Am 19.12.2016 Handyvertrag abgeschlossen, weder Sim Karte noch Handy ist da, kann auch nicht kündigen , was soll ich jetzt tun ?

Auf der Homepage stand Lieferzeit 2-4 Werktage ( Mo-Sa ) nach Bonitätsprüfung und am gleichen Tag kam eine Email von denen das die Bonitätsprüfung positiv war , also bin ich davon ausgegangen das es vor Weihnachten noch kommt aber vergebens , warte immer noch...

Als es am 23.12 nicht ankam rief ich da an , die Frau meinte wird noch bearbeitet müsste Montag oder Dienstag da sein

Als es Dienstag nicht ankam rief ich wieder an, diesmal ging niemand ran ! Bevor ein Mitarbeiter rangeht muss man seine Kundennummer eingeben über die Tasten, ich glaube das sie absichtlich nicht ran gingen

Am Donnerstag wieder angerufen und ich kam durch , die Frau meinte wegen den Feiertagen laufen die Leitungen heiß , ihr Smartphone und Sim Karte werden heute abgeschickt und sie bekommen es spätestens Montag auf jeden Fall

Heute ist Mittwoch und immer noch nichts da ! Ich rief heute wieder an und wollte kündigen , die Frau sagt ,Widerrufsrecht von 14 Tagen sind vorbei , sie müssten die Karte und das Smartphone innerhalb der 14 Tage zurückschicken mit einer Begründung ... ich hab nix bekommen wie soll ich was was zurückschicken ?

Seit 16 Tagen läuft mein Vertrag , hab weder das Smartphone noch konnte ich die Karte benutzen und Mitte des Monats wird es abgerechnet .. WAS SOLL ICH JETZT TUN ?

Handy, Smartphone, Kündigung, Bank, Recht, Gesetz, Abrechnung, Handyvertrag, kündigen, SIM-Karte, Wiederrufsrecht, Lieferzeit
4 Antworten
Wiederufsrecht bei beschädigter Ware?

Hallo zusammen, ich werde versuchen den Sachverhalt möglichst ausführlich zu schildern.

Ich habe vor einigen Wochen mir etwas aus Glas im Wert von 120€ gekauft, das kam dann bei mir an und war kaputt, daraufhin hab ich mich natürlich beschwert und bekam es erneut und diesmal im Ganzen. Leider musste ich dann feststellen das mir das ganze nicht gefällt und habe noch während der Wiederrufsfrist den Vertrag wiederrufen. Jetzt habe ich seit etlichen Wochen Mail Kontakt mit dem Onlineshop, weil sie mir das Geld aus folgendem Grund nicht erstatten wollen. Ich habe den Trümmerhaufen der beim ersten mal ankam entsorgt, vorher natürlich Bilder davon gemacht und dann das Heile zurückgeschickt. Ich habe das Paket beim zweiten mal lediglich geöffnet um zu schauen, ob es diesmal ganz ist, dann wieder zugeklebt und zurückgeschickt. Ich habe nichts an der Verpackung geändert, jetzt kam es traurigerweise dort wieder defekt an und nun wird mir unterstellt, das Ganze behalten und das defekte zurückgeschickt zu haben. Was nicht der Fall ist. Ich führe mittlerweile seit Wochen eine Diskussion mit dem Shop, das ich beide Pakete hätte zurückschicken müssen um eine Erstattung zu bekommen. In deren AGB und Wiederrufsbelehrung steht in keinem Wort, das ich dass hätte so machen müssen. Es wird lediglich erwähnt das man Fotos machen soll, was ich getan habe. So viel zu der Geschichte, jetzt die Frage wer ist im Recht und was kann ich tun?

Vielen Dank im vorraus!

Mit freundlichen Grüßen Lucas

Onlinerecht, Wiederrufsrecht
2 Antworten
Wer haftet für den verpassten Anschlussflug, wenn der Zubringerflug und der Anschlussflug nicht über den gleichen Flughafen abgewickelt wird?

Hallo,

ich habe für den Urlaub meiner Familie einen Flug nach New York gebucht. Dabei handelt es sich um einen Flug mit Zwischenstopp über London. Konkret erfolgte die Buchung über Britisch Airways. Der Flug geht nach London City Airport und der Anschlussflug ab Heathrow. Während des Buchungsvorgangs wurde darauf nicht explizit hingewiesen. Erst in der Buchungsbestätigung ist ein deutlicher Hinweis aufgeführt.

Da stellen sich nun ein paar Fragen:

  1. Warum muss ich für die Transferkosten von LCY nach LHR aufkommen? Ich dachte einen Beförderungsvertrag von DUS nach JFK abgeschlossen zu haben?

  2. Wer haftet, wenn der Anschlussflug verpasst wird?

  3. Steht einem die pauschale Entschädigung zu, wenn etwas schief läuft und die zumutbare Verspätung überschritten wird?

Ich finde das eine Frechheit, dass einem so ein Flugticket verkauft werden kann, ohne dass darauf hingewiesen werden muss. Und dann hat der Gesetzgeber auch noch das Wiederrufsrecht für Reisen ausgeschlossen. Super, da freut man sich ja schon gleich am Anfang auf einen entspannten Urlaub.

BTW - es handelt sich um ein Ticket, auf dem beide Flüge stehen, dass von airline-direct.de veräußert wurde, eine Tochter von Ab-In-Den-Urlaub.de und eine Schwester von Fluege.de.

Gruß,Armin

Reise, fliegen, Transfer, Wiederrufsrecht, Flugverspätung
2 Antworten
Fitness-Vertrag Kündigung..Dringend!

Halle liebe gutfrage-Nutzer,

Meine Situation: Ich habe mich am 08.02.2012 (14 Tage zurück) mich bei einem Fitnessstudio angemeldet. Zur Vertrtagsunterzeichnung kam es, bevor ich das vereinbarte Probetraining am selbigem Tag anging. Ein äüßerst geschickter Mitarbeiter im Verkaufen hat mich sozusagen in sein Büro gezert und schneller als ich gucken konnte, hatte ich den Vertrag unterzeichnet. Einen Tag später habe ich meine Finanzen durchgeguckt und habe festgestellt, dass ich mir diesen Spaß nicht leisten kann. Ich habe mir also nochmal den Vertrag genauer angeguckt und mich an den Ablauf dieser ganzen Misere erinnert. Direckt nachdem habe ich im Fitnesstudio angerufen und habe Herrn X gefragt ob ich den Vertrag kündigen könnte weil ich es mir nicht leisten kann und es wäre ja mein Recht aufgrund der 14Tage wiederrufsrecht,..der darufhin "ES SEI NICHT MÖGLICH Da ES kein Haustürgeschäft ist.."

Ich habe festgestellt, dass der Fitnessberater ein paar kleine Fehler während dem Vertragsabschluss gemacht hat die mir vielleicht als Grund um aus diesem Vertrag auszutreten nützen könnten.

  • AGBs: kein Punkt in den AGBs, welcher über ein Kündigungs- oder Widerufsrecht informiert (was auch im Vorfeld NICHT mündlich getan wurde)

-Vertragsbeginn: Vertragsbeginn und Vertragsabschluss stimmen nicht überein. ( Vertragsabschluss-08.02.2012 VertragsBEGINN- 01.02.2012)

-Der Vertrag wurde an einem Computer gemacht den ich nicht einsehen konnte, Herr X hat mich nicht über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen informiert(nicht schriftlich und nicht mündlich) -Den Vertrag hatte ich erst auf Papier in meinen Händen als ich vorne am Empfang auf einem kleinen Bildschirm meine Unterschrift gab -Ich habe keine Anmeldegebühr gezahlt(wir haben vereinbart das ich die zum nächsten Monat mit der nächsten Rate Bar zahle) -Ich habe angegeben das ich ein Jahr älter bin um über 18 zu sein -Herr X hat keinen Personalausweis oder sonstiges Dokument das meine Identität bestätigt gesehen

So jetzt habe ich meiner Ansicht 2 Möglichkeiten: - Ich habe noch einen 2.Wohnung bzw. eine Meldebestätigung. Ich könnte die ja theoretisch vorlegen und sagen ich muss aus beruflich gründen kurzfristig dort hin ziehen.( ist am 15Februer2012 ausgestellt worden aber noch gültig) es liegt 77,4 km vom Fitnesstudio entfernt. 53 min- 1std8min mit dem PKW. m´Mit dem Zug bis 2 oder 3 Std.

-..oder ich schildere Herrn X was er alles falschge macht hat (vielleicht ist der Vertrag ja nicht wirksam durch seine fehler)

Ich bitte um Hilfe.Ratschläge.Mögliche Konsequenzen.Andere Auswege.

Vielen Dank im Vorraus malischka

Fitnessstudio, Vertrag, Vertragsrecht, Wiederrufsrecht
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wiederrufsrecht