Frage von Andre25, 102

Zweite Abmahnung bekommen von der Hausverwaltung. Ich stehe kurz vor der fristlosen Kündigung. Wie gehe ich dagegen vor?

Heute Vormittag eine 2 Abmahnung von der Hausverwaltung bekommen (nicht vom Vermieter) hier im Haus hat es jemand gegen mich abgesehen! Ich wohne hier seit 2011 und nie hat sich jemand über mich beschwärt wegen angeblicher Lärmbelästigung. Das ganze erst seit dem hier letztes Jahr ein neuer Miter unter mir eingezogen ist, vorher gab es nie Probleme und in den letzten 13 Jahren seit dem ich alleine wohne auch nicht, habe vorher nie eine Abmahnung erhalten!

Ich bin den ganzen Tag unterwegs und wenn ich Abend mal zu Hause bin, dann Höre ich schon mal gerne lauter Musik oder Spiele PS4 aber nie in so einer Lautstärke das es jetzt ein Grund für eine Beschwerde gebebn würde, wenn die Wände hier ziemlich Dünn sind dann kann ich ja nix für, es ist auch leider keine Tür zwischen Wohnzimmer und Flur sogesehen können mal ein paar Geräusche nach unten vordringen, aber ich kann mir nicht vorstellen das es Extrem ist, da sich wie gesagt vorher auch nie einer Beschwert hat.

Was ziemlich Heftig ist ist das über meiner Mutter ein paar Ausländische Mitbürger wohnen, die jeden Tag so laut sind wie ich vielleicht einmal im Jahr und die haben seit dem die bei miener Mutter im Haus wohnen noch nie eine Abmahnung bekommen und das obwohl meine Mutter sich schon X mal bei der Hausverwaltung Beschwert hat, es ist einfach Unglaublich was hier bei mir abgeht, das ist klare Verleugnung!

Da ist jetzt die 2 Abmahnung ist und man sich als Miter da nicht gegen wehren kann, stehe ich jetzt kurz vor der Frisstlosen , erst dann kann ich Aktiv werden, was eine ungeheuerlichkeit ist! Theoretisch könnte der unter mir sich demnächst wieder über mich beschweren und dann bekomme ich die Kündigung, so schnell wie die von der Hausverwltung die mir zuschicken muss ich jeden Tag damit rechnen.

Was mache ich den am besten jetzt? Wenn ich eine Frisstlose Kündigung bekomme, dann bin ich 14 Tage später auf der Straße ich bin Arbeitssuchend und würde nie eine Wohnung in der Zeuit finden zumal der Wohnungsmarkt hier sowieso bescheiden ist!

Bin über ein paar Ratschläge sehr Dankbar!

Antwort
von TrudiMeier, 49

Offenbar geht von dir tatsächlich eine Lärmbelästigung aus. Zimmerlautstärke heißt, dass man draußen nix hören darf. Du nimmst dir das Recht heraus die Musik laut zu drehen, schiebst es auf die dünnen Wände, ignorierst die erste Abmahnung und machst weiter wie bisher. Jetzt hast du die zweite Abmahnung und noch immer nichts gelernt. Jetzt leb damit!

Kommentar von Andre25 ,

was weiß ich welche geräusche in den anderen mietwohnungen dringen, ich habe durchaus abends leider die lautstärke geregelt, nur wie laut ist laut so das andere es mitbekommen, ich kann es nicht beurteilen da ich nicht weiß wie laut es für andere ist.

Kommentar von TrudiMeier ,

Im Normalfall spricht man vor der Beschwerde beim Vermieter erstmal mit dem Verursacher. Das muss man aber nicht, beschweren kann man sich auch gleich. Hat dich mal jemand darauf angesprochen?  Aber nichtsdestotrotz hast du beide Abmahnungen ignoriert. Du hättest bereits auf die erste Abmahnung reagieren können und das Gespräch mit dem Vermieter/Hausverwaltung suchen können. Hast du aber offensichtlich nicht und das musst du dir selbst auf die Fahne schreiben.

Kommentar von schleudermaxe ,

... doch doch, daß kann ein mündiger Mieter sehr leicht und einfach feststellen, wetten?

Stehe einfach zu Deinem vertragswidrigen Verhalten!

Antwort
von Schneefall222, 29

Hast du mal andere Nachbarn gefragt, ob man Musik oder ähnliches hören kann von dir? Falls nein kannst du das mit in deinen Widerspruch hinein schreiben, dass es nie Probleme gab.

Dann kann könntest du die Hausverwaltung mal einladen und Hörprobe anbieten, sodass du denen beweisen könntest das deine Musik wirklich nicht zu laut ist. Das ist nur eine Idee.

Antwort
von wolfgang1956, 19

Wenn man von seiner Hausverwaltung eine erste Abmahnung wegen ruhestörenden Lärms bekommt, sollte man eigentlich schon auf die erste Abmahnung reagieren.

Denke niemals – wirklich niemals – nur weil niemand etwas zu dir sagt, den Nachbarn stört laute Musik nicht! Zimmerlautstärke heißt, wenn du das Zimmer verlässt und die Tür schließt, sollte vor dem Zimmer nichts zu hören sein!

Dünne Wände hast nicht nur du, sondern auch deine Nachbarn, die genau so wenig für die Wandstärke verantwortlich sind und deswegen von deiner lauten Mucke gestört werden!

Ein Miteinander verschiedener Mietparteien funktioniert halt nur, wenn alle Mieter aufeinander rücksicht nehmen; d.h. auch du solltest einfach mal den Ball flach halten und deine Musik eben in Zimmerlautstärke hören – auch wenn der Alltag frustrierend war. Andere Menschen müssen ebenfalls Alltagsfrust verarbeiten.

Mit Kopfhörer sollte man zwar Musik regelrecht geniessen können, die sind aber nur zu empfehlen, wenn man die Lautstärke herunter dreht. Musik laut über Kopfhörer zu hören schadet den eigenen Ohren indem man vorzeitig sein Hörvermögen verliert. Überhaupt schadet laute Musik dem Hörvermögen.

Gegen eine Abmahnung kann man zwar generell Widerspruch einlegen, aber wenn man bei der ersten Abmahnung nicht reagiert hat, sollte man sich schon fragen, ob man überhaupt in diesem Haus wohnen bleiben will, sonst hätte es nicht der zweiten Abmahnung bedurft.

Antwort
von Fairy21, 34

Du kannst ja mal mit deinen übrigen Nachbarn sprechen, und zusammen mit ihnen der Hausverwaltung erklären, dass es nie Probleme gab und auch nicht gibt.

Antwort
von wilees, 45

Widersprich dieser Abmahnung in Form einer Gegendarstellung.

Abmahnung im Mietrecht | anwalt.de

https://www.anwalt.de/rechtstipps/abmahnung-im-mietrecht_027439.html
Antwort
von schleudermaxe, 16

... einfach einmal das Hirn einschalten und dort nachfragen, oder? Es wurde also angemietet eine Wohnung im Altbau zu Altbaumiete und jetzt haben die anderen Schuld, weil Dein Hirn nicht für Ruhe bzw. einen Kopfhörer sorgt? Tolle Wurst.

Seit froh, daß die Polizei noch nicht bei Dir war, so jedenfalls hier bei uns der Tipp und die gestörten Mieter.

Antwort
von Shiranam, 50

In der Abmahnung stehen die Gründe dafür.

Eine laute PS4 oder Musik, die lauter als Zimmerlautstärke ist, sind gerechtfertigte Kündigungsgründe.

Die anderen Mieter können auch nichts dafür, dass die Wände so dünn sind. Wie wäre es denn, einfach Kopfhörer aufzusetzen, aus Rücksicht auf die anderen Mieter? Schon hätten alle ein Problem weniger.

Antwort
von eni70, 48

Zwischen den Abmahnungen muss Zeit liegen, du kannst nicht 2 Mahnungen mit gleichem Datum erhalten(nicht rechtens). Du musst ausserdem Möglichkeit zur Stellungnahme haben. Aus heiterem Himmel wird doch niemandem gekündigt!

Also mach das schriftlich, dann ist es dokumentiert. Allerdings empfiehlt sich auch ein persönliches Gespräch in dem man oft Missverständnisse aufklären kann.

Bist du sicher, dass sonst nix gegen dich vorliegt? Steht im Text Ruhestörung?

Wahre deine Rechte.

der Vergleich mit deiner Mutter ist müßig, da sie einen anderen Vermieter hat.

Kommentar von Andre25 ,

Lärmbelästigung steht in der Abmahnung! Es ist definitiv der TV gemeint, weil in der Abmahnung noch darauf hingewiesen wird, das es auch Kopfhörer gibt... lol

Mit der Zeitspanne zwischen den Abmahnungen wusste ich nicht, macht natürlich Sinn... Laut Google kann man gegen die Abmahnungen nix Juristisch machen ist echt so, ich kann den Vermiter zwar kontaktieren und ihn das mal schildern aber ich denke nicht das er die Abmahnung dann zurücknimmt oder so, er richtet sich nach der Hausverwaltung.

Kommentar von Fairy21 ,

Sehe ich nicht so, dass er Vergleich mit der Mutter müßig ist.

Die machen die ganze Zeit lärm und bekommen keine Abmahnung, während er eigentlich ruhig ist.

Da geht es ums Prinzip.

Und es gibt Nachbarn, die einem mit allen Mitteln rausekeln wollen,und gezielt eine Verleumdungskampagne starten.

Kommentar von TrudiMeier ,

Hallo Eni70, wo hast du gelesen, dass die Abmahnungen vom gleichen Datum sind? Er hat geschrieben, dass er heute die zweite Abmahnung erhalten hat, nicht, dass er heute zwei Abmahnungen bekommen hat. 

Kommentar von eni70 ,

danke trudiMeier, ist missverständlich formuliert bzw, falsch, es fehlt dann der Punkt bei der 2.

Kommentar von Andre25 ,

die latzte abmahnung gab es vor ein paar monaten. der vermieter und die hausverwaltung von meiner mutter ist eine andere, sie wohnt nicht bei mir in der gegend, ich wollte das nur mal vergleichen wie ungerecht das ist.

Kommentar von TrudiMeier ,

Das kannst du für dich vergleichen, aber nicht als Begründung anführen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Aber woher willst du auch wissen, dass die Mieter bei deiner Mutter keine Abmahnung erhalten haben? Der Vermieter teilt das deiner Mutter doch nicht mit. Vielleicht sind die genauso drauf wie du und ignorieren die Abmahnung?

Kommentar von Andre25 ,

gegen eine abmahnung kann man nix machen, sie ist nicht anfechtbar und das papier nicht wert. erst ab der kündigung kann man aktiv werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten