Wer ist im unrecht - die IHK oder Ich?

also ich habe letztes jahr im juni/juli meine verkäufer abschlussprüfung gemacht und eine urkunde bekommen. nach 8 monaten wollte ich mich woanders bewerben aber fand meine urkunde nicht... ich war der festen überzeugung sie nie bekommen zu haben und rief dort an- das sie mir eine neue schicken sollen. das würde mich 26 euro kosten. okay dachte ich- ich brauche ja eine. 2 min später rief meine mutter: " guck mal hier, noch eingepackt lag sie in meinen unterlagen". so habe ich wieder die ihk angerufen und gesagt das ich vor 5 min angerufen habe und das es sich erledigt hat. das ich alles zurück ziehe. da meinte sie : ja ich sag bescheid...

dann bekam ich post. meine zweitschrift ist angekommen. dann viel mir auf, mein geburtstdatum ist ja falsch . habe dann meine original urkunde mit der zweitschrift verglichen und beide daten waren falsch.

dann hab ich die zweitschschrift zurück geschickt, dort angerufen- abgeklärt- brief dabei das meine daten auf beiden falsch waren. jetzt bekam ich eine neue urkunde auf der fett steht ZWEITSCHRIFT ( als wäre es meine schuld gewesen ) und sie verlangen 26 euro dafür. muss ich jetzt ihren fehler bezahlen??? ich hab jetzt also meine urkunde / zweitschrift/ richtiges datum so wie es sein muss - und soll blechen. bekam bereits eine mahnung das wenn ich bis ende des monats nicht zahle - 24 euro drauf zahlen muss. hat die ihk nun recht ?

Zeitschrift, Anwalt, Rechte, IHK, Mahnung, Urkunde, handelskammer
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Urkunde