Frage von RobbLucci, 68

AGA ohne Verpflichtung machen?

Hallo Leute und heute geht's mir um die Verpflichtung. Und zwar quäle ich mich schon seit Monaten damit ob ich nun wirklich zum Bund gehen will oder ein normales Studium machen möchte. Viele haben mir geraten die Grundausbildung bei der Bundeswehr zu machen um dann endlich volle Gewissheit haben zu könne bezüglich meiner Entscheidung. Und deshalb wollte ich fragen ob es möglich ist die AGA ohne Verpflichtung zu absolvieren oder nicht und ob es einen bestimmten weg gibt sie ohne Verpflichtung zu absolvieren, weil sollte ich dann doch nicht mehr zum Bund gehen würde ich nach der AGA aufhören.

Bitte dringend um Rat. Freue mich auf ne Antwort

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 50


Und deshalb wollte ich fragen ob es möglich ist die AGA ohne Verpflichtung zu absolvieren oder nicht

Wenn Du die Frage so stellst - nein, das kann man nicht. Abgesehen davon, dass die Bezeichnung "AGA" (Allg. Grundausbildung) veraltet ist, es heißt mittlerweile nur noch "GA", also Grundausbildung.

Die Grundausbildung ist bereits Teil der Verpflichtung - sie gehört zu der von Dir zu leistenden Dienstzeit dazu und geht ihr nicht voran. Es scheint ein weit verbreiteter Irrtum zu sein, dass das so ähnlich sei wie im Zivilleben das Verhältnis zwischen Berufsausbildung und Berufsausübung. Bei der Bw ist die Ausbildung regulärer Teil der Dienstzeit. Und die Verpflichtung besteht vom ersten Tag der GA an, nicht erst ab deren Ende.

Du kannst auch nicht nur die GA absolvieren, da diese 3 Monate dauert und die Mindestverpflichtung für den Freiwilligen Wehrdienst (FWD) 6 Monate beträgt.

Jedoch besteht theoretisch die Möglichkeit, dass Du nach der GA von Deinem Kündigungsrecht während der ersten 6 Monate der Dienstzeit Gebrauch machst und nach den 3 Monaten GA einfach "kündigst". Das geht ohne Weiteres, ganz ok finde ich es nicht, wenn man bereits mit dieser Absicht antritt, da man sonst wirklich Interessierten die Plätze wegnimmt. Aber das ist Deine Entscheidung.

Ob es Dir bei der Bundeswehr gefällt, wirst Du sowieso viel eher nach der GA in der Stammeinheit feststellen, denn das ist das "echte" Leben dort, sprich: der ganz normale Dienstbetrieb. Die GA ist ja eher eine Ausnahmezeit während der Dienstzeit. 


Kommentar von RobbLucci ,

Vielen Dank für die Antwort aber wie gesagt somit wollte ich die Entscheidung treffen ob ich dann weiter mache oder doch abbreche.

Antwort
von Tenebrae0815, 35

Wenn du studieren willst kannst du dich auch auf ein Studium bei der Bundeswehr bewerben. Damit würdest du dann Offizier werden und müsstest in deinen ersten 6 Monaten auch eine Art Grundausbildung machen. Dabei könntest du dann entscheiden, ob die Bw was für dich ist und wenn nicht könntest du einfach den Widerruf ziehen und nach Hause gehen. So würden dir aber alle Wege offen stehen.
Aber wenn du das für dieses Jahr noch geplant hast dann bist du zu spät dran.

Kommentar von 19Sunny96 ,

6 Monate? Art Grundausbildung? What?!

Kommentar von Tenebrae0815 ,

ja die Grundausbildung für Offiziere ist erweitert und dauert vom 01.07-31.12. so was weiß man wenn man selbst gedient hat

Kommentar von Tenebrae0815 ,

jedenfalls ist es beim Heer so. die Luftwaffe geht an die OSLw und macht dort ihre Ausbildung. die heeressoldaten spielen aber gerne ein halbes Jahr im OABtl im Dreck

Kommentar von 19Sunny96 ,

...

Kommentar von 19Sunny96 ,

Ohh man ... die GRUNDAUSBILDUNG dauert immer 3 Monate. Lassen wir den OAL mal OAL sein! ;) Es ist mir bewusst, dass der auch nochmal 3 Monate dauert.

Antwort
von Jerischo, 39

Die AGA dauert 3 Monate.
Du bist bei der Bundeswehr 6 Monate in der Probezeit, in der du entlassen werden kannst oder einfach aufhören kannst, wenn du sozusagen keine Lust mehr hast.

Bei Fragen kannst du dich an deinen Karriereberater wenden.
Es gibt auch einen Karrierechat auf der Seite der Bundeswehr.

https://www.bundeswehrkarriere.de/ihr-weg-zu-uns/karrierechat/33562

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten