Kann ich Sozialstunden woanders weiter machen, wenn ich dort wo ich die angefangen habe, einen Arbeitsunfall hatte?

Ich hatte einen Arbeitsunfall mit Balkenmäher weil Gashebel abgebrochen war. Jetzt wurde mir von der Gerichtshilfe gesagt, nachdem ich angerufen hatte und meine Krankmeldung schickte, dass ich die Stunden woanders ableisten soll.

Ich hatte dann von einer weiteren gemeinnützigen Institution eine Zusage und auch von der Gerichtshilfe. Letzte Woche bekam ich eine Absage. Hier steht drin, dass mich die Gerichtshilfe nicht mehr weiter vermittelt, da ich nicht vermittelbar bin.

Ich habe noch zwei andere Stellen zugesandt bekommen. In einer Stelle war eine falsche Telefonnummer angegeben. Hier heisst es: Kein Anschluss unter dieser Nummer.

Die andere Stelle würde mich auch nehmen, konnte nur letzte Woche nicht arbeiten, weil ich vom Arbeitsunfall noch krank geschrieben bin und Krankenkasse sagt, dass ich erst arbeiten darf wenn ich wieder gesund bin.

Und Gerichtshilfe behauptet, dass ich nicht vermittelbar bin. Was kann ich jetzt machen? Wer muss beweisen? Kann ich dem Gericht ein Schreiben vorlegen, vom Arbeitgeber, bei dem ich Sozialstunden ableisten kann oder was kann ich jetzt machen. Ich muss 60 Stunden ableisten und 10,5 Std. habe ich abgeleistet und könnte die anderen 50 Stunden in einer anderen Einrichtung machen.

Die Gerichtshilfe hat geschrieben, dass sie bis 15. Oktober abgeleistet werden müssen. Jetzt heisst es aber: Sie werden von uns nicht mehr weiter vermittelt, weil sie nicht vermittelbar sind. Ich hatte eine Stelle in einem Gnadenhof für Tiere und da heisst es jetzt plötzlich, dass ich dort keine Stunden mehr ableisten kann.

Die Arbeitgeberin und die Gerichtshilfe haben zugestimmt und jetzt bekomme ich plötzlich eine Absage von der Gerichtshilfe ohne Begründung.

Ich hätte auch noch eine weitere Stelle, konnte die letzte Woche wegen dem Arbeitsunfall nicht antreten wegen der Krankmeldung und soll das auch nicht machen, weil die Polizei mir gesagt hat, dass die BG eingeschaltet wird wegen dem Unfall und ich mir was anderes suchen soll. Und dann, letzten Mittwoch bekomme ich eine Absage von der Gerichtshilfe, dass ich nicht weiter vermittelt werde, weil ich nicht vermittelbar bin.

Was kann man da machen, hat jemand eine Idee?

Recht, Arbeitsrecht, Gericht, Arbeitsunfall, sozialstunden, Staatsanwaltschaft, gerichtshilfe, Sozialstunden leisten, staatsanwalt, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Wie viel kostet ein anwalt bei einem Streitwert von 1600 Euro und wie viel bei 600 Euro ungefähr?

Ich bekam einen Strafbefehl über 1600 Euro wegen versuchter Nötigung. Dagegen habe ich mich verteidigt und habe eine Einstellung gegen Geldauflage über 600 Euro bekommen, alternativ 60 Arbeitsstunden.

Jetzt wollte ich fragen was ein Anwalt kostet bei 1600 Euro und bei 600 Euro. Um zu wissen wie viel Risiko dass ich habe und ob ich es wagen kann vielleicht einen Freispruch zu erzielen.

Ganz kurz: Es ging um einen Handyvertoß der keiner war. Tage später habe ich bei der Polizei angerufen und mich beschwert und es wurde verstanden. Ich laufe Amok wenn ihr die Anzeige nicht zurücknehmt.

Tatsächlich habe ich gesagt ich laufe nicht Amok wenn ihr die Anzeige nicht zurücknehmt. Egal wie oft die Polizei mir noch Schaden zufügt.

Dies habe ich deshalb gesagt weil ich schon öfter mit der Polizei Probleme hatte. Einmal weil ein Unfall nicht richtig aufgenommen wurde und einmal weil mir in mein Auto eingebrochen wurde und die Polizei kam einfach nicht vorbei.

Jedenfalls wurde von der Polizei auch aufgelegt und der letzte Satz nicht mehr verstanden, kann ich beweisen und steht in der Akte. Und es steht in der Akte dass das Telefon sogar abgeriegelt hat weil ich so laut geschrien habe, habe mich aufgeregt weil er mich im Telefonat als Wegelagerer bezeichnete.

Außerdem wurde ich von der Polizei auch nicht angeschrieben oder nochmals angerufen. Ich meine wenn man schon auflegt, so muss man ja zumindest wissen was der Gegenüber sagen möchte.

Habe nur kurz einmal bei der Polizei angerufen. Er meinte, wenn es von der Polizei nicht ernst genommen wurde und die Anzeige trotzdem gemacht wurde, dass das dann eingestellt werden muss. Man könne ja auch aus Spaß was sagen. Schließlich bin ich ja nicht Amok gelaufen, was ich ebenfalls beweisen kann.

Mir geht es einfach darum, dass ich nicht noch ein ärztlich-psychologisches Gutachten machen muss. Ich habe jetzt zwar eine Einstellung gegen Geldauflage und wollte wissen ob das der Führerscheinbehörde reicht oder ob es gefährlicher ist wenn ich die Hauptverhandlung verliere und dann das Gutachten machen muss oder ob ich einen kompletten Freispruch brauche.

Ist die Einstellung gegen Geldauflage oder Arbeitsauflege auch ein Schuldeingeständnis und muss dann trotzdem ein Gutachten machen oder nicht?

Was würde ein Anwalt kosten? Müsste ich den auf Basis 1600 Euro oder auf Basis 600 Euro bezahlen? Wie seht ihr die Erfolgsaussichten und wer muss beweisen was gesprochen wurde. Der Polizist kann zwar seine Version schildern aber wenn es nicht richtig verstanden wurde weil das Mikrofon abriegelte, was dann?

Rechtsanwalt, Recht, Strafe, Straftat, Geldauflage, staatsanwalt, Streitwert, verfahrenseinstellung, arbeitsauflage, versuchte Nötigung
6 Antworten
Kann ich folgendes an das Gericht/Präsident schreiben ohne das dies für mich strafbar ist? Oder muss ich das an die Richterin adressieren oder an beide?

Kann ich folgendes an das Gericht/Präsident schreiben ohne das dies für mich strafbar ist? Oder muss ich das an die Richterin adressieren oder an beide, falls es der Präsident nicht weiterleitet?

Ich möchte folgendes an den Präsidenten des Gerichts schreiben:

Ich weise ganz entschieden zurück, dass ich Schwierigkeiten habe eine vertrauensvolle Beziehung zu einem Psychotherapeuten aufzubauen oder eine Therapie abgebrochen habe. Frau Dr. XY hatte die Schwierigkeiten. Sie hat mich hintergangen und mir Einsicht in meine Patientenakte verweigert und deshalb hat sie die Zusammenarbeit beendet. Nach mehreren Bitten von mir, mir Einsicht in meine Patientenakte zu gewähren, wurde Sie sogar von der Ärztekammer angeschrieben, welche ihr klar gemacht hat, dass ich ein Recht habe, meine Patientenakte einzusehen.

Ich habe noch nie einer Psychotherapeutin/Ärztin das Vertrauen entzogen oder eine Therapie abgebrochen. Sollte die Behauptung aufrechterhalten werden, so werde ich Strafanzeige gegen die Richterin erstatten.

Ich erwarte ihre Antwort bis 5.9.18. Sollte mir bis dahin keine Erklärung vorliegen werde ich umgehend Strafanzeige erstatten. Ich behalte mir auch vor, Schadenersatz zu fordern, wegen Ablehnung zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Es wird mir nicht viel nützen in die Berufung zu gehen, weil ich da sehr viel Zeit verliere. Außerdem darf die Richterin nur objektiven Hinweisen nachgehen und nicht einfach Behauptungen aufstellen, welche es nicht gibt oder sie muss es beweisen wenn sie schreibt dass es Hinweise gibt, so müssen diese Hinweise auch benannt werden. Außerdem kosten diese Gerichtsverfahren dem Steuerzahler sehr viel Geld, wofür die Richterin eigentlich belangt werden müsste, wenn sie einfach unbegründete Behauptungen aufstellt, ohne diese zu beweisen.

Sie hat das Urteil bewusst zu Gunsten der Rentenversicherung manipuliert. Alleine dieses vorsätzliche Verhalten ist schon strafbar, weil eine Richterin grundsätzlich neutral sein muss.

Recht, Gericht, Anhörung, Anzeige, Berufung, Justiz, Richter, Staatsanwaltschaft, staatsanwalt
4 Antworten
Wer muss beweisen bei einer versuchten Nötigung?

Ich wurde wegen versuchter Nötigung angezeigt.

Die Richterin hat mir gesagt, dass ich vielleicht freigesprochen werde, es aber auf die Aussage der Gegenseite ankommt.

Kurz zum Sachverhalt:

Ich habe mit der Polizei telefoniert weil ich zuvor mit dem Handy beim Fahren über bluetooth angehalten wurde.

Ich habe geschrien weil ich als Wegelagerer beleidigt wurde, ich laufe nicht Amok wenn ihr die Anzeige mit dem Handy nicht zurücknehmt, weil ich davor schon mit der Polizei Probleme hatte und mir mein Auto aufgebrochen wurde und sie nicht vorbei kam und ich den Täter mit eingeschlagener Seitenscheibe selber suchen musste.

Jedenfalls wollte die Polizei verstanden haben, ich laufe Amok wenn ihr die Anzeige nicht zurücknehmt...

Weil ich so laut geschrien habe, konnte das "nicht" auch nicht mehr verstanden werden.

Dass ich laut geschrien habe und dass das Mikrofon bei der Polizei abriegelte, kann ich anhand der staatsanwaltlichen Akte beweisen, welche ich mir angeschaut habe.

Ich habe eine Anzeige wegen versuchter Nötigung über zunächst 1600 Euro erhalten, welche dann auf 600 Euro Geldbuße gesenkt wurde weil ich kein Tagessatz von 40 x 40 Euro habe, sondern nur 40 x 15 Euro und ich wurde auch nicht angehört, weil das Telefonat nicht an meinem Heimatort geführt wurde.

Da ich Arbeitsauflage beantragt habe, wurden 60 Arbeitsstunden verhängt. Dies wären aber, wenn man von 6 Std. pro Tag Arbeit ausgeht, nur 10 Arbeitstage.

Wie kommt man von 40 Arbeitstage auf 10 Arbeitstage?

Die andere Frage, welche sich mir stellt - ich habe kurz mit der Richterin gesprochen. Sie kann nicht sagen wie es ausgeht, ob es eingestellt wird oder ob ich verurteilt werde, hängt von der Aussage der Polizei ab.

Aber wer muss beweisen, wenn das Mikrofon bei der Polizei abgeriegelt hat und sie mich nicht mehr verstehen konnte? Wenn die Polizei das "nicht" nicht verstehen konnte und sie sagt aus, dass ich geschrien habe, dass ich Amok laufe wenn ihr die Anzeige nicht zurücknehmt

und tatsächlich habe ich geschrien, dass ich nicht Amok laufe wenn ihr die Anzeige nicht zurücknehmt...

Wer muss beweisen??

Telefon, Polizei, Recht, Gericht, Justiz, Nötigung, Staatsanwaltschaft, staatsanwalt
8 Antworten
Hallo, ist ein Rechtsanwalt dazu verpflichtet was er von seinem Mandanten weiß der Polizei nicht zu Äußern oder Stellung zu nehmen?

Bzw. der Mandant wird verdächtigt von der Polizei eine Straftat begonnen zu haben und der Anwalt nur von ihm weiß das er nicht der Haupttäter ist sondern allerhöchstens ein harmloser zeuge dieser Straftat ist.. jedoch selbst er als zeuge könnte und würde zu nichts taugen weil er nur von Freunden "durch außenstehende Personen" an diesem Abend was mitbekommen habe wird das Der anwalt der Polizei genau so erklären? oder eher Schweigen? und abwarten?
Der Mandant musste wegen der Verdächtigung Fingerabdrücke und Bilder von sich beim Kriminalkommissariat abgeben... weil eh nichts bei rauskommen wird ist jetzt einfach abzuwarten... nur dieser Prozess verläuft schon über einen längeren Zeitraum seit der anzeige die von der Polizei kam (vor 2 halb Jahren) und dem darauf folgenden (1x) Anwalt Gespräch bishin zur Abgabe von Fingerabdrücken und Bilder die vor 1 Jahr statt fanden und seit dem nichts mehr zuhören ist es ist nervig für den Mandanten zu keinem konkreten Entschluss gekommen zu sein wo liegt jetzt das problem wann kommt das mal zum ende? wird es fallen gelassen ?oder wird er vorgeladen als Zeuge ? das ist doch nicht normal einen verfahren solange gegen eine "unschuldige" Person laufen zu lassen ???? Er hat vielleicht den Wunsch Deutscher Staatsangehörigkeit zu werden können diese Menschen nicht denken und ihrer arbeit etwas schneller machen???

Polizei, Recht, Anwalt, Rechte, Gericht, Anzeige, rechtswissen, staatsanwalt
2 Antworten
Muß Polizei nicht genau dokumentieren, darf die so schlampig arbeiten und welche Rechte hat man?

Bei mir steht:

"Herr xy befindet sich nun derzeit beim LRA, 2. OG, Zi 272. Er droht damit sich und andere umzubringen."

Wenn auf dem Schreiben Vorkommnis steht: 16.3.18, 12:03 Uhr ist dann die ganze Aussage an diesem Datum oder kann der zweite Satz:

"Er droht damit sich und andere umzubringen." am Vortag gewesen sein?

Wie kann ich das jetzt wissen? Welche rechtliche Möglichkeiten habe ich, das von der Polizei zu erfahren? Es geht nämlich darum, dass ich Zivilklage eingereicht habe gegen die Stadt, LRA und Klinik.

Bis jetzt wurde mir 700 Euro als Vergleich zugesprochen, weil ich nicht angehört wurde und unrechtmäßig eingesperrt wurde. Allerdings Vergleich von der Stadt gegen die anderen wurde die Sache noch gar nicht ausdiskutiert und ich habe den Vergleich noch nicht angenommen.

Jetzt habe ich aber bei der Staatsanwaltschaft, nachdem ich meine Akte fotografierte, das obige Schreiben gefunden. Die Polizei gibt mir keine Auskunft, wann ich das gesagt haben soll und wer mit wem telefoniert hat. Es steht nur ein Ansprechpartner vom LRA auf dem Schreiben und auch ein Polizeibeamter aber ob der mit dem telefoniert hat, weiß ich nicht.

Genauso wenig weiß ich nicht, ob das alles am 16.3.18 war.

Ich habe halt Angst wenn die Polizei geladen wird und dann sagt, dass ich mich daran nicht mehr erinnern kann. Mit dieser Aussage kann ich dann garnichts anfangen.

Meine Frage: Ist die Polizei nicht verpflichtet, genau zu dokumentieren. Wenn alles am 16.3.18 stattgefunden haben soll, hätte der Mitarbeiter vom LRA gelogen. Hätte ich die Aussage, dass ich mich umbringe am Vortag stattgefunden, so hätte die Polizei nicht genau dokumentiert und es wäre keine Gefahr im Verzuge gewesen. Weil ich beweisen kann aus der Landratsamt Akte, dass ich dort nur diskutiert habe.

Jetzt wollte ich fragen, ob man den Polizeibeamten zur Rechenschaft ziehen kann und wenn ja, wie? Ist das nicht auch Strafvereitelung und Dokumentenunterdrückung von der Polizei? Wenn die Polizei mir nicht sagt, was Sache ist? Ich habe heute von der Polizei bekommen, dass sie sich nicht äußern wird.

Den beisitzenden Richter habe ich gefragt. Er sagte mir, dass er mit der Polizei in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen machte und die Polizei nicht immer das schreibt was gesprochen wird.

Ist die Polizei nicht verpflichtet genau zu dokumentieren? Wenn ja, hätte ich Schadenersatzanspruch gegenüber der Polizei? Ich kann doch nicht einfach ein Datum angeben. Wenn es am Vortag gewesen sein sollte wäre auch keine Gefahr mehr im Verzuge gewesen.

Kann man eine Schadenersatzforderung gegenüber der Polizei machen, aufgrund von ungenauer Dokumentation?

Wenn nicht, stellt sich für mich die Frage, ob man überhaupt noch dokumentieren muss, wenn doch allese egal ist.

Recht, falschaussage, Justiz, polizeigewalt, Richter, Strafe, Strafverfahren, staatsanwalt
3 Antworten
Ich habe einen Strafbefehl bekommen der jetzt gegen eine Geldauflage eingestellt wurde, würdet ihr die bezahlen?

Ich habe einen Strafbefehl bekommen. Zunächst wusste ich nicht um was es geht weil Nötigung stand mit meiner Heimatadresse. Ich befand mich aber ganz wo anders. Folglich habe ich das Schreiben wieder zurückgeschickt und drauf geschrieben, dass ich nicht weiß um was es geht.

Und zwar habe ich mich beschwert über die Polizei weil sie mich angehalten hat wegen angeblichen Handyverstoß. Tatsächlich habe ich über bluetooth telefoniert und aus der Armlehne ein TEMPO geholt und musste mein Handy auf den Beifahrersitz umlegen, weil es oben drauf gelegen ist. Ich habe dann gesagt, dass ich mich über ihren Vorgesetzten beschweren möchte und habe auch mein Handy im Navi-Display gezeigt und ihn das garnicht interessierte.

Der Vorgesetzte hat mich dann angerufen. Ich konnte ihn kaum verstehen wegen Rasenmäher und Autos. Ich habe ihm auch nochmals gesagt, dass ich das Handy nicht benutzt habe und ein Umlegen erlaubt ist. Er hat dann gemeint, dass ich doch nicht telefoniert habe aber drauf geschaut hätte und er eine Anzeige machen werde und das Gericht letztendlich entscheidet, ob ich es benutzt habe. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mich auch nicht umbringen werde wenn die Anzeige nicht zurückgenommen wird.

Die Staatsanwaltschaft hat mich dann angeschrieben, dass der Polizist gesagt hat, dass ich mich umbringen werde, wenn die Anzeige nicht zurückgenommen wird und dies Nötigung darstellt und ich bekam dann einen Strafbefehl von 1600€.

Ich habe dann die Staatsanwaltschaft angeschrieben und erklärt, dass ich gesagt habe, dass ich mich auch nicht umbringen werde wenn die Anzeige nicht zurückgenommen wird. Also das genaue Gegenteil von dem was mir vorgeworfen wird.

Jetzt wurde der Strafbefehl gegen mich gegen eine Geldauflage von 1000€ eingestellt. Aber warum soll ich die Geldauflage bezahlen, wenn ich niemanden genötigt habe?

Was würdet ihr machen, bezahlen oder nicht?                  

Rechtsanwalt, Polizei, Recht, Gericht, Berufung, Strafbefehl, Strafe, Geldauflage, staatsanwalt
1 Antwort
Bachelor of Arts - bundesweite Möglichkeiten?

Hallo,

vorerst zu mir. Ich bin 17 Jahre alt und habe im Sommer letzten Jahres meine Ausbildung zum Kreissekretär in RLP angefangen, nachdem ich meine mittlere Reife erlangt habe. Somit bin ich nun im zweiten und letzten Ausbildungsjahr (mittlerer Dienst übrigens).

Ich würde in Erwägung ziehen, unmittelbar nach Beendigung des Vorbereitungsdienstes (also nächsten Sommer) direkt noch den gehobenen Dienst hinterherzuhängen. Das ist auch mit mittlerer Reife möglich!

Wenn ich das dann evtl. auch in paar Jahren geschafft hätte, wird mir der Titel „Bachelor of Arts“ verliehen.

Fraglich ist für mich nun, ob dieser Titel dann bundesweit anerkannt ist. Außerdem, und noch viel interessanter, könnte ich dann damit bundesweit ohne Probleme studieren gehen, da ich eben auch nicht vorhabe das Abitur nochmal nachzuholen.

Es ist ja schließlich auch ein Studium und somit würde es damit schon das Abitur „decken“, vielleicht ist das verständlich.

Zum Schluss möchte ich noch einmal erklären, warum das Ganze: Mein Ziel ist es auf jeden Fall Richter/Staatsanwalt/etc. zu werden. In z.B. einer Kreisverwaltung (auch Landratsamt genannt) möchte ich nicht ein Leben lang bleiben. Dazu brauche ich, wer hätte es gedacht, ein abgeschlossenes Jurastudium.

Nun kam mir die Idee, anstatt nochmal das nervige Abitur nachzuholen, könnte ich den Bachelor of Arts anstreben (wesentlich interessanter, bezahlt und Arbeitserfahrung) und damit dann später an eine Universität gehen.

Die Fragen stehen soweit oben und ich bedanke mich schon mal.

Grüße

Lukas

Studium, Schule, Jura, Richter, Bachelor of Arts, Beamter auf Widerruf, staatsanwalt, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Angst vor einem Justizirrtum, wegen Vergewaltigung?

Hallo

ich habe mir mehrere Doku angeschaut und viele Artikel gelesen, das die ein oder andere Dame, aus Rache oder anderen Gründen einen wegen einer Vergewaltigung anzeigt. Und tatsächlich den Prozess gewinnt.

Ich arbeite in einer Branche in denen viele Frauen Arbeiten, (Medizinischer Fachangestellter) und habe halt angst das eine mich anzeigen wird wegen Vergewaltigung, wenn es mal eine Stelle oder sowas zu vergeben gibt, um mich aus dem weg zu räumen. Oder halt aus anderen gründen.

Es wird jetzt sicherlich der ein oder andere sagen, das ich dann doch nicht als Medizinischer Fachangestellter arbeiten soll, wenn ich solche Angst habe. Aber das ist mein Absoluter Traum Beruf, den wollte ich immer machen. Ich hatte auch ein Praktikum dort.

Ich habe halt ein Normales Verhältnis zu meinen Arbeitskolleginnen, privat habe ich mit ihnen nichts zu tun, nur beruflich in der Praxis.

Was soll ich gegen diese ständige Angst machen? Würdet ihr behaupten das diese Angst berechtigt ist? Oder ist das nur Angst mache der Medien? Ist es echt so einfach ein Leben zu zerstören? Vor allem in Deutschland?

Verzeiht für Rechtschreib und Grammatik Fehler.

Leben, Medizin, Männer, Rechtsanwalt, Angst, Mädchen, Polizei, Menschen, Deutschland, Frauen, Beziehung, Sex, Recht, Gesetz, Vergewaltigung, Beamte, Depression, Justiz, Medien, Praxis, Richter, Staatsanwaltschaft, Beweismittel, staatsanwalt
8 Antworten
Welche Strafe bei Rufmord?

Hallo zusammen,

jemand der mich nicht mag, hat auf seine privaten Facebookseite ein Video von sich gepostet, der mich persönlich angreift mit den Wörtern Heuchler, Lügner, Ratte und Teufel. Gleichzeitig greift er mein Unternehmen an in dem er sagt, "hey Hamburg, passt auf diesen Mann auf, er klaut euch alles". (Klauen in dem Sinne: ich betreibe ein Online Plattform und er meint ich hätte dieses Internetprojekt von ihm kopiert bzw. geklaut.) Er führt noch weitere solch ähnliche Gespräche im Video. Das Video dauert 4 Minuten. Als Überschrift hat er die Name meines Unternehmens etiketiert, so dass jeder dann auf meine Facebookseite wechseln kann. Es geht hier um mein Unternehmen, mein Existens und Investitionen. Nach so einem Video werden meine Kunden teilweise beeinflusst und die überlegen sich zweimal bevor sie mit uns kooperieren. Auch sehr viele Likezahlen unserer Fscebookseite sind zurückgegangen. Hier kann ich einiges aufzählen...

Das Video habe ich natürlich aufgezeichnet und ging zu Anwalt und Polizei. Mein Anwalt meinte, wir würden durch Zivilklage stellen. Eine Unterlassungserklärung schicken und natürlich Entschädigungskosten. Das ist die aktuelle Situation.

Was denkt Ihr, wie stehen meine Chancen? Was passiert in der Regel in solchen Fällen? Wieviel Strafe wird in solchen Fällen als Entschädigung bestimmt?

Derjenige der das getan hat, wohnt in meiner Nähe. Sein Anschrift und Telefon hat Anwalt und Polizei bereits.

Danke im voraus.

Mobbing, Polizei, Facebook, Recht, Anwalt, Gericht, geldstrafe, Justiz, rufmord, Strafe, Angriff, Imageschaden, staatsanwalt
11 Antworten
Im Auto mit thc angehalten, Konsequenzen?

Hallo und zwar wurde ich heute von der Polizei angehalten , allgemeine Verkehrskontrolle . Und da war der Verdacht auf Thc wegen meinen Pupillen und forderte mich dann anschießend aus dem Auto . Dann hat er gefragt ob ich mit einem Test einverstanden wäre worauf ich auch zugestimmt habe . Der pinkeltest ging nicht da ich nicht konnte, dann haben die einen speicheltest gemacht welcher positiv Auf thc war. Ich habe denen auch gesagt das ich noch nie Drogen konsumiert habe also die ganze zeit verneint. Dann musste ich mit auf die Wache Blutabnehmen. Der Polizist hat mir dann im sYstem paar Fragen gestellt unter anderem wie : hast du in den letzten 24 std Cannabis konsumiert , diese Frage habe ich mit nein beantwortet . Die nächste frage war ob ich irgendwas gegessen habe , da habe ich gesagt das ich Mohn Brötchen gegessen habe , da Mohn auch die Werte steigen lässt . dann kam der Arzt hat mit mir paar lauf und drehtests gemacht. Anschließend hat der dann ein Formular ausgefüllt wo er eigentlich überall das beste angekreuzt hat , zB. Das ich mich beherrschen kann , das meine Pupillen sicher sind einfach alles am besten angekreuzt . Und dann habe ich meinen Führerschein zurück bekommen und bin nachhause gefahren,

jetzt ist die Frage was passiert jetzt ?

Ich bin noch in der Probezeit die wurde schon verlängert weil ich über 21kmh geblitzt worden bin.

Muss ich an einer mpu teilnehmen oder wird mir eine psychologische Beratung empfohlen ? Und beim wiederholten Fall in der probezeit dann mpu ?

zu meiner Person ich kiffe seit 3 Monaten bin 93 Kilo seitdem ich Kiffe habe ich nur zu genommen und nie geschwitzt . (Info für den thc abbauwert) . Kann mich das retten das der Nano wert bei unter 1.0 liegt ?

danke im Voraus freue mich über jede Antwort !!

MPU, Anwalt, Rechte, Anzeige, Strafrecht, straßenverkehrsamt, staatsanwalt, THC im Blut, THC test
2 Antworten
Körperverletzung + ill Waffbesitz Strafe?

Hallo allerseits und guten Morgen !

Aktuell hört mann ja viel von Körperverletzungs Delikten.

Ich Frage mich nur aus allgemeinem Interesse was es für Konsequenzen für den folgenden Tatvorgang geben könnte.

Schwere Körperverletzung und Illegaler Waffenbesitz.

Person A ist 17 Jahre alt. Keine Vorstrafen

Person B ist 19 Jahre alt. Zahlreiche Vorstafen

Person A geht Abends in die Stadt.

Person A geht zufällig an die unbekannte Person B vorbei.

Person B pöbelt Person A aufgrund seines Migrationshintergrundes an.

Person A lässt sich dies nicht gefallen und geht auf Person B zu.

Person A fordert eine Erklärung von Person B.

Person B kommt Person A sehr nah, und berührt diese Provokant mit seiner Stirn und äußert sich folgend : ,, Was willst du Migrantenschwein denn gegen mich machen he ? "

Person A schubst Person B zur Seite um weiteren Körperkontakt zu vermeiden.

Person A dreht sich um und möchte den Ort verlassen um weiteres zu verhindern.

Person B attackiert daraufhin Person A mit einem Faustschlag auf dem Hinterkopf.

Person A zieht Ruckartig ein Messer (dazu gleich folgendes) und Attackiert Person B, da diese erneut zum zweiten Schlag ausholt.

Person B wird am Arm getroffen und ist vorübergehend kampfunfähig.

Beide werden zum Schluss von der Polizei aufgegriffen und zur zur Wache gebracht.

Person A gibt jedoch an ein Küchenmesser gehabt zu haben. Person B meint es wäre ein Klappmesser.

  • Beim Messer handelt es sich jedoch um ein Messer mit Linerlock ( Klappmesser mit klingen Feststellung ).

Das Messer wird nie gefunden.

Was kommt auf Person A 16 Jahre Keine Vorstrafen zu ?

Was kommt auf Person B 19 Jahre mit Vorstrafen zu ?

Polizei, Recht, Anwalt, Gericht, jugendstrafe, Körperverletzung, Richter, Strafe, staatsanwalt, Waffenbesitz
5 Antworten
Wie kann man helfen wenn ein/e Freund/in in einer Partnerschaft mit einem Kriminellen ist?

Eine Freundin ist mit einem Mann verheiratet der mit Amvitaminen, Extasi und noch weiteren Pillen in großen Mengen dealt. (2-3Kg)

Sie traut sich nicht ihn anzuzeigen da Sie zum einen eine sehr große Angst vor ihm hat und zum anderen eventuell ausgewiesen wird und auch nicht möchte dass er erfährt dass Sie ihn angezeigt hat.
Die Wahrscheinlichkeit dass er Sie verdächtigt ist auch sehr groß und er droht Ihr damit Sie ausweisen zu lassen falls Sie ihn verrät oder auch sonst nicht macht was er möchte.

Sie ist mit Ihm seit ungefähr 1 1/2 Jahren verheiratet und wusste vorher nicht was er macht da er diese Seite gut verbergen konnte.
Nach außen hin ist er ein unscheinbarer Typ mit einem handwerklichen Beruf.

Er ist auch schon handgreiflich geworden. Nun weiß Sie nicht was sie tun soll um da raus zu kommen und gleichzeitig nicht Ihren Aufenthalt zu verlieren.

Sie hofft darauf dass er von der Polizei mal angehalten wird und dass diese dann die Drogen findet oder dass wenn er sie noch mal schlägt, dann sichtbare Blesssuren zu hat mit denen Sie dann zur Polizei bzw. Amtsgericht gehen kann.

Was wäre wenn ich einen anonymen Brief schreiben würde?
Wohin müsste ich den adressieren?
Oder was für Möglichkeiten gibt es?

Es werden Meinungen und Ratschläge mit fachlicher Expertise gewünscht.

Vielen Dank

Beratung, Anwalt, Drogen, Aufenthalt, Ehe, Rechtsberatung, staatsanwalt
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Staatsanwalt

BTM Eintrag im Führungszeugnis sichtbar?

4 Antworten

Brief von der Staatsanwaltschaft Anzeige oder vom Staatsanwalt?

13 Antworten

Brief an Staatsanwalt schreiben

2 Antworten

Anzeige wegen "Hakenkreuz-Emoticon" in einer WhatsApp Gruppe?

6 Antworten

Wie lange bleibt man bei Ladendiebstahl in den Akten registriert?

7 Antworten

Roller verkauft ohne Kaufvertrag | Folgen

7 Antworten

Warum müssen in Amerika die Angeklagten vor Gericht ihre Unschuld beweisen, während in Deutschland dem Angeklagte die Schuld nachgewiesen werden muss?

4 Antworten

Wann wird die IP zurückverfolgt, bzw. die Internetpolizei / ein Staatsanwalt eingeschaltet?

11 Antworten

Richtiges verhalten im Gericht als Angeklagter

5 Antworten

Staatsanwalt - Neue und gute Antworten