Frage von GoProHD94, 48

Alle bekommen Urlaubsgeld außer ich?

Hallo Community,

wollte euch mal fragen was Ihr dazu denkt. Unser Konzerngeschäftsführer hat auf der Weihnachtsfeier bekannt gegeben, dass es für alle wieder Urlaubsgeld gibt. So Lohnzettel bekommen - alle Urlaubsgeld außer ich. Arbeite fest dort. Wie soll ich am besten meinen Chef damit konfrontieren?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von marcussummer, 10

Gibt es eine Begründung dafür, dass du das Geld nicht bekommst? Grundsätzlich gilt der arbeitsrechtliche Gleichbehandlungsgrundsatz: Wenn eine Leistung nach generalisierten Kriterien verteilt wird ("jeder kriegt Urlaubsgeld"), muss das für alle Arbeitnehmer gelten. Ausnahmen dürfen nur bei sachlichen Gründen gemacht werden, die in den Kriterien vorgesehen sind.

Ich würde den Chef in ruhiger Runde mal sachlich(!) fragen, ob es einen bestimmten Grund dafür gibt, dass gerade du kein Urlaubsgeld bekommst. Wenn es da keine plausible Antwort gibt, wirst du das entweder schlucken müssen - oder eben einklagen, sobald das Geld bei den anderen fällig war und dir verweigert wurde.

Antwort
von AndiRat, 10

Wenn der Chef das allgemein bekannt gibt, dann ist das eine Betriebsvereinbarung. Wenn du nicht widersprochen hast, sondern "widerspruchslos" weiter deinen Job gemacht hast, gilt das auch für dich (schlüssige Annahme des Angebots). Außer der Chef hat Einschränkungen gemacht (z.B. nur für unbefristete Arbeitnehmer, oder solche, die schon länger als ein halbes Jahr im Betrieb arbeiten).

Vielleicht ist das Ganze nur ein Versehen. Alle machen mal Fehler.

Ich würde zunächst in der Lohnbuchhaltung nachfragen und mir dort das ganze abklären. Ansonsten beim Personalchef / Chef.

Vielleicht ist das kein Problem und du bekommst es.

Kommentar von Familiengerd ,

z.B. nur für unbefristete Arbeitnehmer

Die Befristung eines Arbeitsverhältnisses erlaubt es dem Arbeitgeber nicht, den Arbeitnehmer von Leistungen auszuschließen, die er ansonsten gewährt: Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG § 4 "Verbot der Diskriminierung".

Wenn der Chef das allgemein bekannt gibt, dann ist das eine Betriebsvereinbarung.

Es handelt sich selbstverständlich nicht um eine Betriebsvereinbarung, denn die ist ein Vertrag zwischen dem Arbeitgeber und einem Betriebsrat.

Antwort
von Spediteur1953, 9

Ihr habt doch einen Betriebsrat. Dort gehst du hin und beschwerst dich darüber. Er soll das regeln. Frag bei dieser Gelegenheit auch gleich nach einer Betriebsvereinbarung über Urlaubs - und Weihnachtsgeld. Wenn das nichts hilft wirst du beim Arbeitsgericht klagen müssen. Vorher nochmal mit dem Vorgesetzten sprechen.

Antwort
von Barolo88, 6

einfach direkt ansprechen und auf die Rede des Geschäftsführers verweisen

Kommentar von GoProHD94 ,

Ich find das richtig gemein.. und das als einzigster...

Kommentar von Barolo88 ,

kam das schon mal vor?  wie lange arbeitest du schon da ? bist du evtl noch Azubi?

Kommentar von GoProHD94 ,

ne bin schon fertig mit der ausbildung... Und verkaufe seit 2 Jahren fest.. Bin schon seit 2011 hier

Kommentar von Barolo88 ,

dann gibts also auch kein Grund warum du kein Urlaubsgeld bekommen solltest,  also einfach direkt nachfragen, es kann dir nichts passieren. ( aber höflich bleiben)

Kommentar von Nemo75 ,

Vielleicht einfach im Lohnbüro "untergegangen "!

Antwort
von beton11, 8

Frsg dein chef vielleicht hat er ein fehler gemacht oder so

Antwort
von Nemo75, 6

Mal freundlich auf dem Lohnbüro nachfragen

Antwort
von Peter501, 2

Hier kannst du darauf keine Antwort erhalten weil keiner die Ursache kennt.

Eine Antwort auf deine Frage kannst du nur in deinem Lohnbüro erhalten.Eine höfliche Anfrage kostet nichts und du bist schlauer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten