Was ist ein "Herr"?

Ein Herr, so wie es in der Bibel beschrieben steht, ist eigentlich nur ein Mensch, der sich Gedanken über Gott und die Welt und das Miteinander auf der Welt macht.Es versucht, dass in einem bestimmten Gebiet die Menschen miteinander leben.

Denn das die Bibel die Direkte Demokratie fordert, dass erfahren wir ebenso aus der Offenbarung.

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Ebenso wie wir erfahren, dass ein Herr keiner ist, der herrscht, sonst würde er sich nicht von den Königen unterscheiden.

Offb 17,14
Die werden gegen das Lamm kämpfen, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Jesus lehrt uns, den Menschen zu dienen.

Joh 13,14
Wenn nun ich, euer Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, so sollt auch ihr euch untereinander die Füße waschen.

Uns also als Berater der Gesellschaft und nicht als Herrscher zu sehen.

Einer der auf die Geringsten schaut.

Mt 25,40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Und den Frieden stiftet.

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Die anderen dazu aufruft Jesus ähnlich zu sein. Ihr Kreuz auf sich zu nehmem.

Mt 16,24
Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir.

Und genau das unterscheidet das heutige Modell der Politik, von dem der Bibel.

Findet Ihr nicht?

Leben, Religion, Sprache, Menschen, Politik, Herren, Christentum, Zeugen Jehovas, Altes Testament, Bibel, Christen, evangelisch, Glaube, Gott, Heilige Schrift, Jesus Christus, Katholizismus, leben-nach-tod, bibelstelle, bibelvers, Evangelien, reich-gottes, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Frage an Christen: Ewiges Leben im Paradies?

Das Leben im Paradies im biblischen Sinne ist für mich eine fragwürdige Vorstellung. Es gibt kein Leid, kein Mangel, es ist immer für alles gesorgt und alles ist Perfekt.

Die Bibel vermittelt gute Werte, die für ein gutes Leben auf der Erde notwendig sind. Doch sind diese Werte auch im Paradies noch von Belang? Wofür brauche ich Nächstenliebe und Mitgefühl, wenn es kein Leid mehr gibt? Warum sollte ich teilen und auf andere Rücksicht nehmen, wenn ohnehin jeder alles hat und es jedem gut geht? All diese Werte erlernen wir doch (bzw. sollten wir erlernen) aufgrund der widrigen Umstände auf der Erde.

Gibt es überhaupt noch etwas zu erreichen, zu überwinden oder zu lernen? Sind es nicht die Krisen, die uns dazu bringen, sich mit dem Leben tiefgründiger auseinanderzusetzen, seinen Horizont zu erweitern, das Leben zu reflektieren und seine bisherige Lebenseinstellung zu hinterfragen, um dann gestärkt, erfahrener und weiser aus der Krise hervorzugehen? Nehmen wir ewig andauernde positive Gefühle überhaupt wahr oder stumpfen wir ab, weil die Schwankung zwischen Positiv und Negativ das Fühlen überhaupt erst ermöglicht?

In so einem Paradies würde doch jeder stumpfsinnig vor sich hin vegetieren, vielleicht nicht einmal merken, dass er lebt. Auch wären alle Fragen des Lebens endgültig beantwortet. Es gäbe ewigen Stillstand.

Religion, Christentum, paradies, Psychologie, Ewiges Leben, Glaube, leben-nach-tod, Philosophie und Gesellschaft
12 Antworten
Warum reden sich die Menschen ein Leben nach dem Tod ein?

Ich bin kein Philosoph und hab vielleicht nicht die Lebenserfahrung für sowas (10. Klasse) aber warum denken Leute die nicht an Gott glauben (Warum Leute an Gott glauben wäre wieder ein anderes Thema) das es ein Leben nach dem Tod gibt. Ich weiß das es schön wäre nicht nur dieses eine Leben zu haben sondern wiedergeboren zu werden oder in einer anderen Welt "aufzuwachen". Aber wenn man der Wahrheit ins Auge blickt ist es so das beim Tod alle Körperfunktionen abschalten. Das Gehirn was für Emotionen, Erinnerung und Steuerung Körperliche Funktionen zuständig ist funktioniert nicht mehr. Man ist einfach weg. Und der Geist von dem viele Sprechen oder die Seele die in einem drin ist die nach einigen Theorien "weiterwandert" wodurch man nicht endgültig Tod ist existiert so nicht. Unsere Seele befindet sich oder ist unser Gehirn und somit existiert die nach dem Tod nicht mehr. Jeder kennt den Zustand wenn man schläft und nicht Träumt sodass man während der Schlafenzeit weg ist. Also man macht 22 Uhr die Augen zu und 8Uhr wieder auf ohne das irgendwas dazwischen ist. Und genau das außer das man gar nicht mehr Aufwacht ist dann der Zustand im Tod. Man kann auf nichtmehr reagieren und generell. Es ist das große nichts. Quasi die Zahl Null.

Was ist eure Meinung dazu?

Danke fürs Lesen

Eine Anmerkung nach Kommentaren von verschiedenen Lesern :

Im Text hab ich gesagt das dieser Zustand im Schlaf den man nicht mitbekommt ähnlich wie das wäre was nach dem Tod kommt. Man bekommt es eifnach nicht mit.Ich hab eine Weile überlegt ob ich diesen Vergleich in den Text einbaue obwohl mir natürlich klar war das der Körper im Schlaf noch sehr Aktiv ist. Ich hab mich am Ende doch dafür entscheiden diesen Vergleich hier einzubauen was ich mittlerweile er bereu da dieser für mehr Fragen bzw. Kritische Antworten sorgt als die eigentliche Frage.

Lg

Leben, Religion, Tod, Psychologie, leben-nach-tod, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft
34 Antworten
Was haltet ihr von meiner Theorie zur Wiedergeburt

Hey,

Ich wollte euch mal meine Theorie zur Wiedergeburt vorstellen, ihr könnt gerne eure Meinung über dieses Thema schreiben oder fragen bzw. eine Kritik zu meiner Theorie äußern.

Zur Theorie:

Das der Mensch nicht nur aus Haut und Knochen besteht ist allseits bekannt, es gibt noch das Bewusstsein des Menschen (das eigentliche "Ich"). Beabsichtigt benutze ich nicht das Wort Seele da ich nicht Religiös bin und auch das Thema nicht aus religiöser Sicht behandele. Beim Tod eines Menschen verlässt das Bewusstsein den Körper und "wartet" in einem anderen Körper. Jedoch (noch)nicht in einem Menschlichen Körper, sondern in den Körper eines Tieres. Da Tiere kein wirkliches Bewusstsein haben bekommt unser Ich nichts von davon mit. Erst Wenn unser Bewusstsein bereit ist wieder zurück zu kommen werden wir Wiedergeboren.

Als neuer Mensch, vielleicht ein anderes Geschlecht, anderes Aussehen und eine andere Persönlichkeit. Jedoch haben wir immer einen teil von unserem da vorigen Leben in unserem jetzigen leben mit übernommen. Die Erinnerung bzw. ein oder mehrere teile von Erinnerungen können im Unterbewusstsein abgespeichert werden, deshalb erinnern sich Menschen meist nicht an eines ihrer da vorigen Leben. Deshalb ist auch eine Hypnotische Rückführung in ein früheres Leben möglich.

Wenn Menschen großes Leid oder Schmerzen ertragen mussten während sie starben, will das Bewusstsein oft schnell wieder zurück (vor allem wenn sie sehr früh sterben). So erkläre ich mir die Fälle wo sich Kinder von alleine an ein früheres Leben erinnern, da dann das Bewusstsein nicht lange "wartet" bevor es zurück kommt. Jedoch unterstütze ich nicht alle Berichte von solchen Kindern, viele denke ich wurden Opfer ihrer Fantasy da sie von den Medien, den Eltern oder der Religion beeinflusst wurden. Einigen wurde jedoch auch nachgeforscht und es ist bei vielen Berichten sehr wahrscheinlich das sie wahr sind.

Auch kann das Bewusstsein mit der zeit Schaden nehmen, durch tragischen Vorfällen (Vergewaltigung, Misshandlung usw.) dadurch kann das nachfolgende Leben stark beeinflusst werden. Es gibt z.b. einen Bericht über eine Frau die in ihrem da vorigen Leben im krieg oft brutal Misshandelt und Vergewaltigt wurde da sie sehr gut aussah. Das hat sie nur durch eine Rückführungstherapie erfahren. Diese hat sie angefangen weil sie starkes Übergewicht hatte und Fressattacken bekam, dank der neuen Erkenntnis und der Therapie hat sie die Fressattacken bekämpfen können und schaffte es abzunehmen.

Viele Menschen dehnen ich von dieser Theorie erzählt haben, behaupteten oft das sie nicht glauben das die Anzahl aller Lebewesen vom beginn allen Lebens immer gleich geblieben ist. Jedoch behaupte ich das Gegenteil, es gibt so viele Tierarten, so viele die noch nicht mal entdeckt sind, z.b. in der Tiefsee.

Das war eine kurze Vorstellung meiner Theorie, jedoch ist es noch nicht ins Detail ausgearbeitet doch ich arbeite noch daran

Bin auf euer Feedback gespannt und gefreut! :)

Bewusstsein, Glaube, leben-nach-tod, Unterbewußtsein, Wiedergeburt
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Leben-nach-tod