Frage von Jeremy1996, 111

Abgelaufenes Produkt gekauft?

Hallo,

rein aus Neugier: wenn jemand ein abgelaufenes Produkt kauft, das ein paar Tage abgelaufen ist, und derjenige davon dann krank wird, kann dieser dann den Laden verklagen?

Antwort
von Interesierter, 29

Nein, das ist ausgeschlossen.

Grundsätzlich mal gilt: Wer ein Produkt mit abgelaufenem MHD isst, tut dies auf eigene Gefahr.

Das Produkt wird wenige Tage nach Ablauf noch nicht so verdorben sein, dass der Kunde davon krank wird. Die meisten Lebensmittel halten deutlich länger, als es das MHD hergibt.

In den meisten Fällen kommt es nach dem Ablauf des MHD erst mal zu Beeinträchtigungen in Farbe, Aussehen und Geschmack, ohne dass es gesundheitsschädlich würde. Erst danach geht das Lebensmittel dann wirklich hinüber und wird ungeniessbar bzw. gesundheitsschädlich.

Vom Kunden kann auch in den allermeisten Fällen erwartet werden, dass er ein verdorbenes Lebensmittel erkennt, z.B. an Schimmelbefall, Geruch, Geschmack etc. In diesem Fall hätte der Kunde die Gesundheitsgefahr wissentlich in Kauf genommen.

Dem Käufer steht bei Erwerb abgelaufener Ware lediglich Ersatz der Ware zu.

Antwort
von indeependen5, 49

Nein. Der Lebensmitteleinzelhandel übernimmt keine Verantwortung, da das Datum als Empfehlung gilt. Dem Kunden ist selbst überlassen, dieses Produkt nach Ablauf noch zu essen und eventuelle Erkrankungen in Kauf zu nehmen. Man hat allerdings bei schlechten oder abgelaufenen Produkten vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum ein Umtauschrecht.

Absichtlich ein abgelaufenes Produkt zu sich zu nehmen ist aber sehr töricht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das Datum gilt nicht als irgendeine Empfehlung. Bis zum MHD garantiert der Hersteller für die Produkteigenschaften wie Konsistenz, Geschmack,  etc.

Wenn man also ein Produkt hat, das das Datum noch nicht überschritten hat und trotzdem seine garantierten Eigenschaften verloren hat, kann man den Hersteller in Regress nehmen.

Kommentar von indeependen5 ,

Du hast Recht, nur wer macht das schon? Aber ja du hast vollkommen Recht.

Antwort
von Bitterkraut, 33

Nein.

Außderdem laufen Produkte nicht ab. Das MHD bezeichnet das MIndesthaltbarkeitsdatum, bis dahin garantiert der Hersteller (nicht der Laden) die Produkteigenschaften. Mit Ablauf hat das gar nx zu tun.

Kommentar von Bitterkraut ,

Noch mal für alle_

Das MHD gibt an, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei sachgerechter Aufbewahrung (insbesondere Einhaltung der im Zusammenhang mit dem MHD genannten Lagertemperatur) auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko zu konsumieren ist. Da es sich um ein Mindesthaltbarkeits- und nicht um ein Verfallsdatum handelt,[1] ist das Lebensmittel in der Regel auch nach dem angegebenen Datum noch verzehrbar. https://de.wikipedia.org/wiki/Mindesthaltbarkeitsdatum

Antwort
von Cokedose, 16

Nein, denn dazu wird derjenige nicht mehr kommen. Denn Punkt Mitternacht wird das Produkt mit Ablauf des MHDs hochgradig toxisch und der Verbraucher stirbt umgehend nach dem Kontakt damit.

Abgesehen davon, dass rein gar nichts passiert wenn man ein Produkt verzehrt das wenige Tage über dem MHD ist, gibt es eine sog. Eigenverantwortung. Das heißt: Bevor du etwas isst, dann hast du dich selbst davon zu überzeugen ob es noch in Ordnung ist oder ob es irgendwelche anderen Anzeichen gibt die dir von einem Verzehr abraten. Tust du das nicht, dann bist du selbst schuld. Für deine eigene vernachlässigte Sorgfaltspflicht haftet niemand sonst außer du selbst.

Antwort
von Angela07, 40

Sehr wohl, denn ein Geschäft darf normalerweise keine abgelaufenen Lebensmittel mehr verkaufen. Denn das ist gesetzlich verboten.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und das steht wo? Es gibt kein Ablaufdatum, wie könnte es dann abgelaufene Produkte geben?

Kommentar von Angela07 ,

Vielen Dank für die Korrektur,ich habe mich nur etwas falsch ausgedrückt. Richtigstellung: Lebensmittel deren Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten ist, dürfen noch verkauft werden. Lebensmittel deren Verbrauchsdatum / Verfalldatum überschritten wurde jedoch nicht.Das Verbrauchsdatum ist das Datum, ab dem Lebensmittel, die in mikrobiologischer Hinsicht sehr leicht verderblich sind und nach kurzer Zeit eine unmittelbare Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen könnten (z. B. Hackfleisch, rohes Geflügelfleisch), nicht mehr verkauft werden dürfen.

Kommentar von AnglerAut ,

Das Gesetz würde ich gerne mal sehen, gibt es nämlich nicht.

Antwort
von BenutzerAndi, 29

Du müsstest beweisen können das es zu der Zeit als du es gekauft hast, schon abgelaufen war.
Kassenbeleg!
Und das du davon auch krank geworden  bist, und nicht aus Zufall.

Antwort
von ersterFcKathas, 38

wenn du im laden ein abgelaufenes produkt kaufst , in einem normalen laden, davon krank wirst mußt du beweisen das du das abgelaufene produkt dort gekauft hast und es nicht als abgelaufenes produkt gekennzeicnet war. außerdem kannste ja das mindesthaltbarkeitsdatum lesen und somit nicht kaufen... das extra zu machen... ist dumm

in einem postenmarkt ist es üblich das überlagerte ware dort verkauft wird , in einem lebenmitteladen , nicht



Kommentar von Bitterkraut ,

Es gibt keine "abgelaufenen Produkte", auch kein Ablaufdatum.  Kinder informmiert euch doch mal!

Kommentar von ersterFcKathas ,

jaaa Papa   :o)

Kommentar von Cokedose ,

Das ist so nicht ganz richtig. Schuhe können beispielsweise abgelaufen sein. ;-)

Antwort
von Mignon4, 36

Rein theoretisch ja. Rein praktisch sieht es etwas anders aus. Du mußt nämlich durch ein ärztliches Gutachten/ein Attest beweisen können, dass das abgelaufene Lebensmittel Ursache für die Krankheit ist. Im Normalfall wirst du diesen kausalen Zusammenhang nicht beweisen können, so dass eine Klage kaum Aussicht auf Erfolg haben wird.

Kommentar von Bitterkraut ,

Da es keine abgelaufenen Produkte gibt, kann man auch nicht beweisen, daß eine Erkrankung durch ein "abgelaufenes" Produkt entstanden ist. Google doch mal was MHD bedeutet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten