Gibt es in Deutschland Nitrazepam 10mg Tabletten auch in größeren Schachteln als nur mit 20 Tablleten?

also beispielsweise auch mit 100stk? Oder zumindestens mit 50?

Außerdem wie verhält sich Nitrazepam in Kombination mit anderen Benzodiazepinen? Ich bekomme nächste Bzw. Übernächste Woche erstmal Tafil 1,0 mg (Alprazolam), soll 2 Tabletten bei bedarf nehmen. Diazepam 10mg (wozu Nitrazepam Die Alternative sein soll) und Tavor 2,5mg Expidet. (welches ich eigentlich überhaupt nicht nehme und auch nicht nehmen will... deswegen nur in Notfall eingenommen wird)

Rivotril (Clonazepam) soll ich demnächst auch noch bekommen welches ich bis jetzt noch nie hatte. 2mg Tabletten oder 2,5mg Tropfen soll ich dann zur Behandlung von Resless leg’s Symptomen bekommen diie aber auch nur ab und zu Auftritten.

Bis darauf drauf zu achten Nitrazepam nicht allzu häufig einzu nehmen, Oder die Anwendungsdauer auch bei Nitrazepam nicht länger als 8 Wochen (mehrfacher Einnahme hintereinander in 8 Wochen) zu achten. Hat der verschreibende Arzt nur noch darauf zu achten die Benzos nicht zu "mischen" sollte es dennoch vorkommen, dass wenn ich wieder acht Tage wach bin und es wieder droht (um ca 4 Uhr morgens) die Nacht nicht zu schlafen und ein anderes Benzo wirkt noch ist es ausnahmsweise ok dann noch das Nitrazepam zu nehmen sonst nicht.

Einige weitere Infos wären sehr nett, deswegen bedanke ich mich wieder im Voraus :)

Achja nur vor dem unmittelbaren schlafen gehen wäre es ok dann neben den wirkenden benzo noch das Nitrazepam zu nehmen.

Ernährung, Medikamente, Sucht, Drogen, Benzodiazepine, Gesundheit und Medizin, Rauschgift, Schlafstörung, Sport und Fitness
5 Antworten
Drogen beim Freund gefunden!?

Hey

Ich (Weiblich 23) bin seit 6 Jahren mit meinem Freund (26) zusammen, vor unserer Beziehung waren wir beide süchtig nach Heroin. Wir haben zusammen entzogen, sind eine Beziehung eingegangen und haben seit dem keine illegalen Drogen mehr angerührt. Wir haben uns gemeinsam ein schönes Leben aufgebaut und haben bis vor kurzem auf unserer erstes Kind gewartet was aber leider in einer Fehlgeburt endete.

Gestern Nachmittag kurz nach dem ich von der Arbeit wieder kam war ich mit aufräumen beschäftigt, dabei ist mir eine kleine grüne abgeschlossene Box entgegen gekommen. Ich war neugierig und wollte wissen was drin ist, ich habe Stundenlang den Schlüssel gesucht und ihn letzten endes auch gefunden. Nur was ich darin gefunden habe, hat mich schockiert und verdammt sauer gemacht, gefunden habe ich drei Tüten Heroin und eine Spritze mit Kanüle. Ich habe meine Wut runtergeschluckt und alles zurück gelegt. Er hat sich die vorherigen Wochen schon recht merkwürdig verhalten, aber ich habe mir nicht wirklich was dabei gedacht. Es ist unfassbar wie sauer ich noch immer auf ihn bin.

Er arbeitet als Anästhesist in einem Krankenhaus was mit einer Abhängigkeit gemischt in meinen Augen eine sehr schlechte Kombination ist.

Er hat nicht nur seine Drogenlosigkeit zerstört sondern setzt meine zusätzlich aufs Spiel. Wir haben so eine wunderschöne Zeit zusammen, ich hätte niemals erwartet, dass er mich so hart anlügen würde. Er hätte jeder Zeit mit mir reden können! Ich finde es weniger schlimm dass er rückfällig geworden ist, klar, ist scheixe aber kann halt passieren, aber dass er mir nicht mal was davon gesagt hat finde ich schon blöd. Zudem ist es unverantwortlich high noch einen solchen Job weiter zu machen bei dem unkonzentriertheit unter Umständen jemanden tötet.

Ich habe eben noch einmal nach geschaut, die Box ist mittlerweile leer.

Was sollte ich tun??

Liebe, Leben, Medizin, Gesundheit, Beruf, Familie, Zukunft, Stress, Lösung, Beziehung, Sucht, Drogen, Anästhesie, Enttäuschung, Gesundheit und Medizin, Heroin, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Rauschgift, Vertrauen, Rückfall
20 Antworten
Was tun gegen diesen Suchtdruck?

Hey

Ich (23) bin nun genau 51 Tage clean, davor habe ich mehrmals Täglich Heroin gedrückt. 51 Tage mögen jetzt nicht nach viel klingen aber ich bin Stolz auf mich. Ich habe alleine kalt entzogen, mein fester Freund (20) hat sich in diesem Zeitraum um mich gekümmert und dafür bin ich unfassbar dankbar. Ich habe mir neulich auch einen Therapeuten gesucht, um das Rückfallrisiko zu senken. Alles super.

Bis vor 3 Stunden war alles okay, dann stand mein ehemaliger Dealer vor meiner Tür, hat mir ein Tütchen heroin in die Hand gedrückt und meinte, dass dieses eine umsonst sei, aber ich sollte mich an diese Nettigkeiten nicht gewöhnen. Ich gehe ganz schwer davon aus, dass er es mir geschenkt hat, weil er mehr Verluste machen würde wenn ich nichts mehr kaufe, als wenn er ein Tütchen umsonst abgibt.

Ich habe anfangs gezögert ob ichs nehmen soll...

Ich hab es aufgemacht und vorsichtig am Heroin gerochen, normalerweise ist es geruchlos oder richt leicht nach essig, aber dieses hat so abartig gerochen. Könnte der Geruch sprechen, hätte er gesagt "Bevor du das nimmst, ruf dir im voraus schon mal nen Krankenwagen." Ich habs letztendlich entsorgt.

Nun leide ich aber unter ziemlich enormen Suchtdruck und habe null Ahnung wie ich es ohne überstehen soll.

Würde es dabei nur um mich gehen, hätte ich es ganz klar genommen, aber mein Freund will bald zu mir ziehen und ich bin alleinerziehender Vater eines dreijährigen Kindes.

Wie kann ich diesen schrecklichen Suchtdruck los werden???

Leben, Familie, Drogen, Btm, Heroin, Rauschgift, Verantwortung, Verzweiflung, Dealer
22 Antworten
Wie Crack abhängige in down phase helfen?

Hey! ^^

Ich bin mir nicht sicher ob down phase das richtige Wort ist, ich meine die Low phase nach dem High. (Warum ich dann nicht einfach Low phase in den Titel geschrieben habe...)

Naja, egal.

Meine Best Freundin (25) ist seit 4 Jahren Crack abhängig und hat ziemlich harte Low phasen, aber wenn sie sowieso schon nen schlechten Tag hat und dann High war geht es teilweise bis zu Selbstmordgedanken und selten auch zu Selbstmordversuchen wo von ich sie selbstverständlich abhalten will.

Nur wie? Ich wohne zwar mit ihr zusammen aber kann natürlich nicht 24/7 auf sie aufpassen.

Ich (Männlich, 20 Jahre alt) selbst bin Heroin abhängig und es kam auch schon vor dass sie sich mit benutzen Nadeln von mir selbst verletzt hat, das schlimmste daran, die Nadel war benutzt und ich bin HIV Patient. Zum Glück war die Nadel schon einige Stunden alt und die Viren waren bereits abgestorben, also hat sie sich nicht angesteckt.

Sie will morgen kalt und ohne jegliche Hilfe entziehen, ich wollte erst mit machen, hab mich dann aber dagegen entschieden, da mir die Risiken bei einem kalten Heroin entzug alleine zu hoch sind. Ich versuche sie zu überreden mit mir in eine Entzugsklink zu gehen, dennoch ist sie fest entschlossen es alleine durchzuziehen.

Medizin, Gesundheit, Medikamente, traurig, Trauer, Sucht, Drogen, Abhängigkeit, Crack, Depression, Gesundheit und Medizin, Heroin, High, Kokain, Low, Rauschgift, Rauschmittel, Selbstmord, selbstverletzung
4 Antworten
Habt ihr Tipps für einen gemeinsamen Entzug?

Moin! ^^

Meine beste Freundin und ich haben beide ein Drogen Problem welches wir nun los werden wollen. Wir planen am Dienstag zusammen zu entziehen. Sie ist süchtig nach Crack und ich bin Heroin abhängig. Das erste Mal Konsumiert hat sie vor 4 Jahren und ich vor 5 Jahren, da wurden wir auch abhängig.

Ja, uns ist durchaus bewusst, dass das verdammt gefährlich ist und wahrscheinlich sowieso nicht hinhaut, aber dann können wir wenigstens sagen, wir habens versucht! Mein Vater meinte immer "Es kommt im Leben nicht darauf an zu gewinnen, sondern sein bestes geben zu haben", das war zwar nicht auf Rauschgift bezogen, aber egal.

Wir sind momentan dabei uns genug Lebensmittel zu besorgen dass wir mindestens eine Woche nicht die Wohnung verlassen müssen. Ein Kumpel von uns welcher keine Drogen nimmt wird sich dazu gesellen und auf passen dass wir uns nichts neues besorgen. Er studiert Medizin, daher denke ich dass er weiß was er tut. Ich teile mir übrigens mit meiner besten Freundin eine Wohnung weil meine Eltern mich (zurecht) mit 18 rausgeschmissen haben. Ich werde mir ne Decke in die (natürlich leere) Badewanne tun damit ich im Badezimmer bleiben kann und möglichst schnell zum Klo kann.

So sieht der Plan bis jetzt aus...

Nur eine Sache macht mir Gedanken, ich habe mich durchs Nadel teilen mit HIV angesteckt, ist das über zum Beispiel Erbrochenes übertragbar? Besteht irgendeine Gefahr dass ich einen der beiden anstecke??

Meine beste Freundin ist übrigens 25, mein Kumpel ist 24 und ich bin (Männlich) 20.

Danke schon mal! :)

Medizin, Gesundheit, Freundschaft, Freunde, Gras, Drogen, BTMG, Crack, Entzug, Gesundheit und Medizin, Heroin, Rauschgift, Weed, Infektion, entzugserscheinungen, Sugar
12 Antworten
Kumpel macht kalten Heroin entzug, kann ich ihm irgendwie helfen?

Tach :)

Mein bester Freund (23) ist seit drei Jahren Heroin abhängig und entzieht nun, kalt. Er meinte er hätte Angst und hat mich gebeten in seiner Wohnung zu bleiben wenn es ganz schlimm wird damit ich mich um ihn kümmern kann. Er ist mittlerweile seit 24 Stunden clean, mag wenig klingen aber bei ihm ist das schon verdammt viel.

Ich (25) chill hier in seinem Wohnzimmer. Er klagt über sehr starke Schmerzen an Armen, Beinen, Bauch und er muss brechen. Ich kenne mich damit null aus und weiß so gut wie nichts darüber. Ich meinte zu ihm er sollte sich einfach in sein Bett legen und locker lassen, macht er auch, zumindest versucht er es. Ich höre ihn nur manchmal brechen, schluchzen und sehe ihn manchmal wie er mit nem Eimer den ich ihm zum brechen gegeben habe ins Badezimmer kriecht. Er hat mich ins Wohnzimmer geschickt weil er allein sein will, aber trotzdem nicht komplett allein, er sagte er ruft mich wenn was ist.

Habe gelesen dass der Höhepunkt des Entzugs nach 70 Stunden oder so eintritt.. Wenn er jetzt bei 24 Stunden schon aufgeben will (was ich nicht zulassen werde), wie siehts dann erst bei 70 Stunden aus??

Er tut mit unfassbar leid, kann ich ihm nicht irgendwie helfen???

Sind das normale Entzugserscheinung? Kann er dran sterben?!?! Er meinte zu mir das sei ungefährlich, aber irgendwie glaube ich er hat gelogen.

Kann ich nicht irgendwie etwas für ihn tun? :(

Gesundheit, Freundschaft, Angst, Drogen, Entzug, Gesundheit und Medizin, Grow, Heroin, Liebe und Beziehung, Rauschgift, entzugserscheinungen
21 Antworten
Was passiert, wenn eine nierenkranke Person, die regelmäßig zur Dialyse muss, Drogen nimmt? wie lange überlebt sie? würde sie das überhaupt tun?

Es geht um meinen Ex, zu dem ich vor mehreren Monaten Kontakt abgebrochen habe. Eine weitere Kontaktaufnahme zu ihm ist undenkbar, ins Detail möchte ich nicht gehen.
Seine sogenannte Schwester schrieb mich letztens an, mit den Worten, er hätte angefangen, Drogen zu nehmen, (hierbei handelt es sich nicht um Alkohol oder Zigaretten), und ich wäre die einzige, die ihn da rausbringen kann, indem ich mit ihm rede. Ihr solltet wissen, dass er eine schwere Nierenkrankheit hat, und regelmäßig zur Dialyse muss. Sind da Drogen nicht gefährlicher, als sie eh schon sind? Würde er beim ersten Drogenkonsum nicht direkt sterben??? Ernst gemeinte Frage. Und würde das ein Nierenkranker wirklich tun?
Ich habe ihn nicht kontaktiert, werde es auch nicht tun, zu vieles ist passiert. Ich möchte eigentlich nur wissen: Ist das die Wahrheit, oder ist das eine Lüge, die die beiden erfunden haben, dass ich wieder Mitleid habe und ihn kontaktiere?
Natürlich ist sowas total unmoralisch, doch ihm absolut zuzutrauen, angesichts dessen, was er bisher schon alles getan hat. Klar, es könnte sein, dass es die Wahrheit ist, aber es könnte ebenso sein, und das glaube ich auch eher, dass das mal wieder eine Lüge ist, damit ich mich bei ihm melde. Als wir noch zusammen waren, machte er auch mehrmals Suizidäußerungen, die sich dann als Lüge herausstellten, während ich heulend in der Wohnung war und die Polizei alarmierte. Also zuzutrauen ist es dem Menschen absolut. Aber was ist eure Meinung? Ich wüsste nur zu gerne, ob er diese Drogen jetzt wirklich nimmt, oder nicht. Seine Schwester, habe ich dann ebenso geblockt, da ich mit ihr früher auch schon paar mal streit hatte, und eigentlich gar nicht mehr an meinen Ex erinnert werden möchte. Das brauche ich, um ihn zu vergessen. Bedanke mich über hilfreiche Antworten.

Leben, krank, Wahrheit, reinigen, Blut, sterben, Tod, Krankheit, Drogen, Dialyse, Lüge, Nieren, Rauschgift, Selbstmord, Suizid, überleben, Verzweiflung, schädlich
2 Antworten
Bin ich von rauschgiften abhängig?

Ich konsumiere fast täglich und öfters am tag cannabis. Das sieht so aus das es wochen gibt wo ich wirklich 2 wochen jeden tag durchgehend high bin. ( meist wenn ich urlaub habe). Am wochenende konsumiere ich MDMA /xtc / lsd und speed , wobei ich speed selten aber auch gelegentlich unter der woche konsumiere wenn ich arbeiten muss. Das hört sich jetzt total verjunkt an doch das ganze läuft jetzt gut 2 jahre so und irgendwie stört es mein leben nicht. Dieses jahr hab ich mein abitur mit 1,7 bestanden und probleme mit meiner kurzfristig gesuchren arbeit bis zum studium hab ich auch nixht. Jedoch seit meinem abschluss merke ich das mein konsul stark angestiegen ist. Total verkifft bin ich ja schon gut 2 jahre. Der regelmäsige wochenendkonsum von den chemisxhen drogen ist in den letzten 5 monaten jedoch sehr angestiegen. Noch dazu misch ich beim feiern aöle drogen meistens und betreibe mischkonsum. Das bedürfnis härtere drogen wie heroin, koks , crystal , crack o.ä. Zu konsumieren habe ich nicht und auch noch nie gehabt. Es gibt auch zeitperioden, in welchen ich 1-2 wochen komplett nüchtern bin , da bin ich jedpch meist total abgestumpft und gefühllos den grossteil der zeit, freuen, lacheb und spass haben geht aber noch wird aber immer seltener und kommt meist nur kurz vor ansonsten ist eine absolute leere in mir ich nehme alles einfach hin wie es ist und erledige meine aufgaben , was mich auch nicht stört ich fühle wirklich nichts meistens . Nun meine ernstgemeinte frage ist es naiv zu denken das ich diesen konsum weiter führen kann ubd mein leben weiter geregelt läuft oder ist es nur eine frage der zeit bis das nicht mehr klappt bzw ich doch irgendwann abhängig werde oder abstürze? Bitte ernsgemeinte antworten.

Leben, Drogen, Cannabis, Drogensucht, junkie, Rauschgift
8 Antworten
Mein Mann und seine Kokain Sucht. Was kann ich noch tun?

Hallo community, ich bin seit knapp zwei Jahren mit einem wunderbaren Mann zusammen und im Sommer diesen Jahres habe ich unsere wunderbare Tochter geboren. Die kleine ist so toll und sonst ist unsere Partnerschaft verdammt schön und vertraut. Das Problem ist; mein Freund ist ein paar Jahre älter als ich, ist beruflich ganz schön eingespannt und kokst sehr viel. Ich habe ihn zwar schon so kennengelernt, aber habe nie das Ausmaß dessen begriffen. Es ist fast täglich so, dass er was zieht- stundenlang wach ist und nachts arbeitet. Da er sowieso von zu Hause aus arbeitet spielt es keine Rolle zu welcher Tageszeit er seinem Job nachgeht. Gegen fünf/sechs/sieben manchmal auch acht uhr morgens kommt er dann ins Bett und schläft dann erst mal seinen Rausch aus. Wir haben mittlerweile einen ganz unterschiedlichen Rhythmus, da ich mich in den Morgenstunden meist um unsere Tochter alleine kümmer. Bitte versteht das nicht falsch. Er ist ein ganz toller Vater und wenn es Termine gibt (Kinderarzt ect.) ist er da. Ich merke nur immer wieder wie es mich wahnsinnig stört dass er so fahrlässig mit seinem Konsum/Körper umgeht. Es ist so dass er früher, bevor unsere Tochter geboren wurde, viel ausgegangen ist. Das hat sich schon aufgrund der veränderten Familiensituation zurückgeschraubt. Aber ich habe das Gefühl dass diese Sucht ein so großer Bestandteil seiner Person ist, dass sich da niemals etwas dran ändern wird. Meine Aufgabe ist es nicht ihn zu ändern, denn es gab einige Gespräche darüber, aber er bagatellisiert sein verhalten und sieht sein "Problem" nicht. Ich bin mit meinem Latein am ende denn, jetzt zu meiner Frage, ich suche nach Möglichkeiten mit ihm zu leben und ihn genauso zu nehmen wie er ist bis er von selbst versteht was er sich da antut- schaffe dies aber nicht. Immer öfter kommen mir Gedanken wie- das wird irgendwann richtig in die Hose gehen mit uns und der einzige Ausweg für mich aus dieser Situation scheint, mich ihr zu entziehen und aus unserer Wohnung auszuziehen. Mir scheint ich kann an meiner Situation nichts ändern außer ihn zu verlassen. Was sagt ihr?

Medizin, Sucht, Drogen, Arzt, Entzug, Kokain, Rauschgift, apotheker
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rauschgift

ab wie vielen zügen von einem marihuana joint wird man high?

11 Antworten

Welche Drogen zieht man durch die Nase?

12 Antworten

Was bedeutet Bader (droge)

3 Antworten

Rezeptpfl. Medikamente online ohne Rezept. Macht man sich strafbar, wenn man dort etwas bestellt?

13 Antworten

Warum ist Kratom noch legal?

13 Antworten

Schäden an Niere oder Leber durch das Rauschgift "Kratom"?

7 Antworten

Mein Mann und seine Kokain Sucht. Was kann ich noch tun?

19 Antworten

thc im Körper durch kontakt mit dem Grauschgift?

8 Antworten

Die USA verbietet Kratom, zieht Deutschland (hoffentlich) nach?

10 Antworten

Rauschgift - Neue und gute Antworten