Frage von Burhan632, 55

ABS hat nicht reagiert->Sturz->durchgefallen durch a2 Prüfung.?

Vorhin bin ich durch die Motirrad Prüfung gefallen, da ich bei der Vollbremsung über das Motorrad geflogen bin. Das Motorrad ist eine ktm Duke 390 mit ABS. Jedoch habe ich deutlich beim voll bremsen gemerkt das kein ABS da war. Die Bremse war zu leicht zu betätigen und hat kaum wiederausbrach gezeigt. Darf der Prüfer aufgrund dieses technischen Fehlers mich durchfallen lassen? Und muss ich beim zweiten Versuch nochmal zahlen?oder hab ich die Möglichkeit zu klagen dagegen. Und wer zahlt den Schaden am fahrschulmotorrad?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Heyguys008, 27

Wenn das Ding nachweislich kaputt ist, darfst du kostenlos eine neue Prüfung machen. Eine ABS Bremse MUSS deutlich heftiger und "unvorsichtiger" betätigt werden, um ausreichend schnell zum stehen zu kommen, Da du mit ABS geübt hast, war es nicht dein Fehler.
LG

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 14

Hallo,

machen wir es kurz und schmerzlos:

  • Was ist ein "wiederausbrach"?
  • Keiner kann hier genau wissen, was du vielleicht dabei noch falsch gemacht hast! Da wird es aber sicher etwas geben!
  • ABS ist keine Garantie nicht hinzufallen!
  • Ich bin froh, dass meine Bremse leicht zu betätigen ist!
  • Gegen wen willst du wegen was klagen?
  • Warum solltest du nicht - wie alle anderen Durchgefallenen - für die erneute Prüfung auch bezahlen.
  • Den Schaden am Motorrad zahlt die Versicherung der Fahrschule.
  • JA, der Prüfer darf dich wegen nicht erfolgreicher Gefahrenbremsung durchfallen lassen!

Hast du deine Fragen auch zumindest dem Fahrlehrer gestellt? Was hat er dazu gesagt?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er ein Motorrad mit einem technischen Defekt zur Prüfung nimmt.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Rambazamba4711, 35

Du hast es nicht geschafft eine Vollbremsung richtig durchzuführen und bist deshalb durchgefallen.  So etwas muss Dir auch ohne ABS gelingen. Da gibt es nicht viel dran zu mäkeln.

Den Schaden am Motorrad zahlt die Versicherung der Fahrschule.

Nochmal Vollbremsungen üben und dann auf ein Neues.
Schon passiert - Sieh nach vorn.

Antwort
von fuji415, 21

Man darf sich nicht auf ABS und sonstige Helfer verlassen den dann ist man verlassen wen sie braucht und bei einem Unfall kann man nicht alles auf das ABS schieben wen man es nicht schafft 

man sollte immer so fahren als hätte man das nicht und nicht drauf aus das einem das ABS hilft normal schaltet man das ABS bei solchen Prüfungen immer aus  den der Prüfer will sehen wie Du ohne ABS fahren kannst und das kannst Du scheinbar nicht wen es aus geht  

also voll zurecht durchgefallen . Er hat vollkommen Recht und das nächste Malt zahlst Du voll der Schaden geht auf die Fahrschule wegen der schlechten Ausbildung musste selber ohne den Blödsinn ABS die Prüfung fahren ohne mich lang zu machen mit fast Vollbremsung am Vorderrad der Prüfer will sehen wie weit die Gabel eintaucht  

und nicht so lala Bremsungen . Und beim Motorrad fällt ABS sehr oft aus wegen Unterspannung der Batterie unter 12 Volt ist ABS ganz aus .

Antwort
von caprie1234, 17

Man muss ja auch die Hinter und Vorderrad bremse GLEICHZEITIG benutzen. Hatte Freitag meine A1 Prüfung und bin auch durchgefallen. Bei ner gefahrenbremsung bei 50kmh habe ich de Kupplung vergessen zu ziehen und das 2 mal 😂 das hat mich so angekotzt ey :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten