Strafbefehl- Einspruch einlegen?

Hallo zusammen,

Im Januar 2017 ist mir auf der Autobahn im Baustellen Bereich einer beim vorbeifahren gegen meinen linken Außenspiegel gefahren. Ich auf der mittleren Spur, er ist von links an mir vorbei gedüst und traf dabei meine Spiegel. Naja ich bin weiterhin auf der Spur geblieben es waren noch Autos vor mir und er war schon weiter vorne. Das Tempo war bei ca. 60kmh. 1 km/h später, nach dem Baustellen Bereich könnte ich das Auto wieder erwischen und wir haben Blickkontakt aufgenommen.  Von ihm kam nix und ich habe mir gedacht: "bin ja sowieso gleich auf der Arbeit, habe sein Kennzeichen und wenn was ist kontaktiere ich ihn." Wir sind bestimmt 5 km/h in die gleiche Richtung gefahren und er hat dann irgendwann die Ausfahrt genommen. Als ich dann auf der Arbeit war, habe ich festgestellt, dass an meinem Spiegel nix ist und dachte mir dann, dass ich den Fahrer doch nicht kontaktieren muss. Nach dem Motto "er hat Glück gehabt". Dann, nach 4 Wochen hat er mich angezeigt wegen Fahrerflucht. Er müsste angeblich beim vorbei fahren total ausweichen weil ich so sehr auf seiner Strecke wäre. Er wäre dann gegen die Leitplanken gefahren und es wären kosten über 6000€ entstanden. Er ist GANZ NORMAL an mir SCHNELL vorbeigefahren. Er musste weder große Manöver machen noch ist er gegen die Leitplanken gefahren, dass hätte ich doch gesehen. Er ist einfach vorbeigefahren.  Naja und jetzt im Dezember habe ich den Strafbefehl erhalten. Ich darf 3 Monate kein Auto fahren und muss eine Geldstrafe von 40 Tagessätzen zahlen. Pro Tagessatz 40€, sprich ingesamt 1600€. Kann ich Einspruch einlegen oder was sollte ich tun. Mir geht's so schlecht. Ich habe gar nix gemacht und werde so dermaßen bestraft. Das ist einfach Pech im Unglück. Bitte helft mir ich benötige dringend einen Rat.

Verkehrsunfall, Polizei, Recht, Anwalt, Fahrverbot, Gericht, Amtsgericht, Anzeige, Einspruch, Fahrerflucht, Jura, Polizist, Richter, Strafbefehl, Straßenverkehrsordnung, tagessaetze, Auto und Motorrad
12 Antworten
Diebstahl, Tagessätze, Führungszeugnis?

Ich habe großen ..... mit gebaut. Ich wurde beim klauen erwischt von Klamotten im Wert von 200 Euro. Ich bin 19 Jahre alt und mache gerade meine Ausbildung. Ich muss bald ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen um meine Ausbildung abzuschließen. Dies ist meine erste Anzeige. Ich weiß das ich große sche gebaut habe und kann mir selber nicht erklären wie es so weit kommen konnte. Nun wäre meine Frage wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich nicht angeklagt werde. Schon als Kind merkte ich dass ich große Probleme mit dem klauen hatte. Nun ist es passiert und ich bereue es sehr. Ich habe mich natürlich bei dem Geschäftsführer entschuldigt und ihn darum gebeten keine Anzeige zu erteilen wenn ich zB ein Projekt gegen Diebstahl mache. Natürlich hat er das nicht gemacht, was ich auch verstehen kann. Ich habe schon einiges gelesen. Zb das ich als heranwachsende eingestuft werde und wahrscheinlich für mich das Jugendstrafrecht zählt da ich noch zu hause wohne und zur schule gehe. Ich habe außerdem gelesen das ein Eintrag nur ab 90 Tagessätze im Führungszeugnis erscheint. Nur kann ich nicht einschätzen ab wann man zb 90 Tagessätze bekommt. Meine Frage wäre jetzt: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass ich eine Strafe bekomme in IM erweiterten Führungszeugnis steht ? Der Rest ist mir ziemlich egal wie viel Geld ich zahlen muss oder Sozialstunden ich absolvieren muss. Meine Angst ist nur dass ich meine Ausbildung die im August ansteht nicht mehr zuende mache kann.

Polizei, Ausbildung, Diebstahl, Führungszeugnis, gestohlen, Strafe, Straftat, tagessaetze
2 Antworten
Erscheint der Eintrag nun nicht mehr im Führungszeugnis?

Liebe Community,

Ich werde leider nicht ganz schlau aus den Abläufen, wie wann was aus dem Führungszeugnis gestrichen wird. Ich habe einen Eintrag zu 70 Tagessätzen, der im Oktober 2016 "abgelaufen" wäre. Also die 3-jährige Tilgungsfrist ist abgelaufen. Dummerweise ist mir in der Zwischenzeit etwas passiert (das ich seit geraumer Zeit mit einem Anwalt sogar anfechte). Sprich, es ist ein Eintrag zu 20 Tagessätzen dazu gekommen.

Nun die Frage: Steht die erste Sache noch im Zeugnis oder nicht? Eigentlich dürfte sie laut Wikipedia nicht mehr drin stehen, da das zweite "Vergehen" ja nicht mehr als 90 Tagessätze beträgt.

Hat einer von euch schon Erfahrungen mit so etwas? Wird nach der Tilgungsfrist der Eintrag automatisch aus meinem Zeugnis verschwinden? Oder wird sowas auch schon mal "versäumt"? Oder muss man einen Antrag stellen? Und wenn ja, wie viel Zeit wird so ein Antrag wohl in Anspruch nehmen? Mein Anwalt meinte am Telefon nur, dass beides passieren kann. Also kann drin stehen oder auch nicht...

Ich habe Anfang der Woche probeweise einen Auszug beantragt. Aber mich wurmt es jetzt doch ganz schön zu warten. Da ich das Zeugnis im Mai so "rein wie möglich" benötige, möchte ich natürlich jetzt schnell handeln und divereses Einleiten.

Vielen Dank an alle die das hier gelesen haben und beantworten! Grüße

Anwalt, Führungszeugnis, strafregister, Zentralregister, tagessaetze, Tilgungsfrist
1 Antwort
Wieviele Tagessätze bei Unfall mit Trunkenheit?

Hallo,

ich habe eine sehr schlimmen Fehler begangen und bereue diesen auch SEHR. Mein Fall: Ich wollte mit einem Car2Go Fahrzeug aus einer Parkbucht heraus auf die Hauptstraße fahren, weil ich keinen Parkplatz gefunden habe. Dabei kam es zum Unfall mit einem Taxi. Es ist kein Gott sei Dank kein Personenschaden entstanden sondern "nur" Sachschäden bei beiden Autos in Form von Dellen und Kratzer und kaputten Scheinwerfer. Ich hatte eigentlich gedacht, das ich weider Fahrtauglich war, aber beim Pusten hatte ich einen Atemalkoholgehalt von 0,99 Promille. Danach bin ich freiwillig zur Blutentnahme mitgefahren. Der Führerschein wurde einbehalten.

Wie gesagt sehe ich ganz klar ein, dass es nicht in Ordnung war und das ich mit einer Strafe Rechnen muss und werde. Meine Fragen sind nun folgende und für Antworten und Hilfen wäre ich euch sehr dankbar, vllt. ist euch ja etwas ähnliches passiert und ihr könnt weiterhelfen.

  1. Frage: Muss ich mit einer Strafe von 90 Tagessätzen oder mehr Rechnen? Da bei meiner nächsten Bewerbung mit Sicherheit ein Führungszeignis nötig ist mache ich mir sorgen, dass es dort erscheinen könnte. Die Polizisten sagten mir das sie nicht davon ausgehen, da man für 90 Tagessätze schon mehr anstellen müsse, aber mit Sicherheit konnten Sie es mir nicht sagen.

  2. Frage: Wird die Kfz-Haftpflicht von Car2Go den Schaden von beiden Fahrzeugen übernehmen? Wenn ja kann und wird Sie den gesamten Schaden von mir zurückfordern? Das würde das Ende meine wirtschaftliche Existenz bedeuten, weil ich davon ausgehe das der Schaden mehrere Tausend Euro betragen könnte. Ich habe in diesem Zusammenhang von Regressbegrenzungen (5000 €) gehört. Aber weiß nicht ob das in meinem Fall überhaupt gilt.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe. Ich tue mich sehr Schwer mir das selbst zu verzeihen...

Unfall, Trunkenheit, Sachschäden, tagessaetze
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tagessaetze

70 tagessätze zu 25 euro was bedeutet das jetz?

13 Antworten

Buchhaltung: Monate durch Tage teilen, immer 30?

5 Antworten

Tagessätze wegen Schwarzfahren?

14 Antworten

Preisschilder getauscht - jetzt Anzeige gegen Betrug

6 Antworten

hallo, ich hab da mal eine frage. was bedeutet 10 Tagessätze a 10 euro?

11 Antworten

Tagessätze -> Ratenzahlung möglich?

5 Antworten

Ab wann werden Geldstrafen über 90 Tagessätze aus dem "einfachen" Führungszeugnis gelöscht?

1 Antwort

Was kommt für eine Strafe auf mich zu wegen übler Nachrede?

4 Antworten

20 Tagessätze jewals 15 euro bekommen

13 Antworten

Tagessaetze - Neue und gute Antworten