Top Nutzer

Thema Veganer
  1. 5 P.
Warum bringt das Thema "Vegan" so viele Emotionen hoch?

Ich erlebe sowohl im Reallife als auch hier auf gutefrage.net, dass sobald sich über Veganismus geäußert wird, Menschen beleidigend, abwertend und beratungsresistent werden.

Und falls sich hier irgendwer eine Meinung über mich bildet auf Grund meiner Essgewohnheiten kann ich sagen, dass ich Omnivore bin.

Mir ist klar dass es auch viele verbissene und intolerante Veganer gibt, aber das steht in keinem Verhältnis zu Menschen die sich über Veganer aufregen (meine subjektive Erfahrung). Veganer versuchen anderen (manchmal) ihrer Lebensweise auf zu zwingen und sind aburteilend und intolerant.

Bei der Gegenseite werden Veganer (manchemal) als pauschal dumm, verbissen dargestellt und mit den lächerlichsten Argumenten wird versucht die Veganer schlecht zu reden. Nach dem Motto "wer nicht für uns ist, ist gegen uns" werden Leute, die dem Kritiker widersprechen, gleich als verbissene Veganer bezeichnet.

der Absolute Hammer ist ja:

Kühe müssen doch gemolken werden werden weil sie ansonsten zu viel Milch Produzieren würden und Hühner legen viel zu viele Eier, die muss der Mensch nehmen und es gibt zu viele Schweine und da muss der Mensch die Population doch eindämmen.

Da fragt man sich doch wer hier ne falsche Ernährung genossen hat.

Ich frage mich was bewegt einen Menschen der mit sich zufrieden ist so zu hetzten und sich so auf zu regen über ein paar Menschen die eine andere Meinung haben. Warum wird da im Gegensatz zu anderen Konflikten nicht die Ruhe bewahrt und mit Fakten argumentiert.

Ernährung Fleisch Politik Psychologie Emotionen Hass Intoleranz Veganer Vegetarier Wut stigmatisierung Philosophie und Gesellschaft
18 Antworten
Habe ich wegen veganer Ernährung eine Persönlichkeitsstörung bekommen?

Ich ernähre mich seit einigen Monaten vegan und habe bemerkt, dass ich mich von der Persönlichkeit her verändert habe. Beim Grillen letztens habe ich meine Freunde, die Fleisch essen wollten regelrecht belästigt mit meinen Belehrungen. Mir ist das eigentlich peinlich, aber ich kann mich irgendwie nicht zurück halten. Es ist schon ein Zwang geworden.

Auch habe ich irgendwie einen "Hass" entwickelt auf Menschen, die Tiere für sich ausnutzen wie Landwirte, Reiter, Haustierbesitzer und vor allem Angler und Jäger. Eigentlich bin ich mir gar nicht so sicher, ob die Tiere da wirklich ausgenutzt oder gequält werden (zumindest nicht selbst gesehen), aber ich gehe trotzdem davon aus. Es wird ja auch von vielen Tierschutzvereinen so gesagt, denen ich da natürlich vertraue und natürlich gibt es auch einige Videos, die das belegen. Diese sind zwar teilweise alt und aus dem Ausland, aber das wird hier nicht anders sein. Schließlich gibts da ja auch viele Mitglieder und die Vereine gibts schon lange.

Ich merke, dass ich durch meine Einstellung / Verhalten sozial immer mehr ins Abseits gerate und irgendwie viel mehr Hass in mir ist, als es früher der Fall war. Auch habe ich das Gefühl, dass ich geistig nicht mehr so fit bin und ich fühle mich oft müde, lustlos und habe Schwierigkeiten klar zu denken.

Liegt die Persönlichkeitsveränderung an meiner Ernährung? Ist es gar eine "Störung", die einer Behandlung bedarf? Sollte ich mich vielleicht wieder ausgewogener ernähren?

Nur ernst gemeinte Antworten bitte.

Menschen Psychologie Gesundheit und Medizin Hass Veganer Verhaltensweisen
15 Antworten
Wie lebt ihr als Veganer?

Also im die Frage zu erklären muss ich etwas ausholen. Mein Mann erzählte mir vor einigen Wochen, Bei Tesla könne man sich jetzt begäbe Kunstledersitze bestellen. Da hab ich ihm etwas verstört angesehen und meinte „Kunstleder ist doch schon vegan, oder nicht?“ er meinte, es ginge wohl um das Erdöl, denn Erdöl wird zwar gewonnen aber besteht ja nunmal auch aus Tieren (also im weitesten sinne)
Gibt es nun wirklich Veganer (unter euch) die eben auch auf Dinge verzichten die aus Erdöl gemacht sind, auf Grund dessen das es eben fossile Brennstoffe sind und mal Tiere waren? Ich stelle mir das schwierig vor, denn wenn ich zum einkaufen gehe ist ja fast jedes Lebensmittel in Plastik verpackt. Oder sagt ihr, das ist totaler Quatsch?
Gibt es dann vielleicht jemand der die These mit dem Veganer Kunstleder erklären kann?

Und eine kleine Anregung zum diskutieren: ich kenne einen Veganer der Imker ist. Wo zieht ihr eure Grenzen? Denn im Grunde ist doch auch der Imker ein Ausbeuter?
Ich will keine Diskussion ob vegan leben nun gesund ist oder ungesund. Ich versuche für mich etwas mehr Veganer zu verstehen. Ich selbst bin keiner und auch von der ernährungsform nicht überzeugt, was aber jeder für sich selbst entscheiden muss.
Mir geht es darum,  Veganer besser zu verstehen wie und wo werden Grenzen gezogen (vielleicht auch ganz individuelle Grenzen) und was heißt es für euch überhaupt vegan zu leben.

essen Ernährung vegan Veganer Vegetarier Speiseplan
9 Antworten
An Veganer/innen: könntet ihr mit jemandem eine Freundschaft oder Beziehung führen, der/die sich nicht vegan ernährt?

Zuerst einmal: ich möchte mit dieser Frage niemanden provozieren oder zum Hass gegen andere Menschen aufrufen. Ich wünsche mir auch bei solchen Themen einen respektvollen Umgang.

Ich kenne ein paar Veganer, und viele von ihnen sind sehr stark von der moralischen Überlegenheit ihrer Position überzeugt. Was dann oft dazu führt, dass diese Leute versuchen, Andersdenkende (oder sich-anders-ernährende) zu missionieren. Dabei gehen sie mitunter sehr respektlos, fast schon aggressiv vor, unter anderem mit diffamierenden Begriffen wie "Fleischfresser" oder "Tiermörder". Ist diesen Menschen nicht klar, wie sehr sie damit dem Ansehen ihrer Bewegung schaden?

Es gibt auch andere Beispiele, wie eine ehemalige Arbeitskollegin von mir. Die war/ist ebenfalls Veganerin und hat sich auf Nachfrage auch gern darüber unterhalten. Sie hat aber niemandem das Gesprächsthema aufgezwungen, und sie hat es auch nicht schlimm gefunden, wenn andere Kollegen in der Pause ihr Brathähnchen verspeist haben. Ich hab sie sehr gemocht, und es war mir sogar manchmal unangenehm, in ihrer Nähe Fleisch zu essen. Einmal hat sie mir gestanden, dass es eigentlich ihr großer Traum wäre, dass niemand mehr Fleisch essen und kein Tier mehr für den Menschen sterben müsse. Sie könne und wolle diese Denkweise aber auch niemandem aufzwingen. Diese Haltung fand ich toll. Ich könnte mir vorstellen, dass mehr Menschen der veganen Bewegung Sympathie entgegenbringen würden, wenn ihre Vertreter so umgänglich wären wie diese Frau.

Wie ist das bei euch, wenn ihr Veganer/in (oder vielleicht Vegetarier/in) seid? Ist euch diese Philosophie so wichtig, dass ihr nur mit einem/einer Gleichgesinnten befreundet oder zusammen sein könntet? Oder betrachtet ihr es nur als eure eigene Angelegenheit, die mit eurem Umgang gegenüber anderen Menschen nichts zu tun hat?

Liebe Ernährung Freundschaft vegetarisch Beziehung Psychologie vegan Gesellschaft Liebe und Beziehung Veganer Philosophie und Gesellschaft
12 Antworten
Kumpel dreht total durch wenn ich Fleisch esse. Umziehen?

Huhu ihr :)

Ich habe ein Problem mit meinem Kumpel, mit dem ich seit etwas mehr als einem Jahren eine WG habe. Er ist seit drei-vier Monaten Veganer (vor her Vegetarier), weswegen er auch meinen grössten Respekt hat, da ich so was nicht könnte.

Naja auf jeden Fall ist es so, dass das Thema Essen nun immer etwas kompliziert ist, da er im Grunde keine tierischen Produkte im Haus haben will. Nach langem hin und her gab er schliesslich missbilligend nach, so das ich immerhin Milch und Käse in der WG konsumieren darf.

Fleisch habe ich bisher immer nur auswärts gegessen, was, da ich eh fast täglich auf der Arbeit esse, also kein Problem ist.

Nun ist es aber so das ich vor kurzem einem Unfall hatte, wobei ich mir das Bein gebrochen habe und daher länger Krank geschrieben bin. Um meinem Kumpel nicht zu nerven habe ich fast die gesamte letze Woche Vegan gelebt, damit ausmahne von etwas Käse usw.

Nun ja heute hatte ich riesen Lust nach Fleisch weswegen ich mir ne Pizza mit Salami bestellte, immerhin darf ich mir auch mal was gönnen.

Doch als die Pizza da war, ging das Theater los. Mein Kumpel flippte total aus und brüllte mich an ich soll mich mit dien Leichenteilen sofort verziehen und die Wohnung verlassen, was ich für ein Unmesch sei usw. (ist noch nett ausgedrückt). Da hat es mir gereicht und ich habe ihm klar gemacht das ich lange genug auf ihn Rücksicht genommen hätte. Und das ich auch nicht an seiner Essgewohnheiten rum jammere sondern akzeptiere, auch wenn es mich ihn und wieder nervt. Zudem zahle ich den selben Abteil wie er an die Wohnung, also hätte er kein recht mich raus zu werfen oder mir sonst was zu verbieten . Daraufhin hat er wütend das Haus verlassen.

Was soll ich nun tun? Im Grunde verstehen wir uns ja super. Dennoch habe ich in meiner Wut, im Internet, bereits neue Wohnungsangebote angesehen, da ich keine Lust drauf habe, jedesmal wegen meiner Essensgewohnheit angemeckert zu werden und habe auch sch was viel versprechendes gefunden. Doch ist umziehen wirklich die Einzige Lösung oder etwas überstürzt?

Ernährung Fleisch Umzug vegan Konflikt Streit Veganer Wohngemeinschaft Fleischkonsum
8 Antworten
Vegetarier/Veganer werdenn?

Hey Leute, Ich habe da ein kleines Problem:

Ich will unbedingt Vegetarierin, im besten Fall Veganerin werden. Die Tiere tun mir leid, und sie sind letztendlich das selbe wie wir auch - Lebewesen.

Aber ich weiß nicht was mit mir los ist, ich bekomme es nicht hin. Immer wieder gebe ich mir den Startschuss, aber gebe dann nach einem Tag/ mereren Tagen wieder auf. In meiner Familie ist der tägliche Fleischkonsum einfach nicht weg zu denken, es gibt kaum ein Gericht, welches ich hier ohne Fleisch zubereiten kann. Mein Vater macht sich auch ständig über den Veganismus lustig, von wegen ' Es liegt in unserer Natur Fleisch zu essen' , aber das juckt mich relativ wenig.

Der nächste Punkt wäre, dass es, wenn ich mir diese Dokus zu Schlachtereien anschaue, mir das Herz zerbricht, ich fange immer wieder an zu weinen. Aber wenn ich dann am nächsten Tag in den Kühlschrank schaue und beispielsweise die Wurstpackung sehe,kann ich nicht das Tier dahinter sehen, sondern eben nur diese Wurst etc.

Versteht ihr? Ich sehe im fertigen Fleisch also nicht das Tier, sondern nur dieses Produkt. Ich hasse mich dafür, und fühle mich wie ein Psychopath oder ähnliches.

Ziel ist es also für mich, so dermaßen abgeschreckt zu werden, das es mich wirklich schon aneckelt, wenn ich Fleisch sehe usw, wegen den Hintergedanken etc.,

Bitte lasst diese unnötigen Kommentare wie 'Selbst Schuld' sein, das Thema bewegt mich seit langem, und ich möchte nur ernsthaft gemeinte Kommentare lesen.

Ich hoffe auf gute Tipps (Durch Eigenerfahrungen zum Beispiel), Filme/Dokus usw

Danke schonmal an alle im Vorraus :)

essen Ernährung Männer Mädchen Frauen Food Psychologie Body Jungs Veganer Vegetarier
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Veganer

Wie heißen denn Leute die nur essen was vom Baum fällt?

14 Antworten

Frage an andere veganer. bitte um ehrliche antwort. Verdauung

16 Antworten

Was ist Makali (Essen)?

3 Antworten

Wie nennt man jemanden der das Gegenteil von einem Veganer ist?

13 Antworten

In welchen Supermärkten kann man Seidentofu kaufen?

5 Antworten

Woran erkenne ich, ob Hafermilch schlecht wird?

1 Antwort

Kriegt man Pickel durch Soja-Produkte?

11 Antworten

Sind Pringles Vegan oder nicht Vegan?

7 Antworten

Kartoffelpüree ganz ohne Milch & Butter?

19 Antworten

Veganer - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen