Wie kann ich folgendes Buch korrekt im Literaturverzeichnis angeben (Studienarbeit, Projektarbeit)?

Guten Tag,

ich habe folgendes Buch online gefunden und ich möchte es gerne als Literaturquelle mit in meine Arbeit aufnehmen:

https://www.boell.de/sites/default/files/2019-11/Plastikatlas_2019_3._Auflage.pdf

Ich gehe sehr davon aus, dass es ein Buch ist (keine Zeitschrift o. Ä.), da auf der zweiten Seite eine ISBN-Nummer angegeben ist.

Von unserem Professor haben wir folgende Vorgaben erhalten, wie wir aus einem Buch/ einer Monografie zitieren sollen:

Autoren (Nachnamen, Vornamen), Titel, Auflage, Verlagsname, Verlagsort, Erscheinungsjahr

Zudem müssen, wenn mehr als drei Autoren genannt sind, diese nicht alle namentlich genannt werden. In solchen Fällen können lediglich die ersten drei Autoren genannt werden und mit dem Zusatz et al. (lat. für et alii) versehen werden.

Meine Fragen:

1.) Wie gehe ich bei den Autoren vor? Soll ich die drei Personen aufführen, die die inhaltliche Verantwortung haben? D. h.: Fuhr, Lili, Buschmann, Rolf, Freund, Judith? Oder soll ich die ersten drei Autoren aufführen, von denen Originalbeiträge im Werk sind? Also: Arkin, Claire, Caterbow, Alexandra, Chemnitz, Christine? Oder macht es vielleicht hier doch eher Sinn, anstelle des Autors die veröffentlichende Institution zu nennen? Also: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Heinrich Böll Stiftung?

2.) Was soll ich bei Verlagsname und Verlagsort hinschreiben? Ein Verlag steht ja nirgendswo angegeben? Meines Wissens ist der Verlag ja auch nicht das gleiche wie die für den Druck zuständige Firma, also das Druckhaus Kaufmann in Lahr. Oder ist der Verlag die Heinrich-Böll-Stiftung bzw. der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)?

Also: Wie würdet ihr dieses Werk in das Literaturverzeichnis aufnehmen unter Berücksichtigung der formellen Vorgaben des Professors?

Vielen Dank!

Grüße carbonpilot01

Studium, Schule, Wissenschaft, Hausarbeit, Literatur, wissenschaftliches-arbeiten, Literaturverzeichnis, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Textwiedergbe/Inhaltsangabe zu dieser Rede?

Eine Kunst, die sich über die von Mir bezeichneten Gesetze und Schranken hinwegsetzt, ist keine Kunst mehr, sie ist Fabrikarbeit, ist Gewerbe, und das darf die Kunst nie werden. Mit dem viel missbrauchten Worte ‚Freiheit’ und unter seiner Flagge verfällt man gar oft in Grenzenlosigkeit, Schrankenlosigkeit, Selbstüberhebung. Wer sich aber von dem Gesetz der Schönheit und dem Gefühl für Ästhetik und Harmonie, die jedes Menschen Brust fühlt, ob er sie auch nicht ausdrücken kann, loslöst und in Gedanken in einer besonderen Richtung, einer bestimmten Lösung mehr technischer Aufgaben die Hauptsache erblickt, der versündigt sich an den Urquellen der Kunst.

Aber noch mehr: Die Kunst soll mithelfen, erzieherisch auf das Volk einzuwirken, sie soll auch den unteren Ständen nach harter Mühe und Arbeit die Möglichkeit geben, sich an den Idealen wieder aufzurichten. Uns, dem deutschen Volke, sind die großen Ideale zu dauernden Gütern geworden, während sie anderen Völkern mehr oder weniger verlorengegangen sind. Es bleibt nur das deutsche Volk übrig, das an erster Stelle berufen ist, diese großen Ideen zu hüten, zu pflegen, fortzusetzen, und zu diesen Idealen gehört, dass wir den arbeitenden, sich abmühenden Klassen die Möglichkeit geben, sich an dem Schönen zu erheben und sich aus ihren sonstigen Gedankenkreisen heraus- und emporzuarbeiten.

 

Wenn nun die Kunst, wie es jetzt vielfach geschieht, weiter nichts tut, als das Elend noch scheußlicher hinzustellen, wie es schon ist, dann versündigt sie sich damit am deutschen Volke.

> Wilhelm II. (1859–1941; Deutscher Kaiser 1888–1918):

Rede zur Einweihung von Denkmälern an der Berliner Siegesallee (1901)

Wie schreibe ich eine Inhaltsangabe zu dieser Rede? Stellt er die ,,Kunst“ nicht als die ,,Literatur“ hier dar?

Hat jemand auch eine eigene Stellungnahme zu diesem Text?

Deutsch, Kunst, Schule, Geschichte, Politik, Abitur, Analyse, Deutsche Literatur, Epoche, Goethe, Inhaltsangabe, Interpretation, Kunst und Kultur, Kunstgeschichte, Literatur, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Rede, Renaissance, Deutsch Abitur, literaturepochen, Literaturverzeichnis
1 Antwort
Wie Zitiere ich mehrere Seiten aus einem Text für ein Portfolio (Studium)?

Hi, also ich habe noch nie ein Portfolio geschrieben und auch noch nie mehrere Seiten aus einem Text Zitiert.

Jetzt meine Frage. Ich habe eine PDF Datei mit 70 Seiten vor mir.

Hieraus habe ich etwas von Seite 22, 45, 57, 59 genommen.

Wie Zitiere ich das nun im Literaturverzeichnis? Gebe ich jetzt viermal die Quelle ein oder Schreibe ich hinter eine Quelle alle vier Seitenzahlen?

So würde ich es machen:

Literaturverzeichnis:

Bernd. Schäfer, Thomas. Müller, Lukas. Bauer, Dirk. Schulze: Musterthema. Verlag das Netz, 2008, S.22

Online: Www.Musteradresse.de Zugriff: 26.11.2019

Bernd. Schäfer, Thomas. Müller, Lukas. Bauer, Dirk. Schulze: Musterthema. Verlag das Netz, 2008, S.45

Online: Www.Musteradresse.de Zugriff: 26.11.2019

Bernd. Schäfer, Thomas. Müller, Lukas. Bauer, Dirk. Schulze: Musterthema. Verlag das Netz, 2008, S.57

Online: Www.Musteradresse.de Zugriff: 26.11.2019

Bernd. Schäfer, Thomas. Müller, Lukas. Bauer, Dirk. Schulze: Musterthema. Verlag das Netz, 2008, S.59

Online: Www.Musteradresse.de Zugriff: 26.11.2019

Im Text würde ich es so Zitieren:

Mustertext mit Mustersatzzeichen und vielen Punkten, Kommas und sonst irgendwas. (Schäfer, Müller, Bauer, Schulze: 2008, S22)

Und ich muss noch Bilder einfügen in meinem Portfolio.

Das Portfolio besteht aus zwei Themen. Kann ich in einem Portfolio die Bilder hinter den einzelnen Themen einfügen oder müssen die Bilder standesgemäß in den Anhang wie bei einer Wissenschaftlichen Arbeit ?

Mit freundlichen Grüßen und danke für eure Hilfe.

Studium, Prüfung, Hausarbeit, Portfolio, Student, studieren, zitieren, Literaturverzeichnis
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Literaturverzeichnis