Ist ein Kredit bei Immobilienerwerb mit Rückauflassungsvormerkung möglich?

Ich habe vor einiger Zeit ein Haus mit einer Sanierungsverpflichtung / Mehrerlösabführung erworben.

Neben dem Kaufvertrag hat der Notar ein Dokument aufgesetzt, aus dem hervorgeht, dass der Verkäufer bei Nichterfüllung der vereinbarten Sanierungsmaßnahmen innerhalb einer bestimmten Zeitspanne ein Rückkaufsrecht zum Verkehrswert bis maximal der Summe, die der Käufer damalig zm Kauf aufgebracht hat, besitzt. Um die Immobilie in ihrem Wert zu bestimmen, würde ein Gutachter eingesetzt.

Weiter im Text heißt es, dass der Verkäufer sich verpflichtet, hinter Grundpfandrechten zurückzutreten, die zur Finanzierung des beabsichtigten Bauvorhabens bestimmt sind, sofern sich die Grundpfandrechtsgläubiger dem Verkäufer gegenüber verpflichten, die Darlehnsvaluta nur zu den vorgenannten Zwecken auszuzahlen.

Was konkret ist damit gemeint? Angenommen eine Bank gäbe mir einen Kredit, der über die Summe des damalig vereinbarten Kaufpreises hinausgehen würde und hält hierüber ein Grundpfandrecht im Grundbuch fest, wie verhält es sich, wenn ich die Sanierungsvereinbarung nicht erfülle? Hat der Verkäufer dann noch immer das Vorkaufsrecht zum damalig vereinbarten Kaufpreis / Verkehrswert oder hat zunächt die Bank das Recht eine Zwangsversteigerung anstreben, um ihre Forderungen einzutreiben und der Verkäufer mit seinem Rückkaufsrecht geht unter Umständen sogar leer aus? Letztendlich verstehe ich nicht, wie das Rückkaufsrecht mit den Rechten der Grundpfandsgläubiger einhergehen kann. Vielleicht habe ich aber auch nur einen Knoten im Kopf und jemand von euch kann mir das Ganze in Kürze erklären.

Eigentlich dachte ich ohne einen Kredit auszukommen. Gerade wird es aber nun doch eng, Von daher habe ich mich zum Zeitpunkt des Kaufes nicht wirklich mit der Vereinbarung befasst und sehe mich nun gezwungen mich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.

Viele Grüße

Recht, Baufinanzierung, Immobilienkauf, immobilienkredit, Grundpfandrechte, Rückauflassungsvormerkung, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Macht es Sinn, parallel zur Tilgung eines Baudarlehens einen Bausparvertrag anzusparen, um damit später abzuzahlen?

Hallo Zusammen,

mir ist vor ein paar Tagen so ein Geistesblitz gekommen und ich bin mir nicht sicher, ob ich da richtig liege, vielleicht könnt ihr mir das bestätigen:

Wir haben seit ca. 20 Jahren ein Immobiliendarlehen. Dabei haben wir jahrelang nur die Zinsen gezahlt und nicht getilgt, weil es nach dem Umbau wieder verkauft werden sollte. Auf jeden Fall lief 2013 die Zinsbindung aus und wir haben uns mit der Bank zusammengesetzt. Die haben uns dann ans Herz gelegt (bzw. ich glaube sogar verpflichtet), zwar minimal zu tilgen (ca. 1 %), aber parallel einen Bausparvertrag anzusparen und bei dessen Zuteilung den Kredit abzuzahlen. Alles schön und gut, so läuft das seit dem.

Mein Geistesblitz war nun der: Das macht doch keinen Sinn!

Wir zahlen 3,85 % auf den Kredit, weil da noch ein Forward-Aufschlag drauf ist. Für den Betrag beim Bausparverein kriegen wir natürlich fast keine Zinsen. Wäre es nicht VIEL sinnvoller, das Geld lieber direkt an die Bank zu zahlen? Dann würde sich die Gesamtschuld viel schneller reduzieren und damit die Zinsen. Und damit würden wir wieder mehr zurückzahlen usw...

Ich habe das mal (hoffentlich richtig) in eine Excel-Tabelle gehackt und die hat berechnet, dass wir mit dieser Art und Weise 4 Jahre (von ca. 20 Jahren) sparen würden.

Jetzt die Frage: Liege ich da richtig oder ging der Blitz nach hinten los? Das war doch eine klassische Falschberatung, oder?!

Vielen Dank schonmal für die Antworten!

Kredit, Bank, Immobilien, Bausparvertrag, Darlehen, immobilienkredit
8 Antworten
Hilfe! Wer hat Tipps und Erfahrungen in Sachen Hauskauf?

Hallo, es geht um folgende Situation in der ich unbedingt einen Rat brauche. Bin für alle ernst gemeinten Tipps und Erfahrungen sehr sehr dankbar.

Also wir sind eine Familie mit einem Kind und einem Hund. Außerdem haben wir noch mehrere Kleintiere die draußen in Stallungen untergebracht sind. Nun suchen wir dringend ein neues Zuhause, da die Wohnverhältnisse in denen wir zur Zeit leben (aus Gründen die ich jetzt nicht nennen möchte) unzumutbar sind. Da allein durch unsere Tiere ein Umzug in eine Mietwohnung sehr sehr schwierig ist suchen wir nun ein kleines Häuschen mit etwas Grundstück, wo wir endlich wieder ein unbeschwertes Leben beginnen können. So nun ist die Frage wie geh ich am besten vor bzw. was für Chancen gibt es für die Finanzierung????. Hierzu noch einige Infos zu uns. Mein Mann und ich sind Ende 20. Mein Mann ist fest und unbefristet angestellt (und hätte auch sofort einen neuen Job wenn mal was wäre, dies bekommt er sogar von der Firma bescheinigt) ich bin im Moment noch zuhause, aber auch aktiv auf Jobsuche. Das Haus was wir dann kaufen wollen soll dann als Sicherheit für den Kredit genommen werden. Was leider eher gegen die Kreditgenehmigung steht, ist dass wir leider kein Eigenkapital haben. Des weiteren leider auch aus früherer Zeit beide eine negative Schufa. Also hat jemand Erfahrung ob dann überhaupt die Chance auf einen Immobilienkredit besteht? Wir hätten auch bereits einige interessante Objekte gefunden die alle in einem Preisrahmen von 35.000 bis 50.000 Euro liegen, was ja eigentlich nach meinem Empfinden nicht sehr Hoch für eine Immobilie ist. Also gehen wir im höchsten Fall von einer Gesamthöhe von ca. 70.000 Euro für den Kauf und die Kaufnebenkosten aus. Ist das in etwa realistisch?

Also bitte wer uns mit ernst gemeinten Ratschlägen unterstützen kann, antworten was das Zeug hält. VIELEN LIEBEN DANK

Kredit, Haus, Hauskauf, immobilienkredit
5 Antworten
Kennt sich jemand mit einer Immobilienfinazierung 50+ aus?

Mein Mann (57) und ich (50) haben vor 2 Tagen unser Traumhaus entdeckt. Das Haus würde im Erwerb um die 70000 Euro kosten, mit Kaufnebenkosten ca. 82000. Die Lage ist äußerst gut, so dass das Grundstück sehr Wertstabil ist, es ist sogar an zu nehmen das sich der Wert noch steigern wird. Alle wichtigen Dinge wie Dach etc. sind gemacht, nur der Innenraum müsste auf einen aktuelleren Stand gebracht werden. Des weitern haben wir vor das schon erschlossene und von außen fertiggestellte Nebengebäude zu einer Einliegerwohnung um zu bauen in der vorerst unser Sohn (16) leben soll. Nach dem Abitur ist jedoch an zu nehmen das er das Haus verlässt. Dann soll die Wohnung als Ferienwohnung genutzt werden oder komplett vermietet werden. Mein Mann ist Handwerker und würde den Großteil der auszuführenden Arbeiten selber erledigen. Nach unseren Berechnungen wird alles zu machende mit Puffer ca. 28000 Euro Kosten so dass sich eine Glatte Summe von 110000 Euro ergibt. Ich verdiene 1110 Euro Netto im Monat, mein Mann 1250 Euro. Dazu kommt das Kindergeld. Aktuell bezahlen wir 670 Euro Kaltmiete für unser Haus, welche wir immer Problemlos bedienen konnten. Wir sind beide schon langjährig im selben Betrieb angestellt und werden dort bis zur Rente verbleiben. Allerdings hatten wir schon zu früheren Zeiten mal ein Haus finanziert welches wir jedoch verkaufen mussten da wir in unsere Heimat zurück wollten. Aufgrund dessen hatten wir den Kredit gekündigt, jedoch Die Vorfälligkeitsentschädigung und den Restbetrag bezahlt. Wir hoffen das wird kein Problem sein. Bei Eintritt in die Rente bekommen wir Geld aus einer Betrieblichen Altersvorsorge ausgezahlt, mein Mann mindestens 8000 Euro, ich mindestens 12000 Euro. Diese würden wir gerne als Sicherheit benutzen und bei Auszahlung zur Tilgung nutzen. Jedoch sind wir uns nicht sicher ob dies Möglich ist. Unsere Renten werden auch Relativ gut ausfallen, da wir im früheren Wohnort sehr gut Verdient hatten und relativ viel für die Rente eingezahlt wurde. Nun stellen wir uns die Frage wie unsere Chancen auf eine Immobilienfinanzierung stehen die 15-20 Jahre läuft. Wir würden gerne den Kredit in dieser Zeit volltilgen. Laut vieler Internetberechnungen läge die Rate bei maximal 600 Euro, was ja sogar unter der aktuellen Miete läge. Des weiteren werden wir nicht fündig welche Bank dies noch macht. Vielleicht kann uns ja jemand einen Tipp geben. Wir leben in der nähe von Berlin falls dieses Hilft. Wir wollen uns vorher hier Rat holen bevor wir vielleicht Chancenlos eine Kreditanfrage starten. Wir bitten um Schnelle Antwort, uns rennt die Zeit davon! Danke im vorraus!

Kredit, Altersvorsorge, Baufinanzierung, Hauskauf, Immobilienfinanzierung, immobilienkredit
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Immobilienkredit

Auzahlung Kredites nur gegen Rechnung?

6 Antworten

Nachweis der Umbau- und Modernisierungskosten bei einem Immobilienkredit

2 Antworten

Immobilienkredit ohne Partner aufnehmen?

3 Antworten

kredit bei behinderung

5 Antworten

Hilfe! Wer hat Tipps und Erfahrungen in Sachen Hauskauf?

5 Antworten

Was muß ich beim Finanzierungsgespräch für einen Immobilienkredit alles angeben?

2 Antworten

Kann ich ein zur Hälfte geerbtes Haus mit Nießbrauchrecht, als Sicherheit für einen anderen Immobilienkredit nutzen ohne Zustimmung des anderen Erben?

6 Antworten

Kredit von 130.000 für Immobilie ohne EK

4 Antworten

Bei welcher Bank bekommt man als Selbständiger leichter einen Immobilienkredit?

5 Antworten

Immobilienkredit - Neue und gute Antworten