Bruststraffung mit oder ohne Änderung des Drüsengewebes?

Hallo Leute,

dass ist mein zweiter Beitrag zu dem Thema. Ich versuche es mal knackiger und hoffe Antworten zu bekommen. Schön wäre es, wenn sich welche melden die schon eine Bruststraffung hinter sich haben und sich eventuell mit mir austauschen mögen. Gerne auch allgemeine Meinungen !!! los gehts:

Ich war bei einem Chirurg, der mir für mein Brustproblem die Methode der Bruststraffung anbot.

Hier gab es zwei Möglichkeiten für mich:

Etwa eine "normale" Bruststraffung

ODER

Eine Bruststraffung, wobei er innerlich das Drüsengewebe verändert. Es wird sozusagen in Form gebracht und dann am "Muskel", also hinten, vernäht. Ein kleiner Teil kommt noch in den oberen Bereich.

Er empfiehlt mir zweitere Methode, da diese haltbarer sein soll. Schließlich hat er das Drüsengewebe geformt und an mir fixiert. Kennt sich jemand aus? Gerne auch Erfahrungen mit normaler Bruststraffung z.B. zur Haltbarkeit. Eventuell kennt auch jemand zweitere Bruststraffung und hat diese gemacht.

Ich bin mir sehr unsicher, welche ich nehmen soll. Es gruselt mich ein wenig, dass innerlich was verändert wird. Ich habe Angst vor möglichen späteren Komplikationen (Knotenbildung, Quetschung des Drüsengewebes(?), absacken der Haut, die dann durchhängt weil das Drüsengewebe ja nicht "mit kann"(?). Horrorvorstellungen. oder sind beide Methoden wirklich so unbedenklich wie angepriesen? (ich will grundsätzlich deswegen schon keine Implantete..kein Fremdkörper usw). Ich überlege sogar, erstmals eine normale Bruststraffung zu machen da dort weniger innen gemacht wird, und falls es nicht hält Methode 2 nochmal zu versuchen. Das wäre natürlich mit vielen Kosten verbunden.. schwierig

(Thema Säugen ist mir tatsächlich egal, es geht mir grundsätzlich um die Gesundheit. Gesundheit vor Haltbarkeit) Leider muss die OP sein, weil ich psychisch schon seit Jahren eingeschränkt bin. Ich bin 27 Jahre alt. Brust ist ein B Cup falls es wichtig ist. Ich leide unter hängender Brust mit einem sehr großen Brustwarzenhof (also wirklich, 10cm!)

Hat jemand einen Ratschlag?

Ich freu mich auf ehrliche Meinungen und einen regen Austausch :)

MfG

Bruststraffung, Gesundheit und Medizin, Wahl, Methoden
Wie gewinnt man effizient einen Überblick über das „große Gesamtbild“der (abverlangten) Geschichte und prägt sich alle möglichen Details und Umschreibungen ein?

Es gibt solche, die sind wirklich im Thema drin, kennen viele Dinge, können stundenlang darüber schwafeln und glauben, sich so gut auszukennen, dass sie sich erlauben, eine Meinung dazu zu haben

dann soll man ja häufig relativ viele Fakten und Umstände aufzählen, die man in der Regel nur so als passives Wissen hat, das eine Reaktivierung benötigt beziehungsweise die sich in irgendeiner Weise aus dem anderen erschließen lassen, nicht immer ganz vollständig, manchmal abgeändert, jedoch in der Regel ziemlich die ohnehin implizierten Dinge, nur soll man sie benennen

Wo soll man all die benötigten Informationen herbekommen, um sich wirklich umfassend ein Bild zu machen, was überhaupt geschehen ist und keine subjektive Beschreibung?

Wie soll man das alles einordnen, sodass man sich nicht in Haufen an Details verliert?

in anderen Bereichen kenne ich das Lernen anhand von Zusammenhängen und Logiken, z.B. aus der Mathematik, oder aber das Auswendig lernen von Vokabeln und Grammatiktabellen, alles sonstige Wissen nimmt man irgendwie relativ grob und intuitiv mit und das reicht auch für das Gröbste, nicht die gesamten Details auflisten, sondern nur ziemlich grob die Einordnung; ich wunderte mich immer über irgendwelche Lernzettel von anderen und machte das für ihren fehlenden Erfolg verantwortlich, da ich mit meinen Methoden geglaubt hatte, die Dinge wirklich verstanden zu haben und nicht bloß nur auswendig gelernt zu haben, zumindest in jenen genannten Bereichen

man muss wohl dazu sagen, dass ich kein großes Ordnungs- und Kategorisierungstalent bin

Religion, Lernen, Schule, Geschichte, Psychologie, details, Methoden
Mathearbeit in zwei Tagen?

In zwei Tagen ist es soweit- ich kann ja nicht für immer davonkommen. Wäre ganz nett, wenn ihr mir helfen könntet. Wahrscheinlich tut ihn das nur aus dem Grund, dass ihr euch dann besser fühlen könnt. Ihr seid schließlich danach Wohltäter. So gesehen handelt es sich hier also um eine Win-Win-Situation, weshalb euch nichts davon abhalten dürfte, mir zu helfen:-)

Die Themen sind Boxplot, Laplace-experiment, Wahrscheinlichkeiten, Baumdiagramm und binomische Formeln.

Mein Lehrer hält mich für sehr gut vorbereitet, aber als ich eine 4 geschrieben habe, war das nicht anders. Meine Mutter könnte sich keine größeren Sorgen um meine Note machen, da sie weiß, wie sehr ich mir Noten zu Herzen nehme. Mein Vater findet, dass ich noch mehr lernen sollte und mein beste Freundin sagt, dass ich definitiv nur noch eine Stunde lernen sollte, weil sich mit der Zeit meine Produktivität verringert. Eine andere gute Freundin von mir hat die Meinung, dass ich aufhören sollte, da ich nach einem langen Lernmarathon zu Blackouts neige. Was soll ich tun? Könnt ihr mir eine Plattform oder eine Methode empfehlen?

Dankeschön <3

Jenny

Arbeit, Schule, Familie, Mathematik, Mathe, Freunde, Noten, Binomische Formeln, Blackout, Klassenarbeit, Produktivität, überfordert, Wohltätigkeit, besser werden, baumdiagramm, boxplot, Laplace, Laplace Experiment, lernplan, mathearbeit, matheaufgabe, Methoden, Warscheinlichkeitsrechnungen, antworten bitte schnell, dumm
Angestörung?

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und leide an einer extremen Angststörung bzw bin ich sehr Paranoid; Diagnose: Angststörung, Mittelschwere depression, Körperdysmorph. (schon seit dem ich im Kindergarten bin habe ich diese Ängste) Ich gehe schon seit Jahren zu einer Therapeutin, die ersten 3 Jahre waren bei einer Tiefenpsychologin und die restlichen.. bis jetzt.. bei einer Verhaltenstherapeutin. Ich war auch schon in einer Klinik wegen eines selbstmordversuches, gebracht hat es mir leider wenig. Ich hab viele fortschritte gemacht aber mache auch sehr viele Rückschritte. Ich kann nicht alleine zuhause bleiben und raus gehen ohne extreme Panik zu haben (ich denke immer das etwas schlimmes passiert, vermeide deshalb auch diese situation um mich von stress vernzuhalten da ich leider dazukommend probleme mit meinen eierstöcken habe und schon oftmals eine op wegen tumoren (gutartig hmdl) machen musste und diede oft kamen wenn ich stress hatte) diese ängste belasten auch meine Familie sehr, besonder meine Mama.. und in der Schule habe ich auch sehr viele fehltage gehabt, meistens hatte ich erfolge zb gute noten, weniger fehltage/stunden und ich konnte auch mal alleine bleiben, nur leider falle ich immer wieder zurück und finde keinerlei methoden. Meine therapeutin sagt mir auch immer nur: "man muss sich der angst stellen"

Am schlimmsten ist gerade die Angst alleine zu bleiben und raus zu gehen (zur schule gehe ich wegen corona grad so oder so nicht und bei meinen anderen Ängsten habe ich schon ein paar Methoden ,auch der islam hat mir geholfen, meine familie ist muslimisch aber ich habe eest vor einer zeit zum islam gefunden)

Ich habe besonders angst davor das ich vergessen werde und vor bösen Menschen und unfällen. Ich hab dehr viele schrecklich dinge erlebt im jungen alter, z.B hatte mein vater was mit einer minderjährigen Prostituierten aus ungarn und wurde, weil er sich in sie verliebte, von zuhältern verfolgt, die dann auch vor unserer tür als ich alleine zuhause wae standen.. das verstärkte die angst noch mehr (ich war 11.) Diese Angst ist so extrem das ich leider fast garnichts mache wo ich dieser Gefahr ausgesetzt bin. Versuchen tue ich es schon seit jahren und wenn icj mal Erfolge habe, kommen wieder die rüclschritte. Meine psychologin überlegt auch deshalb mich wieder in eine klinik zu schicken da es sehr extrem ist.

Hat jemand Lösungen? Dinge die auch geholfen haben? Gute ablenkungen? Beruhigung bei panikattacken?

Schule, Familie, Angst, Psychologie, Angststörung, Gesundheit und Medizin, psychische Krankheit, Methoden

Meistgelesene Fragen zum Thema Methoden