Welche Impfschäden kennt ihr?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

alles (wieder) gut 55%
ein Bekannter ist tot 23%
ein Bekannter ist behindert 9%
selbst betroffen 9%
mehreres/schlimmeres 5%

11 Antworten

In meinem bekanntenkreis keine. Aber trotzdem wurde vieles berichtet was einfach unter dem teppich gekehrt wurde. Wie sind die vielen sportler zu erklären die alle an herzproplemen zusammenbrachen?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – 1000de menschn auf der ganzn welt leidn an der impfung

BBasti89M 
Beitragsersteller
 22.06.2024, 22:58

Offiziell ist die Herzmuskelentzündung eine anerkannte Nebenwirkung. Wozu denn die Frage dann?

Wie sind die vielen sportler zu erklären die alle an herzproplemen zusammenbrachen?

Vielleicht ist das zu subjektiv, wenn man einfach sagt, es seien "viele" Sportler gewesen. Ich habe da echt keine Ahnung ob da 100 oder 10000 Personen gemeint sind. dann frage ich mich, was das Zusammenbrechen heißt. Ich weiß nur davon, dass so einige Personen im Krankenhaus gelandet sind oder auch, dass sie eine Pause im Sport brauchten und sich erst mal langsam steigern mussten.

0
Spezialmann  27.06.2024, 08:52
Wie sind die vielen sportler zu erklären die alle an herzproplemen zusammenbrachen?

Dir wurde schon zahllose Male erklärt und belegt, dass es das

a) schon immer gab und

b) die Zahlen rückläufig sind.

Was hast du daran nicht verstanden?

1
Huflattich  27.06.2024, 13:55
@Spezialmann
Dir wurde schon zahllose Male erklärt und belegt, dass es das
a) schon immer gab und
b) die Zahlen rückläufig sind.

Ja, wir sind nun mal unbelehrbar und hören einfach überall nur die Nachrichten, die darauf hindeuten das alles was uns "erklärt" wird im Grunde erstunken und erlogen ist.

Aber das interessiert Befürworter der "neuen Technologie" offensichtlich nicht.

0
Spezialmann  27.06.2024, 13:58
@Huflattich
Ja, wir sind nun mal unbelehrbar

Das nicht, aber du willst es einfach nicht wahrhaben, weil es nicht in deine kleine Welt passt.

hören einfach überall nur die Nachrichten, die darauf hindeuten das alles was uns "erklärt" wird im Grunde erstunken und erlogen ist.

Offensichtlich, schön, dass du es einsiehst. Du hörst nur, was du hören willst und was du dir insgeheim wünschst.

"neuen Technologie"

Die Technologie ist, wie du selbst immer wieder betonst, schon über 30 Jahre alt. Warum widersprichst du dir ständig selbst?

0
anonym200886  27.06.2024, 14:51
@Spezialmann

Dann frage ich mich, wie es kommt, dass Biotech 20 Jahre ohne nennenswerte Ergebnisse an der mRNA Technik geforscht hat und auf einmal beim Impfstoff für Corona, wie auf knopfdruck den absoluten Durchbruch hatte.

1
Spezialmann  27.06.2024, 14:56
@anonym200886

Nun, bis 2020 gab es keinen Bedarf für einen mRNA-Impfstoff, wenn auch die theoretischen Grundlagen schon bekannt waren. Erst Corona erforderte die schnelle Entwicklung eines Impfstoffes, schneller, als das mit herkömmlichen Impfstoffen möglich ist.

Dir wurde doch schon mehrfach ausführlich erklärt, warum die Entwicklung der Corona-Impfstoffe so schnell ging... Neben einer Technologie, die das ermöglichte, stand jederzeit genug Geld zur Verfügung, und bürokratische Hürden wurden entfernt. Was genau hast du daran nach fast vier Jahren noch nicht verstanden?

1
anonym200886  27.06.2024, 18:28
@Spezialmann
Nun, bis 2020 gab es keinen Bedarf für einen mRNA-Impfstoff, wenn auch die theoretischen Grundlagen schon bekannt waren

Ach so, die krebsimpfung ist also egal?

Dir wurde doch schon mehrfach ausführlich erklärt, warum die Entwicklung der Corona-Impfstoffe so schnell ging... Neben einer Technologie, die das ermöglichte, stand jederzeit genug Geld zur Verfügung, und bürokratische Hürden wurden entfernt. Was genau hast du daran nach fast vier Jahren noch nicht verstanden?

Zeit lässt sich nicht kaufen.

1
Spezialmann  28.06.2024, 10:03
@anonym200886
Ach so, die krebsimpfung ist also egal?

Nein, die ist nicht egal. An dieser Impfung wurde geforscht. Eine "Krebsimpfung" zu entwickeln ist aber um Einiges komplizierter als eine "normale" Impfung. Zudem gab es bei dieser Entwicklung nicht die Unterstützung wie bei der Entwicklung der Corona-Impfstoffe.

Zeit lässt sich nicht kaufen.

Auch das wurde dir bereits mehrfach ausführlich erklärt, was verstehst du daran nicht? Nebenwirkungen von Impfstoffen treten nicht später als ca. 6 Wochen nach der Impfung auf. Die Corona-Impfstoffe wurden in jeder Phase zwei Monate geprüft, das reicht aus. Wichtiger ist die Zahl der Probanden, um möglichst viele Nebenwirkungen zu erfassen. Und die war bei den Corona-Impfstoffen größer als bei anderen Impfstoffen.

1
anonym200886  01.07.2024, 12:36
@Spezialmann
Die Corona-Impfstoffe wurden in jeder Phase zwei Monate geprüft, das reicht aus.

Nein, das reicht nicht aus. Jede kopfschmerztablette muss über jahre getestet werden.

Wichtiger ist die Zahl der Probanden, um möglichst viele Nebenwirkungen zu erfassen.

Man kann keine nebenwirkungen erfassen wenn man potentiellen nebenwirkungen nicht die zeit lässt, dass sie sich im oder am körper bemerkbar machen.

Wie gesagt: jede kopfschmerztablette muss über jahre getestet werden. Auf ihre funktion, nebenwirkungen usw. Aber bei einer corona-impfung soll man das alles binnen eines jahres bewerktstelligt haben?

Wie ist eigendlich zu erklären dass nach der veröffentlichung der impfung ständig neue, bis dato unbekannte, nebenwirkungen (herzmuskelentzündung, hirntrombosen usw) gefunden hat, wenn die impfung doch, wie so oft behaubtet, eine der besterforschtesten ist?

0
Spezialmann  01.07.2024, 12:48
@anonym200886
Nein, das reicht nicht aus.

Doch, reicht es, weil Nebenwirkungen nicht später als ca. 6 Wochen nach der Impfung auftauchen.

Jede kopfschmerztablette muss über jahre getestet werden.

Wo steht das?

Man kann keine nebenwirkungen erfassen wenn man potentiellen nebenwirkungen nicht die zeit lässt, dass sie sich im oder am körper bemerkbar machen.

Wie bereits erklärt, treten Nebenwirkungen maximal 6 Wochen nach der Impfung auf. Was dann nicht aufgetreten ist, tritt nicht mehr auf.

Wie gesagt: jede kopfschmerztablette muss über jahre getestet werden. Auf ihre funktion, nebenwirkungen usw. Aber bei einer corona-impfung soll man das alles binnen eines jahres bewerktstelligt haben?

Auch hier wurde dir bereits mehrfach ausführlich erklärt, warum der Zulassungsprozess bei den Corona-Impfstoffen so schnell ging. Jederzeit ausreichend Geld, Abbau bürokratischer Hürden.

Es ist wirklich sehr anstrengend, dass man bei dir jeden Tag erneut mit den längst bekannten und belegten Dingen anfangen muss.

Wie ist eigendlich zu erklären dass nach der veröffentlichung der impfung ständig neue, bis dato unbekannte, nebenwirkungen (herzmuskelentzündung, hirntrombosen usw) gefunden hat, wenn die impfung doch, wie so oft behaubtet, eine der besterforschtesten ist?

Hattest du Wahrscheinlichkeitsrechnung in der Schule? Wenn ich eine Impfung an 40.000 Menschen teste, bekomme ich statistisch die Nebenwirkungen, die mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:40.000 oder höher auftreten. Nebenwirkungen, die weniger wahrscheinlich auftreten, erwische ich da nicht.

0
mehreres/schlimmeres

Schlimmeres als den Tot gibt es ja nicht aber wenn das Leben auch wenn man lebt vorüber ist das ist dann wirklich (auch) schlimm. Ich kenne tatsächlich viele Betroffene die nach der Impfung nicht mehr die alten. sind.


BBasti89M 
Beitragsersteller
 27.06.2024, 11:25

Woher kennst du sie, und woher weist du, dass sie an der Impfung erkrankt sind, und an welcher Impfung denn?

1
Huflattich  27.06.2024, 13:42
@BBasti89M

Aus dem normalen Alltagsleben - z.B. die alte Grundschulleitung hier vor Ort die mit Post-Vac jetzt vorzeitig in den Ruhestand gehen musste. Eine gute Bekannte die therapeutisch tätig ist.

0
BBasti89M 
Beitragsersteller
 27.06.2024, 17:29
@Huflattich

OK. Woran merkt man das, wenn es an der Impfung liegt?

1
Huflattich  28.06.2024, 08:05
@BBasti89M

Genau, das ist ja nicht feststellbar, aus diesem Grund werden die meisten Fälle mMn gar nicht "erkannt"....

0
BBasti89M 
Beitragsersteller
 28.06.2024, 13:19
@Huflattich

wenn es nicht feststellbar ist, dann kannst du auch nicht wissen, ob

die alte Grundschulleitung hier vor Ort

jetzt von der Impfung krank wäre. Wie kommst du angesichts dieser Tatsache dann auf die obige Behauptung?

1
Huflattich  28.06.2024, 13:49
@BBasti89M
Genau, das ist ja nicht feststellbar, aus diesem Grund werden die meisten Fälle mMn gar nicht "erkannt"....
die alte Grundschulleitung hier vor Ort die mit Post-Vac jetzt vorzeitig in den Ruhestand gehen musste.

Dein Betrag darauf:

Wie kommst du angesichts dieser Tatsache dann auf die obige Behauptung?

Es ging mir darum, das z.B. eine Herzmuskelentzündung zwar oberflächlich ausheilen, jedoch jeder Zeit (Jahre später) zum Herzstillstand führen kann. Dies kann nach einer Infektion oder eben auch nach einer Impfung stattfinden.

Einen Zusammenhang mit einer solchen Impfung kann man auf Grund von Zellveränderungen in einer pathologischen Untersuchung zwar feststellen, dazu muss der Patient jedoch verstorben sein, und obduziert werden.

Dieser von mir geschilderte Fall mit der Lehrerin - dieses Beispiel, dass ich beschrieb, ist tatsächlich anerkannt worden, weil er in zeitlichem und kausalem Zusammenhang mit der mRNA Impfung von Biontech gestanden hatte.

Nach dem ersten Mal - sofortiger Bewusstseinsverlust der Betroffenen Lehrerin. Beim zweiten Mal (Auffrischung) erneut zusammengebrochen dann endgültig auch als Post- Vac Syndrom anerkannt.

0
alles (wieder) gut

Was meinst du mit "kennen"? Persönliche Erfahrungen? Keine, alle in meinem Umfeld haben die Impfung abgesehen von den üblichen Impfreaktionen problemlos überstanden.


BBasti89M 
Beitragsersteller
 27.06.2024, 11:24
Persönliche Erfahrungen?

richtig.

0
selbst betroffen

Mir sind die Wimpern ausgefallen, aber mittlerweile wachsen sie wieder.


BBasti89M 
Beitragsersteller
 20.06.2024, 14:15

ja gut, wenigstens das. War das nicht einer dieser etwas selteneren Nebenwirkungen des Coronaimpfstoffes, den man dann nachträglich auf den Beipackzettel mit aufschrieb? Ich glaube, da habe ich so etwas dunkles in Erinnerung.

2
Anastasia65  20.06.2024, 14:19
@BBasti89M

Ich weiß nicht, ob es aufgeschrieben wurde, aber ich erkenne am eigenen Leib Ursachen und Wirkungen.

0
alles (wieder) gut

abgesehen von den üblichen Impfreaktionen hatte ich keinerlei Probleme. Ich kenne auch niemand, der durch die Corona-Impfung (oder andere Impfungen) Probleme gekriegt hat.

ich kennte nur Leute, die aufgrund von Vorerkrankungen oder hohem Alter die Corona-Infektion ohne Impfung nicht überlebt hätten! Wozu also immer diese Hetzte gegen das Impfen?


BBasti89M 
Beitragsersteller
 19.06.2024, 20:47

Ich kannte einen Menschen, der an Corona gestorben ist.

Ich kannte auch eine Frau, bei der nach der Impfung eine Gürtelrose ausgebrochen ist. Letzteres ist schlimm, aber nicht so schlimm, wie ein schwerer Verlauf von Corona.

2
73MissMaple  19.06.2024, 21:25
@BBasti89M
Letzteres ist schlimm, aber nicht so schlimm, wie ein schwerer Verlauf von Corona.

Eben! Was soll dann diese Hetze gegen die Impfung?

1