Frage von abiparty, 191

450€ Minijob ohne Arbeitsvertrag und Arbeitgeber nicht angemeldet Post vom Zoll, bitte um Hilfe?

Schönen guten Abend,

ich bitte um dringende Hilfe damit sich meine Laune an Weihnachten noch retten lässt. Also....

Vor knapp 1,5 Jahren habe ich neben meiner Ausbildung als Kellner im örtlichen Lokal gejobbt. Von März 2014 bis Anfang Mai 2014. 450 € Minijob war die mündliche Abmachung - bin aber nie wirklich dran gekommen. Es gab keinen Arbeitsvertrag. Zu Beginn der Tätigkeit wurde 9€/Stunde mündlich vereinbart und mein Ausweis wurde kopiert, laut des Chefs für die Anmeldung beim Amt. Bezahlt wurde ich immer bar. Habe keine Lohnabrechnung bekommen und habe auch nicht wirklich darüber nachgedacht, da ich auch nur Knapp 2 Monate, 1 mal die Woche also insgesamt ca. 6-7 mal gearbeitet habe.

Dann kam heute nach 1,5 Jahren die Post :( ________________________________________________

Heute habe ich Post vom Zollamt bekommen:

Sehr geehrter Herr XYZ,

im Rahmen einer Geschäftsunterlagenprüfung des Lokals XYZ wurde festgestellt, dass sie im og. Lokal beschäftigt gewesen sind.

Für die Prüfung ist es erforderlich Ihren Tatsächlichen Beschäftigungsumfang im Lokal zu erfahren. Um Ihnen eine Ladung zur Dienststelle zu ersparen gebe ich Ihnen hiermit die Möglichkeit sich schriftlich zum Sachverhalt äußern. Beantworten sie diesbezüglich bitte folgende Fragen:

1) In welchen Zeitraum waren sie im Lokal beschäftigt (Tag, Datum, Uhrzeit) 2) Wie viel Lohn haben Sie für Ihre Tätigkeit erhalten? 3) Haben Sie Lohnabrechnungen erhalten ? 4) Welche Arbeitsbedingung wurde mit wem vereinbart ?

Senden Sie Ihr Antwortschreiben bis zum 19.01.2016 and die Dienststelle unter Angabe des og. Geschäftszeichens. ____________________________________________________

Dabei habe ich gedacht dass mein örtlicher Arbeitgeber vom Lokal mich angemeldet hat. Ich habe Ihn vertraut..... Und jetzt habe ich diesen Ärger... Habe insgesamt ca. 200-300€ verdient.

WIE MUSS ICH MICH VERHALTEN ??? Gibt es rechtliche Folgen für mich ? Was habe ich falsch gemacht ?

Danke für eure Hilfe und schönes Festtage mit euren Liebsten !

Antwort
von Allexandra0809, 158

Mach Dir doch keine solchen Sorgen. Du beantwortest einfach die Fragen und schickst das dann an die angegebene Adresse. Kannst auch eine Kopie des Schreibens, das  Du erhalten hast, beifügen, dann wissen die sofort, um was es geht.

Du hast doch laut diesem Schreiben nichts zu befürchten. Die wollen nur von Dir wissen, wann Du gearbeitet hast. Wen sollten sie denn fragen, wenn nicht dich?

Weihnachten kannst Du ganz beruhigt und entspannt feiern.

Antwort
von Rockuser, 127

Dann füllst Du das nach besten Wissen und gewissen aus und schickst es zurück. Wenn Du nicht so wenig in der Zeit verdient hast, kann nichts passieren. Das sind ja nicht mal 20€ im Monat. Das ist dann Irrelevant.

Antwort
von emib5, 129

Mach Dir keine Sorgen, dass geht gegen Deinen Ex-Chef. Du solltest nichts zu befürchten haben.

Mach wahrheitsgemäße Angaben und gut ist.

Antwort
von spung, 59

Man kann aus der Sache lernen - wenn man keine Anmeldebescheinigung bekommt, einfach mal bei der Minijobzentrale nachfragen, ob eine Anmeldung vorliegt. Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet und muss die entsprechenden Sozialversicherungsbeiträge abführen, dass hat deiner einsparen wollen.

Antwort
von keyoban, 94

Ich stimme den amderen zu

Falls sie aber erneut über dieses thema befragt werden wurde ich ihnen empfehöen sich von ihrem anwalt ihres vertrauens beraten zu lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community