Lohn Erhöhung Inflationsrate?

Hallo Zusammen,

bin seit 25 Jahren in einem kleinen privaten Dienstleistungsbetrieb beschäftigt und werde ca. in 20 Jahren in Rente gehen, in etwa zeitgleich mit meinem Chef. Die nächsten Jahre möchte mein Chef noch Personal einsparen und laut seinen Aussagen werde ich als einer der wenigen bis zum Schluss bleiben. In den 25 Jahren habe ich 2mal eine Lohnerhöhung von jeweils 50cent auf den Stundenlohn erhalten.(Inflationsanpassung hat es nie gegeben) Bin halbtags beschäftigt und habe noch einen Nebenjob um genug zum Leben zu haben. Wenn ich allerdings die nächsten 20 Jahre weiterhin denselben Stundenlohn erhalte, wird dieser sich im Laufe der Jahre selber "auffressen" und ich werde schlecht davon Leben können.

Möchte meinem Chef vorschlagen, dass er bis zur meiner Pension wenigstens jährlich die Inflationsrate ausgleicht, wenn es schon keine Lohnerhöhung gibt. Ist diese Forderung vermessen oder ok, was denkt ihr?

Natürlich wäre ab und an mal eine deutliche Lohnerhöhung auch nicht schlecht.

Habe an anderer Stelle bemerkt, dass er bei Themen wenn es um das Geld geht, oft etwas persönlich wird und dann so Argumente sagt, wie zb: "der oder die hat ja genug Geld, schließlich kann er/sie sich immer einen schönen Urlaub oder das Auto leisten....

Wie kann ich da gut argumentieren? Mit Zahlen und Fakten geht es bei uns in der Dienstleistung schlecht zu argumentieren, kann man nicht eins zu eins umlegen.

Hab auch schon an einen Jobwechsel gedacht.... Gute Angebote sind da. Ein Wechsel nach so langer Zeit würde mir schon schwer fallen, müsste aber sein falls sich mit meinem Lohn nicht deutlich etwas ändert.

Verhalten, Geld, Betrieb, Chef, Lohn, lohnerhoehung, verhandeln, Inflationsrate, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten
Vertragliche Lohnerhöhung rückgängig machen seitens AG?

Hallo,

ich erhoffe mir, hier konkrete Antworten auf meine Fragen zu erhalten, danke im Voraus.

ich habe im Oktober 2017 eine Lohnerhöhung unterschrieben durch nachgereichte Arbeitszeugnisse etc. allerdings muss ich dazusagen, dass diese Zeugnisse schon alle vor dem Juni2017 eingereicht wurden und die Personalabteilung bis Oktober Zeit gebraucht hat um einen neuen zusatzvertrag zu erstellen.

Wie auch immer, am 5.10.2017 habe ich den neuen Vertrag mit der neuen Gehaltspauschale unterschrieben beidseitig ( Kopie vorhanden) nun habe ich bis heute keine Änderung auf meinem Konto gesehen:( auf Anfrage in der Perso hieß es, dass Unterlagen fehlen, zu mal das Arbeitszeugnis was Sie fälschlicher Weise mir ausgehändigt haben, wobei Sie eigentlich eine Kopie gemacht haben. Und ein Personalfragebogen was anscheinend schon seit meinem Eintritt im Jahre 2016 fehlt !

Die Lohnerhöhung besagt, dass ich rückwirkend vom Eintrittsdatum bis heute ausbezahlt werde, aber die Perso hat mich heute darauf hingewiesen, dass es evtl. nicht möglich sei weil das jetzt über ein Jahr her ist und es nicht oder möglicherweise nicht anerkannt wird. Ist das korrekt ? Können die einfach sich gegen den im Oktober unterschriebenen Vertrag stellen ? Ich mein ich habe meine Unterlagen rechtzeitig abgegeben und unterschrieben wurde es ja auch schon vor Monaten! Vielleicht kennt sich da ja jemand aus und kann mir raten wie ich reagieren sollte wenn Die sich weigern mich auszuzahlen. Danke beste Grüße

Recht, gehaltserhöhung, lohnerhoehung
5 Antworten
Nach Fortbildung die Arbeit verweigern?

Hallo ihr Lieben, ich fang einfach mal an und ich hoffe, ihr könnt mir ein paar gute Tipps geben.

Ich mache zur Zeit den letzten Teil einer dreiteiligen Fortbildung, die mir mein Chef nicht bezahlt, sondern die ich selbst zahle. Ich weiß, das mein Chef gesetzlich dazu verpflichtet ist, ein Qualitätsmanagement-System in der Praxis zu haben und ich wäre die Einzige, die dafür qualifiziert ist und diese Aufgabe übernehmen würde/könnte , derzeit existiert auch noch bspw. kein QM-Handbuch.

Ich erhoffe mir eine Gehaltserhöhung, wenn ich ihm dann im Gegenzug anbiete, als Qualitätsmanagement-Beauftragte zu arbeiten und das ganze System zu erarbeiten und am Laufen zu halten. Ich arbeite derzeit in der Verwaltung und er wollte ursprünglich ohnehin, das ich das QM-System übernehme. Aber ich wollte eben diese Fortbildung, sowas kann man ja nicht einfach "von Natur aus"

Wenn ich jetzt keine Gehaltserhöhung kriege, kann ich ihm dann mein Wissen verweigern und die Aufgabe nicht übernehmen? Habe ich dann das Recht zu sagen, dass ich das für ihn nicht mache, oder gilt das als Arbeitsverweigerung, bzw Abmahnungsgrund?

Und wie läuft das mit Prozessbeschreibungen und Anweisungen, die ich bereits verfasst habe?

Und darüber hinaus, habt ihr ein paar gute Tipps, wie man am Besten in so ein Gespräch geht und eine Lohnerhöhung herauskitzeln könnte?

Ich hoffe auf viele Tipps, ein Chef-Gespräch ist immer schwierig! Danke schonmal

Arbeit, Gehalt, Arbeitgeber, Qualität, Chef, Fortbildung, Lohn, lohnerhoehung, arbeitsverweigerung
1 Antwort
KEINE LOHNERHÖHUNG!

Hallo ihr Lieben,

seit November wohne ich aus persönlichen Gründen nicht mehr zuhause. Da ich in diesem Dorf bleiben wollte, wo ich geboren bin, habe ich mir hier eine Wohnung gesucht, da es auch nicht weit bis zur Arbeit ist.

Nun, seitdem ich alleine wohne, merke ich wie viel das Leben so kostet. Mit allen Ausgaben habe ich ca noch 78 € zum leben, wovon ich noch Essen kaufen muss und tanken muss.

Deshalb habe ich nun meine Chefin gefragt ob ich nicht ein wenig mehr Lohn bekommen könnte, den ich zum Leben unbedingt brauche.

Und Ein 'NEIN' als Antwort bekommen. Was mich sehr überraschte, denn ich arbeite sehr zur Zufriedenheit der Chefs.! 8 Stunden am Tag und im stehen! Sitzen ist bei uns Tabu!! Schwere Paletten muss ich hin und her ziehen (bin 1,56m groß) Also ist es für mich schwere Arbeit. Des weiteren habe ich sowiso schon seit 4 Jahren Probleme mit Leiste, Rücken und Knien. Aber sowas wird ja nicht geschätzt.

Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld gibt es auch keines!!Zumindest nicht für mich... Zum erwähnen wäre noch, dass alle Mitarbeitet 50 Euro Weihnachtsgeld bekommen haben, sogar die Mitarbeiter die erst nach mir gekommen sind (bin seit 2 Jahren dort tätig) und ich wurde vertröstet, mir wurde gesagt ich bekäme es nächsten Monat mit verrechnet..NICHTS!!!

Mich nervt es,dass man mir so unverschämt auf der Nase rum tanzt!

Ich würde denen arroganten Archlöcher, die sich den lieben langen Tag ihren fetten Arch im Büro breit drücken, so gerne mal die Meinung geigen! Aber dann verliere ich ja meinen Job.

Hat irgendjemand einen Tipp wie man das Thema 'Lohnerhöhung' nochmals ansprechen kann oder werde ich hier total verarscht??

Danke und Liebe Grüße

Verarsche, Lohn, lohnerhoehung, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld
3 Antworten
Als Krankenpfleger eine Lohnerhöhung beantragen/ Formulierungshilfe.

Hallo Ihr Lieben! Zum Sachverhalt/ Vorgesichte : Ich habe/ hätte da mal folgende Frage: Ich (34 Jahre alt) arbeite seit 4 Jahren als exam. Krankenpfleger in einer Universitätsklinik. Habe eine Fachweiterbildung als Praxisanleiter absolviert und übe dieses "Amt" mit großem Engagement aus! Seit Januar diesen Jahres haben wir einen neuen Tarifvertrag bekommen (TV- L1), wo ich in der Vergütungsgruppe 7A- Sufe 2 eingestuft bin! Vor Wechsel des neuen Tarifvertrages hatten wir den BAT wo ich in der Besoldungsgruppe Kr 5a Stufe 7 eingruppiert war! Bevor ich bei dieser Uni- Klinik angefangen habe, habe ich insgesamt 10 Jahre in einem anderem Krankenhaus gearbeitet (Examen 98 gemacht), wo auch nach BAT vergütet wurde! Ich erhalte jetzt genau so viel Vergütung wie ein 22- jähriger Kollege von mir, der erst vor einem Jahr sein Examen gemacht hat! Der Arbeitgeber argumentiert/ gibt an, dass mir die vorherige Zeit in dem anderen Krankenhaus (was genau so dem "öffentlichen Dienst" angehörte) NICHT angerechnet wird!


Nun zur eigentlichen Frage: Sieht jemand die Möglichkeit, eine Gehaltserhöhung/ höhere Eingruppierung zu fordern? Auch unter dem Aspekt, dass ich mit vollem Engagement Praxisanleiter bin! Bzw. kann mir jemand Formulierungshilfen für eine Gehaltserhöhungsforderung geben?

Beruf, lohnerhoehung, formulierungshilfe
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Lohnerhoehung