anderen Thread will er gegen den NC für Psychologie klagen. Ich glaube auch wegen Diskriminierung und so.

Wieso soll man nicht einfach mit einem Volkshochschulabschluss eigentlich nicht Raketenwissenschaftler werden dürfen? DAS ist mal eine wirklich Gute Frage (oder) net? ;)

Kommentar von Darkmalvet ,

Der NC ist ein durchaus Berechtigtes Thema für sich, schau mal nach Österreich wie es besser geht

Kommentar von Grautvornix ,

Wozu überhaupt in die Schule?

Gleich an die Uni und gleichzeitig Pysik und Jura studieren und dann nach der Regelstudienzeit Patentanwalt werden.

Kommentar von Gaskutscher ,

Physik will er ja gerade in einem Praxissemester ausführlich erleben. ;)

Antwort
von pythonpups, 30

Die Unfallstatistiken aus der Zeit, in der es noch keine Altersbeschränkungen gab, dürften für sich sprechen.

Klag mal, wenn Du möchtest. Ich denke, Du könntest das Geld aber genauso gut verbrennen.

Kommentar von Company96 ,

Diese Unfallstatistiken sind schrott und das weisst du selber.

Ob man mit einer kleinen Maschine mit 200 gegen Baum fährt oder mit einer großen macht keinen Unterschied.

Kommentar von pythonpups ,

Ich hab da jetzt keine Zahlen vorliegen. Kann also auch nicht mit Hintergrund diskutieren. Aber wenn von den jungen Fahrern statistisch signifikant mehr von denen am Baum gelandet sind, die was schweres unterm Hintern hatten, dann hat das selbstverständlich schon Bedeutung. Auch wenn sie natürlich genauso tot waren, wie die mit den leichten Maschinen. Ich gehe davon aus, daß es so eine Statistik gibt. Das solltest Du aber vor der Klage mal selbst raussuchen.

Kommentar von Company96 ,

Ich weiss das die stärkeren Maschinen in mehr schwere Unfälle verwickelt waren als die leichteren.Aber das ist doch logisch ,wenn es keine Begrenzung der Motorräder gegeben hat , dann nimmt man auch eine starke anstatt eine schwache Maschine.Daher kommt auch die Unfallstatistik.

Kommentar von pythonpups ,

Teilen wir die Jungen Motorradfahrer einfach mal in zwei Gruppen "leicht" und "schwer". Von "leicht" sind 10% am Baum gelandet, von schwer 20%. Wenn ich jetzt das gleiche mit den älteren Fahrern mache und eine günstigere Verteilung z.B. 5% zu 5% messe, dann kann ich daraus schließen, daß die Kombination "schwere Maschine" mit "jungem Fahrer" gefährlich ist. Und wenn ich dann ein verantwortungsvoller Verkehrsminister bin, werde ich versuchen das abzustellen. Voila, die Regelung wie sie heute ist. Ich habe, wie gesagt, keine Zahlen dazu, aber ich gehe davon aus, daß es solche Statistiken und noch ausgefeiltere gibt. Wenn nicht, müsste ich daraus schließen, daß junge Fahrer aus purer Boshaftigkeit an die doofen leichten Bikes gekettet werden sollen. Ist das Deine Annahme?

Kommentar von Company96 ,

Dieser scheiss Staat macht immer was gegen die jungen Fahrer.

Es gibt keine sinnvolle Begründung für eine Altersdiskrimierung bei dem Motorradführerschein.

Z.b. Probezeit bei Fahranfängern,aber nicht bei alten Menschen?

Kommentar von pythonpups ,

In Deinem letzten Satz sagst Du zum ersten Mal was sinnvolles.

Ansonsten kommt's mir ein bisschen so vor, als ob Du Dir grade die Finger in die Ohren steckst und "Lalala" schreist.

Kommentar von Grautvornix ,

Lalala ich schmeiß mich weg, passt aber.

Kommentar von Gaskutscher ,

Ich habe eher ein Bild von Rumpelstilzchen vor meinem geistigen Auge...

Kommentar von Gaskutscher ,

Deine Kommentare sind durch die Bank durch eine sinnvolle Begründung für den Stufenführerschein - inkl. Reduzierung zurück auf 20 kW. :D

Antwort
von Antitroll1234, 15

Nun zu meiner Frage , ich habe mich im Internet schlau gemacht , und das muss eigentlich eine Altersdiskriminierung sein.

Nein ist es nicht, Du kannst aber dennoch Klage dagegen einreichen.

Antwort
von Menuett, 7

Das ist ja gar keine Frage des Alters, das ist eine Frage der Fahrpraxis.

Egal welches Alter, 2 Jahre lang darfst Du noch nicht alles fahren.

Auch wenn Du mit 40 den A2 machst.

Deswegen ist das keine Altersdiskriminierung.

Kommentar von AalFred2 ,

Mit 40 macht doch keiner A2. Da macht man A.

Antwort
von AnitaAn, 2

Altersdiskriminierung ist gut! Dann fühlen sich als nächstes die 14-Jährigen diskriminiert usw. Also lassen wir doch gleich 10-Jährige aufs Motorrad und 6-Jährige ein Auto lenken - bloß nicht diskriminieren!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community